Was passiert mit der haut ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die wenigsten hier haben einen Magenballon, meist sind es Schlauchmagen und Bypass in unterschiedlichen Varianten. Ob die Abnahme schnell oder langsam ist, tut kaum was zur Sache, ist die Haut gedehnt so dass sie reißt, bildet sie sich kaum wieder zurück.

      Ich habe meinen Bypass seit gut einem Jahr und nach 36 kg Abnahme viel hängende Haut. Hab deshalb heute eine Termin beim plastischen Chirurgen, der sich das mal anschauen und beurteilen soll, ob ich Chancen habe, die OPs über die KK bezahlt zu bekommen. Ohne bekommt man die Haut in den seltensten Fällen wieder straff.
    • elenayasmin schrieb:

      Die wenigsten hier haben einen Magenballon, meist sind es Schlauchmagen und Bypass in unterschiedlichen Varianten. Ob die Abnahme schnell oder langsam ist, tut kaum was zur Sache, ist die Haut gedehnt so dass sie reißt, bildet sie sich kaum wieder zurück.

      Ich habe meinen Bypass seit gut einem Jahr und nach 36 kg Abnahme viel hängende Haut. Hab deshalb heute eine Termin beim plastischen Chirurgen, der sich das mal anschauen und beurteilen soll, ob ich Chancen habe, die OPs über die KK bezahlt zu bekommen. Ohne bekommt man die Haut in den seltensten Fällen wieder straff.
      @Stilleleserin

      Dem ersten Absatz von @elenayasmin gebe ich völlig recht.

      Bei mir ist der Bypass nun mehr als fünf Jahre alt, mit 40kg Abnahme, du ich habe praktisch keine Probleme mit der Haut. Zumindest nicht für mich nennenswerte. Klar ist nicht mehr alles nur Straff; aber ich bin ja schliesslich auch keine 20 mehr :-) Und für mich und meinen Partner stimmt das so: Und alles andere ist mir, solange ich keine Gesundheitlichen Einschränkungen habe, sch…. egal.

      Herzliche Grüsse
      Pinky
    • Was mit der Schürze passiert? Ganz einfach: Schnippschnapp und weg damit. Bei mir waren es 3480 Gramm.
      Höchstgewicht im September 2016 : 191 kg (BMI 56)
      Schlauchmagen OP am 01.03.2017 bei 185 kg
      Ziel: Unter 90 kg mit BDS erreicht am 09.01.2019
      Stand am 07.12.19: 87,5 kg
      Allgemeinzustand: HAPPY !!!
    • Stilleleserin schrieb:

      hab mir grad die Frage gestellt da man ja mit dem magenballon sehr schnell sehr viel abnehmen kann hat man dann nicht riesige fettschürzen ? Wie ist das bei euch?
      Da ich selbst frisch operiert bin, kann ich dir dazu leider noch nicht viel sagen :)
      Ich versuche der Schwerkraft etwas entgegen zu wirken, indem ich Stutzstrumpfhosen und eine Korsage trage.

      Es kommt sicherlich immer auf den individuellen Ausgangspunkt drauf an, dein Bindegewebe, Fett/Muskelanteil etc.
      Pauschal kann man wahrscheinlich nur antworten, dass die Haut nie wieder so straff sein wird wie in der Jugend
    • Also ich denke es kommt auf die Hautstruktur, das Alter, wie lange man stark übergewichtig ist und wieviel man letztlich abgenommen hat an.
      Also ich war 30 Jahre stark übergewichtig, bin jetzt 52, habe 90 kg abgenommen und hatte ne ordentliche Fettschürze, labberige Beine und ne hängende Brust. Da helfen nur Wiederherstellungsoperationen.
      Allerdings ist das auch oft nicht gerade ein Spaziergang 8|
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Ich hatte 65 kg abgenommen und ca. nach der Halbzeit der Abnahme viel Sport gemacht. Ich war 3 x Woche walken (2 x 11 km und 1 x 20 km) und fast täglich schwimmen. Mein Plastischer Chirurg sagte damals, dass man zwar merkte, dass ich Sport gemacht habe (Unterhautgewebe), aber die Haut war einfach zu viel. Ich sagte zu den Patienten, sie sollen sich einen Luftballon vorstellen, der lange Zeit aufgeblasen war und man dann die Luft herausgelassen hat. Die Luft war zwar draußen, aber der Luftballon hatte nie mehr die gleiche Form und vor allem die gleiche Größe. Die Oberschenkel hängen oftmals wie so Girlanden, die Brust sucht sich nicht selten den Platz beim früheren Bauch, der nun nicht mehr in seiner Fülle da ist und mit den Oberarmen kann man nicht selten mit Adlern um die Wette fliegen. Sicherlich gibt es Unterschiede, wie lange man adipös war, wie schnell man abgenommen hat, ob man Sport machte etc., aber es wird nie mehr wie es war. Jeder Patient hat eine eigene Schmerzgrenze, wo er sich sagt, ich muss etwas machen, so dass man hier nicht generell sagen kann, es muss operiert werden. Andererseits kann man aber sagen, dass ca. 80 Prozent der ehemals stark Adipösen operiert werden muss. Bei mir musste Bauch und Brust operiert werden. Die Oberschenkel ließ ich mir auch machen, aber das war im nach hinein Jammern auf hohem Niveau. Ich würde es mir an MEINER Stelle mit MEINEM damaligen aussehen wahrscheinlich nicht mehr machen. Zum einen ist das Ergebnis nicht wirklich das, was ich gerne gehabt hätte (hohe Erwartungshaltung) und es ist eine Operation, die leider oft mit Wundheilungsstörung endet (so auch bei mir). Jetzt heißt es aber erst einmal erfolgreich abnehmen, das Gewicht halten und dann den nächsten Schritt in Angriff nehmen. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg beim Erreichen Deines persönlichen Zieles. :positiv:
    • Also ich sehe das ja so - es kommt nix dazu - also die Haut wird nicht mehr als vorher. Man hat sie halt entweder prall gefüllt, oder locker fallend. Was besser ist ?!?!? Muss jeder für sich entscheiden.

      Eine bariatrische OP kam für mich immer und ausschliesslich aus gesundheitlichen Gründen in Frage - NIEMALS aus optischen. Deswegen war es mir im Prinzip egal. Nach 95 kg Abnahme war die Haut natürlich schlimm - und ich habe die WHOs bekommen - aber selbst wenn ich mit den Hautüberschüssen leben hätte müssen, wäre es noch immer tausend mal besser als mit dem zusätzlichen Gewicht.

      Wie sehr sich die Haut zurückbildet hängt von dem Zustand des Bindegewebes ab, kann mit Sport und Pflege ein kleines bisschen beeinflusst werden, aber ist in aller erster Linie reine Glückssache.

      Da Du von einem Magenballon sprichst, denke ich, Du hast nicht allzu viel abzunehmen - da kann es auch sein, dass die Haut das ausgleicht.
      Liebe Grüße von Gaugele


      Erstgespräch 19.07.2012 mit 186 kg >>> Schlauchi-OP 20.02.2013 mit 169,5 kg >>> BDS 23.01.2015 mit 90 kg
      Mein OP-Bericht Mein OP Bericht Schlauchi am 20.02.2013
    • Ich denke es ist ein bisschen wie in der Lotterie. Ich hab exakt 50kg abgenommen und bin extrem gut davon gekommen. Ich hab Streifen am Bauch und der Busen hängt, aber bei wem über 30 tut er das nicht... Wirkliche Fettschürzen hab ich nirgends.

      An meinen Armen z.B. sieht man (wenn man es nicht weiß) eigentlich gar nix, bei anderen hängt es da nach „nur“ 20kg schon mehr...
    • Genau so isses: reine Glückssache. Wenn das Bindegewebe schwach ist, dann hilft auch kein Sport, es hängt überall.

      Deshalb habe ich am Ende auch beschlossen, selbst in die Tasche zu greifen, damit mein Körper auch zum Gewicht passt.

      Die ganzen Hautfalten sahen aus wie Speckrollen und so hab ich mich immer noch dick gefühlt, weil es alles nicht passte.

      Von den Einschränkungen im Alltag mal ganz zu schweigen, aber das hat der KK nicht gereicht (an dieser Stelle nochmal vielen Dank an KK und MDK, der mir die unterirdischste und menschenverachtendste Vorstellung aller Zeiten beschert hat).

      Alles zusammen war's viel Geld, aber wir haben's verteilt und eisern gespart - da war's dann nicht ganz so schlimm und bereuen tue ich es nicht.

      Ramona hat recht: die OS sind grenzwertig - auch ich kämpfe derzeit mit einer ziemlich ätzenden Wundheilungsstörung am linken Bein, aber zum Ergebnis wird man erst in 6 - 8 Monaten etwas sagen können.

      Chi
      +++
    • Neu

      @Breffi,
      meine Dehnungsstreifen und andere Hautmerkmale sind geblieben, sofern nicht weggeschnitten. Weiß aber nicht, ob das ein individuelles Ergebniss ist.
      Manchmal muss man Dinge im Leben einstecken, für die man gar keine Taschen hat.

      Der äußere Schein trügt
    • Neu

      Ich denke die Streifen bleiben und wenn die Haut straff gezogen wird werden sie sicher größer/deutlicher.

      Ist aber nur eine Vermutung, so weit bin ich ja leider noch lange nicht :rolleyes:
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Was passiert mit der haut ?

      Neu

      Also, meine Dehnungsstreifen am Bauch sind jetzt weniger sichtbar als vor der Straffung. Ist ja alles glatt gezogen.

      Gesendet von meinem WAS-LX1A mit Tapatalk
    • Neu

      Meine Dehnungsstreifen am Bauch sind mehrheitlich weggeschnitten worden. An den Oberschenkeln sind trotz WHO noch viel übrig geblieben und sichtbar.
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up: