Übelkeit, Blähbauch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Übelkeit, Blähbauch

      Guten Abend zusammen,

      Heute wende ich mich mal an Euch um evtl. Gründe für meine Übelkeit und Blähbauch zu finden. Vllt. ging es ja auch jemanden so mit diesen Symptomen.

      Ich bin am 30.9.20 in der Türkei operiert wurden. Ich habe einen Schlauchi;-) Alles lief super für ca.3 Monate.
      Anfang Dezember musste ich zur Reha und in der Reha fing es an. Übelkeit und Blähbauch und zwar so schlimm, das die Reha Anfang Januar abgebrochen wurde.

      Zuhause angekommen war ich bei meiner Hausärztin und sie vermutet ( ich auch) Gastriris. Diese habe ich chronisch.
      Meine Ärztin hat das Omeprazol auf 40mg morgens und abends erhöht für 15 Tage.

      Mittlerweile ist mir so übel, das ich kaum Essen kann und trinken geht genauso schlecht, weil der Bauch gebläht ist.
      Ich versuche trotzdem bissl zu Essen und zu trinken.
      Ich stehe morgens auf und mir wird wirklich Kotzübel.

      Mittlerweile glaube ich nicht mehr an einer Gastriris, denn solange und mit der Übelkeit hatte ich sie nie.

      Morgen gehe ich zu meiner Ärztin und da Sie glaube überfordert mit meinem Schlauchi ist, würde mich interessieren, welche Untersuchung ihr raten würdet. Ich denke meine Ärztin wird mich zur Magenspieglung schicken, was ja auch ok ist, aber ich bin mir unsicher , ob diese Untersuchung ausreichend ist.

      Was ich nicht möchte sind Dikussionen, warum wieso weshalb ich dies in der Türkei machen lassen habe. Das kann man in meinem Eingangspost( Ich bin Neu) gerne nachlesen...Lieben Dank

      LG Petra
    • Magenspiegelung klingt doch schon mal nach einem guten Weg. Gibt es in deiner Nähe ein AZ? Vielleicht kannst du kurzfristig einen Termin bekommen, wenn du deine Problematik schilderst. Die kennen sich zumindest mit dem Schlauchmagen aus. Nicht, dass du eine Engstelle hast oder eine Aussackung, wo Nahrung sich verfängt und nicht richtig weiter in den Darm geht und vor sich hin gärt. Ich würde das professionell im AZ checken lassen.
      Es geht ja jetzt auch schon eine Weile.
    • Hallo bin selbst DGKP, kenne mich also auch ein bisserl mit Anatomie und Krankheiten aus. Würde dir das selbe empfehlen, so schnell als möglich Magen- und Darmspiegelung um event. Ausackungen oder Engstellen zu dedektieren. Aber bitte vorher sagen: Aufpassen du hast einen Schlauchi!! Damit der untersuchende Arzt besonders vorsichtig ist. Oder ein Darmröntgen (MRT) wäre auch eine Option. Jedenfalls schnell zur Untersuchung damit nichts lebengefähliches daher kommt bzw. ausgeschlossen werden kann.
    • Danke Euch beiden für die Tips.

      Mir ist auch übel, wenn ich keine Milchprodukte esse. Mir ist ständig übel, vom Aufstehen bis ins Bett gehen.
      Der Blähbauch ( Oberbauch) ist manchmal extrem gebläht und eher fest und manchmal nicht soooo stark.

      Ich hab ein wenig Angst wegen der Magenspieglung, das nicht genug vorsichtig gemacht wird. Aber da muss ich wohl durch.

      Mir wäre ein MRT auch lieber, oder sogar eine Überweisung ins Klinikum, wo auch hier Operationen laut der Seite unseres Klinikums gemacht werden.
      Wenn meine Ärztin mir Morgen keine Überweisung ins Klinikum gibt, dann rufe ich da mal an und mache mich Sachkundig.

      @Rico...
      Was ist DGKP ?

      Diese Übelkeit und der Blähbauch und das ich kaum Essen und Trinken kann , sind jetzt unerträglich geworden.

      Vom Gefühl her, würde ich sagen, das mein Essen nicht dahin rutscht wo es hingehört. Das Essen steht mir bis zum Hals.

      Ich danke Euch beiden für eure Antworten. Nun kann ich meiner Ärztin sagen, was es sein könnte und Sie mich gleich ins Klinikum überweist :ihrseidprima:

      Kann so eine Aussackung oder Engstelle noch nach über 3 Monaten auftreten?
      Vorher hatte ich ja keine Probleme....

      Lieb Gruß
    • Petra54 schrieb:

      Kann so eine Aussackung oder Engstelle noch nach über 3 Monaten auftreten?

      Vorher hatte ich ja keine Probleme...
      Bei mir fing das mit der Engstelle 2-3 Wochen nach OP schon an, aber ich hab von einigen gelesen, bei denen es nach mehreren Monaten bzw. teilweise sogar nach einem Jahr aufgetreten ist.
      Mir war, ähnlich wie dir, ständig übel und das Essen stand immer sehr lange im Hals. Aber einen Blähbauch hatte ich nicht, dafür ständig erbrochen. Aber nicht jede Engstelle ist gleich eng.
      24.02.2020 - Erstgespräch in Schwäbisch Hall
      12.03.2020 - Start MMK
      21.09.2020 - Start Eiweißphase
      06.10.2020 - Schlauchmagen OP in Schwäbisch Hall
    • Erbrechen tue ich noch nicht.
      Mir ist übel, ob ich esse oder nicht esse.....schon komisch.
      Letzten Samstag dachte ich schon es wird besser. Kaum Übelkeit und kaum Blähbauch.
      Falsch gedacht. Am Sonntag steh ich auf und alles war wieder da ;(
    • Oh man, das hört sich ja leider nicht wirklich gut an. Ich denke das Beste wäre dass du dich vertrauensvoll an ein Adipositaszentrum in deiner Nähe wendest. Die können mit Sicherheit die richtigen Untersuchungen einleiten und kennen sie mit dem Umgang bezüglich Schlauchmagen auch bestens aus.
      Ich wünsche dir auf jeden Fall schon mal eine schnelle Besserung und alles Liebe.
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Gute Besserung und ruf im AZ an. Hausärzte haben meist keinen Plan. Ich hatte mal ein Zwacken im Omega Loop und da wurde eine Sonographie und ein CT gemacht. War aber ohne Befund und ich würde gefragt, ob ich einchecken will und sie untersuchen das laproskopisch unter Voll Narkose. Ich wollte schon gehen, da rief mich ein Chirurg zurück und meinte, er spritzt mir eine örtliche Betäubung in das Zwacken. Und was soll ich sagen? Das zwacken war weg und kam nie wieder.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal
    • :hallo1:
      Danke Netti 1606 und Heike für die Genesungswünsche. :ihrseidprima:
      Ich war heute Morgen bei meiner Ärztin und Sie wollte mich erst zur Magenspieglung schicken.
      Sie meinte dann aber, das es besser ist, wenn ich gleich in die Klinik gehe, da sie dort schneller und besser Untersuchungen machen können. Also hab ich eine Einweisung bekommen.

      Musste aber meine Krankenkasse anrufen wegen Kostenübernahme, da ja die OP in der Türkei war. Da gab es keinerlei Probleme, da sowas als notwenige Untersuchung zählt.

      LG Petra
    • Hallo zusammen :hallo1:

      Ich bin zwar auch schon länger hier angemeldet, habe aber bisher nur gelesen.
      Ich wohne in der Schweiz, Chur, und hatte im Juli 2020 eine Magenbypass OP mit extremen Komplikationen, sprich, die Ärztin hat mir während der OP den Dünndarm verletzt und nicht bemerkt. Drei Tage später hatte ich eine Not-OP, weil ich u.a. Fieber bekommen habe. Ich hatte dann einen Abszess und man hat mir so einen Schwamm mit einem Schlauch in den Bauch hineinoperiert, der dann nach ein paar Tagen wieder mit einer OP entfernt wurde. Zu guter Letzt hatte ich dann auch einen Wundinfekt und bin insgesamt 2 Monate krankgeschrieben gewesen, 3 Wochen davon im Krankenhaus.

      Es ging mit dann besser, ich habe aber extrem schnell abgenommen. Nun hatte ich letzte Woche auch extreme Magenkrämpfe und Rückenschmerzen und musste in die Röhre (CT). Bis jetzt weiss ich nur, dass ich Wandverdickungen habe und muss bald eine Magenspiegelung machen, ich warte auf den Termin.

      Da ich weder Zucker, Teigwaren, Brot essen kann, darf ich auch kein blähendes Gemüse essen. Vielleicht habe ich auch eine Magenschleimhautentzündung, bin mal gespannt.

      Gerne höre ich von dir/euch, wie und ob ihr Blähungen und Magenkrämpfe in den Griff bekommt.

      Viele schweizer Grüsse
      :zwinker:
      Gewicht vor Magenbypass OP im Juli 2020 98 kg / Grösse 158 cm / Heute 64 kg :zwinker:
    • :hallo1:

      Oh je, das hört sich aber nach einer langen Odyssee an. Ich hoffe du bekommst bald Klarheit und man kann dir schnell helfen.

      Ich trinke immer frisch geriebenen und aufgegossenen Ingwer. Das entspannt den Magen und hilft auch gehen kleine Entzündungen. Versuch es mal. Sonst geht auch Fenche-Anis-Kümmel-Tee ganz gut bei mir.
    • Hallo happyroni

      Danke, das ist sehr lieb. Ich werde das sehr gerne ausprobieren.

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
      :danke1:
      Gewicht vor Magenbypass OP im Juli 2020 98 kg / Grösse 158 cm / Heute 64 kg :zwinker: