Intervallfasten 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein toller Erfolg und danke für das Update!
      Du schaust wirklich toll aus in dem Kleid.
      Ja das stimmt! Man muss immer wachsen bleiben! Die Entscheidung Weihnachten nicht zu lockern war sehr klug! Ich hab wieder Zucker gegessen und bin wieder voll auf Droge....
      Abgewöhnen ist wirklich mühsam. Dabei hatte ich extra für mich gesunde Plätzchen gebacken. Naja Versuch macht klug! - hoffentlich.
      Alles Gute weiterhin!
    • Hallo @Barockengel71,

      ui, gesunde Plätzchen, das war doch echt schon mal supergut vorbereitet.
      Ich hab immer das Gefühl, das ich jedes Ding erst 5mal an die Wand fahren muss, bis ich es endlich kapiert habe.
      Beim Zuckerentzug habe ich mir wirklich sehr lange Zeit gelassen und das kam dann von alleine.

      Anfangs habe ich einen Teil vom normalen Zucker mit Birkenzucker vermischt. Irgendwann war mehr Birkenzucker als normaler Zucker drin.
      Dann nur noch Birkenzucker. Dann habe ich angefangen den Kaffee über Monate mit immer weniger Zucker (ich hatte zu Beginn in diesen großen Tassen immer 5-6Tl Zucker drin) in den
      Kaffee zu machen. Heute mag ich Kaffee nur noch, wenn er überhaupt nicht mehr gesüßt ist. Mit Zucker, egal welcher, schmeckt er für mich ekelhaft.
      Nur beim Espresso, da brache ich noch ein wenig Birkenzucker, sonst ist er mir zu bitter.

      Ich versuche jeden Tag was Süßes einzubauen. Bei mir ist das im Moment immer der Mozarelle mit den Blaubeeren. Oder irgendein anderes Obst, das befriedigt
      meinen süßen Zahl inzwischen echt richtig gut.

      Und wenn ich dann mal naschen will, dann gibt es nur noch zuckerfreie Nascherein. Sonst geht es mir wir dir gerade - einmal angefangen brauche ich wieder Wochen an
      eisener Disziplin und da habe ich Angst, das ich die nicht immer aufbringen könnte.

      DU schaffst das auf alle Fälle und bist bald wieder von der Zucker-Droge runter! Ich glaub da ganz fest an dich. <3

      Ich will sehen was passiert, wenn ich nicht aufgebe!
    • Neu

      Danke für den kritischen Bericht @Breffi,

      das zeigt einfach nur, das nicht jede Form der Nahrungsaufnahme für jeden Menschen geeignet ist. Es gibt eben nicht "die Eine" Ernährungsform,
      die man jedem Körper und jeder Psyche überstülpen kann. :D

      Ich hingegen bin immer noch dabei und es fühlt sich für mich sehr natürlich an.
      Ich habe schon seit Monaten Abends keine Nasch- oder Knabbergelüste mehr aus Routine. Ich habe mein halbes Leben lang Abend vorm TV unnütze Lebensmittel gegessen.
      Dem habe ich mit dem Intervallfasten nun etwas leichter den Garaus machen können, weil bei mir wirklich der Blutzucker ausgewogener ist. Gerade Anfangs habe ich da sehr
      regelmässig kontrolliert, weil ich gerne mal Entlgeisungen zwischen 50 und 220 haben konnte. Das ist nun seit Monaten Vergangenheit - endlich.

      Außerdem fühle ich mich wohler und energiegeladener, wenn ich meinen Körper nach dem Aufstehen nicht schon mit Essen belaste. Erstens bin ich
      morgens noch pappsatt und essen obwohl man satt ist, das möchte ich einfach nicht mehr. Also ich meine wirklich "Sattgefühl", weil ein"Hungergefühl" kenne ich seit
      der OP nur noch selten. Wenn ich körperlich über meinem Alltagslimit bin (zum Beispiel Wandern mit vielen Höhenmetern), dann bekomme ich ein leichtes Hungergefühl.

      Und dieser körperliche Heißhunger, der ist wirklich so was von weg mit der Kombination aus: kein raffinierter Zucker mehr und der langen Esspause zwischen Abends und Mittags. Was
      will ich mehr, den Schlüssel für meinen Körper habe ich über 30 Jahre gesucht und nun endlich gefunden. Der passt und dreht richtig bei meinem Stoffwechsel. :love:

      Mein Mann könnte Intervall übrigens auch nicht machen. Wenn er tagsüber mehr als 5 Stunden Esspausen hat, dann fällt sein Blutzzucker digital ins Nirvana.
      Er hat einen rasenden Stoffwechsel und braucht viel mehr als ich. Für ihn wäre eine Adipositas-OP auch ein Drama, aber zum Glück hat er ja auch keine Probleme mit Übergewicht.

      Mein Blutzucker ist Morgens mit nüchternem Magen immer noch bei gut 100, also im normalen Bereich.

      Aber gut jetzt .... die Hauptsache ist, das mir mein eigener Lebensstil passt und ich ihn nicht als Einschränkung, sondern als reeles, lebbares Leben empfinde. Und das tue ich ohne Ausnahme. :D

      Ich will sehen was passiert, wenn ich nicht aufgebe!