Was kann man gegen diesen Stuhlgang machen ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was kann man gegen diesen Stuhlgang machen ?

      Mir ist die Frage etwas unangenehm, aber Ihr seid die, die vielleicht am ehesten helfen könnt :/
      Ich habe noch keine Nachsorge gehabt, und mein jetziger Termin wurde verschoben wegen Coronaausbruch in der Klinik...

      Meine OP war am 8.10.2020 zum Roux-y-Magenbypass ( mit der OP ist auch die Gallenblase raus gekommen )

      Soweit so gut. Ich esse 3x am Tag 200g und trinke 1 bis 1,5 Liter stilles Wasser

      Warum ich nicht öfters esse ? Weil ich sonst nichts trinken kann, ich bekomme es sonst einfach nicht runter, weil ich mich noch satt fühle vom essen. Esse ich Zwischenmahlzeiten dann komme ich nichtmal auf 1L :S

      Eiweiß nehme ich in Form von natürlich Nahrung zu mir und 2x Täglich ein Glas Isolate Whey, so komme ich auf 60-90g Eiweiß, je nachdem was ich Esse.

      Mein Problem ist, seid OP unverändert... Ich habe einen grauseligen Stuhlgang :nix:

      Was kann ich da bloß machen ? Kann mir einer einen Tipp geben ?

      Nicht nur das der Grün ist, nein der ist auch noch wie Ziegelsteine. Keine Verstopfung, ist schon regelmäßig, aber es tut mega weh .... Ich dachte das bessert sich irgendwann, aber pustekuchen, Kinder kriegen ist einfacher :rotwerd:

      Oh Gott peinlich :rotwerd: :rotwerd: :rotwerd:

      Was kann ich verbessern, das ich wieder normal aufs Klo kann ? Ich esse von Allem etwas, vertrage nur kein Brot, Brötchen und vieles an Fleisch nicht mehr, probiere aber immer alles zu essen. Ich koche immer frisch, bei uns gibts keine Fertigsachen... ich weiß mir keinen Rat mehr :nix:
      13.01.2020 Start MMK
      08.10.2020 OP Roux-y Magenbypass
      114kg auf 85kg ( Stand 31.1.2021 ) :yippieh:
    • Es leider so das nach solchen ops im Magen nicht mehr alles verarbeitet werden kann, und vieles so wieder ausgeschieden wird. Eine ausgewogene Ernährung hilft den meisten. Manche haben Probleme weil sie zu viel Kohlenhydrate essen und immernoch zu wenig Eiweiß. Der Tipp mit dem Arzt fragen ist schon richtig. Doch bis dahin würde ich versuchen zu experimentieren. Heisst probiere mal 2 Tage am Stück nur Gemüse Gerichte zu essen, dann wieder 2 Tage anders usw. Auch mehr Eiweiß. Dokumentier das einfach mal und schau was passiert. Nimmst du deine Vitamine regelmäßig?
    • Liebe @Zita1979

      In der tat für ein dich unangenehmes Thema....

      Ich hätte mit dem Ausschlussverfahren, wie bei Unverträglichkeiten, geschaut ob sich der Stuhlgang so normalisiert..
      Ich kenne das bei mir von Äpfel und Grünem Salat.

      Herzliche Grüsse
      Pinky
    • Bei mir hilft ein doppelter Espresso, danach dauert es so 10 Minuten und dann... :rolleyes:
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
      07. Dezember 2020 - 96,8 kg
      07. Januar 2021 - 95,0 kg
      07. Februar 2021 - 92,2 kg
    • @Breffi ja leider dauert es noch etwas. Den Gang zum Hausarzt verkneife ich mir in der jetzigen Situation ;-)

      @Coco0174 Ich esse sehr ausgewogen, achte auf nur gesundes, sobald es zu fettig oder zu süß ist, endet das eh in Magenkrämpfen. Ich nehme alle meine Vitamine sehr gewissenhaben plus Biotin & Zink ( vom AZ aus ) weil ich mega Haarausfall habe.

      @Pinky82 Ich esse noch gar kein Obst ( außer mal Weintrauben ) da leider mein Reflux seid der Op nicht weg ist :-(( Salat esse ich gerne und oft

      @*Heike* aber wo packst Du die rein ? In Joghurt ?

      @mi-ri jup, leider endet fettiges bei mir mit einem Dumping, ich kann nichtmal Fleisch im Fett/Öl anbraten

      @Grisu X Ich trinke sowas nicht, weder Kaffee oder Espresso, gar nichts in der Richtung.... Ich trinke nur stilles Wasser, sonst nix
      13.01.2020 Start MMK
      08.10.2020 OP Roux-y Magenbypass
      114kg auf 85kg ( Stand 31.1.2021 ) :yippieh:
    • Bei mir regt Kaffee in 95% der Fälle binnen einer halben Stunde die Verdauung an.

      Und ich habe die ersten Monate Chiasamen (Flohsamen, Leinsamen gehen natürlich auch) gegessen. 1 - 2 TL Chiasamen mit Milch verrührt, ein wenig Süße oder Eiweißpulver rein und immer schön rühren. Nach ca. 5 Minuten ist alles
      aufgequollen und fertig zum Verzehr. Das war für mich in den ersten Monaten einmal am Tag eine Mahlzeit.
      Hatte mehrere Vorteile: Eiweiß und Ballaststoffe. Den beides war für mich in den ersten Monaten ein Problem. Und der Chiasamen (oder eben die Alternativen von oben) haben den Stuhlgang weicher gemacht.
      Manchmal muss man Dinge im Leben einstecken, für die man gar keine Taschen hat.

      Hula-Hula-Girl
    • Ich denke das "unangenehme Thema" trifft viele....bei mir hilft viel trinken (1,5 bis 2L ) und Chiasamen im Yogurt....und zwischendurch auch mal etwas Magnesium als extra Booster ;)
    • "ZIegelsteine" lassen mich erst mal an zu wenig Flüssigkeit denken. Flohsamenschalen kann man gut in Joghurt/Quark etc. rühren. Falls alles nicht hilft, kannst Du es vielleicht mal mit Macrogol probieren, das macht den Stuhl weicher. Ich hatte jahrelang Probleme, weil ich Opiate nehmen musste.

      Wieso ist denn der Reflux nicht weg? Deswegen wurde mir u.a. der Bypass empfohlen, da ich inzwischen einen sog. Short-Barrett-Ösophagus habe, also durch den Reflux einen Umbau der Schleimhaut.
    • Ich habe phasenweise ein ähnliches Problem. Meine Ernährungsberaterin hat mir den Hinweis geben, bei Flohsamen, geschroteten Leinsamen o.ä. darauf zu achten, diese vorher in Wasser quellen zu lassen. Sonst ziehen diese die benötigte Flüssigkeit wohl aus dem Körper / der Nahrung und das kann vor allem bei geringen Trinkmengen kontraproduktiv sein.
      Mir hilft die Kombination aus Ballaststoffen (Rohkost, Samen etc.) und einem Magnesium-Präparat, das direkt auf der Zunge zergeht (und somit keine zusätzliche Trinkmenge erfordert, bei der durch das Auflösen des Pulvers auch noch Karbonate entstehen). Für den Notfall habe ich aus der Apotheke einen Sirup, der auflockernd bis abführend wirkt und sogar für eine dauerhafte Einnahme geeignet wäre.
    • Ich hatte nach meiner OP auch harten Stuhlgang. Das hat sich geändert. Die Verdauung läuft halt jetzt anders. Die Lebensmittel werden nicht mehr so wie vorher im Darm verwertet, somit ist ist auch der Rest der wieder an die Luft will anders gestaltet. Es gab hier ja schon mehrere Anregungen, die helfen könnten. Bei mir wirkt auch, wie bei einer vorherigen Schreiberin, Kaffee. =) :D
      liebe Gryße der Rhönwichtel

      :schlumpf: 65 kg =)
    • Ich habe aus dem gleichen Grund jetzt ein halbes Jahr lang nach der OP jeden Tag eine Ladung Laktulose genommen. Der Darm bekommt dadurch keinen Gewöhnungseffekt.
      Im Moment versuche ich es gerade ohne, esse aber jeden Tag Skyr mit Leinsamen und Leinöl.
      Grün ist es hier allerdings auch. Ausnahmslos immer.
    • Ich persönlich habe vor der OP Joghurt mit Flohsamenschalen, Haferkleie, Weizenkleie und Chiasamen gegessen. Mittlerweile lasse ich die Kleie weg und nehme nur noch selten Flohsamenschalen. Derzeit esse ich zum Frühstück Joghurt/Skyr, in welchen ich etwas Obst und Eiweißpulver reinpüriere. Für den Spaß am essen, packe ich da nochwas hinzu wie etwas Müsli, oder Protein-Granola, Cashewkerne, Datteln oder Cranberries. Zu dieser Mischung füge ich dann einen Teelöffel Chiasamen bei.

      Seitdem ich die Chiasamen bei der EB kennengelernt habe, ist es mit dem Stuhlgang wesentlich besser geworden.
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 142,7 kg

      Instagram

      Tagebuch
    • Zita1979 schrieb:

      Was kann ich da bloß machen ? Kann mir einer einen Tipp geben ?

      Nicht nur das der Grün ist, nein der ist auch noch wie Ziegelsteine. Keine Verstopfung, ist schon regelmäßig, aber es tut mega weh .... Ich dachte das bessert sich irgendwann, aber pustekuchen, Kinder kriegen ist einfacher
      Bei mir hat das ein gutes halbes Jahr gedauert bis ich sämtliche Ausscheidungen wieder im Griff hatte. Es ist zwar unangenehm aber du solltest deinem Körper die Zeit und Ruhe geben sich a) der OP zu erholen und b) mit dem Gewichtsverlust klar zu kommen. Das muss sich erst einpendeln und dann wird das auch wieder.
      Flohsamen können gut helfen oder ein sanftes Abführmittel wie zB Agaffin Gel.
      :tulpe:
      Höchstgewicht: 133kg
      OP Gewicht 124kg
      Aktuell: 72kg (1,71m)