Krankenhäuser die ohne Zusage der Krankenkasse operieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @tina0403
      Du hast recht, meine Familie hat mich eigentlich noch nie im Regen stehen lassen.
      Hatte nur mit Anfang 20 schlechte Erfahrungen. Ich war schwanger und mein gesamter Freundeskreis war der Meinung, ich soll das Kind nicht bekommen. Ich würde mir damit meine Zukunft kaputt machen usw. Daraufhin hatten sich die Wege getrennt und ich stand ganz ohne Freunde da.
      Meine Eltern waren aber zu jeder Zeit für mich da. Ich wohnte sogar noch, bis ich meinen Mann kennenlernte mit meiner Tochter bei ihnen. Sie haben mir da wirklich sehr viel geholfen. Auch jetzt sind sie immer da.
      Aber das meine Freunde mich damals alle im Stich ließen war schon eine blöde Erfahrung!
      Aber da war aus meiner Sicht meine Entscheidung richtig! Ich hätte es mir nie verzeihen, wenn ich mein Kind nicht behalten hätte.
    • Und damals hast du schließlich auch eine Entscheidung getroffen: du hast dein Kind bekommen. Eine Entscheidung zur OP dürfte da ja wesentlich leichter sein :D . Und es stimmt schon: man sollte nur die Leute einweihen, die einen unterstützen. Meinen Kindern habe ich es auch erst kurz vorher erzählt, weil die sich immer solche Sorgen machen. Da war die Entscheidung zur OP längst gefallen und ich hatte nur noch damit zu tun, ihnen die Vorteile klarzumachen und zu erklären, warum es unbedingt sein muss. Jetzt sind sie unglaublich stolz auf mich :love:
    • Du kannst andere Menschen doch keine lebenswichtige Entscheidung für dich treffen lassen. Du bist doch selbst für dich verantwortlich. Zieh es doch mal von der anderen Seite auf. Wenn du dich nicht operieren lässt, was passiert dann? Alleine wirst du es nicht hinbekommen, dass schreibst du immer wieder. Das bedeutet also, dass du schwerer wirst, im Alter wirst du Folgeerkrankungen bekommen und dann? Hast du deinen Mann mal gefragt ob er dich pflegen wird? Wer wird sich denn dann um dich kümmern wenn es nötig ist? Für was um alles in der Welt willst du Lebensjahre sausen lassen? Weil jemand zu dir gesagt hat, dass es vielleicht dazu kommt, dass du bestimmte Lebensmittel nicht verträgst?

      Erzähl es doch wirklich nur den Menschen, die dich auch positiv unterstützen, egal welche Entscheidung du triffst. Die einfach hinter dir stehen oder auch, denen, deren Meinung dir wichtig ist. Bei mir wissen es nicht mal meine Eltern. Warum auch. Es ist eine Entscheidung, die ich ganz alleine für mich getroffen habe. Ich muss mir sonst jeden Morgen ins Gesicht sehen. Kein anderer wird die Folgen für mich tragen, weder die des massiven Übergewichts mit Folgeerkrankungen noch die der OP.