Wann wieder normaler Alltag?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wann wieder normaler Alltag?

      Hallo ihr Lieben,

      Ich frage mich gerade wann nach der Bypass OP ich wieder alles normal machen kann. Ich meine jetzt eher die Dinge die mit Anstrengung verbunden sind wie Wocheneinkauf schleppen, Wasserkisten usw. Ich bin ja auf mich allein gestellt und als ich am Freitag den Kofferraum ausgeräumt und alles hochgeschleppt habe kam dann doch die Frage auf wie ich das machen soll. Durch die Terminverschiebung sind ja auch keine Ferien und meine Tochter ist daher direkt nach OP da, muss also auch versorgt werden. Ich soll kein Wasser vorrätig da haben da es sein kann das ich es nicht mehr vertrage.

      Wie lange hat es bei Euch gedauert? Ich weiß, ist sicher unterschiedlich, aber so ungefähr eine Hausnummer?

      Und dann noch ne kurze Frage, wurdet ihr an dem Tag als Narkosegespräch und Covid Test und Labor war krank geschrieben oder muss man da Urlaub nehmen? Das dauert ja alles, allein Blut abzapfen dauert bei mir ne Stunde :/

      Fragen über Fragen ?(

      Langsam werde ich wieder nervös, nächste Woche starte ich mal wieder in die Eiweißphase, ich hoffe es kommt nicht wieder ein Anruf.

      Habt einen schönen Tag :hallo:

      Sunny0
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Hallo @Sunny0

      Ich bin nach drei Wochen, davon war eine Woche Urlaub, wieder 100% Arbeiten gegangen (Bürojob).

      Meiner Meinung nach spielt sich, wenn nicht gerade Komplikationen auftreten, vieles im Kopf ab.
      Ein paar Tage bevor ich meine Arbeit wieder aufgenommen habe, habe ich mich zu Hause kaum durch den Tag gebracht.
      Aber ich musste ja auch nicht; hatte Zeit zum mich ausruhen und Gesund werden.
      Meiner Arbeit bin ich wegen der OP keinen Tag länger fern geblieben.

      Mit dem Schleppen/ Heben etc. war ich sicher noch länger Vorsichtig.
      Hab dann halt strenger eingekauft, dafür weniger auf einmal.

      Herzliche Grüsse
      Pinky
    • Bei mir waren es ca. 3 Wochen. Die erste Woche nach OP musste ich mich wirklich schonen, aber dann ging es ganz schnell aufwärts. Das einzige was wirklich beachtet werden sollte, ist nicht zu schwer zu heben. Im Bauch sind viele große Nähte, das kann sonst böse enden.
      Das eine oder andere kann man ja vielleicht vorher auf Vorrat kaufen. Getrunken habe ich ich nahezu ausschließlich stark verdünnte Fruchtschorlen. Dafür habe ich mir schon vorher einige Flaschen Milden Babyapfelsaft gekauft und dann später einfach mit Leitungswasser verdünnt. Zum Essen hatte ich mir ein paar möglichst kleine Naturjoghurt, Quark und Protein Pudding besorgt. Dazu ungesüßtes Fruchtmus und leicht und kross Knäckebrot. Das hat auch ganz gut gepasst.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
      07. Dezember 2020 - 96,8 kg
      07. Januar 2021 - 95,0 kg
      07. Februar 2021 - 92,2 kg
    • Hallo,
      ich war damals 5 Wochen krankgeschrieben, da ich extreme Kreislaufprobleme hatte. Danach ging es schlagartig bergauf.
      Ich denke man kann schlecht im Voraus sagen wie du die Operation wegstecken wirst. Ich würde an deiner Stelle echt einiges auf Vorrat besorgen. Da ich auch nach der OP 4 Wochen Flüssigphase hatte, habe ich mir viele Suppen vorgekocht und diese eingefroren. Ansonsten viel Quark und Pudding gekauft. Getrunken habe ich anfangs nur Tee, Carokaffee und Leitungswasser.

      Für meine Voruntersuchung wurde ich vom Arbeitgeber freigestellt, musste halt ne Bescheinigung mit an die Arbeit bringen.

      Ich drücke dir die Daumen, dass der Termin diesmal statt finden wird.

      Liebe Grüße :hallo:
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      16.11.2020 Bruststraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • @Sunny0
      Ich habe nach knapp 4 Wochen wieder mit Rehasport angefangen. Eigentlich sollte ich 6 Wochen Pause machen. Es ist coronabedingt eh nur Bewegung am Platz.

      Hast du mal über die Anschaffung von einem Wasserbesprudeler nachgedacht, dann musst du keine Kisten schleppen und jeder kann nach Geschmack das Wasser besprudeln. Sirup gibt es auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ich hatte 3 Monate fast ganz auf Kohlensäure verzichtet, da es unangenehm war. Mein Ersatzgetränk ist kalter Tee geworden. Jetzt trinke ich wieder meinen Colamix aber immer noch überwiegend Tee.
      Der mit dem Schlauch.
    • Ich war 2 Wochen krankgeschrieben und 1 Woche hatte ich Urlaub, danach bin ich wieder voll arbeiten gegangen - Bürojob.
      Sport konnte ich recht fix wieder machen aber beim Haushalt brauchte ich bei manchen Sachen knapp 8 Wochen Hilfe.
      Bücken und Strecken tat oft weh und drückte, wenn mir nicht gerade schwindelig wurde.

      Mein Sohn hat im Haushalt geholfen, wenn mein Mann nicht da war. Mit seinen 11 Jahren ist er sehr vernünftig und da er genau über meine Op aufgeklärt wurde, war es auch kein Problem ihn etwas mehr machen zu lassen.
      Er hat in der Zeit Wäsche gewaschen und in den Trockner geworfen, Geschirrspüler ein- und ausgeräumt und den Müll runter gebracht. Zum einkaufen habe ich meinen Mann oder einen Kumpel mitgenommen, die haben in der Zeit auch den Einkauf rein gebracht.

      Ansonsten viel vorbereiten. Ich habe Brot gebacken, Nudeln hergestellt, Soßen und Brühen vorgekocht und alles eingefroren, halt alles was in der Herstellung viel Zeit und zum Teil auch Kraft erfordert.
      Wasser habe ich keins vorher gekauft aber ich habe mir einen Filter in die Mischbatterie unserer Küchenarmatur bauen lassen.
    • Pinky82 schrieb:

      Hallo @Sunny0

      Ich bin nach drei Wochen, davon war eine Woche Urlaub, wieder 100% Arbeiten gegangen (Bürojob).

      Meiner Meinung nach spielt sich, wenn nicht gerade Komplikationen auftreten, vieles im Kopf ab.
      Ein paar Tage bevor ich meine Arbeit wieder aufgenommen habe, habe ich mich zu Hause kaum durch den Tag gebracht.
      Aber ich musste ja auch nicht; hatte Zeit zum mich ausruhen und Gesund werden.
      Meiner Arbeit bin ich wegen der OP keinen Tag länger fern geblieben.

      Mit dem Schleppen/ Heben etc. war ich sicher noch länger Vorsichtig.
      Hab dann halt strenger eingekauft, dafür weniger auf einmal.

      Herzliche Grüsse
      Pinky
      Ich werde eine Woche nach OP wieder arbeiten, länger wird schwierig weil ich das ja alles aufholen muss. Ich denke aber das dürfte kein Problem sein, ich arbeite von daheim und sitzen werde ich ja können.

      Einkaufen schaffe ich zeitlich nur einmal die Woche, und dann ist es halt immer viel.
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Grisu X schrieb:

      Bei mir waren es ca. 3 Wochen. Die erste Woche nach OP musste ich mich wirklich schonen, aber dann ging es ganz schnell aufwärts. Das einzige was wirklich beachtet werden sollte, ist nicht zu schwer zu heben. Im Bauch sind viele große Nähte, das kann sonst böse enden.
      Das eine oder andere kann man ja vielleicht vorher auf Vorrat kaufen. Getrunken habe ich ich nahezu ausschließlich stark verdünnte Fruchtschorlen. Dafür habe ich mir schon vorher einige Flaschen Milden Babyapfelsaft gekauft und dann später einfach mit Leitungswasser verdünnt. Zum Essen hatte ich mir ein paar möglichst kleine Naturjoghurt, Quark und Protein Pudding besorgt. Dazu ungesüßtes Fruchtmus und leicht und kross Knäckebrot. Das hat auch ganz gut gepasst.
      Was heißt genau nicht zu schwer? 5 kg, 10 kg? Ich werde natürlich vorher nochmal einkaufen gehen, aber viel Lagermöglichkeit habe ich leider nicht, reicht für eine Woche. Ich werde die Sachen dann wohl in ganz viele Beutel packen und entsprechend oft hoch und runter, aber ob ich das packe?
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Breffi schrieb:

      @Sunny0
      Ich habe nach knapp 4 Wochen wieder mit Rehasport angefangen. Eigentlich sollte ich 6 Wochen Pause machen. Es ist coronabedingt eh nur Bewegung am Platz.

      Hast du mal über die Anschaffung von einem Wasserbesprudeler nachgedacht, dann musst du keine Kisten schleppen und jeder kann nach Geschmack das Wasser besprudeln. Sirup gibt es auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ich hatte 3 Monate fast ganz auf Kohlensäure verzichtet, da es unangenehm war. Mein Ersatzgetränk ist kalter Tee geworden. Jetzt trinke ich wieder meinen Colamix aber immer noch überwiegend Tee.
      Wassersprudler brauche ich nicht, wir trinken nur still. Unser Leitungswasser ist zum trinken aber leider nicht geeignet. Sirup und so mag ich gar nicht, ich trinke nur Kaffee, Wasser, Tee und mal Saft.
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Blutwaldfee schrieb:

      Ich war 2 Wochen krankgeschrieben und 1 Woche hatte ich Urlaub, danach bin ich wieder voll arbeiten gegangen - Bürojob.
      Sport konnte ich recht fix wieder machen aber beim Haushalt brauchte ich bei manchen Sachen knapp 8 Wochen Hilfe.
      Bücken und Strecken tat oft weh und drückte, wenn mir nicht gerade schwindelig wurde.

      Mein Sohn hat im Haushalt geholfen, wenn mein Mann nicht da war. Mit seinen 11 Jahren ist er sehr vernünftig und da er genau über meine Op aufgeklärt wurde, war es auch kein Problem ihn etwas mehr machen zu lassen.
      Er hat in der Zeit Wäsche gewaschen und in den Trockner geworfen, Geschirrspüler ein- und ausgeräumt und den Müll runter gebracht. Zum einkaufen habe ich meinen Mann oder einen Kumpel mitgenommen, die haben in der Zeit auch den Einkauf rein gebracht.

      Ansonsten viel vorbereiten. Ich habe Brot gebacken, Nudeln hergestellt, Soßen und Brühen vorgekocht und alles eingefroren, halt alles was in der Herstellung viel Zeit und zum Teil auch Kraft erfordert.
      Wasser habe ich keins vorher gekauft aber ich habe mir einen Filter in die Mischbatterie unserer Küchenarmatur bauen lassen.
      Da hattest Du Glück das Dein Sohn schon so groß ist. Meine Tochter ist noch klein und muss versorgt werden. Haushalt werde ich einfach liegen lassen, wobei Wäsche ja schon gewaschen werden muss. Wie ich das dann hoch und runter bekomme weiß ich auch noch nicht. Ich glaube ich werde unheimlich viel Treppen steigen am Anfang. Ich hab leider auch niemanden der mir helfen könnte.
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • @Sunny0
      Ich habe zum Zeitpunkt meiner Schlauchmagen OP auch in Miete gewohnt. Fern der Heimat und gerade erst ein paar Wochen eingezogen und niemanden den ich kannte um die Ecke. Meine Wohnung war im zweiten Obergeschoss. Meine Einkäufe habe ich teilweise auf zwei bis drei Gänge verteilt. Und wenn ich das nicht binnen weniger Minuten geschafft habe, dann habe ich in der Wohnung halt erst einmal 30 Minuten Pause gemacht. Den Einkäufen hat es nicht geschadet, obwohl es Sommer war und heiß.

      Es waren eigentlich weniger die Lebensmittel, denn die werden ja deutlich weniger, sondern eher so die anderen Sachen, wie Waschmittel und Getränke. Und selbst Getränke waren in den ersten Wochen deutlich weniger, weil ich gerade mal ein Liter bis eineinhalb Liter pro Tag trinken konnte. Ich habe viel erkalteten Tee getrunken, und das Wasser kommt bekanntlich aus dem Wasserhahn. Das hat mir eine Menge Schlepperei gespart! :D

      Du wirst sehen, es ist alles halt so wild, wie man sich das in seinem wildesten Träumen ausmalt. Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir alles Gute für Deine OP.

      Liebe Grüße StraightOn
      Manchmal muss man Dinge im Leben einstecken, für die man gar keine Taschen hat.

      Hula-Hula-Girl
    • Sunny0 schrieb:

      Grisu X schrieb:

      Bei mir waren es ca. 3 Wochen. Die erste Woche nach OP musste ich mich wirklich schonen, aber dann ging es ganz schnell aufwärts. Das einzige was wirklich beachtet werden sollte, ist nicht zu schwer zu heben. Im Bauch sind viele große Nähte, das kann sonst böse enden.
      Das eine oder andere kann man ja vielleicht vorher auf Vorrat kaufen. Getrunken habe ich ich nahezu ausschließlich stark verdünnte Fruchtschorlen. Dafür habe ich mir schon vorher einige Flaschen Milden Babyapfelsaft gekauft und dann später einfach mit Leitungswasser verdünnt. Zum Essen hatte ich mir ein paar möglichst kleine Naturjoghurt, Quark und Protein Pudding besorgt. Dazu ungesüßtes Fruchtmus und leicht und kross Knäckebrot. Das hat auch ganz gut gepasst.
      Was heißt genau nicht zu schwer? 5 kg, 10 kg? Ich werde natürlich vorher nochmal einkaufen gehen, aber viel Lagermöglichkeit habe ich leider nicht, reicht für eine Woche. Ich werde die Sachen dann wohl in ganz viele Beutel packen und entsprechend oft hoch und runter, aber ob ich das packe?
      Man hatte mir im Krankenhaus verboten mehr als 5 kg zu heben und das für 4 Wochen.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
      07. Dezember 2020 - 96,8 kg
      07. Januar 2021 - 95,0 kg
      07. Februar 2021 - 92,2 kg
    • Sunny0 schrieb:

      Was heißt genau nicht zu schwer? 5 kg, 10 kg? Ich werde natürlich vorher nochmal einkaufen gehen, aber viel Lagermöglichkeit habe ich leider nicht, reicht für eine Woche. Ich werde die Sachen dann wohl in ganz viele Beutel packen und entsprechend oft hoch und runter, aber ob ich das packe?
      Mach dir da mal nicht allzu große Sorgen. Die ersten beiden Wochen isst du sowieso flüssig und breiig und die Portionsgröße ist winzig. So einen 400g Becher Protein-Pudding reichte bei mir für 3-4 Mahlzeiten.

      Wenn du dann noch ein paar Shakes hast, ein paar Kartoffeln, welche zu Kartoffelbrei machen kannst und ein bisschen Gemüse, welches du weich in den Kartoffelbrei pürieren kannst, reicht das. Ich hatte in der Zeit auch viel Brühe getrunken und dazu eine halbe Scheibe Toastbrot.

      Ich hatte vor der OP auch eingekauft wie ein Verrückter und später musste man alles schnell aufbrauchen, damit es nicht schlecht wird.

      Als kleinen Tipp: Hast du bei dir keinen Rewe-Lieferdienst? Die bringen dir alles bis zur Wohnungstür. Da könntest du dann auch was bestellen und könntest es in kleinen Margen an den entsprechenden Ort bringen. Ich glaube, wenn du ganz nett fragst und auf die OP hinweist, spricht auch nichts dagegen, dass die dir das bis auf die Arbeitsplatte in der Küche tragen.

      An sich ist dieser Lieferservice bei den Produkten minimal teurer als im Markt, aber wenn ich im Normalfall die Autofahrt weglasse, dann tut sich da kaum ein Unterschied. Hinsichtlich der OP und dass du dich schonen musst, wäre mir dieser Service den kleinen Aufpreis wert. Dann hast du immerhin die Sicherheit, dass dir unterwegs nichts passiert und du nicht zu schwer heben musst.
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 142,7 kg

      Instagram

      Tagebuch
    • Ja, wenn ich davon ausgehe, dass sie paar Wochen nicht schleppen sollte, dann wird das mit den 50€ schon klappen. Alleine Wasser für 3 Wochen wird schon einen Teil ausmachen. Sollte der Bestellwert nicht reichen, kann man ja irgendein Produkt mit reinpacken, welches man sowieso benötigt... Kaffee, Waschmittel oder Zahnpasta.


      Breffi schrieb:

      Wer TK mag und Lagermöglichkeit hat, kann auch bei Eismann, Bofrost etc. bestellen.
      Die Alternativen gibt es natürlich auch. Wollte jetzt nicht direkt für Rewe werben. Habe sie nur genannt, da die wohl ziemlich flächendeckend agieren und ich die bereits benutzt habe. Vielleicht hat ja jeder Lokal noch bessere Möglichkeiten. Meins war eher eine Anregung, für den Einkauf per Bestellung vielleicht paar Euro mehr auszugeben, aber den Komfort zu haben.
      Startgewicht: 185,3 kg
      OP-Datum: 17.08.2020
      derzeitiges Gewicht: 142,7 kg

      Instagram

      Tagebuch
    • Ich war ziemlich schnell wieder in meinem Alltag drin, aber ich bin auch recht hart im Nehmen.
      Ab Woche 2 lief es bei mir wie immer. Gut, Möbel gerückt hätte ich auch nicht, aber der normale Haushaltskram ging mehr oder weniger wie immer.
      Ich muss sagen, ich habe mir auch nicht allzu viele Gedanken darüber gemacht.
      Arbeiten musste ich nicht, ich beziehe Erwerbsminderungsrente.

      Hast du kein soziales Netz, Freunde, Bekannte, Familie? Was ist mit dem Kindsvater?
      Da könnte doch sicher mal jemand ein paar Besorgungen machen oder eine Maschine Wäsche in den Keller schleppen / nach oben holen?
    • Heisenberg schrieb:

      Sunny0 schrieb:

      Was heißt genau nicht zu schwer? 5 kg, 10 kg? Ich werde natürlich vorher nochmal einkaufen gehen, aber viel Lagermöglichkeit habe ich leider nicht, reicht für eine Woche. Ich werde die Sachen dann wohl in ganz viele Beutel packen und entsprechend oft hoch und runter, aber ob ich das packe?
      Mach dir da mal nicht allzu große Sorgen. Die ersten beiden Wochen isst du sowieso flüssig und breiig und die Portionsgröße ist winzig. So einen 400g Becher Protein-Pudding reichte bei mir für 3-4 Mahlzeiten.
      Wenn du dann noch ein paar Shakes hast, ein paar Kartoffeln, welche zu Kartoffelbrei machen kannst und ein bisschen Gemüse, welches du weich in den Kartoffelbrei pürieren kannst, reicht das. Ich hatte in der Zeit auch viel Brühe getrunken und dazu eine halbe Scheibe Toastbrot.

      Ich hatte vor der OP auch eingekauft wie ein Verrückter und später musste man alles schnell aufbrauchen, damit es nicht schlecht wird.

      Als kleinen Tipp: Hast du bei dir keinen Rewe-Lieferdienst? Die bringen dir alles bis zur Wohnungstür. Da könntest du dann auch was bestellen und könntest es in kleinen Margen an den entsprechenden Ort bringen. Ich glaube, wenn du ganz nett fragst und auf die OP hinweist, spricht auch nichts dagegen, dass die dir das bis auf die Arbeitsplatte in der Küche tragen.

      An sich ist dieser Lieferservice bei den Produkten minimal teurer als im Markt, aber wenn ich im Normalfall die Autofahrt weglasse, dann tut sich da kaum ein Unterschied. Hinsichtlich der OP und dass du dich schonen musst, wäre mir dieser Service den kleinen Aufpreis wert. Dann hast du immerhin die Sicherheit, dass dir unterwegs nichts passiert und du nicht zu schwer heben musst.
      Für mich werde ich nicht viel brauchen, aber für die Kleine halt. Lieferdienste gibt es bei uns nicht, hab ich schon öfter geschaut um Zeit zu sparen.
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Rauhfusskauz schrieb:

      Ich war ziemlich schnell wieder in meinem Alltag drin, aber ich bin auch recht hart im Nehmen.
      Ab Woche 2 lief es bei mir wie immer. Gut, Möbel gerückt hätte ich auch nicht, aber der normale Haushaltskram ging mehr oder weniger wie immer.
      Ich muss sagen, ich habe mir auch nicht allzu viele Gedanken darüber gemacht.
      Arbeiten musste ich nicht, ich beziehe Erwerbsminderungsrente.

      Hast du kein soziales Netz, Freunde, Bekannte, Familie? Was ist mit dem Kindsvater?
      Da könnte doch sicher mal jemand ein paar Besorgungen machen oder eine Maschine Wäsche in den Keller schleppen / nach oben holen?
      Meine Familie wohnt leider weit weg, mein Ex hat keinen Führerschein. Ich bin froh wenn er die Kleine überhaupt nimmt während ich in der Klinik bin. Sonst habe ich hier niemanden, mein Freundeskreis ist in meiner Heimat.
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM