Linx-System bei anhaltendem Reflux nach Sleeve-OP?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Linx-System bei anhaltendem Reflux nach Sleeve-OP?

      Guten Morgen zusammen,

      ich muss mir mal ein paar Erfahrungsberichte von euch einholen.

      Vor 2 Jahren bekam ich einen Schlauchmagen.
      Seit etwa 6 Monaten habe ich nun mit Sodbrennen zu tun - eher gesagt, mit stillem Reflux.
      Es brennt im Brust- und Halsraum, Säure kommt aber nicht „hoch“.
      Bzw nur ganz selten, wenn ich mich nach dem Essen zu früh hinlege oder auch mal ganz unerwartet nachts.
      Alles unabhängig von bestimmten Nahrungsmitteln. Manchmal sogar nüchtern.

      Ich war vor 8 Wochen zur Magenspiegelung.
      Dort wurde eine Magenschleimhautentzündung und eine gereizte Speiseröhre festgestellt - so weit, so gut. Zumindest wurde ich ernst genommen (habe da noch immer ein leichtes „Trauma“ aus dicken Zeiten).
      Heliobakter war negativ.
      Befund klaffende Kardia bei regelhaftem Sleeve. (Also schließt nicht richtig?)


      Ich bekam Pantoprazol und sollte mich wieder melden, wenn es nicht besser würde.
      Tat es nicht, es wurde schlimmer.
      Mittlerweile habe ich an 5 von 7 Tagen dieses Brennen. Ich muss oft husten und mich räuspern.

      Gestern hatte ich eine Pouchographie- ohne Befund. Kein eindeutiger Herniennachweis.
      Demnächst soll ich 2 Tage stationär kommen zur Abklärung.
      Einmal PHmetrie über 24 Stunden und
      einmal Manometrie.
      Dann wird entschieden, ob ich evtl eine Kandidatin für ein Linx-System bin.

      Wie sind eure Erfahrungen? Was hat euch geholfen oder auch nicht?
      Hat jemand Erfahrungen mit diesem Linx gemacht?
      Hattet ihr schon mal eine Phmetrie und/oder Manometrie und wie unangenehm ist das?

      Danke euch ^^
    • Hallo,
      ich kann dir zwar nichts zu dem Line-System sagen, kann aber durch ein Familienmitglied mit stillem Reflux ein paar andere Dinge berichten. Falls du davon schon etwas ausprobiert hast, dann einfach drüberlesen ;)
      - vier bis fünf kleine Mahlzeiten statt drei großen
      - säurehaltige Lebensmittel reduzieren/meiden (das reicht von Essig über Tomaten, Zwiebeln, Kaffee, Zitrusfrüchte, Getränke mit Blubb), ggfs. kann dir eine kompetente EB weiterhelfen
      - mind. 2 Stunden (je länger desto besser) vor dem Schlafen oder Hinlegen nichts mehr essen
      - mit erhöhtem Oberkörper schlafen (evtl. Keilkissen)
      Dem Familienmitglied haben die Maßnahmen so gut geholfen, dass die Beschwerden innerhalb von ca. vier Wochen nahezu vollständig abgeklungen sind. Davor gab es monatelangen Husten, Räuspern und vor allem nachts Beschwerden. Pantoprazol etc. hat nichts gebracht, kann wohl bei stillem Reflux gar nicht helfen. Vielleicht ist es ja auch einen Versuch wert.
    • Vielen Dank @Vrone

      Über die Nahrung zu steuern, habe ich schon versucht.
      Ich habe die Beschwerden sogar, wenn ich Leinsamenschleim esse (Empfehlung meiner Ärztin, die das aus einer Rehaklinik für Darmerkrankungen hat).

      Schön, dass es in deiner Familie damit funktioniert hat.
      Es ist wirklich ätzend (haha, Wortspiel), sich damit herum zu schlagen.
    • Ich hatte eine ph und Manometrie im letzten Jahr. Manometrie fand ich sehr unangenehm, musste ordentlich würgen. War aber nach knapp 5 Minuten vorbei. PH Metrie war harmlos. Am schlimmsten waren die 24h während der Messung wegen des Sodbrennens. Man muss 14 Tsge vorher das Pantozol absetzen und darf während der 24h auch nicht gegen das brennen nehmen. War froh danach direkt be Pantozol 40 bekommen zu haben.
      linx kam für mich nicht in Frage da meine Speiseröhre nicht richtig funktioniert und die Funktion nicht kräftig genug ist
    • Hallo Rauhfusskauz und Nachteule ... mögen sich diese 2 Tiere :knuddel:

      Ich habe mit beiden Untersuchungen so meine Erfahrungen und kann mich diesbezüglich meinen Vorschreiberinnen anschließen. Ich kann leider das Linx-Band nicht bekommen, da ich eine sehr große Verletzung der Speiseröhre hatte. Ich hatte schon mit Magenband immer Sodbrennen, dann auch mit Bypass. Nach mehreren Untersuchungen stellte man fest, dass ich eine Fistel zwischen Pouch und Restmagen hatte. Bei der Durchtrennung der Fistel verletzte man leider die Speiseröhre so stark (Loch mit 2,3 cm), dass eine weitere OP hier in diesem Bereich nicht mehr möglich ist (lebensgefährlich). Ich lag damals schon fast 3 Monate im Krankenhaus und kämpfte mit dem Himmel und der Hölle. Keiner der Beiden bekam mich, aber seitdem ist nichts mehr wie es war. Es kamen viele Probleme dazu, so dass ich mich vor einem Jahr entschloss, den Bypass aufzulösen. Ob es richtig war .. ich glaube zum jetzigen Zeitpunkt NEIN. Es hat sich eigentlich nichts verbessert, aber vieles verschlechtert. Das mit Schlimmste ist das Sodbrennen. Sowohl still wie auch anders. Ich habe bereits das Barret-Syndrom und lebe mit wirklich massiven Schmerzen. Derzeit nehme ich Esomeprazol, da sich Pantozol sehr negativ auf meine Restless-Legs-Erkrankung auswirkte. Egal ob, was und wann ich etwas esse/trinke, ich brenne. Mir würde sicherlich ein Linx-Band helfen, aber nicht bei meiner Speiseröhre. Aus meiner Tätigkeit im DIAK Schwäbisch Hall weiß ich, dass relativ viele Magenschrittmacher bei Sodbrennen eingebaut wurden. Hast Du Dich darüber schon einmal informiert? Ich bin auch schon ständig beim Überlegen, aber mir reicht eigentlich schon mein Schmerzschrittmacher. Die Patienten, die damals den Magenschrittmacher bekamen, spürten eine wesentliche Verbesserung.
      Lieben Gruß Ramona
      Gewicht bei Rückumbau 72 kg
      2 Monate nach OP 71 kg, 6 Monate nach OP 70 kg, 11 Monate nach OP 71 kg
    • @Ramona die Nachteule

      Vielen Dank für deinen Beitrag, da hast du ja einiges durch :friends:
      Ich lese immer mal wieder Auszüge deiner Lebensgeschichte und finde es toll, wie stark und lösungsorientiert du bist.

      Mit dem Magenschrittmacher muss ich mich nochmal eingehender beschäftigen, das kam bisher nicht zur Sprache.
      Letzte Möglichkeit wäre der Umbau zum Bypass, hieß es - aber wie ich hier im Forum gelesen habe, ist das kein Garant für ein Ende des Reflux.

      Ich warte erst einmal ab, was die Untersuchung ergibt (10.-12.11.) und schaue, welche Optionen sich daraus ergeben.
    • hallo zusammen

      hab mich lange nicht mehr gemeldet .. lese aber regelmäßig mit ..

      Kurz meine Geschichte .. 01/16 sleeve .. wegen Sodbrennen 05/18 Bypass .. weiterhin Sodbrennen und unerklärliche Krämpfe Oberbauch (Galle ist seit 2008 weg)
      Mehrere Ultraschalle .. kein Befund .. CT, Magen- und Darmspiegelung 2019 brachten lediglich die Erkenntnis dass die Speiseröhre weiterhin starke Erosionen aufzeigt. Pantoprazol und Esomeprazol 40 mg 2 mal tgl. bringen gar nichts. Weiterhin Sodbrennen und Krämpfe .. neu dazu öfters Magenschmerzen.

      Magenspiegelung 08/20 stärkere Erosionen an der Speiseröhre und eine Hernie.
      Letzte Woche dann pH-Metrie und Mannometrie sowie erneute Magenspiegelung .. Erosionen an der Speiseröhre, im Magen und Anastomose zum Dünndarm weit offen und auch dort mittlerweile flächige Erosionen. Eine Gastritis wurde auch noch festgestellt .. Dumpings habe ich aber nicht.
      Proben genommen.. auch vom Gallengang und der Bauchspeicheldrüse .. und der 2. Gastro der mir sagte dass es auch beim Bypass zu einem Gallenreflux kommen kann selbst wenn die Galle selber nicht mehr da ist ..
      Auf die Ergebnisse der Messungen und der Proben warte ich leider noch

      Ach AC schiebt alle Beschwerden aufs Rauchen.. Sodbrennen ja .. bei den anderen Beschwerden schlagen sämtliche anderen Ärzte die Hände überm Kopf zusammen


      Hilft dir jetzt so auch nicht viel weiter .. wollte dir damit nur aufzeigen, dass du evtl erst einmal wirklich alles abklären lässt .. bevor du dich noch einmal operieren lässt .. bevor das nachher umsonst ist und dir keine Verbesserung bringt ..

      Alles gute dir
      Liebe Grüße Steffi :wird gut:

      Gewicht Stand Mai 19: 74,9 kg / Ziel 75 kg
      Höchstgewicht 146 kg
      Schlauchi … 20.01.16 bei 133,4 kg
      U100 ... 30.04.16. U90 ... 11.07.16 ... U80 ... 02.10.16
      Baudeckenplastik … 12.07.17
      Umbau zum RYN Bypass … 22.05.18
      Oberschenkelstraffung … 06.02.19
      Bruststraffung mit Implantaten … 28.05.19
      Oberarmstraffung … 02.12.19
    • Danke @Sternenfee

      Ein Umbau steht eigentlich nicht zur Debatte, das möchte auch der Arzt nicht, weil ich mit dem Sleeve gut abgenommen habe und wir gut miteinander klar kommen ^^

      Wie hadt du die PH-metrie und Mannograohie empfunden?
      Wirklich so unangenehm, wie es mir im KH gesagt wurde?

      Ich bin dabei, intensiv Ursachenforschung zu betreiben.
      Über die Nahrung ist es leider nicht steuerbar, Medikamente helfen auch nicht.
    • Ich fand die Mannometrie sehr unangenehm und sie tat auch weh .. die Sonde der pH Metrie wurde ja unter Narkose gelegt .. aber auch der Schlauch tat weh und war bei allem zu merken .. hab’s hinter mich gebracht und würde es so nicht wieder machen .. aber das empfindet ja auch jeder anders
      Liebe Grüße Steffi :wird gut:

      Gewicht Stand Mai 19: 74,9 kg / Ziel 75 kg
      Höchstgewicht 146 kg
      Schlauchi … 20.01.16 bei 133,4 kg
      U100 ... 30.04.16. U90 ... 11.07.16 ... U80 ... 02.10.16
      Baudeckenplastik … 12.07.17
      Umbau zum RYN Bypass … 22.05.18
      Oberschenkelstraffung … 06.02.19
      Bruststraffung mit Implantaten … 28.05.19
      Oberarmstraffung … 02.12.19