Kosten Nahrungsergänzung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mellimaus21 schrieb:

      Traubenzucker hat nichts mit Traubensaft zu tun.
      Traubenzucker ist einfach nur Glucose,
      Und Traubenzucker hilft dir auch nur beim Spätdumping. Bei Frühdumpings machst du damit alles unter Umständen schlimmer
      ok, danke für die Info. Und was hilft? Was mache ich denn wenn ich merke der Kreislauf sackt weg oder so? Ich habe das einmal erlebt und weiß noch wie hilflos ich war, ich habe es damals gerade noch so geschafft den Notruf zu wählen, sprechen ging da schon nicht mehr, die mussten mich orten ||
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Na ja bei einem Dumping fällt man oftmals nicht von jetzt auch gleich um. Kann passieren tut es aber bei den wenigsten. Frühdumpings wartet man in der Regel ab, legt sich ggf hin und schläft.
      Ich würde aber vorschlagen erst einmal deine op abzuwarten. Es ist ja gar nicht gesagt das du überhaupt Dumpings haben wirst. Es gibt viele die gar keine haben
    • Serendipitous schrieb:

      :hallo1:
      Ich habe mal eine Frage was die Unverträglichkeit betrifft. Bei mir ist das Problem dass ich Eisenpräparate nicht vertrage und davon erbreche. Hat jmd eine Alternative die er empfehlen kann? Ich habe jetzt das Multivitamin von fit for me probiert und auch ein günstigeres Produkt aus der Apotheke, aber beides bleibt nicht drin <X
      Lieben Dank schon mal :positiv:
      Hast du die Multis mal zu unterschiedlichen Zeiten versucht? Wenn ich sie morgens, mittags oder nachmittags nehme, vertrage ich sie auch unheimlich schlecht. Nehme ich sie abends, nach dem Abendbrot - oder besser noch - direkt vor dem Schlafen gehen, vertrage ich sie erstaunlich gut.

      Das Eisenzeug von FFM mag ich überhaupt nicht. Habe mir die Kautabletten von Bariatric Advantage gekauft, mit Erdbeergeschmack. Die werden jetzt gelutscht, schmeckt super und wird von mir auch gut vertragen.
      Start: 161,7 kg ~ Ziel: 80 kg ~ Aktuell: 101,0 kg

      Start MMK * Juli 2018 - RouxY-Bypass * 04.02.2019
    • Sunny0 schrieb:

      ok, danke für die Info. Und was hilft? Was mache ich denn wenn ich merke der Kreislauf sackt weg oder so? Ich habe das einmal erlebt und weiß noch wie hilflos ich war, ich habe es damals gerade noch so geschafft den Notruf zu wählen, sprechen ging da schon nicht mehr, die mussten mich orten ||
      Bei einem Frühdumping kannst du nicht viel machen. Habe ich ein Frühdumping wird mir schlecht, leider kann ich seit dem Bypass nicht mehr brechen also muss ich es aushalten.

      Fürs Spätdumping nutze ich immer das gleiche. Man merkt es daran, dass es frühestens 30 Minuten nach dem Essen anfängt oft erst nach 60-120 Minuten.
      Meist merkt man es noch bevor es richtig anfängt, weil einem mulmig wird. Zwischen mulmig und echt übel liegen teilweise nur ein paar wenige Minuten.
      Tipp:
      1. Blutzucker messen
      2. Schauen wie hoch der Wert ist:
      + Bei einem Blutzucker über 150 (der fällt dann innerhalb von ein paar Minuten auf unter 70) abwarten oder etwas sehr dünne Schorle trinken. Hört sich im ersten Moment komisch an aber so sinkt der Blutzucker nicht zu schnell.
      + Bei einem Blutzucker unter 60, 1-2TL Fruktose/Glukose Gel (Sport Liquid), etwas Saft, Cola oder Eistee und einen 1/2 bis ganzen Müsliriegel ohne Zuckerzusatz/Vollkornprodukte in kleinen und langsamen Bissen kauen.
      3. Nicht Einschlafen, das schlimmste was man machen kann. Ich bin einmal eingeschlafen und meine Muskeln sind übersäuert, mir tat der ganze Körper weh und ich bin in einen Migräneschub gerutscht.
      4. Für unterwegs habe ich folgendes (zusätzlich zu meinem RtCGM) in einer Notfalltasche:
      + Notfallkarte, dass ich einen RNY Bypass habe und vermutlich an einem Spätdumping leide
      + Stada Gluco Result to go Plus (bei Medpex für knapp 4€ und das kleinste Messgerät das ich kenne) mit Streifen, Lanzetten und Alkoholpads
      + PowerBar Powergel
      + HejBite Nussriegel mit Agave gesüßt
      + 0,33l Flasche stilles Wasser und 1 Beutel KoolAid Cherry
      + Traubenzucker falls der BZ weiter sinkt
    • @Mellimaus21 leider wirkt bei meiner reaktiven Hypo Traubenzucker wie ein Brandbeschleuniger, deswegen ist es nur die letzte Lösung. 50mg von einem Plättchen sind keine Seltenheit. Was komisch ist, denn Sportgel lässt meinen BZ nur um 15-20mg ansteigen.

      War in der Marinade Fett? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich manche Öle nicht vertrage und davon Frühdumpings bekomme.
    • Neu

      Blutwaldfee schrieb:

      Sunny0 schrieb:

      ok, danke für die Info. Und was hilft? Was mache ich denn wenn ich merke der Kreislauf sackt weg oder so? Ich habe das einmal erlebt und weiß noch wie hilflos ich war, ich habe es damals gerade noch so geschafft den Notruf zu wählen, sprechen ging da schon nicht mehr, die mussten mich orten ||
      Bei einem Frühdumping kannst du nicht viel machen. Habe ich ein Frühdumping wird mir schlecht, leider kann ich seit dem Bypass nicht mehr brechen also muss ich es aushalten.
      Fürs Spätdumping nutze ich immer das gleiche. Man merkt es daran, dass es frühestens 30 Minuten nach dem Essen anfängt oft erst nach 60-120 Minuten.
      Meist merkt man es noch bevor es richtig anfängt, weil einem mulmig wird. Zwischen mulmig und echt übel liegen teilweise nur ein paar wenige Minuten.
      Tipp:
      1. Blutzucker messen
      2. Schauen wie hoch der Wert ist:
      + Bei einem Blutzucker über 150 (der fällt dann innerhalb von ein paar Minuten auf unter 70) abwarten oder etwas sehr dünne Schorle trinken. Hört sich im ersten Moment komisch an aber so sinkt der Blutzucker nicht zu schnell.
      + Bei einem Blutzucker unter 60, 1-2TL Fruktose/Glukose Gel (Sport Liquid), etwas Saft, Cola oder Eistee und einen 1/2 bis ganzen Müsliriegel ohne Zuckerzusatz/Vollkornprodukte in kleinen und langsamen Bissen kauen.
      3. Nicht Einschlafen, das schlimmste was man machen kann. Ich bin einmal eingeschlafen und meine Muskeln sind übersäuert, mir tat der ganze Körper weh und ich bin in einen Migräneschub gerutscht.
      4. Für unterwegs habe ich folgendes (zusätzlich zu meinem RtCGM) in einer Notfalltasche:
      + Notfallkarte, dass ich einen RNY Bypass habe und vermutlich an einem Spätdumping leide
      + Stada Gluco Result to go Plus (bei Medpex für knapp 4€ und das kleinste Messgerät das ich kenne) mit Streifen, Lanzetten und Alkoholpads
      + PowerBar Powergel
      + HejBite Nussriegel mit Agave gesüßt
      + 0,33l Flasche stilles Wasser und 1 Beutel KoolAid Cherry
      + Traubenzucker falls der BZ weiter sinkt
      Vielen Dank für die vielen Tipps. Ich habe mir das Messgerät mal angeschaut, find ich recht praktisch. Allerdings gibt es nur ein 50er Pack Teststreifen dazu und die dürfen nur 4 Monate verwendet werden wenn sie geöffnet werden. Das schreckt mich etwas ab das zu kaufen, wenn ich dann nur einen Mal verwende wenn es mir nicht gut geht und ich sie dann ewig nicht brauche muss ich sie ja wegwerfen. Ich guck mal ob es da auch ne Alternative zur einmal Verwendung gibt.

      Ansonsten werde ich mir das man alles aufschreiben, bin ja größtenteils alleine den Tag über und wenn was ist muss ich rechtzeitig reagieren.
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Neu

      Der thread passt grad so schön... inhaltlich, auch wenn nicht zur Überschrift

      Ich bin 5 Monate post-OP. Bis vor 4 Wochen hatte ich nie ein dumping. Jetzt fängt es an zu eskalieren. Anfangs war es eher zeitanhängig, nur am Nachmittag und besonders nach einem Mittagsschläfchen. Mittlerweile wird mir nach jedem Essen und Getränk > 0 Kalorien schwindelig. Seit vorgestern wird mir dazu auch noch sehr kalt. Im KH konnten aufgrund der Schilderung meiner Symptome nicht sagen, ob es ein Früh- oder Spätdumping ist oder eine 3. Möglichkeit, intermittierende Kollapsneigung, so steht es im Arztbericht.
      Ich wollte mal von Euch hören, ob es Strategien gibt, dem entgegenzuwirken. Ramona schrieb mal irgendwo, sie empfiehlt vor dem Essen eine Scheibe Schinken, damit es nicht so durchrauscht.
      Das ist "kein Leben mehr", denn ich kann ja Essen nicht einstellen. Dringende Erledigungen mache ich auf nüchternen Magen, ansonsten sitze ich zu Hause und arrangiere mich mit dem Schwindel.
    • Neu

      da ich sowohl klassische Frühdumpings als auch Spätdumpings habe, und die meist bei Kohlenhydraten, muss ich diese weg lassen.
      Klappt nur semi, weil ich in letzter Zeit auch immer wieder auf Milchprodukte reagiere oder nicht nachvollziehen kann wo es her kommt.
      Gestern mittag waren es Fleischbällchen in Tomatensoße mit meinen Sirtaki nudeln, beides habe ich vorgestern problemlos gegessen, gestern Mittag hat mich ein Dumping niedergestreckt.
      Gestern Abend habe ich von Tzaziki ein massives Dumping bekommen.
      Muss man alles nicht mehr verstehen...

      Ich habe alles probier, KH mit Eiweiß, Essen im liegen, nach dem Essen auf die linke Seite drehen .... klappt in der Regel nicht.

      Vielleicht musst du häufiger was kleines essen. Und Messen ob es überhaupt eine Unterzuckerung ist.

      Meine Dumpings machen sich auch allerdings mit deutlich mehr Symptomen als Schwindel bemerkbar.
    • Neu

      @mi-ri
      So einfach ist darauf keine Antwort zu geben. Du schreibst, dass es anfangs nur Nachmittags und nach einem Schläfchen vorkam. Da hätte ich eher auf den Blutdruck getippt. Aber wenn es jetzt jederzeit kommt und du dich nüchtern besser fühlst würde ich eher sagen, dass es schon ein Dumping ist.

      Ein Dumping ist was anderes als ein Kollaps.
      Ein intermittierender Kollaps bedeutet ja, dass es zwischenzeitlich zu Kreislaufzusammenbrüchen kommt, oft ist eine Fehlregulation der Blutgefäße oder eine kurzzeitige Herzrhythmusstörung (das Herz schlägt zu schnell, zu langsam oder unregelmäßig) das Problem.

      Bei einem Dumping sind immer Getränke, die Art der Nahrung und/oder die Verzehrdauer das Problem.
      Mal angenommen es wäre ein Frühdumping, du trinkst oder isst zu schnell und der Blutdruck fällt ab, das passiert sofort und in dem Fall kann dir auch kalt werden und/oder dir wird gleichzeitig schlecht. Dagegen hilft eigentlich nur, dass du langsamer isst und trinkst.
      Wäre es ein Spätdumping, würde es sich nicht direkt zeigen. Bei einem Spätdumping wird aufgrund der Kohlenhydrate (zum Teil auch mehrwertige Alkohole) eine große Menge Insulin ausgeschüttet. Durch die Malabsorption werden die vom Körper "berechneten" Kohlenhydrate aber nicht aufgenommen. Es kommt nach einem rapiden Blutzuckeranstieg zu einem schnellen Fall. Das dauert in der Regel zwischen 60 und 120 Minuten, je nach Zuckerart kann es auch schneller vorkommen wie bei einfach Zucker (Fruktose, Glukose und Galaktose).