Wann wieder normaler Alltag?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mellimaus21 schrieb:

      Ich habe nach 6 Wochen wieder alles gemacht
      ui, so lange kann ich mir nicht Zeit lassen. Eine Woche schonen wird gehen, aber dann muss ich wieder funktionieren :saint:
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Ich bin zwar auch im Home Office, habe mir aber nach der OP zwei Wochen Ruhe gegönnt.

      Nachdem der erste Tag Postoperativ echt bescheiden war, ging es danach steil bergauf. Ich konnte ab dem dritten Tag locker rumlaufen und hab meine 6000 Schritte im Kreis abgerissen.

      Zu Hause hab ich mir auf YouTube die Walk-at-Home Videos von Leslie Sansone gespeichert und nach 3 Tagen locker 45 Minuten geschafft.

      Du sagst du trinkst Kaffee und Tee.... Wenn du dazu euer Leitungswasser verwendest, koch das Wasser doch ab... Dann sparst du dir zumindest das Geschleppe. Und es ist ja nur eine Übergangslösung. Oder mach dir Tee und lass den abkühlen. Das gibt es bei uns hier ganz oft.
      Liebe Grüße aus dem Kohlenpott

      Lotte
      :laola:
    • Was spricht denn dagegen, vorher schon genug Wasserkisten anzuschaffen?
      Oder bereits ein paar Dinge zu kaufen, die nicht gleich kaputt gehen, wie Kartoffeln, Kürbis, Karotten,... Dann hast du vielleicht nicht ganz so viel zu schleppen.


      Ich arbeite seit fast einem Jahr nun von zuhause, aber nach einer Woche wäre ich nicht in der Lage gewesen bereits zu arbeiten. Ich hab mit dem Kreislauf gekämpft und konnte nachts wegen Sodbrennen nicht schlafen. Das hat wiederum verursacht, dass ich dann tagsüber echt matsch war. Ich war insgesamt 4 Wochen krank, hab dann einen Tag gearbeitet und musste mich dann wieder krankmelden (war dann, mit Ausnahme vom einen Tag, 3 Monate krank wegen einer Verengung im Magen).
      Und ich hatte mir ganz fest vorgenommen, dass ich nach spätestens 3 Wochen wieder arbeiten gehe.
      24.02.2020 - Erstgespräch in Schwäbisch Hall
      12.03.2020 - Start MMK
      21.09.2020 - Start Eiweißphase
      06.10.2020 - Schlauchmagen OP in Schwäbisch Hall
      • @Sunny0 ich muss sagen, dass ich Sleeve habe und arbeiten war ich erst nach 5,5 wochen. sicher autofahren hab ich mich erst nach 2 wochen gefüllt. eine woche auszeit auch homeofgice ist viel zu wenig minimum 3 wochen bis der kreislauf sich reguliert hat und 6 wochen nicht mehr als 5kg schleppen. sonst können die wunden aufgehen. es ist bei jedem anders aber man sollte sich zeit lassen bis man fit ist.
      • @Smokeypoki was dagegen einiges einzukaufen ist die tatsache, dass man nicht weiß ob man es verträgt. ich bin auch alleine und hatte wenig vorbereitet. 14 tage sind eh flüssigphase in der umm nach op. mineralwasser verträgt man nicht jede sorte nach op da muss man sich durchprobieren. die ersten paar tage reicht hühnerbrühe oder gemüsebrühe. das war bei mur am besten.
    • Aggii schrieb:


      • @Sunny0 ich muss sagen, dass ich Sleeve habe und arbeiten war ich erst nach 5,5 wochen. sicher autofahren hab ich mich erst nach 2 wochen gefüllt. eine woche auszeit auch homeofgice ist viel zu wenig minimum 3 wochen bis der kreislauf sich reguliert

      Da ist sicher jeder Körper anders. Kreislaufprobleme hatte ich nicht. Auto gefahren bin 3 Tage nach OP. Und ob man nur so zu Hause sitzt oder im Büro/Homeoffice dürfte auch keinen Unterschied machen.
      Der mit dem Schlauch.
    • Also ausser das man nicht mehr als 5 kg tragen soll, hatte ich keinerlei Probleme und konnte alles machen, auch Auto fahren am 4 Tag nach der op.

      Jeder wird andere Erfahrungen gemacht haben wo es zwickt, aber ich selbst hatte keine großartigen Einschränkungen oder gar schmerzen.
      Meine Nichte ist am 5 Tag nach der OP wieder voll arbeiten gegangen und hatte auch keinerlei Probleme.

      Mach dich nicht vorher verrückt, alles wird gut.....
    • Smokeypoki schrieb:

      Was spricht denn dagegen, vorher schon genug Wasserkisten anzuschaffen?
      Oder bereits ein paar Dinge zu kaufen, die nicht gleich kaputt gehen, wie Kartoffeln, Kürbis, Karotten,... Dann hast du vielleicht nicht ganz so viel zu schleppen.


      Ich arbeite seit fast einem Jahr nun von zuhause, aber nach einer Woche wäre ich nicht in der Lage gewesen bereits zu arbeiten. Ich hab mit dem Kreislauf gekämpft und konnte nachts wegen Sodbrennen nicht schlafen. Das hat wiederum verursacht, dass ich dann tagsüber echt matsch war. Ich war insgesamt 4 Wochen krank, hab dann einen Tag gearbeitet und musste mich dann wieder krankmelden (war dann, mit Ausnahme vom einen Tag, 3 Monate krank wegen einer Verengung im Magen).
      Und ich hatte mir ganz fest vorgenommen, dass ich nach spätestens 3 Wochen wieder arbeiten gehe.
      Das Wasser für meine Tochter werde ich vorher kaufen, aber für mich weiß ich ja nicht was ich vertragen werde. Die Ergo Tante hat mir davon abgeraten Vorrat zu kaufen, sie hat nach der OP lange nach einem Wasser suchen müssen das sie trinken kann. Von daher werde ich dem Rat folgen. Ich werde natürlich einiges vorher kaufen, aber ich habe nicht viel Platz zum lagern.

      • Einen langen Ausfall kann ich mir nicht erlauben, dann bin ich meinen Job los. Ich habe keine Vertretung die meinen Bereich übernehmen kann. Und da es Fristen gibt kann es nicht lange liegen bleiben.
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Ich durfte mit meinen Schlauch nach drei Tagen wie der Nachhause und habe auch sofort wieder angefangen zu arbeiten.....das im sitzen und im stehen....im Office und im Homeoffice....allerdings mit dem schwerer heben hatte ich auf anraten auch ca. 3 Wochen gewartet.
    • Ich hatte auch Angst, dass ich lange nicht einsatzfähig sein könnte, aber das war unbegründet. Ich bin jetzt eine Woche post-OP und fühle 100% fit. Bin auch nicht schlapp, sonder eher energiegeladen. Wasser (ohne Kohlensäure!) wirst du mit Sicherheit auch nach der OP vertragen. Also spricht nichts dagegen, sich (vor der OP) einen Vorrat anzulegen. Mir hat man gesagt, dass ich vier Wochen max. 10 kg tragen darf. Ich wurde nach der OP zwei Wochen krankgeschrieben. Wenn alles gut läuft, bist du danach auf jeden Fall fit, vermutlich sogar früher. Mach dir nicht so viele Sorgen! Alles wird gut!
    • aldo2 schrieb:

      Wasser (ohne Kohlensäure!) wirst du mit Sicherheit auch nach der OP vertragen.
      Würde ich so nicht unterschreiben. Ich konnte kein Wasser trinken, es war wirklich unangenehm im Magen. Ich hab die ersten 4 Wochen ausschließlich Tee getrunken. Und das obwohl ich sonst nur stilles Wasser getrunken habe.
      24.02.2020 - Erstgespräch in Schwäbisch Hall
      12.03.2020 - Start MMK
      21.09.2020 - Start Eiweißphase
      06.10.2020 - Schlauchmagen OP in Schwäbisch Hall
    • Soaki schrieb:

      Kann man nicht ne haushaltshilfe beantragen für ne bestimmte zeit, die dann auch einkaufen kann?
      Das geht so weit ich weiß nur wenn man komplett bettlägerig ist, ich werde mich aber mal schlau machen falls ich Probleme mit Kreislauf oder so habe. Es geht ja im Prinzip nur ums Tragen, laufen werde ich ja hoffentlich können. Die Wäsche könnte ich auch die Treppe hoch und runter ziehen, das müsste irgendwie gehen.
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Mein Mann hatte damals nach der OP extra eine Woche Urlaub genommen und am 2. Tag fragten wir uns wirklich, wofür.
      Mach dich nicht vorab verrückt. Auch nicht mit der Frage, dass du nachher womöglich dieses oder jenes Wasser nicht verträgst. Für mich war und ist (egal welches) Wasser immer nur mit einem Minischuss Saft oder Wildberry trinkbar, das liegt schlicht an der Oberflächen-Spannung, dass es pur bei vielen nicht geht. Ich würde an deiner Stelle einfach ein paar Flaschen Wasser auf Vorrat kaufen und fertig.
      Viele Grüße aus dem Süden, das Schäfle
    • Neu

      Vielen Dank Soaki, das werde ich mal vorher klären. Ist vielleicht doch die beste Lösung. Zumindest für einkaufen, Wäsche und mal durchputzen. Ich denke alles andere bekomme ich hin.
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM
    • Neu

      Du wirst nach der OP nicht völlig brach liegen. Du kannst alles machen nach der OP, ausser schwer tragen solltest lassen, also mehr als 5 kg. Da brauch man auch niemanden zum putzen und waschen und Einkaufen, dann geht man eben 2 mal einkaufen.

      Ausser 4 oder 5 kleine Pflaster, das wars. Bewegung ist gut wegen den Gasen;-)
    • Neu

      Ich war auch jeden Tag ein bisschen einkaufen. Das war Bewegung und ich konnte jeden Tag entscheiden auf was ich Lust haben an Essen zu probieren. Einfach einen Gang runter schalten und dann geht das. Ich habe vier Kinder und mein Mann ist beruflich sehr viel unterwegs. Das ging auch. Da haben meine damals 4 Jährigen auch mal den Staubsauger gehalten und geholfen oder die Mülltüte runter gebracht. Wäsche habe ich tonnenweise und die hab ich halt in zwei Tranchen bewegt.
      Ich fand, dass ich dadurch auch schneller wieder fit war und auch der Kreislauf wieder schneller in die Bahnen kam. Bewegung ist wichtig und tut gut, auch wenn man sich zu Beginn aufraffen muss.
    • Neu

      happyroni schrieb:

      Ich war auch jeden Tag ein bisschen einkaufen. Das war Bewegung und ich konnte jeden Tag entscheiden auf was ich Lust haben an Essen zu probieren. Einfach einen Gang runter schalten und dann geht das. Ich habe vier Kinder und mein Mann ist beruflich sehr viel unterwegs. Das ging auch. Da haben meine damals 4 Jährigen auch mal den Staubsauger gehalten und geholfen oder die Mülltüte runter gebracht. Wäsche habe ich tonnenweise und die hab ich halt in zwei Tranchen bewegt.
      Ich fand, dass ich dadurch auch schneller wieder fit war und auch der Kreislauf wieder schneller in die Bahnen kam. Bewegung ist wichtig und tut gut, auch wenn man sich zu Beginn aufraffen muss.
      Das macht mir Mut, ich hab nur ein Kind, aber die muss ich versorgen, helfen kann sie mir nicht, im Gegenteil, sie ist ein besonderes Kind und daher eher eine Belastung. Jeden Tag einkaufen gehen werde ich nicht, für mich ist jeder Besuch des Supermarktes einfach nur die Hölle, das tu ich mir nur einmal die Woche an und guck das ich so schnell wie möglich wieder raus bin. Ich pack halt alles in kleinere Beutel und geh dafür mehrmals, wird schon irgendwie werden. Wäsche werde ich einfach ziehen wenn nötig. Das mit der Haushaltshilfe mache ich nur wenn es mir wirklich schlecht gehen sollte, wenn hier noch eine fremde Person ist dreht meine Kleine komplett durch. Das mach ich nur wenn es gar nicht anders geht.

      Morgen starte ich in die Eiweißphase, drückt mal die Daumen das die Klinik nicht wieder anruft und verschiebt. Ich habe mich jetzt geistig voll drauf eingestellt, alles fertig organisiert, mache jetz noch Bestellungen für die Zeit. Überlege welches Buch ich mal gerne lesen möchte (hab ich ja sonst nie Zeit zu).

      Habt alle ein super schönes Wochenende
      :sonnenblumen:
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Hoffentlich OP Bypass im UMM