Magenprobleme

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      ich weiß, Ihr seid keine Ärzte, aber meine ärztliche Situation ist im Moment sehr schlecht.
      Die Klinik wimmelt ab, Termine wenn überhaupt erst in 2-3 Monaten.
      Hausärztin „verweigert“ Behandlung sobald es auch nur in Richtung Bypass geht und verweist mich auf den Chirurgen.
      Und diese Woche sagte sie zu mir: Sie haben sich für diese Op entschieden und natürlich unterstütze ich Sie. Aber ich bin absolut gegen diese Operationen, mein Mann übrigens auch. Der ist Psychiater und unterschreibt nie ein Attest dafür.

      Okeeee, habe verstanden, ich muss mir einen neuen Arzt suchen und werde bei der nächsten SHG mal Empfehlungen einholen.

      Das hilft mir aber jetzt nicht.
      Mein Magen hat seit einigen Tagen ein Problem. Permanent ein Gefühl von fast Sodbrennen, oder trockenes Sodbrennen. Anders kann ich das leider nicht beschreiben.
      Dazu kommt häufig ein Völlegefühl und manchmal auch leichte Übelkeit.

      Ich hatte versucht das Pantoprazol auszuschleichen und hab es nur noch alle zwei Tage morgens genommen. Zeitgleich habe ich begonnen, ein zusätzliches Eisenpräparat zu nehmen.
      Kurz darauf begannen die Probleme. Also habe ich das Pantoprazol wieder jeden morgen genommen und nachdem es nicht besser wurde habe ich vor zwei Tagen beschlossen es wie kurz nach der Op morgens und abends zu nehmen.
      Es wird glaube ich auch ein wenig besser, aber weg ist das bei weitem nicht.

      Kennt das jemand? Was könnte noch helfen?

      Super, miese Abnahme, Eisenmangel und jetzt unangenehme Magenprobleme.
      Aber keine wirkliche ärztliche Unterstützung am Start. Einer schiebt es auf den anderen und ich Sitz hier mit dem Salat....

      LG Waterbottle, leicht gefrustet gerade
    • @Waterbottle
      hast du den Eisenmangel? Den Eisen kann durchaus Übelkeit, Verstopfung ..... verursachen.
      Gegen das Sodbrennen kann ich dir aus eigener Erfahrung Heilerdekapseln empfehlen. Es ist egal ob die von Luvos oder Bullrich,
      beide sind gut.
      Ansonsten würde ich im Moment an deiner Stelle auf Schonkost setzten. Leichtes Essen, viel gedünstet, wenig Fett und wenig bis keinen Zucker.
      Früchtetee und Kaffee können auch Sodbrennen mit verursachen. Ebenso Getränke mit Kohlensäure.

      Warum nimmst du Pantoprazol? Ist dir das verschrieben worden? Ausschleichen in dem Fall evlt. nur mit Absprache des verschreibenden Arztes.
      Gute Besserung!
      Viele Grüße von
      StraightOn


      alles-wird-leichter.de/
      Zuckerfreier Apfelkuchen

      KEIN Lebensmittel ist per se ungesund oder macht dick. Die Dosis und die Frequenz machen das Gift!
    • Wenn es absolut unerträglich ist, fahr einfach abends oder am Wochenende in die Notfallaufnahme der Klinik, in der du operiert wurdest. Wenn du mit akuten Schmerzen dort bist, dann werden die dich nicht abwimmeln.
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 148,5 kg

      Instagram

      Tagebuch
    • @StraightOn
      Jupp, ich hab jetzt einen Eisenmangel, hatte ich vor der OP nie. Ich weiß halt nicht woher dieses seltsame Gefühl wie kurz vor Sodbrennen kommt.
      Pantoprazol hat die Klinik empfohlen für die erste Zeit. Aber jetzt sollten wir damit langsam wieder aufhören.
      Heilerde, auf die Idee hätte ich auch selber kommen können, manchmal bin ich echt denkbeschränkt.
      Werde morgen direkt in die Apotheke strumpfen, weil laufen kann ich Gott sei Dank ja wieder.
      Zucker kann ich hier ausschließen, esse ich gar nicht.
      Kaffee gibts drei kleine Fresubinkaffees am Tag, wobei zwei koffeinfrei sind.
      Muss ich wohl testweise mal weglassen.
      Wichtig ist jetzt glaube ich einen vernünftigen Arzt zu finden...die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

      @Heisenberg
      Schmerzen hab ich nicht wirklich...das ist halt unangenehm.
      Aber wenn es schlimmer wird, werde ich wohl was tun müssen. Ich hoffe, es beruhigt sich einfach wieder.
    • @Waterbottle
      Jedes mal, wenn ich Panto abzusetzen versucht habe, hatte ich nach ein bis zwei Wochen sehr unangenehme Magenschmerzen. Nachdem ich wieder mit der Einnahme begonnen habe, hat es zwei bis drei Wochen gedauert, bis alles wieder ok war.
      Gegen den Eisenmangel solltest du schleunigst etwas unternehmen. Deine langsame Abnahme hat aber damit keinen Zusammenhang. Ich habe auch sehr langsam, dafür aber fast zwei Jahre abgenommen. Eisenmangel habe ich bis heute keinen.
    • @Monastiraki

      Gegen meinen Eisenmangel tue ich ja etwas, ich nehme zusätzlich Eisentabletten, weil das Eisen, welches in meinen Multis ist wohl nicht reicht.

      Darf ich mal frech fragen, wie langsam Du abgenommen hast?
      Tröstlich zu hören, das Du zwei Jahre abgenommen hast.
      Ich habe ja echt Angst, das ich nicht nur langsam abnehme, sondern die Abnahme dann auch zu schnell vorbei ist.
    • Stimmt ich vertrage selbst Multivitamintabletten mit einem höheren Eisenanteil überhaupt nicht, da wird mir sofort schlecht. Das Kräuterblut schmeckt zwar nicht so toll, aber ich vertrage es super und hilft auch ganz gut um den Eisenwert wieder etwas ins Loth zu bringen. Schlimmstenfalls kann ich Infusionen empfehlen, je nachdem wie heftig der Eisenmangel ist.
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Hallo,
      mir gehts auch so. Ich habe 2 Jahre nach der OP einen Eisenmangel entwickelt.

      Ich habe 4-5 verschiedene Tabletten ausprobiert, ALLE machen mir Magenschmerzen, Verstopfung, leichte Übelkeit etc. Leider hilft da auch Pantoprazol 40 mg nicht um dem entgegenzuwirken.

      Eine Zeit lang habe ich dann Infusionen bekommen. Jetzt schon sehr lange nicht mehr, weil "leider" mein HB zu gut ist (meist zwischen 10 und 11). Da ist es laut diversen Ärzten nicht zu vertreten.

      Dann hab ich diese Verla Eisensticks genommen (ist ein Granulat), das vertrage ich super, leider hilft es aber nicht.

      Nun gut, ich lebe jetzt seit 1 Jahr mit einem Ferritin von 7 und einem Eisenwert von 30....bevor mein HB nicht abrutscht, bekomme ich keine Infusionen.
      Liebe Grüße

      Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg

      WHO´s:
      10/2015 -> 1. Bauchstraffung (Nachstraffung erforderlich)
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      -> Bodylift folgt 2021
    • Als ich diese Beschwerden bekommen habe, habe ich die Eisentabletten erstmal weggelassen. Hat aber keine Besserung gebracht.
      Jetzt nehme ich seit drei Tagen Pantoprazol wieder morgens und abends, aber wirklich besser wird es nicht!
      Ich glaube nach dem Urlaub is ein neuer Doc fällig....
    • Womit nimmst du die Eisen-Tabletten ein? Wenn man einen Vitamin-C-haltigen Saft (am besten Orange, Apfelsaft aus Direktsaft) nimmt, dann ist das Eisen besser für den Körper verträglich.
      Und unbedingt darauf achten, dass man 2h vor und nach den Tabletten keine Lebensmittel isst, die Calcium enthalten.
      Das kann zu Beschwerden führen, mal abgesehen von der schlechteren Resorption des Eisens ;)

      Ich kenne die Symptome nur zu gut, bin beim Eisen auch fast am Verzweifeln, denn die Dosis der Tabletten scheint bei mir zu gering zu sein - mal schauen was die im AZ für Ideen haben im November.
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/136170/.png]

      Op-Gewicht (07.11.): 137,0 kg
      Gewicht (10.11.) : 139,0
    • Hallo Ihr Lieben,

      vielen Dank für Eure Tipps! Inzwischen geht es mir besser.
      Das Eisen scheint nicht das Problem zu sein, ich denke es war der Versuch das Pantoprazol abzusetzen.
      Ich habe es jetzt einige Tage wie nach der Op morgens und abends genommen und das seltsame brennen in der Speiseröhre ist weg, auch der Druck beim schlucken ist deutlich besser.
      Wir fahren jetzt ein paar Tage in den Urlaub. Danach steht ein Arztwechsel an.
      Mit meiner Hausärztin ist das für mich wirklich kein Zustand. Die Nachsorge in der Klinik ist schon nicht toll, dann brauche ich wenigstens eine anständige Hausarztversorgung.

      LG Waterbottle