Heißhunger Magenbypass

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heißhunger Magenbypass

      Hallo,

      Ich bin am 27.06.2019 operiert worden. 1,71 m hatte 125 kg,jetzt 88-90 kg es schwankt. Aber ich nehme nichts mehr ab. Muss dazu sagen,dass ich eibe Depression bekommen habe und Antidepressiva nehme und niedrig dosiert Beruhigungsmittel.
      Ich weiss ich müsste mich mehr bewegen, was mir sehr schwer fällt, weil mich die Medikamente müde machen.
      Aber auf einmal habe ich wieder so Heißhunger! Und ich esse evtl. zu schnell, ich weiß es nicht.
      Habe im August wieder Nachsorgetermin da werde ich es ansprechen. Ich würde so gerne noch 10 kg abnehmen aber das Gewicht steht es schwankt so stark 86 kg am nächsten Tag 89 kg dann wieder 88 kg aber es gestaucht mehr runter.
      Kennt das jemand?
      Habt ihr vielleicht Tips ?
    • Hallo,

      auch wenn du im August zur Nachsorge einen Termin hast, was ja schon mal gut und hilfreich ist, solltest du vielleicht schon vorher einmal Kontakt mit der Ernährungsberatung in deinem AZ aufnehmen.
      Ich hatte hier letztens auch ein Problem mit plötzlicher für mich nicht erklärbarer Gewichtszunahme und da konnte mir die Ernährungsberaterin, an die ich mich dann per Mail und telefonisch gewendet habe, ein paar ganz nützliche Tipps geben.
      Vielleicht würde dir das in deinem Fall auch helfen.
      Liebe Grüße
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • @nini23

      Guten Morgen meine Liebe :friends:
      Da hast du ja eine wirklich tolle Abnahme hingelegt. Super gemacht!
      Klar das du deinen Erfolg jetzt nicht gefährden möchtest. Vielleicht solltest du zuerst den Fokus etwas verschieben. Und zwar nicht auf die 10 weiteren Kilos Abnahme,
      sondern mit den Tabletten erst einmal auf das Halten.

      Der Termin mit deinem Arzt ist angebracht. Erzähle ihm von deiner Abnahme und das du eine OP wegen des Übergewichts hattest. Eine erneute Zunahme ist daher
      ein Problem für dich.

      Es gibt leider Antidepressiva, da reagieren manche Menschen mit einem herunterfahren des Stoffwechsels. Die gute Nachricht :freu: , es gibt eben auch
      Antidepressiva die dir bei der Depression helfen und keine Zunahme zur Folge haben.


      Akut hilft dir das nun wenig, was ich dir geschrieben habe.

      Für den Moment helfen dir nur gute, alte analoge Verhaltensweisen.

      • kein Nasch- oder Knabberzeug kaufen und im Haus haben
      • Frisches Obst, Gemüse und Salate im Haus habe
      • Essen bevorzugen, das zwar viel Volumen aber weniger Kalorien hat
      • möglichst gesund und leicht kochen


      Bewegung: ein Thema das während der Depression unheimlich schwer ist. Weiß ich aus leidvoller, eigener Erfahrung. Da helfen solche Aussagen wie: beweg dich einfach mehr, überhaupt nicht.
      Sei es, weil du durch die Tabletten zu müde bist oder die Depression selbst dich einfach daran hindert.

      Hier ein paar Vorschläge, die du dir einfach mal durchlesen kannst und vielleicht findest du etwas für dich. Ich habe in den schwerstetn Zeiten folgendes versucht:

      • im Mietshaus möglichst oft Treppen steigen. Ich habe jeden Ganz einzeln gemacht. Also Müll separat, in den Keller für Vorräte separat gehen.
      • Kleine Gägne (wie zum Beispiel bei mir die Bank, die Post) zu Fuss. (habe mich dafür von der Außenwelt mit Musik und Kopfhörer abgeschottet)
      • Mini-Bewegungseinheiten in den eigenen vier Wänden (mal am Herd mit den Zehenspitzen rauf und runter über mehrere Minuten, mal am Sofa liegend die Beine langsam hoch und runter) Du weißt was ich meine
      • mein Trampolin war und ist Gold wert (vielleicht hast du ja eines zu Hause, durch Zufall) Musik aufdrehen und schwingen (nicht springen), das hat für einige Minuten die Laune gehoben
      • Meditation mit Anleitung oder Meditationsmusik


      Das sind jetzt ein paar Dinge, die mir geholfen haben. Vielleicht findest du das ein oder andere, das dir wenigstens ein bisschen über die Runden hilft.


      Und nun zum Schluss: Sei gewiss, es kommen auch wieder leuchtendere Tage! Auch das kann ich dir aus eigener Erfahrung ins Ohr flüstern. Kräme dich nicht zu sehr, wenn ein paar Kilos mehr drauf sind, am Ende.
      Ich weiß, das ist jetzt ganz, ganz schwer zu aktzeptieren. Weil, man hat ja schon so eine lange Wegstrecke des Abnehmens hinter sich, das will man nicht auf´s Spiel setzten. Dein Hirn hat gerade ein
      Problem mit dem Stoffwechsel, das ist eine Krankheit. DU kannst nichts für eine Zunahme, wenn sie den kommen würde. Aber es geht auch wieder runter.

      Ich selbst habe meinen Heißhunger gerade mit Intervall-Essen gut in den Griff bekommen.

      Fühl dich unbekannter Weise von mir umärmelt.
      Ich wünsche dir eine schnelle Genesung und nimm dir alle Zeit dieser Welt für dich und dein seelisches Wohlbefinden. Am Ende des Tages bist du für dich selbst die allerwichtigste Person.
      Viele Grüße von
      StraightOn


      alles-wird-leichter.de/
      twitter.com/Meisenkasten/status/1240375811137507328?s=20

      KEIN Lebensmittel ist per se ungesund oder macht dick. Die Dosis und die Frequenz machen das Gift!
    • Mein Arzt: "Das Medikament macht nicht dick."
      Als er mir das sagte, fragte ich mich, warum er das sagt.

      Gut, ich wurde dick, dies nur am Rande.

      Was @StraigthOn da sagt, lässt sich gut in den Alltag integrieren. Ich im Büro z.B. meinen Tischscanner eingemottet, nun muss ich zwingend in den Kopierraum laufen und scannen.
      Meine Arbeit schaffe ich trotzdem, klar, aber es sind eben immer 15 Meter zu laufen und incl. scannen, 2,4,5 Minuten auf den Beinen, das macht viel aus.
      Weiterhin ist das Gewicht zwar wichtig, aber nicht alles. @Netti1606 hatte da ja den guten Tipp mit der EB, sprich sie einfach an.
      Ich drücke dir Daumen, für den Kampf gegen Depri und Gewicht :positiv:

      Paul



      ________________________________________________________________________
      Ich danke den vielen Leuten, welche mir tolle Antworten, Anregungen und Ideen
      mitgegeben haben.
      Mittlerweile Mitglied in der "Betriebssportgruppe"
    • vielen Dank für eure Antworten. Ja das sind wirklich ein paar gute Tipps dabei. Es ist eben mit einer Depression doppelt schwer was auch keine Ausrede sein soll aber das habe ich auch schon gehört dass ich die Depression als Ausrede nutzen würde um mich nicht mehr zu bewegen. Wie gesagt ich war nur so von dem Heißhunger auf einmal schockiert. Die ersten sechs Monate habe ich mich vor Süßigkeiten geekelt
    • nini23 schrieb:

      vielen Dank für eure Antworten. Ja das sind wirklich ein paar gute Tipps dabei. Es ist eben mit einer Depression doppelt schwer was auch keine Ausrede sein soll aber das habe ich auch schon gehört dass ich die Depression als Ausrede nutzen würde um mich nicht mehr zu bewegen. Wie gesagt ich war nur so von dem Heißhunger auf einmal schockiert. Die ersten sechs Monate habe ich mich vor Süßigkeiten geekelt
      Zum Heißhunger kann ich nichts beitragen, da ich noch nicht operiert bin und noch ständig Heißhunger habe :rolleyes:

      Aber zum Thema Depressionen und Ausreden möchte ich mich gerne äußern.. Niemand und zwar wirklich niemand(!) der noch keine Depression hatte kann sich vorstellen wie lähmend diese Krankheit sein kann! In meiner dunkelsten Zeit konnte ich froh sein, wenn ich es geschafft habe vom Bett auf's Sofa zu wechseln. Über den Gang zur Toilette habe ich 3x nachdenken müssen, bis ich es geschafft habe mich aufzuraffen. Man weiß selber, dass der Zustand untragbar ist und man etwas ändern muss, aber wenn einem die Kraft zum Stehen und Gehen fehlt, fehlt einem auch definitiv die Kraft etwas an sich zu ändern, das geht nicht von jetzt auf gleich und ist ein langer Prozess...

      Was ich damit sagen will: Ignoriere solche Bemerkungen. Jemand der das als Ausrede sieht wirft einem Rolli-Fahrer auch vor einfach nur nicht aufstehen zu wollen (überspitzt dargestellt & meine Meinung)

      Die Tipps von @StraigthOn sind wirklich toll und sollte ich mir mal zu Herzen nehmen :whistling:

      Liebe Grüße ^^

      Höchstgewicht: 151,6 kg | BMI 49,9 | November 2019
      Beginn MMK: Januar 2020
      Antragstellung: 18. Juni 2020
      Zusage: 1. Juli 2020
      OP-Termin: 13. August 2020

      Instagram - Roux.By
    • Liebe @nini23,
      gib nicht auf und halte durch, das einzige, was sicher ist, es kommen wieder bessere Zeiten, auch wenn Du es gerade nicht fühlen kannst.
      Meine Meinung ist auch, schraube Deinen Anspruch herunter. Es wäre ein unfassbar tolle Leistung, Du würdest momentan nicht zunehmen.
      Wenn die Sonne wieder scheint, und das wird sie, kannst Du mit frischer Energie die Abnahme wieder angehen.

      Fühl Dich gedrückt,
      Miri


      Wunderbar geschrieben @StraigthOn, das kann nur jemand, der es wirklich auch durchgemacht hat.
    • nini23 schrieb:

      Es ist eben mit einer Depression doppelt schwer was auch keine Ausrede sein soll aber das habe ich auch schon gehört dass ich die Depression als Ausrede nutzen würde um mich nicht mehr zu bewegen.
      Ich selbst bin seit 2-3 Monate wegen der Arbeit oft sehr schlecht gelaunt, habe eine kurze Zündschnur und bin auch schnell frustriert und würde gerne alles hinschmeißen. Selbstverständlich kann man dies nicht mit einer Depression vergleichen, aber ich kann irgendwo erahnen, wie man die Laune als Ausrede vorschiebt. Ich persönlich weiß von mir, dass je weniger ich Lust darauf habe und es schaffe, mich dazu zu überwinden, desto glücklicher bin ich danach. An Tagen, wo ich die Bewegung abends plane, handhabe ich das so, dass ich mir etwas koche, womit ich mich irgendwie belohne. Ist vielleicht auch nicht der richtige Weg, sich für Sport mit Essen zu belohnen in unserer Situation, aber es ist bei mir stets was gesundes … und zu Abend essen muss ich ja sowieso. Gestern habe ich für meine Frau und mich Rinderfilet gekauft. Heute nach der Arbeit, sollte es mir schwer fallen, mich zur Bewegung aufzuraffen, winkt mir als Belohnung ein Filetsteak. Sollte ich heute kein Problem damit haben, Sport zu machen, dann brauche ich keine Belohnung und das Steak gibt es dann morgens, da ich da vor der Arbeit trainieren gehe.

      Natürlich ist es mit einer Depression etwas komplizierter, ich möchte die Krankheit auch nicht klein reden, jedoch ist es ein Ansatz, den ich zumindest versuchen würde... schließlich gibt es so viel tolles gesundes Essen... vielleicht mal ein Stück Fisch von der Frischetheke... oder Garnelen :-)
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 148,5 kg

      Instagram

      Tagebuch
    • Danke für eure vielen Antworten. Also tagsüber esse ich eigentlich auch ganz gut abends kommt der Heißhunger und jetzt auf einmal nachts. Ich war nie ein Nacht3sser.
      Heute Nacht habe ich sogar zweimal gegessen. Zwar nicht viel aber alleine dass ich nachts aufstehe und etwas esse zieht mich irgendwie noch mehr runter. Ich habe im August ein Nachsorgetermin in meinem adipositaszentrum ,wo ich operiert worden bin und natürlich sind 40 kg Abnahme auch viel aber wie kann man denn nachts essen? Ich denke auch mal eher das ist Kopfessen und nicht weil ich wirklich Hunger habe weil mit dem Bypass Hunger zu haben ist eigentlich schwer.
    • Nini, lass Dir nicht einreden, dass die Depression eine Ausrede sei (sollte ich mir selbst auch zu Herzen nehmen). Wer einmal eine hatte oder noch hat, weiß, dass sie sehr real ist. In meinem schlimmsten Zeiten habe ich fast den ganzen Tag im/auf dem Bett gelegen, teils laut vor mich hinschluchzend. Ich habe mich abgeschottet und den Kontakt zu anderen vermieden, weil ich ihnen nichts vorheulen wollte. Stsimmungsmäßig geht es mir besser, aber der Antrieb ist immer noch unterirdisch.

      Welche Medikamente nimmst Du denn? Vielleicht kann man die umstellen? Es ist bei der Depression ein ständiges ausprobieren, um die richtige Medikation zu finden.
    • @nini23

      Also, wie schon geschrieben:
      • für deinen Heißhunger gefährliche Lebensmittel erst gar nicht einkaufen
      • Nachts die Türe der Küche verschliessen und den Schlüssel deinen Mann geben (das meine ich jetzt vollkommen Ernst)

      Ansonsten, nimm es dir selbst nicht böse, wenn das im Moment so ist. Medikamente können eine Menge bewirken und es ist dauerhaft
      nicht machbar, dem mit reiner Willenskraft beizukommen. DU bis gut so und DU machst im Augenblick alles RICHTIG!
      Viele Grüße von
      StraightOn


      alles-wird-leichter.de/
      twitter.com/Meisenkasten/status/1240375811137507328?s=20

      KEIN Lebensmittel ist per se ungesund oder macht dick. Die Dosis und die Frequenz machen das Gift!
    • also ich nehme momentan diazepam morgens 3 mg und abends 3,5 mg und morgens noch 25 mg Citalopram. Also ich schwanke wie gesagt immer zwischen 88 und jetzt wieder 90 kg. Leider hat unsere Küche keine Tür die man abschließen kann. Es ist eine offene Küche.

      Bei mir ist momentan das Thema Bewegung es fällt mir unwahrscheinlich schwer ich habe mich jetzt schon ein paar mal aufgerafft wenigstens hier auf meinem Hometrainer zu sitzen eine halbe Stunde. Aber oft kriege ich zuhören... das Wetter ist zu schön geh doch raus ...ja aber manchmal will und kann ich einfach nicht raus. Mir fällt es sogar schwer auf die Arbeit zu gehen nur da muss ich mich auch zusammenreißen weil ich nicht immer krank sein kann. Für viele Menschen ist eine Depression keine Krankheit. Ich weiß ich muss sehr viel selber an mir arbeiten hänge dazu noch momentan in einem riesen komplizierten Liebesdrama was überhaupt keine Zukunft hat bin aber auch in Therapie aber ich habe manchmal das Gefühl es geht gar nichts voran. Natürlich kann ich mit den fast 40 kg wie ich abgenommen habe zufrieden sein aber ich habe auch Angst dass es weiter hoch geht und einfach so die Medikamente absetzen hat mein Arzt mir schon gesagt kann ich vergessen in meiner jetzigen Situation. Und man macht sich daneben über alles Gedanken. Ich habe halt auch noch einen 15-jährigen Sohn der halt auch mal gerne etwas Süsses isst.

      Sogar der Haushalt fällt mir manchmal schwer wobei es bei mir jetzt nicht dreckig ist aber ja ich denke immer ich könnte mehr machen ich weiß ja eigentlich wo mein Problem liegt weniger essen mehr bewegen vor allen Dingen mehr bewegen. Ich versuche langsam das Diazepam abzusetzen weil das macht relativ müde das nehme ich halt momentan weil ich dich wirklich in diesem Beziehungsdrama ganz böse hänge und das wird eine ganz ganz schwierige Trennung für mich werden.
      Aber das hat ja eigentlich jetzt nichts mit dem Gewicht zu tun. Auf jeden Fall vielen Dank für eure Tipps.
    • Ihr Lieben,dieses Thema berührt mich sehr, ich kämpfe seit 25 Jahren mit dem Leiden,, Depressionen",nach wie vor von,, nicht Betroffenen" sehr schwer nachzuvollziehen.... ich kenne das Gefühl, nicht aufstehen zu können zu gut, Arbeit war oft die Hölle, nur mit größter Kraftanstrengung und Schauspielkunst zu schaffen....bin seit 2,5Jahren operiert,habe 50 kg abgenommen und mich pudelwohl gefühlt... inzwischen schlägt der Heißhunger wieder gnadenlos zu, bin am Zunehmen und kann es nicht bremsen, obwohl ich theoretisch doch so gut Bescheid weiß.... fühle mich als Versager, Selbstvorwürfe und Traurigkeit begleiten mich....lasst euch nicht unterkriegen, niemand ist vollkommen.....sagt sich so einfach...aber es gibt nur ein Leben,also los! Wollte eigentlich nur sagen, daß ihr mit euren Sorgen nicht allein seid..... :knuddel:
      :niceday:
    • also mein Heißhunger wird immer schlimmer. Ich habe mit dem Az gesprochen dort mit der Ernährungsberatung diese meinte ich sollte mal den Blutzucker überprüfen aber ansonsten na ja war sie auch nicht wirklich eine Hilfe. Vor allen Dingen dass ich nachts aufwache und so einen Heißhunger habe den ich überhaupt nicht mehr kontrollieren kann das hatte ich noch nicht mal vor meiner Magenbypass OP und das beunruhigt mich einfach total. Klar dass man irgendwann wieder ein Hungergefühl bei magenbypass hat ist mir schon klar aber so einen Heißhunger? Auch habe ich dieses Sättigungsgefühl überhaupt gar nicht mehr Punkt ich bin gerade ziemlich frustriert
    • Mit dem nächtlichen Heißhunger Google mal nach Night Eating Syndrom. Hatte ich auch. Kann man sich in 10 Wochen abgewöhnen. Küchenschlüssel in einen Kitchen-Safe packen. So hats bei mir funktioniert.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    • mich wundert es nur dass ich mit dem Bypass wieder so einen Hunger habt und auch irgendwie das Sättigungsgefühl Weg ist ob das vielleicht vom Kopf her ist ich weiß es nicht. Aber wie gesagt ich nehme immer noch diazepam und Antidepressiva aber dieser Heißhungerattacken die nerven mich richtig. Und damals hat das adipositaszentrum zu mir gesagt wenn ich maybe 5 Kilogramm zunehmen soll ich mich melden da müsste man gucken und jetzt interessiert es sie überhaupt nicht
    • Ich hab das nach dem Schlauch anfangs gehabt. Bin aufgewacht und hatte Hunger.
      Ich spüre Sättigung aber nicht im Magen sondern im Bauch. Anfangs waren die Portionen einfach zu klein. Ich muss aber immer noch abends gegen 21 Uhr was essen, damit ich schlafen kann ohne wegen Hunger aufzuwachen. Überhaupt komme ich nicht mit 3 Mahlzeiten aus. Snack nach spätestens 3 Stunden muss sein.
      Hab da natürlich auch Angst um meine Abnahme.
      Wir sind natürlich hier alle Laien und können nur mit persönlichen Erfahrungen raten. Vielleicht magst Du mal versuchen, mehrere kleine Mahlzeiten mit viel Eiweiß zu essen. So im 3 Stunden Takt? Ich weiß, dass alle hier vom Grasen Angst haben- aber so lange man nicht ununterbrochen isst sondern einfach etwas mehr als drei Mahlzeiten könnte das helfen. Ich denke auch, dass der Blutzucker schwankt. Nach 2 Stunden sinkt der und Du bekommst Hunger. Versuch etwas davor mal paar Löffel Joghurt etc. Muss nicht viel Kcal haben.
      Und im AZ nerven! Du bist da Kunde! Schreib hin, ruf an und frag um Hilfe.
    • Ich hatte gestern meinen ersten Arbeitstag und merke, dass ich mit 3 Mahlzeiten nicht klarkomme. Wobei Mahlzeiten auch übertrieben ist. Ich brauche zwischen Mittagspause und Abendessen eine Kleinigkeit. Es handelt sich echt um nichts großes. Werde mal schauen, ob mich ein gekochtes Ei rettet. Eine richtige Mahlzeit möchte ich da nicht einnehmen, sondern dem Magen nur etwas Arbeit geben. Vielleicht werde ich es auf Dauer auch mit 2-3 Schluck Kefir oder Buttermilch probieren. Ein Eiweißriegel kann schnell sehr viele Kcal haben... das möchte ich nicht unbedingt.

      Habe ja zu Hause auch schon Eiweiß-Brühe. Wenn es etwas kälter wird, kommt die auch bald zum Einsatz.
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 148,5 kg

      Instagram

      Tagebuch