Kuchen nach Op? Sich was gönnen?#

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also ich finde thread hier besonders spannend - gerade weil hier mal sehr kontrovers diskutiert wird.
      Wenn Menschen emotional werden, dann wird der Ton auch manchmal harsch....bitte nicht allzu persönlich nehmen und sich über die Resonanz freuen.
    • Aggii schrieb:

      So viele Beiträge und keines dabei das wirklich auf meine Frage eingeht.
      Ich richte mich nach meinem Az und meiner Ernährungsberaterin
      Wenn das so ist, dann verstehe ich nicht warum Du hier überhaupt diese Frage gestellt hast, statt einfach zu tun was Deine EB Dir sagt!
      Vielleicht hättest Du eine andere Frage stellen sollen, wenn Du andere Antworten willst!

      Was hast Du erwartet?

      Das wir alle sagen das wir am Tag nach der OP schon Kuchen essen konnten und das auch tun weil es uns so wahnsinnig wichtig ist?

      Ganz ehrlich ich hatte die ersten Monate nach der OP ganz andere Sorgen als über so etwas nach zu denken!

      Wir haben uns hie alle die Zeit genommen Dir zu antworten und Du bist beleidigt weil die Antworten nicht Deiner Erwartung entsprochen haben?!
      Liebe Grüße Laelia
    • Laelia schrieb:

      Das wir alle sagen das wir am Tag nach der OP schon Kuchen essen konnten und das auch tun weil es uns so wahnsinnig wichtig ist?

      Ganz ehrlich ich hatte die ersten Monate nach der OP ganz andere Sorgen als über so etwas nach zu denken!

      Wir haben uns hie alle die Zeit genommen Dir zu antworten und Du bist beleidigt weil die Antworten nicht Deiner Erwartung entsprochen haben?!

      Sei fair.
      Viele haben sich Zeit genommen, aber hauptsächlich zum Moralisieren.

      Es stimmt doch, dass keiner geschrieben hat: z.B. "ich habe 6 Monate nach OP meinen ersten Kuchen gegessen". Oder rein sachlich "ich habe seit meiner OP überhaupt keinen Kuchen mehr gegessen", ohne dann im Weiteren mit einer Predigt anzufangen.

      Interessant fand ich aber trotzdem auch alles.

      mi-ri schrieb:

      Wenn Menschen emotional werden, dann wird der Ton auch manchmal harsch....bitte nicht allzu persönlich nehmen und sich über die Resonanz freuen.

      Ja, das ist ein guter Rat.
    • Also ich esse Kuchen, gelegentlich auch ein, zwei Stückchen dunkle Schokolade. Alles in kleinen Mengen und nicht täglich. Angefangen habe ich damit ca. 4 Wochen nach OP.
      Wenn wir zum Kaffee eingeladen sind, gehört das für mich dazu. Ich möchte ein ganz normales Leben führen und tue das auch. Wenn ich nachmittags Kuchen esse, gibt es eben Abends nur etwas leichtes wie Salat.

      Die Dosis macht das Gift. In Maßen ist bei mir alles erlaubt.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
    • So einen simplen Kuchen habe ich mir das erste Mal ein Stück nach ca. 5-6 Wochen gegönnt. Da habe ich auch einen kleinen Schluck Kaffee dazu genommen, da es ein sehr trockener Kuchen war, damit ich es besser breiig bekomme. Ich muss dazu aber sagen, dass mein Magen alles sehr gut vertragen hat. habe auch kurze Zeit später schon etwas Rindfleisch gegessen oder Garnelen.

      Ich glaube, hier ist es schwer einen Rat zu geben, bei "genaueren" Zeitangaben, da jeder anders ist. Wenn du dich nicht danach fühlst, dann lass es. Fühlst du dich danach, dann taste dich langsam dran.
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 142,7 kg

      Instagram

      Tagebuch
    • ich bin nicht am Magen operiert, habe mit Ernährungsumstellung abgenommen
      hätte also auf den Kuchen nie verzichten müssen
      ich habe aber trotzdem 18 Monate lang kein Stück gegessen und das war richtig so
      mir hat keine Ernährungsberaterin diesen Ratschlag gegeben, ich habe das für mich selber festgelegt
      seit ich wieder meinem Drang nach süßen Dingen nach gegeben habe kämpfe ich wieder mit unliebsamen Kilo´s
      wenn ich Nachmittags Kuchen esse fällt das Abendbrot für mich ganz aus
      01.07.2012 Ernährungsumstellung mit BMI 51

      27.01.2015 BMI 25,5 mein Traum war erfüllt
      2020 ich kämpfe wieder mit den Kilo´s
    • Also ich habe mir mit 13 bei meiner ersten Diät Süßigkeiten und zuckerhaltige Lebensmittel verboten. Und es gab nur die Ausnahmen von der Regel. Jetzt esse ich ein bisschen süss, weil ich paar schnelle Kalorien brauche. Aber es schmeckt alles tierisch süss.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    • Neu

      Sahnestueck schrieb:

      Warum hält man nicht durch?
      Ich glaube das ist verallgemeinert. Hättest du mit harten Verboten und Einschränkungen ein Leben lang durchgehalten, wäre es vermutlich auch nicht zur OP gekommen, wenn du verstehst was ich meine. Keiner hier konnte sich vorher einschränken oder Konsequent zu manchen Nahrungsmitteln oder den Mengen "Nein" sagen.
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 142,7 kg

      Instagram

      Tagebuch
    • Neu

      Das stimmt. Bei mir war es Fastfood und die Mengen und mit 170 kg konnte ich immer nur 20 kg abnehmen und dann war Sense.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    • Neu

      @Heisenberg:

      Und man kann nie die Kurve kriegen? Man muss immer weiter alles falsch machen? Und auch wenn man Hilfe bekommt - in meinem Fall vom Omega Loop - muss man scheitern?
      Und wenn man merkt, wieviel man gewonnen hat durch das durchhalten und nichts vermisst? Müssen trotzdem dann alle scheitern?
      Zigaretten vermisse ich auch nicht. Seit 17 Jahren. Und Alkohol auch nicht. Seit 18 Monaten. Und Schokolade auch nicht. Seit 18 Monaten. Und Kuchen auch nicht. Seit 18 Monaten. Also wie lange genau dauert es dann, bis ich scheitere?

      Yes. I can.
      Abnahme vor OP: - 32,0 kg
      16. Monat Post-OP- 97,2 kg
      Gesamt: -129,2 kg
    • Neu

      @Sahnestueck

      Wenn du etwas weniger aggressiv antworten würdest, würdest du deine Meinung glaubhafter vertreten. So kommst du nur unglaublich arrogant rüber.
      Eigentlich schade, denn deine Erfahrungen könnten andere sicher bereichern.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
    • Neu

      Sachsengirl schrieb:

      ich bin nicht am Magen operiert, habe mit Ernährungsumstellung abgenommen
      hätte also auf den Kuchen nie verzichten müssen
      ich habe aber trotzdem 18 Monate lang kein Stück gegessen und das war richtig so
      mir hat keine Ernährungsberaterin diesen Ratschlag gegeben, ich habe das für mich selber festgelegt
      seit ich wieder meinem Drang nach süßen Dingen nach gegeben habe kämpfe ich wieder mit unliebsamen Kilo´s
      wenn ich Nachmittags Kuchen esse fällt das Abendbrot für mich ganz aus
      Den Drang nach Süßem kenne ich auch nur zu gut. Ich habe allerdings eine Lösung gefunden, die bei mir persönlich sehr gut funktioniert. Vielleicht wäre das bei dir ebenfalls eine Lösung.
      Ich habe sämtlichen raffinierten Haushaltszucker aus meinen Küchenschränken verbannt.

      Wenn ich Kuchen backe, was ich ja leidenschaftlich gerne mache, dann nur mit Dinkelmehl oder ohne Mehl. Als Zuckerersatz nehme ich bei Hefeteig wegen des Gehens 1 TL Honig her und aktiviere
      damit die Hefe in einer kleinen Tasse mit lauwarmen Wasser oder Milch.

      Ansonsten backe ich nur noch mit Birkenzucker, inzwischen allerdings vorzugsweise sogar nur noch mit Erythit.
      Außerdem habe ich mir angewöhnt, inzwischen entweder frisch geriebene Zucchini oder Karotten in meinen Teig zu geben. Das hält den Kuchen viele Tage saftig und füllt schnell meinen
      kleineren Magen.

      Seit dem kenn ich nach Kuchen kein Zuckerkoma mehr und auch keinen Heißhunger auf noch mehr Süßes.
      Ich habe so eine kleine, rechteckige Backform, die misst 21cm x 21cm. Daraus mache ich dann 16 kleine Stückchen Kuchen für uns.
      Bei mir ist ein Kuchenstück also gerade mal 4cm x 4 cm groß und es fällt durch die Backweise kaum ins Kaloriengewicht.

      Seit ich den raffinierten Haushaltszucker aus meinen Leben gestrichen habe und nebenbei Intervalle, überfällt mich nur noch äußerst selten der Heißhunger.
      Jetzt kämpfe ich nur noch ab und an gegen meine seelischen Dämonen. Aber auch das wird immer seltener.
      Es gibt also trotz Kuchen Hoffnung. Bei mir kommt es nur auf das "mit was Backe ich" an.
      Viele Grüße von
      StraightOn


      alles-wird-leichter.de/

      Rote Beete Salat


      Misserfolg ist lediglich eine Gelegenheit, mit neuen Ansichten noch einmal anzufangen.
    • Neu

      Tamiko schrieb:

      Das Problem ist eben, dass man Verbote nicht lebenslang durchhält.
      Ich denke schon, denn man kann ja nicht immer alles essen, sondern man selektiert sowieso. Es ist also eine Entscheidung die man für sich zu treffen hat.
      Das Ausdruck "Verbote" finde ich unglücklich gewählt, ich würde es eher geänderte Lebensmittelauswahl nennen.

      Diäten und Verbote bringen einem nichts das wissen wir alle, aber eine angemessene Ernährungsumstellung sehr wohl.
      Schnelle Kohlenhydrate gehören schon lange, wie viele andere Lebensmittel auch nicht mehr zu meinen bevorzugten Lebensmitteln.
      Sie sind deshalb nicht verboten, oder ich verzichte darauf, sondern es ergibt sich einfach nicht mehr, weil ich sie z. Bsp. nicht einkaufe, gibt es sie in meinem Haushalt schon lange nicht mehr.

      Was nicht da ist kann ich auch nicht essen. So einfach ist das! ;)

      Geschmack ist Gewohnheitssache, man kann sich vieles an und auch wieder abgewöhnen, wenn man denn möchte. ;)

      Das ist eine Frage der Prioritäten, und nicht des Durchhaltevermögens.
      Liebe Grüße Laelia
    • Neu

      Sahnestueck schrieb:

      @Heisenberg:

      Und man kann nie die Kurve kriegen? Man muss immer weiter alles falsch machen? Und auch wenn man Hilfe bekommt - in meinem Fall vom Omega Loop - muss man scheitern?
      Und wenn man merkt, wieviel man gewonnen hat durch das durchhalten und nichts vermisst? Müssen trotzdem dann alle scheitern?
      Zigaretten vermisse ich auch nicht. Seit 17 Jahren. Und Alkohol auch nicht. Seit 18 Monaten. Und Schokolade auch nicht. Seit 18 Monaten. Und Kuchen auch nicht. Seit 18 Monaten. Also wie lange genau dauert es dann, bis ich scheitere?

      Yes. I can.
      Wenn man meint, so schreiben zu müssen, dann muss man sich nicht wundern, wenn man auch keine (vernünftigen) Antworten mehr bekommt. Gleiches gilt, wenn man Geschriebenes scheinbar absichtlich falsch verstehen will.


      Grisu X schrieb:

      @Sahnestueck

      Wenn du etwas weniger aggressiv antworten würdest, würdest du deine Meinung glaubhafter vertreten. So kommst du nur unglaublich arrogant rüber.
      Eigentlich schade, denn deine Erfahrungen könnten andere sicher bereichern.
      :]


      Laelia schrieb:


      Das ist eine Frage der Prioritäten, und nicht des Durchhaltevermögens.
      Das ist eine sehr schöne Formulierung, die es sehr trifft. Jeder hat seine Prioritäten und seine Ziele und jeder gestaltet seinen Weg alleine.
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 142,7 kg

      Instagram

      Tagebuch
    • Neu

      @Heisenberg:

      Natürlich ist es wie im wahren Leben: Jeder darf für sich entscheiden, auf welche Weise man sich unangenehmen und unliebsamen Fragen innerhalb einer Diskussion entziehen möchte. :zwinker: Auch du.

      Sehr positiv habe ich bisher deine Bemühungen registriert, dem kontroversen Meinungsaustausch sachlich beizutragen - für mich gerne immer auch unter Ausschluss von Eititeiti-Itzibitzi-Kopfgetätschel - ohne dich in die Reihen der "Ausschließlich-Seitwärts-Reingrätscher-mit-Rabazzo-Mission-frei-von-eigentlichen-Beiträgen-zum-Thema" einzureihen. :thumbsup:
      Abnahme vor OP: - 32,0 kg
      16. Monat Post-OP- 97,2 kg
      Gesamt: -129,2 kg
    • Neu

      Sahnestueck schrieb:

      @Heisenberg:

      Natürlich ist es wie im wahren Leben: Jeder darf für sich entscheiden, auf welche Weise man sich unangenehmen und unliebsamen Fragen innerhalb einer Diskussion entziehen möchte.
      Nette Ansicht... ich sehe es eher so, dass ich weiß, dass ich meine Zeit besser nutzen kann, als sie mit sowas zu verschwenden. Gespräche mit Gegenständen führen da ja weiter.


      Sahnestueck schrieb:

      "Ausschließlich-Seitwärts-Reingrätscher-mit-Rabazzo-Mission-frei-von-eigentlichen-Beiträgen-zum-Thema" einzureihen.
      Seit wann bin ich in deinem Team?
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 142,7 kg

      Instagram

      Tagebuch