Gemeinsam in Bewegung kommen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ganz bestimmt <3 , @*Lavender* . Und wenn du jetzt mit 180 Kg überhaupt 1500 Schritte schaffst, dann ist das eine wesentlich größere Leistung als das, was ich mache. Fantastisch, dass du dich bewegst, das tun so manche sicher nicht unter diesen Voraussetzungen . Wir müssen uns eigentlich jeden Tag bei unserem Körper bedanken, dass er funktioniert :]
    • So lange er leidlich funktioniert @tina0403: Links hab ich im Knie Arthrose nach einem vorderen Kreuzbandriss und rechts bin ich mit meinem vollen Gewicht auf mein Knie gestürzt, das bei jeder Bewegung höllisch weh tut. Blauer Fleck ist zwar jetzt weg, aber wenn ich vom Bett aufstehen will, muss ich sehr aufpassen.

      Danke für Dein Lob! <3
    • *Lavender* schrieb:

      Wenn ich rechne habe ich nach -40 kg immer noch 140 drauf...
      Mein Rat an Dich, werte Lavender: Nicht rechnen, nicht spekulieren - nicht mal denken, sondern "machen".
      Der Erfolg kommt dann von ganz allein. Und das sage ich als extrem ungeduldiger Mensch, der sehr Vieles hasst, aberauf etwas zu warten ist besonders schlimm. Aber da muss man durch.
      Um einen meiner Lieblingsautoren des 20. Jhrdt. zu zitieren: Das Problem dieser Welt ist, dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind.
      (Eigentlich stammt der Ursprung dieses Zitates von einem Irischen Dichter so um 1920, was aber nicht wichtig ist, weil es zeitlos zutrifft.)
      Also, liebe Lavender, zweifle nicht an Deinem Erfolg nur weil das Ziel noch weit entfernt ist!

      Mit weit über 170 kg bekam ich auch einen Kreuzbandriss im rechten Knie (ich rutschte besoffen beim Poolreinigen aus, da stand mein Unterschenkel in seltsamen Winkel seitlich ab), hatte Schulterschmerzen bis zur Bewegungsunfähigkeit, schwitzte mir bereits beim Zeitunsumblättern auf dem T-Shirt einen optischen Bh und brauchte ein Sauerstoffzelt wenn ich vom Obergeschoß die Treppen hinunter(!!) ging.
      Der Kreuzbandriss tat selbstverständlich nach der Adipositas OP immer noch weh, so auch die Schultern, aber es war kein Vergleich zu den Qualen im Krankenhaus. Also latschte und trainierte ich die Schmerzen einfach weg. Unterm Motto: Hast die OP mit all ihren Furchtbarkeiten überstanden, ist der Rest eine Kleinigkeit. Ich sagte mir: raus aus dem Sofa du altes, fettes, faules Schwein und ab durch die Mitte mit dir, weil sonst bist du tot!
      Klingt nach Hirnschaden? Ist es auch *grins*. Willkommen in meiner Welt. Aber egal ob Psycho der nicht - es hat geholfen. Sollte mir Gott kein Zeichen seiner Liebe schicken, wie Krebs, Aneurysmen oder sonstige bekundungen seiner Existenz um mich zu prüfen, denke ich, es geschafft zu haben.
      Und wenn ICH das schaffe, dann schafft das jeder.
    • Vielen lieben Dank für Deine Worte, lieber Isac.

      Da hast Du sicher recht und ich bin nur ein weiterer Psycho. Wobei ich mich frage, wie man darauf kommt, besoffen den Pool reinigen zu wollen. :D Sorry, aber das Bild, das ich im Kopf hab is zum Brüllen. Du beschreibst die Dinge so lustig und doch auch so zutreffend.

      Ich hab ADHS, weiß also ganz genau was Du mit Ungeduld meinst. Und ich mach mir leider immer schon vorher voll den Kopf was alles passieren könnte um dann festzustellen, dass nix eingetroffen ist.

      Danke für Dein Verständnis und dem Teilhabenlassen an Deinen Erfahrungen!
    • *Lavender* schrieb:

      Vielen lieben Dank für Deine Worte, lieber Isac.

      Da hast Du sicher recht und ich bin nur ein weiterer Psycho. Wobei ich mich frage, wie man darauf kommt, besoffen den Pool reinigen zu wollen. :D Sorry, aber das Bild, das ich im Kopf hab is zum Brüllen. Du beschreibst die Dinge so lustig und doch auch so zutreffend.

      Ich hab ADHS, weiß also ganz genau was Du mit Ungeduld meinst. Und ich mach mir leider immer schon vorher voll den Kopf was alles passieren könnte um dann festzustellen, dass nix eingetroffen ist.

      Danke für Dein Verständnis und dem Teilhabenlassen an Deinen Erfahrungen!
      Sag mal, wo hast du dein ADHS diagnostizieren lassen?
      Ich denke seit langem vom mir, dass ich auch darunter leide. Ein Psychiater riet mir deswegen zu einer Verhaltenstherapie, ohne eine Diagnose zu haben…
    • Liebe @*Lavender*, als jemand, der gerade frisch von ca denselben Werten kommt, kann ich nur sagen: DOCH, das macht sich enorm bemerkbar.

      Letzten Februar hatte ich versucht einen Spaziergang mit einem Freund am See entlang zu machen. Ich sage absichtlich versucht, weil ich eine halbe Stunde für eine Strecke von knapp 900 m gebraucht habe, dabei nach Luft rang und danach tagelang mein kaputtes Bein gar nicht mehr belasten konnte, weil es einfach so höllisch weh tat.

      Als ich meinen Entschluss fasste, habe ich angefangen, ganz langsam meine Schrittzahl zu steigern und wieder Übungen für mein kaputtes Gelenk zu machen, die mir mal von der Physio gezeigt worden waren. Ich mache das jetzt täglich - also die ersten 3 der Übungen, ich hab noch etwa 10, die ich auch Stück für Stück wieder aufnehmen will, aber wenn ich mir zu viel auf einmal vornehme, mache ich es gar nicht.

      Weil ich mich mit meinem Gewicht einfach auch psychisch sehr schwer getan habe, dann "draußen" so gesehen zu werden, wie ich da langsam wie eine Schnecke daherkrieche und rumkeuche, bin ich eben in der Wohnung auf und ab gelaufen - so lange, bis ich mich dann auch wieder nach draußen getraut habe.

      Mein linkes Knie ist komplett im A., Kreuzbandplastik vor 20 Jahren, die nicht mehr darstellbar ist, Baker Zyste, Arthrose, Meniskusrisse, Seitenbandabriss, ...
      rechts nicht viel besser, da kommt noch ne Tibeakopffraktur dazu, dazu das Sprunggelenk, das nach dem Fahrradunfall nicht mehr voll beweglich ist, ich hab mir damals sämtliche Bänder im Gelenkbereich gerissen und den Ansatzpunkt für die Achillessehne zertrümmert...

      aber: gaaanz langsam geht es wieder besser. An Weihnachten war ich mit besagtem Freund wieder spazieren - und er musste nicht mehr auf mich warten.

      Ich kann also nur in Isacs Horn blasen, der da sagt: mach es. Kleine Schritte führen auch zum Ziel, wenn man sie kontinuierlich geht.

      (Auch wenn ich leider nie so treffende, erheiternde Schilderungen schaffen würde wie mein liebster Anzugträger hier im Forum ;-))
    • Ich schwimme ja schon immer :D an mir ist ein verkappter Fisch vorbeigegangen. Deswegen fällt mir das schon immer leicht 6km Schwimmen kein Problem auch mit 175kg habe ich Endurance und Power gemacht. Im Wasser ist alles einfacher.

      Aber das Joggen kam nach und nach. Mit 151kg (OP Gewicht) hätte ich jedem den Vogel gezeigt der mir sagt das ich mal 25km in 95 Minuten schaffe oder das ich freiwillig 1000 Stufen hochjogge nur weil ich den Adrenalinkick mag. Oder das ich mich für zwei Halbmarathons anmelde, weil ich eine "Do it Post Op"-Liste habe. Aber ich habe mit 120kg angefangen erst mit kurzen Strecken dann immer länger und jetzt immer schneller.
      Verdammt ich bin sogar als absolute Schisserin letztes Jahr im Sommer jede Achterbahn in 2 Freizeitparks gefahren, habe für das richtige Klettern (nicht in der Halle sondern an Hängen) und bouldern (ohne Sicherung höher als 2-5m) meine Höhenangst überwunden und habe angefangen Pole Dance zu lernen, weil ich das einfach Sexy finde.

      Im Grunde hat @Isac es schon gut getroffen: Denk nicht darüber nach - mach es einfach.

      Ich liebe den Sport - schon immer - aber ich habe mich dabei nie so frei gefühlt, wenn ihr versteht was ich meine. Mit 150kg hatte ich vielleicht eine gute Ausdauer (selten außer Atem) aber ich habe nach einer Sportsession geschwitzt wie ein Schwein auf dem Weg zur Schlachtbank. Jetzt kann ich froh sein, wenn mir nach dem Sport wenigstens Warm genug ist um im Auto die Jacke auszuziehen.

      Ohne Fleiß kein Preis - sage ich meinem Sohn immer und es ist so.

      Im übrigen wurde ich auch mal auf erwachsenen ADHS getestet - habe ich nicht ich bin nur sehr sehr hibbelig und energiegeladen. Die Ketose verstärkt das noch aber solange ich konzentriert bei einer Sache bleiben kann - Shit happens bleibt es so wie es ist.
    • ADHS habe ich sicher nicht. Absolut unmöglich. Die viele Bewegung mache ich ja gezwungener Maßen und nicht weil ich es gerne tue oder mir sonst langweilig wäre.
      Ich bin einfach kein sehr angenemer Zeitgenosse, dem manche Dinge unglaublich auf den Geist gehen. Darunter fällt warten auf etwas worauf ich mich freue oder langsame, pragmatische Menschen, die für einfachste Dinge unglaublich viel Zeit brauchen, zb. am Amt oder irgendwelche Büromänner im Baumarkt etc.
      Allerdings kann mir bei manchen anderen Dingen die Zeit nicht schnell genug vergehen. Zb. wenn ich einer Verabredung zusage, obwohl ich den Menschen langweilig finde. Dann sage ich halt zu, damit ich meine Ruhe hab und in der Hoffnung, der Tag käme nie - aber wenn er dann doch näherrückt macht mich das auch unruhig. :)
      Teure @Blutwaldfee, bei Deinem Ausspruch fällt mir Richards o Brien's Songpassage ein (dargeboten von Tim Curry):
      Dont dream it. Be it.
      Womit wir wieder bei der Kernaussage des (Unter)Themas sind (Auch wenn o Brien was anderes gemeint hat, als Sport;) )
    • Isac schrieb:

      zb. am Amt
      Hab grade kurz ne Lachfash aber nur, weil das ja so das allgemeine Bild von uns Amtlern ist . Du darfst gerne mal ne Woche bei mir Praktikant spielen im Jobcenters also Hartz IV und alles was da dran hängt und in so anfällt und die kurze schnelle Frage 'mal eben' zwischen drin mitmachen. Wird bestimmt lustig und ich hätte dann mal Zeit mir Zeit zu lassen und könnte in der Zeit Bewegung oder so einschieben.
      :pcschlafen: ach ne natürlich :406: (kleine Referenz zu Asterix und Obelix)
    • Auch von mir ein klares- ja das wird werden! Wobei meine Vorredner es wunderbar gesagt haben und ich deshalb eigentlich nix hinzufügen muss . Wenn dann nur- ich bin so bei dir, hätte es auch nie möglich gehalten. Glaub an dich- wir tuns auch!
      Das Leben ist zu kurz für IRGENDWANN :zwinker:
    • tina0403 schrieb:

      *Lavender* schrieb:

      Vielen lieben Dank für Deine Worte, lieber Isac.

      Da hast Du sicher recht und ich bin nur ein weiterer Psycho. Wobei ich mich frage, wie man darauf kommt, besoffen den Pool reinigen zu wollen. :D Sorry, aber das Bild, das ich im Kopf hab is zum Brüllen. Du beschreibst die Dinge so lustig und doch auch so zutreffend.

      Ich hab ADHS, weiß also ganz genau was Du mit Ungeduld meinst. Und ich mach mir leider immer schon vorher voll den Kopf was alles passieren könnte um dann festzustellen, dass nix eingetroffen ist.

      Danke für Dein Verständnis und dem Teilhabenlassen an Deinen Erfahrungen!
      Sag mal, wo hast du dein ADHS diagnostizieren lassen?Ich denke seit langem vom mir, dass ich auch darunter leide. Ein Psychiater riet mir deswegen zu einer Verhaltenstherapie, ohne eine Diagnose zu haben…
      Mein ADHS wurde mit Borderline, neurotisch-paranoide Persönlichkeitsstörung und Angst- und Zwangserkrankungen in der psychiatrischen Fachklinik bei meinem ersten stationären Aufenthalt getestet und diagnostiziert. Wobei Du das aber auch bei jedem Psychiater oder Therapeuten testen lassen kannst. Ohne Diagnose keine Therapie. Wie soll das denn gehen? Da weiß er ja gar nicht was er therapieren soll und auch die Krankenkasse will eine Diagnose sehen bevor sie bezahlt….

      @Floretta: Ja, genau so gehts mir auch. Ich geh ein paar Meter und Pfeife aus dem letzten Loch. Am nächsten Tag tot, weil alles weh tut. Allerdings ist bei mir nicht so viel kaputt wie bei Dir, aber ich kann’s nachempfinden. Bin von der Treppe gefallen und hab mir am Sprunggelenk alle drei Außenbänder gerissen. Typisch ich…

      @Blutwaldfee: So sportlich wie Du war ich als Teenager das letzte Mal. Ich finds toll, dass Du das alles so gut machen konntest und Du jetzt regelrecht durchstartest. Wenn ich ehrlich bin, ist für mich jede Art der Bewegung ein riesiger Akt zu dem ich mich nur notgedrungen durchringen kann. ;(

      @Isac: Ja, das verstehe ich, hat aber mit ADHS natürlich nix zu tun. Mir geht mancher Bürohengst auch gehörig auf die Eier…..stöcke. Und auch ich kenne die Ungeduld, dass endlich das passiert worauf ich so lange warte. Euer Rat einfach den Kopf auszuschalten und zu machen ist gut und ich versuche ihn zu beherzigen!

      @Strahlenfee und alle anderen: Danke fürs mich mitnehmen und an mich glauben, das bedeutet mir wirklich viel!

      :danke1: