für die unentschlossenen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Coco0174 schrieb:

      ....
      Zur Nachbehandlung muss ich sagen, das dies in Deutschland kein Problem ist. Es gibt hier in Stuttgart mehrere Kliniken die die Nachsorge ohne Probleme übernehmen.


      @azalee ich danke dir für deinen Beitrag. So stelle ich mir eine Meinungsäußerung vor. Danke!
      Coco, vielen Dank.
      Wie die Nachbehandlung in Kooperation zwischen D und Türkei ist, weiß ich tatsächlich nicht. Vielleicht ist da irgendwas in den Sozialversicherungsabkommen geregelt, das ich nich weiß.
      Man kann ja auch die OP auf Kassenleistung im Ausland beantragen - auch das geht. Dann ist die Nachsorge in D auch geregelt. Aber wie das im Einzelnen geht, hab ich gerade nicht den Durchblick.


      Nuka schrieb:

      ....

      Traurig erscheint mir hier gerade nur, dass das wie ein Battle wirkt "Wer hat die bessere Methode gewählt"
      Als Ausgangspunkt hatten wir doch alle das Gleiche Problem der Speckhaftigkeit.
      Ich würde mir daher ehrlich mehr Toleranz und Empathie von einigen Mitgliedern hier wünschen :335:

      Niemand ist hier etwas besseres. X( X( X( X( X( #
      Außer ich natürlich. Ich bin Prima :arschwackeln: <3
      Ich mag Deinen Humor. Speckhaftigkeit ist ein nettes Wort.
      Liebe Nuka, vergiss nicht, in D ist alles geregelt und genormt. Da auszubrechen ist nicht so leicht. ;-) Hab Nachsicht.
      Und unterm Strich sind die Normen auch nicht per se etwas negatives.

      Weinsby schrieb:

      ...mir ging es auch so, dass ich als absoluter Gegner der OP von jetzt auf gleich und sofort zur OP entschlossen habe... Ich musst auch kein MMK machen, da ich privat versichert bin.
      Ich kann gut verstehen, dass es einfach irgendwie losgehen muss, sobald man sich durch gerungen hat.
      Ja, hätte ich am liebsten auch gemacht, aber mein BMI war grenzwertig. Das hab ich jetzt geändert .. pervers, oder?
      Ich musste noch zunehmen, um Hilfe beim Abnehmen zu bekommen.
      .... und freundlich grüßt die Azalee
      OP-Termin am 09.06.2020 Mini-Bypass (Omega-Loop)
      BMI 40,1 Beginn Eiweißphase
      BMI 31,6 aktuell
      (65,1 % d. Übergewichts verloren)
    • Hey Coco

      komme erst jetzt dazu, aktuell mitzulesen.

      Ich glaube, du hast mich (gewollt oder ungewollt?) nur teilweise verstanden:

      Ich habe ganz klar zum Ausdruck gebracht, dass jemand, der verantwortungsvoll mit seiner Entscheidung für diese OP umgeht, sehr wohl ohne ein MMK auskommen kann. Dazu gehört dann aber auch, dass man sich im Vorwege umfassend informiert, denn es ist schon ein sehr drastischer Einschnitt und es verändert so vieles - damit muss man erstmal klarkommen.

      Ich finde es auch gar nicht schlimm, wenn jemand, der seine "Hausaufgaben" gemacht hat, das Ganze ohne MMK (oder andere Vorbereitung) wuppt.

      Aber komplett uninformiert und unvorbereitet in diese OP zu gehen - ja, das halte ich tatsächlich für einen Fehler. Womit ich nicht sagen will, dass du das gemacht hast. Ich traue dir schon zu, dass du reflektiert genug bist, um dich entsprechend auf diese OP vorzubereiten und damit auch langfristig klarzukommen.

      Aber dein Post hat auch klar zum Ausdruck gebracht, dass dir das MMK einfach zu lästig und langwierig war. Das mag für dich funktionieren, aber eben nicht für jeden. Und es kann somit auch leicht dazu verleiten, dass jemand, der weniger gefestigt und informiert ist, den Weg des geringsten Widerstands wählt und dann damit ganz gehörig auf die Schnauze fällt. Das wäre doch schade, oder?

      Wenn jemand ein MMK vermeidet, weil er/sie in Eigenregie alles Menschenmögliche tut, um das Leben danach zu meistern, dann finde ich das völlig OK. Und so jemandem würde ich immer wieder mit Rat und Tat zur Seite stehen, sofern es in meiner Macht steht.

      Aber es gibt eben auch andere "Kandidaten" - die wollen die OP auf einem Silbertablett serviert bekommen und nichts, aber auch rein gar nichts selbst dazu tun. Und das - und nichts anderes - habe ich gemeint.

      Stimmt, mein Bypass ist alles andere als optimal gelaufen - nämlich gar nicht. Und ohne die Vorbereitungsphase hätte ich gar nicht gewusst, wo ich mir Hilfe suchen kann. Deshalb bin ich persönlich froh, dass ich es absolviert habe, denn sonst wäre ich ganz schön am Arsch gewesen.

      Du kannst gern anderer Meinung sein als ich und mir auch widersprechen - genau von so etwas lebt ein Forum wie dieses.

      Aber bitte erst sorgfältig lesen, bevor du mich in der Luft zerreisst.

      OK?

      Chi
      +++
    • Hallo zusammen,

      ich hoffe, es geht euch allen gut und ihr seit von dem Virus verschont geblieben!?

      Ich wollte mich mit einem Update melden. Nun sind es fast 6 Monate her seit meiner Schlauchmagen OP. Ich habe in den 6 Monaten 37 Kg abgenommen und fühle mich super. Das nächste Ziel wären nochmal 5 Kg. Ich bin zwar jetzt schon glücklich aber möchte das mir gesteckte Ziel auf jeden Fall erreichen. In Zeiten des Corona ist es leider ohne viel Bewegung ein Stillstand eingetreten. Ich nehme nicht ab aber auch nicht zu.

      Auch nach 6 Monaten ist der Kopf noch nicht auf dem Niveau eines bewussten Menschen. Lust und Begierde sind immer noch da, zwar nicht mehr ganz so ausgeprägt, aber sie sind da und werden durch den Magen wo nach wie vor kaum was reinpasst, aufgehalten. Aber auch das ist ein Prozess, das man nach so vielen Jahren hemmungsloser Freiheit, alles in allen Mengen essen zu können, erstmal gelernt werden muss.

      Etwas negatives gibt es leider dennoch. Ich habe die letzten Wochen vermehrt Magensäure. Vorsichtshalber wurde eine Magenspiegelung angeordnet, falls das Zwerchfell ein Loch haben sollte (vermutet). Vielleicht liegt es aber auch an der Ernährung. Auch das ist ein Prozess den ich lerne.

      Alles in allem geht es mir super. Die positiven Feedbacks motivieren und stärken mein Selbstbewusstsein.

      Ich habe mal ein vorher nachher Bild eingefügt.

      Ich wünsche allen weiterhin viel Erfolg und bleibt gesund!

      Liebe Grüße

      Coco
    • Sehr fein, auf beiden Fotos sehr ansprechend :D

      Witziger Weise sieht es aus als hätte sich nicht nur dein Gewicht, sondern auch deine Augenfarbe verändert ^^
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Hallo @Coco0174

      Danke mir geht's gut, achte sehr das ich keine Corona bekomme.

      In 6 Monaten 37 kilo abnehmen ist eine mega Leistung hut Ab. Auf deinen Bildern sieht man ja auch die Veränderung. Letzte Kilos wollen eh nicht so leicht weggehen einfach durchhalten, das wird schon.

      Bewegung: Du kannst spazieren gehen , dazu kannst du noch Workouts für zuhause machen ( es geben videos im Internet)
      Pilates natürlich auch strafft die Haut.

      Zur deinen Magensäure.
      Notier dir was du isst, und wenn du es hast dann weisst du an welchem Lebensmittel es liegt.
      Bei Mir liegt es an Tomaten, Citrusfrüchten , Auch an Schärfe Gewürze. (Kaffe zum Teil auch )
      Kannst natürlich auch im Internet schauen wie du es vermeiden kannst und welche Lebensmittel Getränke es verursachen.

      Machs gut
    • Coco0174 schrieb:



      Ich habe mal ein vorher nachher Bild eingefügt.
      Und? Wie viele Anfragen per PN hast du bekommen? ;-)

      Hast vorher auch happy und gesund ausgesehen, aber jetzt könntest du für Nivea Gesichtscreme verkaufen :-)
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 142,7 kg

      Instagram

      Tagebuch
    • Lieb von euch vielen Dank! "rot werd"

      Auch für die Tipps danke ich euch! Wenn wir doch nur der Schlag Mensch wären die sich an Regeln halten könnten :P
      Auf der letzten Meile hast du recht @Anastacia die wollen einfach nicht fallen....Aber auch das wird noch. Alles, was früher unmöglich schien ist jetzt Wahrheit geworden und man fängt wirklich an vieles anders zu sehen.

      Liebe Grüße
      Coco

      P.s @Babydriver mit 46 nehme ich das "junger Mann" sehr gerne als Kompliment! :danke1:
    • @Coco0174 Wow, tolle Leistung! Ich finde du siehst auf beiden Fotos gut aus, aber vor allem wirkst du jetzt jünger :D als wäre der links dein gut aussehender Vater :D :D
      24.02.2020 - Erstgespräch in Schwäbisch Hall
      12.03.2020 - Start MMK
      21.09.2020 - Start Eiweißphase
      06.10.2020 - Schlauchmagen OP in Schwäbisch Hall
    • rvs3000 schrieb:

      Ich finde bei entsprechende Voraussetzungen: Bmi über 50 oder Bmi uber 40 plus Diabetes Typ 2, wo gem. S3 Leitlinie gar kein MMK notwendig ist. Soll jedem selbst überlassen sein, ab Sie/Er mmk machen will oder nicht. Jeder soll für sich selbst entscheiden, ob er die Zeit invistieren will oder nicht. Im netz gibt es mittlerweile alles info A-Z.
      Sei gegrüßt,
      kannst du mir hier bitte die entsprechende Fundstelle nennen oder verlinken?

      Vielen Dank und schöne Pfingsten


      Paul