Jippieh - es ist geschafft

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sonni schrieb:

      Ich habe beim ersten Mal geweint. Endlich nichts mehr hochschieben beim waschen.
      Ja das ging mir auch so, das konnte ich nach 30 Jahren kaum fassen :D :laola:
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Ja pelzig. Das passt. Taub ist mein Bauch auch nicht, aber ein absolut merkwürdiges Gefühl, wenn ich dusche oder die Narbe eincreme.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    • Also do richtig „meins“ ist mein Bauch noch nicht...
      Schon komisch. Da fiebere ich so lange darauf hin und muss stand heute sagen ICH FAND MICH VORHER SCHÖNER. Keine Ahnung warum.
      Es ist alles gut geworden... aber ich bin mir selbst einfach fremd.
      Kennt das jemand?
      Zudem haben sie meinen Schamhügel kaum gestrafft. Klar war der vorher auch so (bzw. mehr) aber jetzt fällt der viel mehr aus weil er vorher von Bauch verdeckt war.
      Die Augen sind super, wenn auch immer noch mega blau. Auch das nervt mich mittlerweile total.
      ich weiß schon dass sie den schamhügel bei der Oberschenkelstraffung nochmal mitstraffen.., aber im Moment fühle ich mich nicht schön ;( Kennt das jemand von euch?
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/69067/.png]


      Gewicht 06.04.2018: 168 kg (Erstgespräch)
      Gewicht 18.07.2018: 166 kg (Beginn Flüssigphase)
      Gewicht 01.08.2018: 160 kg (OP-Tag)
    • Ja ich. Ich habe Tränensäcke gekriegt. Und ich muss etwas zunehmen. Bin ein bisschen spirrig finde ich. Das klingt vermutlich undankbar.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    • Hallo @Eule69,
      vielleicht ist im Moment einfach alles ein bisschen viel für dich und du siehst deshalb alles extrem kritisch. Außerdem ist das ganze ja auch echt eine große Veränderung für dich und deinen Körper.
      Ich persische meinen neuen Bauch sehr, aber manchmal fühlt er sich auch nach über einem Jahr noch fremd an. Und bei mir hatte ich anfangs das Gefühl der Schambereich wurde zu sehr gestrafft. Das fühlte sich manchmal an als wären die Schamlippen fast bis an die Ohren gestrafft. Aber auch das hat dich gegeben und ist gut. Ich hadere da eher mit der OS, da mein linkes Bein nicht so schön gestrafft ist wie das rechte.
      Aber vllt gewöhne ich mich auch daran noch.
      Gib dir und deinem Körper einfach noch Zeit, die Operation war doch gefühlt erst gestern. Du wirst sehen, das wird alles gut :friends:
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Hallo ! Nach wie vor geht es mir prima. Ich bin euch mittlerweile deutlich fitter. Bisher keine Wundheilungsstörung oder Wundwasser punktieren oder sowas.
      Am Freitag werden noch die Fäden SM Bauchnabel gezogen. Der ist tatsächlich super geworden.
      Am Wochenende zieh ich mal nen Bikini an und zeig euch dann Fotos.
      Übrigens fühle ich mich ohne Mieder zwar einerseits befreit aber total unwohl !

      Und nach wie vor bin ich mit selbst noch total fremd ... mit Klamotten find ich’s Bombe! Aber nackt total komisch

      und wie geht’s dir @*Heike*?
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/69067/.png]


      Gewicht 06.04.2018: 168 kg (Erstgespräch)
      Gewicht 18.07.2018: 166 kg (Beginn Flüssigphase)
      Gewicht 01.08.2018: 160 kg (OP-Tag)
    • Eule69 schrieb:

      Kennt das jemand von euch?
      Ja ich, mir geht es auch so, ich fühle mich durch die großen langen Narben total verstümmelt und entstellt!

      Natürlich wußte ich vorher das die Narben lang werden, aber es zu wissen und zu sehen ist ganz offensichtlich zweierlei.

      Damit hatte ich nicht gerechnet, und bin froh das ich die Narben im Alltag verstecken kann.
      Ich hoffe das ich bis zum Sommer drüber weg bin, denn wir sind FKKler.

      Ehrlich gesagt finde ich es deshalb immer befremdlicher das die Mehrheit bei den WHOs immer noch von Schöhnheitsoperationen spricht. Falscher könnte man diese Verstümmelungen nicht benennen!
      Liebe Grüße Laelia
    • @Laelia mir war natürlich klar dass ich eine WHO habe und keine ausgesprochene SchönheitsOP aber trotzdem hätte ich von so hochgelobten plastischen Chirurgen mehr erwartet.
      Klar ist das jetzt jammern auf hohem Niveau, aber ist einfach so.
      Mein PC sagte mal dass bei solchen OPs der Unterschied zwischen normalen und plastischen Chirurgen ist, dass der normale Chirurg zusammennäht damit die medizinischen Belange erfüllt sind, der plastische legt wert darauf, dass es auch optisch schön ist. Und diesen Unterschied sehe ich nicht.

      Noch dazu hab ich 1 dogear am linken Nahtende und auch am linken Auge!
      Klar können sie das korrigieren, aber ich werde bei meinem Abschlussgespräch alles deutlich ansprechen was ich nicht gut fand:
      - kein bzw wenig fett abgesaugt weil angeblich nichts da ist zum absaugen (kann ich nicht glauben ! Zumal von der Krankenkasse genehmigt)
      - Schamhügel kaum gestrafft (obwohl von der Kk genehmigt)
      - Muskeln nicht vernäht da es nicht notwendig war (obwohl von 2 unabhängigen Orthopäden rektusdiastase diagnostiziert und Muskelvetnähung von der KK genehmigt)

      Und nun eben die dog ears...

      Ich bin auf die Reaktion gespannt.
      Die Frage ist tatsächlich ob ich weitere OPs vom gleichen Chirurgen machen lasse
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/69067/.png]


      Gewicht 06.04.2018: 168 kg (Erstgespräch)
      Gewicht 18.07.2018: 166 kg (Beginn Flüssigphase)
      Gewicht 01.08.2018: 160 kg (OP-Tag)
    • Och schade. Das klingt ja als Gesamtergebnis nicht so toll. Bei mir sieht die waagerechte Narbe scheisse aus. Aber ich hoffe, das gibt sich noch. Ansonsten bin ich zufrieden und bleibe bei Herrn Bhalla. Mach Dir ein schönes Wochende :-)
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    • Tut mir leid für Dich das Du so unzufrieden bist, aber Du machst alles richtig, wenn Du das Gespräch mit Deinem Chirurgen suchst, denn nach meinen Erfahrungen mit Chirurgen sind es oft Missverständnisse.

      Eule69 schrieb:

      Noch dazu hab ich 1 dogear am linken Nahtende und auch am linken Auge!
      Dogears habe ich auch, aber ehrlich gesagt habe ich das bei meiner Ausganssituation erwartet, und die werden bei der nächsten OP korrigiert. Das ist nur ein kleiner Eingriff der mit gemacht werden kann.
      Ich hatte schon vor der OP gefragt wie er mit solchen zu erwartenden Problemen umgeht, und erwarte auch nach der nächsten WHO das eine Nachstraffung nötig sein wird.

      Der Chirurg ist immer in der Zwickmühle.
      Korrigiert er zu viel, also überstrafft er die Haut, erhöht das die Gefahr der WHS, durch den Zug werden die Narben breit, und Du hast noch Jahre nach der OP unangenehme Spannungsgefühle.
      Strafft er zu wenig sackt die Haut nach und es entstehen Dogears.
      Für mich persönlich ist es das kleinere Übel, vor allem weil man es im Gegensatz zur Überstraffung beheben kann.
      Mir ist ein vorsichtiger Chirurg lieber, als einer der auf Nummer sicher geht und lieber zu viel als zu wenig strafft, aber das muß jede für sich entscheiden.
      Die goldenen Mitte zu treffen ist eigentlich fast unmöglich, weil er die Restelastizität Deiner Haut einschätzen muß, wieviel das umliegende Gewebe nachsackt usw., und das ist wirklich schwer bei dem geschädigten Gewebe.

      Die anderen von Dir angeführten Probleme finde ich alles andere als ok, denn der Arzt sollte sich immer an Absprachen halten, denn schließlich muß man ihm vertrauen können.
      Liebe Grüße Laelia
    • Hi mal wieder!
      Mittlerweile bin ich etwas mehr versöhnt mit meinem Ergebnis. Alles was mich stört werd ich nächste Woche beim Anschlussgespräch deutlich sagen.
      Ich weiß ja dass dogears zu korrigieren sind aber ich hänge mal ein Foto an von dem Hautknubbel, den ich am rechten nahtende habe. Der scheuere am Slip bzw. am Mieder und tut echt weh. Hab schon mit dem doc gesprochen und wird im Januar entfernt.


      das Dogear am Auge ist weniger geworden... das wird sich wohl verwachsen ... aber hier mal ein vorher nachher der Augen


      Und zu guter letzt mein Bauchnabel! Ich hatte ja Angst dass der nicht schön wird! Aber hey, ich finde ihn toll! Bis da mal noch ne Zeit vergangen ist wird der super aussehen (das Foto ist 5-6 Tage alt)


      mittlerweile hab ich keine Pflaster mehr und die Narbe verwächst gut yippieh
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/69067/.png]


      Gewicht 06.04.2018: 168 kg (Erstgespräch)
      Gewicht 18.07.2018: 166 kg (Beginn Flüssigphase)
      Gewicht 01.08.2018: 160 kg (OP-Tag)