Intervallfasten 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Rauhfusskauz
      und? Wie erging es dir gestern noch so?

      Gestern Abend war ich echt noch auf dem Zahnfleisch. Ich wollte am liebsten alles, hatte Lust auf alles - keinen Hunger, wohlgemerkt.
      Habe mir dann 1 dünne Suppenbrühe für die Lust auf Salziges gemacht und die Lust auf Süß konnte ich mit meiner Pepsi Max auch verscheuchen.
      Da war ich dann schon stolz, als ich ohne zu Naschen ins Bett bin.

      Aber das kenne ich von mir nur allzu gut. Kaum sind die ersten Erfolge sichtbar, will ich ein wenig locker lassen und schwubs, eh ich mich
      versehe bin ich wieder im alten Fahrwasser drin. Aber nein, ich habe die dritte Woche angefangen, also ziehe ich die dritte Woche auch
      ohne Wenn und Aber durch.

      Heute lief es bisher echt gut. Keine Gelüste auf irgendwas, das passt.
      Abends gibt es jetzt ein Linsen-Dal mit selbstgebackenem Naan Brot. Eiweiß ist also gut abgedeckt und die KHs sind Komplex, alles im Lot.
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Heute fällt es mir wieder sehr leicht und ich habe überhaupt keine Gier auf Süß oder Salzig. Schön so, geniesse ich.
      Ansonsten werde ich um 12 meine Fastenphase brechen und habe dann schon wieder Halbzeit in der dritten Woche.
      Erstaunlich wie schnell die Zeit vergeht.

      Meine Fingergelenke danken es mir und schmerzen nun gar nicht mehr. Energie ist auch auf einem hohen Level und
      ich bin guter Dinge. Das kleine Fastentief der letzten beiden Tage habe ich nun fürs Erste überwunden. Das nächste
      kommt bestimmt :D , dafür kenne ich mich zu gut. :grinsen:
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Ich bin seit Montag auch am Fasten.. eigentlich begann es mit Appetitlosigkeit am Wochenende (nach meiner Trennung) und ich musste mich dann Montag tatsächlich zwingen, eine Kleinigkeit zu essen.. und so war das irgendwie der Beginn, aus der Not eine Tugend zu machen.. :S

      Ich hoffe, dass ich dieses Mal wieder etwas länger dabei bleibe. Seit Februar stehe ich bei meinem Gewicht, es tat sich nichts, trotz Sport, einfach, weil ich wieder viel zu viel und zu ungesund gegessen habe.. bin jetzt 15 Monate Post Op, muss für die WHO aber noch mindestens 15kg abnehmen, 20 wären noch schöner (für mich). Das wird aber nichts, wenn ich den Arsch nicht hoch bekomme und einfach hier liegen bleibe und rumheule, dass "das Leben ja so fies ist", "scheiß Isolation/Covid", "scheiß Essen", ..

      also.. Motivation bitte :D Montag startet zum Glück wieder eine 4-wöchige Abnehmchallenge bei Instagram, von einer Dame der ich dort folge.. muss also erstmal bis Montag durchhalten, dann kommt die Motivation mit der Challenge :thumbsup:
      Start: 161,7 kg ~ Ziel: 58/60 kg ~ Aktuell: 118,0 kg

      Start MMK * Juli 2018 - RouxY-Bypass * 04.02.2019
    • Mein Tipp: die Mahlzeit weglassen, die dir am wenigsten fehlt. Ich bin zum Beispiel morgens nur ganz selten Hungrig.
      Nein, außer im Urlaub habe ich morgens nie Hunger. Frühstück ist also ziemlich einfach bei mir, es wegzulassen.

      Wegen der restlichen 15 Kilos mach dir mal nicht so einen Kopf. Die letzten Kilos gingen bei mir auch am zähesten, trotz Sport und Essen aufpassen. Sind dann aber trotzdem irgendwie weg.

      Deine Trennung: das tut mir wirklich leid. Trennungsschmerz ist immer Scheisse!
      Aufmunternde Worte, wie das wird schon wieder, spar ich mir. Ich konnte das beim Scheitern meiner Ehe nicht mehr hören. :thumbdown:
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Macht doch nichts. Alles zu seiner Zeit und überhaupt, das ist nicht für jeden geeignet. Mein Mann hat von Haus aus einen niedrigen Blutzucker, da gehen solche Fasten Phasen überhaupt nicht.

      Wünsche dir einen schönen Abend.
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Ich reihe mich dann hier auch mal ein, auch wenn ich nach 5:2 Faste. Also ich esse 5 Tage "normal" und an 2 Tagen die Woche esse ich maximal 500kcal. Bei mir sind Dienstag und Donnerstag meine "Entlastungstage" und ich komme damit sehr gut zurecht.
      Seit aktuell 5 Wochen mache ich das inzwischen wieder.

      Freue mich auf Austausch!
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • Schön das du da bist @NikaJules!

      Sonntag sind schon drei Wochen um bei mir und es läuft gut. Auch heute wieder kein Hieper auf irgendetwas. Meine Portionen werden automatisch wieder
      etwas kleiner, weil der Magen nicht mehr ständig gedehnt ist. Ein wirklich schöner Nebeneffekt.

      Ich messe ja einmal die Woche meinen Umfang und ich habe diese Woche jeweils 1 ganzen Zentimeter an Umfang verloren. Jeweils: Brust, Unterbrust, Taille und Hüfte/Po.
      Das finde ich immer noch sehr unglaublich, den ich trinke sicher 1 - 3 mal am Abend ein Gläschen Lambrusco. Oder seit dem schönen Wetter Abend auch mal ein Gläschen Likör
      auf der Terasse.

      Auch esse ich ja mind. 5 Mal die Woche meine Reihe Bitterschokolade und esse auch sonst, worauf ich Lust habe.
      Die letzten zwei Wochen hatten wir entweder einen Dinkelzopf oder Dinkelmuffins hier. Und das gab es als
      Zwischenmahlzeit regelmässig etwas davon.

      ABER. Ich esse halt trotzdem weniger als vorher, weil ich in 8 Stunden auch nicht soviel in den Magen bekomme. Vorher habe ich ja mit dem Aufwachen
      zum essen angefangen und erst wieder mit ins dem Bett gehen aufgehört. ;(

      Mir ist es gestern abend auch nicht schwer gefallen, als mein Mann neben mir Erdnüsse gegessen hat. Als er fertig war, habe ich die Packung geschlossen,
      dann war ich dem Geruch nicht ausgesetzt und dann waren sie auch schon wieder aus meinen Gedanken.

      Du isst auch alles @NikaJules? Oder achtest du an deinen normalen Tagen auf etwas besonderes?
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Hi StraigthOn,

      Ich achte an meinen normalen Tagen tatsächlich nur darauf, dass ich dass was ich esse auch wirklich essen möchte und dass es mir auch schmeckt.

      Klingt komisch?
      Ich habe gemerkt, dass ich ganz oft Sachen esse (und auch auf esse), die mich gar nicht "befriedigen",um dann danach noch was anderes zu suchen, was meine Gelüste stillt.

      Und das mach ich nicht mehr.
      Meine Portionen wurden in den 5 Wochen auch wieder wesentlich kleiner!
      Ich hab auch das Fresubin wieder rausgekramt, damit ich bei den Entlastungstagen ordentlich Eiweiß mit dabei habe.
      Süßigkeiten hab ich mir nicht verboten, aber so gut wie keine gegessen.

      Sonntag mache ich allerdings ein Erdbeer Tiramisu und darauf freue ich mich schon sehr
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • So geht es mir auch :D . Melone ist gerade meine Süßigeit. Und ich freue mich schon, wenn es hier die ersten Erdbeeren vom Feld gibt.
      Die sind immer so lecker, die unser Bauer hier hat.

      Das mit den Ersatzbefriedigungen, das ist mir schon vor ganz vielen Jahren bei mir aufgefallen. Wenn ich zum Beispiel Bock auf Schokolade hatte, habe ich versucht,
      es mit einem zuckerarmen Schokopudding zu befriedigen. Ich bin dann aber so oft zum Kühlschrank getigert und habe die unerfüllte Lust mit anderem weiteren versucht
      zu stillen ..... und am Ende kam dann doch noch die Schokolade.

      Ich hätte mir damals eine Menge unnötiger Kalorien sparen können, wenn ich gleich zum Objekt der Begierde gegriffen hätte. :D
      Daran halte ich mich heute die meiste Zeit. Und wenn ich Lust verspüre, aber pardou nicht herausfinden kann, worauf ich gerade Lust habe, dann versuche
      ich mich abzulenken. Weil, ich merke dann, das ich nur irgendeine Emotion essen will. Klappt natürlich ganz oft nicht - aber! es klappt immer öfters!

      Bin schon mal auf deinen ersten Entlastungstag gespannt, den ich hier miterleben werde. Der nächste Dienstag kommt bestimmt :zwinker:


      @rosa123,
      du bist der Kapitän auf deinen eigenen Schiff und du alleine bestimmst den Kurs. Pass die Fastenphasen einfach an deinen Tagesablauf an. Ist doch nicht so schlimm, wenn es nicht jedes Mal 16 Stunden werden.
      Alles ab 10 oder 12 Stunden Fastenphase ist top und verbrennt Fettzellen. Wichtig ist eigentlich nur, das du diese 10-12 Stunden am Stück fastest ohne Unterbrechung.
      Und wenn das mit der Familie nicht geht, weil es für dich einfach nicht passt. Egal, dann such dir einfach ein anderes Konzept. Den dann ist es nicht DEIN Konzept.

      Ich habe die letzten Jahre bei mir gelernt. Sobald ich noch zuviele "aber" finde und warum es gerade nicht geht. Egal aus welchen Gründen, Familie ect.pp. . Solange du also solche Sachen findest, solange ist es auch nicht dein Weg.
      Dann suchst du einfach weiter und quäl dich nicht mit einem Konzept, das dir nicht liegt. So einfach ist das eigentlich.
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Heute schließe ich die dritte Woche Intervallfasten ab.
      Es lief auf gestern sehr entspannt bei mir. Mittags ein Brötchen mit zweierlei Aufstrich und Rohkost.
      Abends war dann grillen mit den Kindern angesagt.

      Für mich gab es: Lachs aus der Folie, kl. fränkische Bratwurst, Scheibchen Zucchini vom Grill und etwas selbstgebackenes Wurzelbrot.
      Später am Tisch hatte ich noch 3 Stück Sommerkonfekt. Die habe ich von unseren Nachbarn für das Einkaufen bekommen.
      Hier in Nürnberg gibt es eine Bäckerei, die machen Lebkuchen auf Sommer :D . Die gleichen Zutaten, aber anstatt die
      typischen Lebkuchengewürze kommen Trockenfrüchte rein. Dann schmeckts halt sommerlich nach Pfirsich.
      Ungewohnt, aber sehr sehr lecker. Ich hatte drei so kleine Häufchen Sommerkonfekt. :410:

      Gestern war dann schon ab 18:30 Schicht im Schacht und ich habe kurzerhand die Fastenphase begonnen.
      Heute sind wir bei meinen Eltern eingeladen und es gibt um 12:00 Uhr Mittagessen. Dieses Mal ist mein Fastenfenster also ziemlich lange
      für mich und ich bin gespannt. Sollte der Hunger vor 12:00 Uhr bei mir anklopfen, gibt es einfach eine Kleinigkeit für mich.

      Und die 4. Woche ist auch schon beschlossen. Den ich merke, das es mir mit jeder Woche nun viel leichter fällt.
      Vor allem lauere ich nun nicht mehr ab 11:00 Uhr auf die Uhr, wann den mein Essfenster beginnt.
      Was mich auch froh macht, ist das ich mir echt nichts verbiete und vor allem ohne schlechtes Gewissen zum Beispiel auch die abendliche Schokolade esse.

      Durch die Fasterei bin ich viel schneller befriedigt und brauche deutlich weniger von solchen Nahrungsmitteln, wie zum Beispiel die Schokolade.
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Bin inzwischen in Woche 4 und alles läuft wie gehabt reibungslos.
      Heute im Essfenster geplant:
      • Spargel, Bratwurst, Salzkartoffel mit selbstgemachter Hollandaise
      • Melone mit Mozarella
      • 1 Stück Dinkelzopf
      Lust auf Süßigkeiten weiterhin sehr reduziert und das obwohl ich Lightgetränke trinke. Die lösen bei mir
      keine Süßgelüste aus und mein Blutzucker bleibt konstant.
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Hi,
      Heute ist auch mein Entlastungstag, dh maximal 500kcal.
      Bisher hab ich nur Wasser getrunken... Und alles ist gut, mir fallen die Tage nicht schwer.
      Heute wird's bei mir definitiv Honigmelone mit Schinken geben... Und die Erdbeeren müssen auch noch weg.
      Wird also definitiv lecker werden ;)

      Ich hab ja kurzzeitig überlegt, heute ausfallen zu lassen, weil ich Donnerstag schon stationäre Aufnahme habe und Freitag dann die OP ist... Aber ich habe mich dagegen entschieden.
      Möchte auch nach der OP genauso weitermachen.

      Achja, frieren tue ich heute sehr.
      Liege gerade im Bett und ruhe mich nen Moment aus. Die Nacht war kurz, konnte kaum schlafen.
      Dur darfst weinen, schreien, wütend werden & auch kurz zweifeln.
      Danach gehst du raus, machst weiter und erreichst, was du wirklich willst.
    • Ich bin auch so eine verfrorene Seele. Abends immer mit Wärmflasche und selbst an heißen Sommertagen muss ich irgendwann auf dem Sofa die Socken drüber ziehen.

      Für deine OP drücke ich dir schon mal die Daumen. Find ich gut das du in deinem Turnus bleibst. Ich versuche auch keine Ausnahmen zu machen, weil ich
      weíß wie schwer mir dann das wieder reinkommen fällt.

      Essen hört sich lecker an! Bei mir gibt es heute Abend Wassermelone und Mozarella pur. :D
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Ist es zu glauben? Am Sonntag schließe ich schon mit Woche 4 ab. Dann habe ich einen ganzen Monat Intervallfasten gemacht und die Zeit ist einfach nur so verflogen.

      Vorgestern hatte ich meine Probleme. Ich wurde von meiner Nichte (4 Jahre) zu einer Corona-Challenge eingeladen.

      • zuerst was kleines, Süßes (bei mir ein kleines Stückchen Vollmilch)
      • danach ein halbes Schnapsglas Zitronensaft
      • dann ein Schluck Neutrales zum Neutraliieren


      Dieses kleine 2 x 2 cm Stück Vollmilch hat mich aus den Tritt gebracht. Unglaublich aber wahr. Abends in der Badewann hatte ich dann ein Spätdumping vom Feinsten.
      Habe dann Müsliriegel, Brot gegessen um das Dumping auszugleichen. War verwirrt, weil Blutzzucker vollkommen im Keller. Erfahrungsgemäß geister ich dann bei um die
      50 Blutzucker herum. Habe noch so einigen, weitern Mist (Süßes) gegessen, das ich nur für die Kleinen gekauft hatte und noch verschlossen war, gegessen.

      Wie auch immer. Ich habe es trotzdem geschafft nach dem überstandenen Dumping problemlos in die Fastenphase zu wechseln.
      Gestern hatte ich dann aber wieder Lust auf Süßigkeiten und habe noch 2 Müsliriegel gegessen. Mehr habe ich aber nicht nachgegeben.
      Heute ist wieder alles vorbei und die Lust auf diese Zuckersüße ist wieder wie weggeblasen.

      Ich vermute mal, es liegt daran, das ich mich wirklich an die 16/8 gehalten habe. Trotz Bock auf KH-Zucker-Kombi. Trotz dieser unnötigen Süßigkeiten nach
      dem Dumping. Ich bin gestern in keine weiteren Extreme verfallen, habe normal gegessen und heute ist wieder alles im Lot.

      Mein Fazit nach fast 4 Wochen Intervall:

      • Blutzucker ist im allgemeinen nun etwas niedriger
      • Heißhunger auf Zucker, Fett, KH -Kombi kenne ich damit nicht mehr
      • meine Körpermaße gehen langsam, aber stetig zurück
      • habe mehr Energie zur Verfügung, als mit meiner vorherigen Ernährungsweise
      • nehme anscheinend ab und bin aber vollkommen zufrieden und glücklich - vermisse nichts, rein garnichts!


      Ich werde auf alle Fälle eine fünfte Woche machen. Und danach entscheide ich wieder aufs Neue.
      Auch das ist anders: ich nehme mir keine bestimmte Wochenzahl vor oder setzte mich selbst damit unter Druck, das ich das nun mein Leben lang durchziehen will.
      Ich entscheide mich Woche für Woche auf ein Neues.
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Nun starte ich also schon in die fünfte Woche, wie geil. :D

      Fühle mich fit und vital wie schon seit Monaten nicht mehr. Werde immer flexibler was das Organisieren meiner Mahlzeiten a ngeht. Gestern waren wir Wandern, dafür aber erst einmal eineinhalb
      Stunden mit dem Auto unterwegs. Früher: ein Drama, weil das Essfenster fängt erst mit dem Wandern an. :panik: :hyper: .
      Gestern bin ich dann ganz organisiert gewesen und habe mir einfach eine Stulle geschmiert. Habe noch ein paar Dinkelpuffer mit eingepackt und falsch alle Stricke reisen
      und überhaupt, weils einfach in der Schublade lag, einen Müsliriegel.
      Vor Ort habe ich dann meine Fastenphase eine halbe Stunde früher als ursprünglich geplant abgebrochen und vor der Wanderung mein Ciabatta mit Teewurst gegessen. :995:
      Sollte alles eigentlich selbstverständlich sein und überhaupt kein Ding. Bei mir ist das aber "ein Ding" und hat vor einigen Monaten noch in einen akuten Esstörungsanfall geführt.
      Und so ging der Tag gestern ganz normal zu Ende. Essfenster auf - Essfenster wieder zu, alles ohne Drama.

      Das Intervallfasten tut mir inzwischen in mehrfacher Hinsicht ganz gut. Körperlich ist es natürlich ganz doll zu merken.

      • Blutzucker geht kontinuierlich weiter in den guten Mittelwert rein und die Prädiabetes verabschiedet sich
      • Gelenksschmerzen so gut wie weg, auch nach dem Wandern
      • keine Rückenschmerzen mehr am Morgen (den die hatte ich zwischenzeitlich wieder)
      • Abends vom Wohnzimmer runter in die Küche für das Getränk - endlich wieder flüssig und ohne Schmerzen die ersten 5 Treppenstufen (runter ist immer schlechter für mich)
      • Kleider sitzen wieder locker, heute die erste Jeans in 40 ausgepackt, sie sitzt gut und nicht stramm
      • das tolle Dirndl mal anprobiert. Es fehlen nur noch wenige Zentimeter an der Brust, damit es wieder angenehm sitzt. Geht zwar zu, aber spannt noch
      • ich habe das Gefühl, das mir mit jeder Woche wieder mehr Energie zur Verfüung steht
      • Heißhungerphasen so gut wie weg
      • kein extremes Essverhalten mehr (der klare Kopf kehrt wieder zurück)


      Ein guter Grund positiv gestimmt in die fünfte Woche einzusteigen und mit Spannung zu erwarten, was dieses Mal positives für mich um die Ecke lugt.
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung
    • Auch wenn ich hier quasi für mich alleine schreibe. Ist halt Motivation pur.

      Woche 5 nähert sich dem Ende zu und alles läuft Tippi-Toppi bisher. Keine weiteren Durchhänger gehabt und alles
      schön entspannt.

      Habe mich heute mal wieder vermessen und mein Umfang wird nun von Woche für Woche, Zentimeter um Zentimeter weniger.
      Alles im kleinen und überschaubaren Rahmen und nicht mit meinen Extremen vorher zu vergleichen.

      Habe mich heute entschieden, das ich am Montag in die sechste Woche starte. Ist schon lustig bei uns zu Hause.
      Der Bauch meines Mannes wird während Corona immer größer und meiner immer flacher. :D
      Das ist das noch erleben darf.
      https://www.alles-wird-leichter.de/


      Der größte Fehler ist die Unfehlbarkeitsanmaßung