Mein Weg nach Auflösung des Bypasses 11/19

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Weg nach Auflösung des Bypasses 11/19

      Mein Rückumbau vom Magenbypass ist nun 6 Monate her. Vor 2 Wochen war ich bei der Nachsorge mit Labor. Was soll ich sagen. ALLE waren zufrieden. Ich habe super Werte und alles ist im grünen Bereich. Zu folgenden Veränderungen kam es. Erste Zahlen 06.05.20, Zahlen in Klammer vor OP 12.11.20

      Körperfett: 21,6 kg (22,0 kg)
      Gewicht: 69,4 kg (68,0 kg)
      BMI: 26,1 kg/m² (25,6 kg/m²)
      Fettfreie Masse: 47,8 kg, (46,0 kg)
      Muskelmasse: 45,4 kg, (43,7 kg)
      Körperwasser: 33,9 kg (32,6 kg)
      Metabolisches Alter: 41 Jahre (44 Jahre)
      Grundumsatz: 1412 kcal (1366 kcal)
      Hba1c Wert ging von 7,7 auf 7,0 zurück.
      Cholesterin von 304 auf 131

      Ich habe zwar auf dem ersten Blick 1,4 kg zugenommen, aber wenn man die Werte genau ansieht, dann erkennt man, dass die Zunahme der Muskelmasse der Grund ist. Dies wirkt sich auch positiv auf den gestiegenen Grundumsatz auf.
      Leider ist mein Taillenumfang immer im gelben, Tendenz zum roten Bereich. Dies liegt, daran, dass meine halbe Niere nach Entfernung (Tumor) offen entfernt wurde und dadurch jetzt eine große Beule sichtbar ist. Der Muskel musste damals durchtrennt werden. Dadurch konnte sichergestellt werden, dass man den Tumor komplett erwischt, was mir dann doch wichtiger war, als eine schlankte Taille, zumal eine richtig schlanke Taille hatte ich noch nie.
      Lieben Gruß Ramona
      Gewicht bei Rückumbau 72 kg
      2 Monate nach OP 71 kg, 6 Monate nach OP 70 kg, 11 Monate nach OP 71 kg
    • Das sind wirklich gute Werte!!
      Toll, dann war es ja wohl die richtige Entscheidung!
      Wie ist es denn jetzt mit dem Schwitzen? Und würdest du nicht auch immer so müde vor der OP? Oder wie war das noch mit den Nebenwirkungen des Bypass es, du hattest da doch etliche Beschwerden.
    • Nachdem mir inzwischen einige Anfragen vorliegen, wie es mir mit dem Rückumbau geht, dachte ich mir, ich schreibe hier in diesem Thread weiter. Mittlerweile sind 9 Monate nach Rückumbau vergangen, weshalb ich hier die ersten Erfahrungen schildern kann.
      Im großen und ganzen geht es mir gut. Nachdem ich vor ein paar Monaten gewichtsmässig einen kleinen Durchhänger hatte und ein paar Kilos zugenommen habe, bekam ich Gott sei Dank wieder die Kurve und wiege derzeit 68 kg. Trotz Gewichtsabnahme (mittlerweile 4 kg weniger als beim Umbau) haben sich meine Zuckerwerte verschlechtert, so dass ich mittlerweile insulinpflichtig bin. Ich esse WENIGER als zu Magenbypasszeiten und auch die Süßigkeiten habe ich ganz gut reduziert. Es zeigt sich also, so wie die meisten nach einer bariatrischen Operation den Diabetes reduzieren oder ganz verlieren, so kommt er nach dem Rückumbau wieder zurück. Meine Zuckerwerte schwanken extrem und meine Diätassistentin und mein HA suchen noch die optimale Dosierung. Derzeit nehme ich Insulin vor dem Essen (meistens so zwischen 3 und 6 Einheiten), täglich Morgens eine Jardiance 25 mg und 1 x wöchentlich eine Trulicity (Spritze).
      Leider haben sich die Probleme, welche der Grund für den Rückumbau waren, nicht aufgelöst. Ich schlafe weiterhin ganz schnell nach dem Essen ein (auch im stehen) und habe immer noch diese starken BZ-Schwankungen. Was dazu kam ist das Sodbrennen. Sicherlich werdet Ihr jetzt sagen/denken, was es mir gebracht hat und meine Antwort ist "eigentlich nichts", außer dass ich jetzt als Belohnung noch Sodbrennen dazu bekam. Irgendwie kommt mir mein Werdegang genauso vor wie der von unserer Nordhessentante. Ich werde Euch gerne weiter berichten, wenn es erwünscht ist.
      Lieben Gruß Ramona
      Gewicht bei Rückumbau 72 kg
      2 Monate nach OP 71 kg, 6 Monate nach OP 70 kg, 11 Monate nach OP 71 kg
    • Ach das ist ja echt schade das die Problematik mit dem Einschlafen nach dem Essen auch nach Rückbau noch da ist. War ja deine große Hoffnung das dieses dann wieder besser oder sogar weg sein wird.
      Allerdings super ist ja das du dein Gewicht so gut im Griff hast. Wenigstens ein Lichtblick nach den ganzen Strapazen die du bereits hinter dich gebracht hast.
      Ich hoffe dein Blutzucker beruhigt sich bald mal und lässt sich dann gut einstellen. Alles Liebe :hallo:
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Ach, das ist ja total bescheuert...
      Gibt es eine Erklärung für dieses Phänomen? Wieso du trotz des Umbaus solche Dumpings hast?
      Und erinnere ich mich richtig, hattet du nicht auch unter Schweißausbrüchen zu leiden, oder verwechsle ich dich da?
      Ich hoffe, man kann dir doch noch helfen.
    • Mir geht es ähnlich wie dir. Mein Bypass wurde auch zurückgebaut. Habe immer noch ordentliche Dumpings. Bei mir wurde die Victoza Spritze als Therapie eingesetzt. Mit Wirkung. Mein Blutzucker hatte sich sehr gut stabilisiert. Hatte keine Dumpings. Nur war die Nebenwirkung nicht auszuhalten. So musste ich die Victoza leider absetzen. Vielleicht hilft sie aber bei dir ??
    • @Ramona die Nachteule,

      mensch, ich hoffe wirklich, das die bei dir noch die Wurzel finden und du Besserung findest. Deine Erfahrungswerte hier sind Gold wert
      und zeigen einfach auch auf, das es anders laufen kann. Es ist so, so wichtig, weil es vielleicht hilft das man nicht blauäugig in die OPs geht.
      Und das man vor allem sieht, das die Arbeit mit der OP nicht aufhört. Sie hört nie auf.
      Viele Grüße von
      StraightOn


      alles-wird-leichter.de/
      twitter.com/Meisenkasten/status/1240375811137507328?s=20

      KEIN Lebensmittel ist per se ungesund oder macht dick. Die Dosis und die Frequenz machen das Gift!
    • Ach Ramona,

      so richtig weiß ich nicht, was ich sagen soll.
      Mir tut es einfach nur wahnsinnig leid.
      Du hast das einfach nicht verdient.
      Es ist so traurig, das lesen zu müssen.

      Ich wünsche mir, dass es eine Lösung gibt, die Besserung bringt. :friends:

      Alles Liebe - Tanni
      Grüße von Tanni
      RNY-Magenbypass am 24.06.20
      Mein Bypass-Tagebuch
    • Hey Ramona.. das liest sich ja eher „suboptimal“ :/
      Was uns allen wieder vor Augen führt, dass die OP kein Spaziergang und kein Garant für alles ist....
      Ich drücke Dir die Daumen das man einen Weg findet Dir nachhaltig zu helfen :troest:
    • Bald ist es ein Jahr, wo mein Rückumbau war. Die Frage, ob ich es bereue: Nein. Wie es mir geht: 50:50
      Das Beste ist, dass ich mein Gewicht immer noch halte. Das Schlechte ist, dass ich massives Sodbrennen habe. Ich werde in Kürze mehr dazu schreiben.
      Lieben Gruß Ramona
      Gewicht bei Rückumbau 72 kg
      2 Monate nach OP 71 kg, 6 Monate nach OP 70 kg, 11 Monate nach OP 71 kg