Bypass 2.0 ? Ja? Nein? Vielleicht!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kleines Update 4 Wochen Post OP.
      Hatte heute das erste Telefonat mit Prof. Dr. Karcz.
      Er ist sehr zufrieden mit meiner Abnahme von nun insgesamt 9kg, er hatte mit weniger gerechnet.
      Die Essensmenge sind wohl auch okay, "flüssiges" gehen so an die 250ml, weiches geht auch recht gut (so an die 100ml/gr), aber bei Festen Sachen ist bei nem halben Toast oder bei 50gr Frikadelle schon Schluss.
      Vitamine habe ich nun endlich alle durchprobiert und die besten bestellt.
      Ich soll nun den Sport hoch fahren und definitiv viel in die Sonne... Ich hoffe der Regen hört bald auf. Der Rest war ja genauso geplant!
      In 2 Monaten sehen bin ich dann in München zum nächsten persönlichen Termin.

      Er hat sich sehr gefreut, dass es nur so gut geht und ich keinerlei Probleme mit Übelkeit und Erbrechen habe.

      Ich habe übrigens den Minimizer Ring bekommen.

      So, das war's.
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • Oh, das klingt alles wahnsinnig gut. Ich bin froh, dass es für dich bisher so gut gelaufen ist.

      Ich habe keine weiteren Erkrankungen, deswegen hab ich quasi Luxusprobleme, aber ich kann (auch) viel zu viel essen, von den Mengen her und spiele seit Wochen mit dem Gedanken, meinen Pouch mal überprüfen und ggf. verkleinern zu lassen.

      Wie du habe ich aber Angst, weil ich aktuell keine großen Unverträglichkeiten habe, dass sich das nach einem "Umbau" ändern könnte.. und ich frage mich, ob es das Risiko wert ist.
      Mein AZ macht solche Umbauten nicht und der Chirurg hält auch nichts davon.. also müsste ich mir dafür ein anderes AZ suchen.. will ich das?

      Und dann lese ich deine Beiträge hier und beginne von vorne zu überlegen..
      Ich kann ohne Probleme über 700ml auf einmal trinken, esse locker 1 Brötchen mit Belag, manchmal auch noch ein Halbes, eine halbe Pizza geht ohne Probleme, 450ml dickerer Eiweißshake ebenso, ...
      Start: 161,7 kg ~ Ziel: 80 kg ~ Aktuell: 101,0 kg

      Start MMK * Juli 2018 - RouxY-Bypass * 04.02.2019
    • Hi @Milli84 wie lange bist du operiert? Hast du zugenommen?
      Wie ist dein BMI?


      So ein Update meinerseits,

      Ich war ja am 15.7. ja nun 2monate Post OP.
      Insgesamt sind seit OP 14kg runter.

      Essenstechnisch geht vom Volumen schon wesentlich mehr, gerade was Salate und Gemüse angeht.
      Ich würde lügen, wenn ich sage, dass die 2.OP ein Selbstläufer wäre. Würde ich "alles" essen was ich will, dann würde ich sicher nicht diese Abnahme verzeichnen.

      Ich habe komplett meine Ernährung umgestellt.
      kein (normales)Brot, Kuchen, Nudeln.
      Minimal und selten Reis, Couscous, Kartoffeln.
      Zucker hab ich so weitestgehend gestrichen oder ersetzt.

      Hauptsächlich Gemüse/Obst, Eiweißquellen, cross&leicht 1 Scheibe zum Frühstück. Und verdammt viel trinken.

      Klingt vielleicht n bissl eingeschränkt, aber ich esse Recht vielseitig und es schmeckt.

      Ich behalte meine kcal Bilanz im Blick und mache Intervallfasten.
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • Sodalla, ich darf berichten, dass ich bei meiner 5. Lumbalpunktion am gestrigen Tag einen NORMALEN HIRNDRUCK hatte :laola:

      der Chefarzt der Neuro hat die LP selbst gemacht, da die Oberärztin, die es bisher immer gemacht hatte (viel besser) schwanger ist. Er war mega überrascht und glaubte es kaum, hat sogar ein zweites Messgerät angehängt und insgesamt dauerte die Punktion sehr lange, weil er wirklich sehr grundlich überprüfte, ob der druck nicht auch beim husten anstieg.
      Aber NIX.

      Die Abnahme von insgesamt 22kg und das Medikament in der jetzigen Dosierung scheinen genau richtig.
      Er meinte, wenn ich weitere 10-15kg abgenommen habe, darf ich anfangen, das Medikament zu reduzieren :thumbup: ... das ist die beste Motivation ever!!!

      ich bin so froh!!!
      Es war die beste Entscheidung, mich Prof. Dr. Karcz anzuvertrauen.
      Es ist genau das eingetroffen, was er gesagt hat. ich freu mich, ihn im August zu sehen und ihm zu danken.
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • @happyroni Dankeschön. ich hoffe sehr, dass die "magischen" 105kg diesmal überwunden werden. Ein wenig Bedenken bleiben, aber die Zuversicht ist größer, da ich doch deutlich anders esse, als bei meiner ersten OP.

      Daher... ich bin optimistisch. Und gebe mein bestes. Eine wichtige Etappe ist nun zumindest erreicht. Jetzt folgt die Kür: Weg von den Medikamenten.

      :drueck:
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • Eine wirklich hilfreiche Antwort :334:
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
      07. Dezember 2020 - 96,8 kg
      07. Januar 2021 - 95,0 kg
      07. Februar 2021 - 92,2 kg
      07. März 2021 - 89,4 kg
      07. April 2021 - 86,9 kg
    • Mein erstes halbes Jahr nach der Umbau OP ist rum und ich bin sehr zufrieden.
      Der uHu ist tatsächlich auch bei mir gelandet und ich kann es kaum fassen, habe es nur heimlich gewagt zu hoffen.

      Die Essensmengen sind immer noch sehr klein (Wobei es sehr drauf an kommt was) und auch dass Übergeben kannte ich bisher nicht. Jetzt schon. Aber es hält sich im Rahmen.

      Ich bin überaus froh diesen Schritt gemacht zu haben.
      Die Hirndruck Thematik hat sich noch nicht gelöst, gerade mein letzter Druck war wieder hoch, aber meine Kopfschmerzen sind im Vergleich schon viel besser geworden. Daher denke ich, bin ich auch da auf einem guten Weg.
      Alles in Allem also ein MUT-MACH-POST.

      Ich war ja zu Beginn sehr durcheinander... hat sich aber alles gelohnt... ich hab Dr. Karcz vertraut. War genau das RICHTIGE!!!

      15. Mai 2020 OP (Umbau Bybass zum Banded Bypass)
      ->Gewicht: 123kg
      12. Juni ->115kg (- 8kg)
      15. Juli ->109kg (- 6kg/ - 14kg insgesamt)
      15. August ->107kg (- 2kg/ - 16kg insgesamt)
      14. September ->104kg (- 3kg/ - 19kg insgesamt)
      15. Oktober ->102kg (- 2kg/ - 21kg insgesamt)
      15. November -> 99kg (-3kg/ - 24kg insgesamt)

      Natürlich hoffe ich, dass es noch einige Monate so weiter geht ;) Jetzt hoffe ich auch nicht mehr heimlich ;)
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • Liebe @NikaJules,

      ich habe öfters an dich gedacht, schön das du so ein positves Feedback hier geben kannst.
      Ich freue mich das du deinen UHU erreicht hast. Genau dazu sind heimliche Ziele nämlich da <3 sich auch selbst positiv überraschen können.
      Und da du davon ausgehst, das du auch mit deinem Kopfdruck auf einen guten Weg bist, glaube ich fest mit dir daran.

      Schön zu lesen, das du für dich alles Richtig gemacht hast. Besser kann man über einen selbstgewählten Weg nicht fühlen.
    • Liebe Janica,

      meinen aller-aller-aller-herzlichsten Glückwunsch zu Deinem Uhu.

      Es war und ist ein schwieriges Jahr mit seinen Höhen und Tiefen, da ist die Freude umso größer, dass es an dieser Front gut geklappt hat und Du nun leichter durchs Leben gehst.

      Miri
    • adipositas24.de/community/inde…ostID=1915015#post1915015

      Ich schreibe mal hier als Antwort auf Deinen Beitrag in "Wieviel kg pro Monat", sonst wird das da zu offtopic, hoffe, das ist okay...

      Liebe Janica,
      wir hatten von Dir auch schon mal bessere Neuigkeiten... 6 Wochen Trauer nach Lumbalpunktion ist ja nicht der Sinn der Sache, wie hoch war denn Dein Druck?
      Hervorheben würde ich, trotz schwerem Monat (und Corona und Weihnachten) das Gewicht gehalten, manchmal muss man sich auch mit Kleinem zufrieden geben ;-)
      Ich kämpfe auch mit Reflux, schon wieder eine Parallele... Ich hatte vor 6 Wochen deswegen eine Magenspiegelung, danach Dosisverdoppelung vom Magenschoner. Ist bei mir leider nicht besser geworden, deswegen habe ich am Dienstag ein CT. Drücke mir selbst die Daumen, dass es nichts größeres ist.

      Alles Gute aus Hessen,
      Miri
    • Oh menno meine Liebste :love: @NikaJules
      das tut mir soooo unendlich leid für dich.
      Wenn du kannst, verkriech dich nicht. Ein Stillstand, ja auch eine kurzzeitige Gewichtszunahme sind KEIN Beinbruch.
      Wir haben einen Körper - kein Schweizer Uhrwerk, das sei mal gesagt.

      Jetzt erhole dich erst einmal von der letzten Lumbalpunktions-Tortur und komm wieder zu Kräften.
      Den Süßkram, so schwer es dir auch fällt, den werf gleich mal in den Abfall und kauf dir keinen Neuen.
      Er hilft nicht wirklich, eher wohl das Gegenteil.

      Schau, du isst das und fühlst dich danach ja eher noch schlechter als vorher. Da kommt dann dieses: boah wie bescheurt bin ich? Nur noch am Versagen? Alles Scheiße! ..... auf.
      Das ist kein Süßkram der Welt wert. Du hattest deinen Teil davon, jetzt hau ihn in die Tonne, am besten aufgerissen, dann holt man das Zeugs nicht mehr raus.

      Wenn du Süßes für die Seele brauchst, dann versuche es mit gesunden Lebensmitteln selbst herzustellen. Dinkelmehl, Agavendicksaft, Birkenzucker, Vollkornmehl, mit viel Obst oder Gemüse im Selbstgebackenen.
      Das befriedigt sowohl den süßen Zahn und nebenbei versorgt es dich mit Ballaststoffen und macht dich satt. Davon kann man nicht viel essen und nimmt daher nicht
      soviel Kalorien (bei gleichzeitig kleinen Portionen) zu sich. Das ist Arbeit, die im Moment für dich schwer ist, aber das wird auch wieder bessere Tage geben. <3 :knuddel: <3

      Fühl dich mal von mir umärmelt, in deiner schweren Zeit!
    • Liebe @mi-ri

      Danke fürs schreiben... ich hoffe dein CT war ohne größeren Befund?... wie fühlt sich denn dein Reflux an? und wieviel Pantoprazol nimmst du?

      Ich hab am 1.2.21 erstmal Telefontermin bei meinem AC... bis dahin mache ich Eigentherapie mit Pantoprazol.

      Naja, Trauer war es nach der LP nicht. Ich hatte tatsächlich den übelsten postpunktuellen Kopfschmerz ever. konnte 1 Woche nur liegen, sobald ich in der aufrechten war hatte ich die Kopfschmerzen der Hölle und mir wurde mega übel und schwindelig. Selbst essen musste ich im liegen. Nach einer Woche wurde es in soweit besser, dass die Symptome "aushaltbar" waren... aber weg sind sie nicht gegangen. Der Druck war bei 27.
      Irgendann wars dann soweit, dass ich wieder Überdruck Kopfschmerzen hatte... also fliessender Übergang diesmal. Daher habe ich jetzt die LP abgesagt. Nochmal übersteh ich so ne Phase von 6 Wochen Schmerzen und Übelkeit nicht. Ich hab jeden Tag Novaligin geFRESSEN... dummerweise habe ich da keine Pantoprazol dazugenommen... ich denke da hab ich mir den Magen auch mit versaut.
      Die Neurologin drängte beim letzten Termin eh auf nen Termin beim Neurochirurgen.
      Den habe ich nun anfang Februar, Beratung zwecks Shunt. Aber ich will definitiv noch keinen... aber das ist ein guter "Grund", warum ich die LP ausfallen hab lassen.

      Mein verdacht, dass ich n Reflux habe,... ich musste mich abends nach dem Essen übergeben. Keine ahnung warum. Seither habe ich einen Druck vom Magen bis zur kehle hoch. Ist mega unangenehm.
      Davor die Tage, (wenn ich so drüber nachdenke) hatte ich im liegen öfter mal den Geschmack des Essens im Mund... aber ohne Säure oder so... aber ich hatte halt auch noch nie Probleme mit Reflux oder so. Kein Plan, wie sich das anfühlen "soll".

      Du merkst... ich schreibe wieder, wie ich denke... absolut konfus. Ich hoffe du verstehst, was ich meine ;)
      Ich hoffe dir geht´s gut.

      Ganz liebe Grüße nach Hessen aus Franken ;)


      Liebe @StraigthOn

      Danke für deine lieben Worte.

      Ja, du hast -wie immer- Recht.
      Süßkram wegwerfen ist so ne Sache. Ich lebe mit einem Zuckerjunkee zusammen.... und der kauft auch immer wieder neues. Aber es gelingt mir schon wieder besser darauf zu verzichten.

      Ich nutze Zucker immer dann, wenn ich mich pushen will.
      Bsp: ich fühle mich krank und kraftlos. Mein erster Impuls ist, dieses schreckliche Gefühl muss weg. Automatisch greife ich zu Zucker. Scheint ein vorinstalliertes Lösungsprogramm meines Körpers zu sein ;).
      Dummerweise hilft es nicht, wenn ich wirklich krank und kraftlos bin. Dass sehe ich dann meist nicht gleich ein. Also mein Körper beharrt einfach sehr lange auf seinen Lösungswegen ;)
      Aber derzeit bin ich (also der Verstand) wieder Herrin über den Körper. Daher klappt´s ganz gut.
      Ist wirklich immer nur schlimm, wenn ich krank bin und im auto-modus funktioniere.
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • Hallo Janica,

      über mein CT schreibe ich gleich nochmal in einem eigenen thread.... Ich habe durchgehend ein Kloßgefühl im Hals. Es wird schlimmer, wenn ich meine Supplemente nehme, gefühlt bleiben sie stecken. Dazu kommt manchmal, dass mit die Säure im Liegen bis zur Kehle raufläuft. Pantoprazol nehme ich zZ. 80mg 1-0-1.

      So wie Du es schreibst, hat die letzte LP alles verschlimmbessert, der Preis mit den schlimmen Kopfschmerzen danach ist zu hoch.
      Wie schwer die Entscheidung ist, sich einen shunt legen zu lassen, kann man wohl erst nachvollziehen, wenn man in der gleichen Situation ist. Ich glaube tedenziell wäre ich für mich pro shunt, weil LPs für mich nicht infrage kommen. Wenn da nicht die zahlreichen Berichte wären, wie sehr der shunt Probleme macht oder gar ständig nachoperiert werden musst.

      Das hört sich schon nach Reflux an, vielleicht machen Sie bei Dir mal eine Spiegelung. Im Gegensatz zur LP ist das ein Spaziergang im Frühling ;-)

      Es ist weniger konfuzius als du denkst,
      fühl Dich gedrückt

      Miri
    • @NikaJules wenn du verdacht auf Reflux hast da musst du zum arzt überweisung holen da wird magenspieglung gemacht.
      Sodbrennen das brennt und wenn du fich versuchst zu übergeben , das brennt höllisch in der kehle.
      Reflux da hast du keine zeit dich zu übergeben das spuckst du egal wo du bist 1 oder 2 meter,Während sitzen oder bei schuhe binden.

      Bei mir also bei Az wars so das du eh während Op.magenspieglung bekommst.
      Da haben die gesehen das Ich Volumen Reflux habe.

      Daher schau jetzt schon ob du es hast oder nicht.
    • Ich habe nächste Woche einen Telefontermin mit Prof. Dr. Karcz. Mal schauen, was er meint. Nehme nun brav Pantoprazol, hatte sich auch n bissl gebessert. Gestern früh Tablette vergessen und prompt ab 16uhr bis abends erbrochen (letzte Mahlzeit um 12uhr).
      Heute wieder soweit in Ordnung.
      Ich möchte die Magenspiegelung nur dort machen lassen, daher erstmal das Telefonat.
      Sind ja immerhin 3,5h einfache Fahrt für mich dahin. Wer weiß, vielleicht hat er auch gleich n anderen Plan. :wird gut:
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • Mit Sicherheit wird er mal "nachschauen" wollen. Nur das klärt, was gerade bei Dir Sache ist. Das mit den 3,5 Stunden Fahrt ist natürlich eine Nummer für sich, da ist das mit dem Telefonat natürlich eine gute Idee.

      Die Daumen sind gedrückt...
    • Für die Aktualität :)

      Ich habe nächsten Monat mein einjähriges mit dem Banded Bypass.

      Derzeit wiege ich 90kg und muss wieder täglich Pantoprazol nehmen.
      Wahrscheinlich habe ich einen Ulkus.

      Nächsten Monat mache ich vorraussichtlich einen Termin bei Prof. Dr. Karzc zur Kontrolle.

      Beim Telefontermin hat er mir empfohlen, das Pantoprazol in mindestens 2x 40mg über mindestens 12 Wochen zu nehmen.
      Die Problematik wurde dann ja auch besser.

      Dennoch hatte ich auch letzte Woche einen kompletten Tag, da habe ich mich nur übergeben, auch von Wasser. Am nächsten Tag war wieder alles gut. Ich habe inzwischen recherchiert und eventuell kann dass sogar von meiner Hirndruck Symptomatik kommen und nichts mit dem Magen an sich zu tun haben, wobei ich bereits nach einem Schluck immer schön einen Druck im Magen hatte...

      Aber solche Tage sind zum Glück die Ausnahme.
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.