Schäme mich aber muss was tun. Wie geht ihr mit Ärzten und Physiotherapeuten um?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schäme mich aber muss was tun. Wie geht ihr mit Ärzten und Physiotherapeuten um?

      Liebe alle,
      ich weiss es ist ein bisschen jämmerlich so etwas zu schreiben weil ich mir auch selber sagen kann: Reiß dich einfach zusammen und kneif die A****backen zu aber ich habe trotzdem Angst. Ich habe mir morgen einen Termin bei einem Physiotherapeuten gemacht als Selbstzahlerin da ich seit Wochen extreme Knie-und Rückenschmerzen habe, ganz besonders stark seit dem ich Covid hatte und mich wochenlang kaum bewegt habe. In meiner Idealvorstellung bin ich natürlich schlank und habe mich voll im Griff, die Realität ist aber dass ich mich garnicht im Griff habe, 160 Kilo wiege und vor Schmerzen kaum noch laufen kann. Ich möchte den Therapeuten bitten, mir Übungen zu zeigen, die ich machen kann, damit die Schmerzen weniger werden. Aber kennt ihr den Moment wenn der Therapeut einen anschaut und ein trauriges Gesicht macht weil man dem Körper ansieht, dass seine Trägerin sich jahrelang nicht gut um ihn gekümmert hat? Ich schäme mich sehr und grusele mich vor der Situation. Meistens vermeide ich diese Art von Begegnung weil mir das einfach zu peinlich ist, aber ich war noch nie so dick wie jetzt (hab in dem Corona Jahr 25 Kilo zugenommen und wegen der vielen Rumsitzerei ganz viele Muskeln verloren - das bilde ich mir zumindest ein. Ich war vor 3 Monaten beim Orthopäden wegen einem riesigen Hexenschuss (dauerte 14 Tage) weil ich eine Skolliose habe und abgenutzte Bandscheiben. Der Orthopäde verschrieb mir keine Schmerztabletten oder Physiotherapie sondern reichte mir nur die Broschüre vom Adipositas Zentrum der Sana Klinik rüber und erläuterte mir, ich solle nicht mehr lange fackeln.
      Da war ich ja mittlerweile auch und warte darauf, dass es in der Prozedur weitergeht. Aber wie soll ich die irren Schmerzen in Knien und Rücken bis dahin aushalten? JA ich weiss, ist wehleidig und ich tue mir wirklich selber leid!!! Ich habe aber auch eine kleine Tochter, die mich auf Trab hält und würde gern für sie beweglicher sein und mich krankschreiben zu lassen ist auch keine Option zur Zeit.
      Freu mich über Tipps von euch und wie geht ihr denn mit diesen schambeladenen Situationen um? Schönen Abend und liebe Grüße!
      Sittingbull
    • Ein Physiotherapeut sollte so professionell sein, das er mit jedem Menschen individuell umgeht. In der Regel beißen die auch nicht.
      Problem kann aber sein das er dich ggf. nicht behandeln wird, denn du hast akute Beschwerden. Eigentlich muss er dir dazu raten dich an einen Orthopäden für eine Diagnostik zu wenden.
      Du solltest dir einen Anden Arzt suchen, ggf auch erst einmal den HA. Denn Diagnostik oder Schmerztherapie sollte schon angestrebt werden.
      Gute Besserung.

      Breffi schrieb:

      Da muss erst einmal die Ursache für die Schmerzen bekannt sein. Ich war beim Orthopäden und MRT. Diagnose Knorpelschaden im Knie, nicht reparabel. Hyaloronspritzen wurden angeboten, keine Kassenleistung, Erfolg fraglich.
      Mir hat die Hyaluronsäure sehr geholfen, in Kombination mit 15 Akkupunktursitzungen. Habe ich mir im letzten Jahr für knapp 200€ gegönnt und werde ich auch wiederholen wenn es wieder schlimmer wird. Ich nehme alles was ein künstliches Gelenk hinauszögert.
      Ich kann es jedem nur empfehlen es wenigstens einmal zu probieren
    • Huhu @Breffi, ja das wurde mir auch schon angeboten das Hyaluron, sauteuer und hilft nur kurz.
      Ich weiss schon was ich habe, Knie Arthrose Grad IV, also auch totaler Knorpelschaden, aber für künstliche Gelenke bin ich zu dick und war bei der letzten Untersuchung noch zu jung.. :/
      Normalerweise krieg ich das mit Kurkuma, Fahrradfahren und Verzicht auf Milch auf ein einigermaßen erträgliches Level aber jetzt grade nach Covid nicht mehr. Und Ibuprofen baut auf Dauer die Knorpel noch mehr ab...
      Wie hat sich das denn entwickelt nach dem Gewichtsverlust?

      LG Sittingbull
    • Huhu @Mellimaus, danke für deine Nachricht. Welchen Grad Arthrose hast du denn? und ist das bei dir durch das Abnehmen besser geworden? Ist ja toll, dass dir das Hyaluron und die Akkupunktur geholfen haben... und 200 Euro würde ich schon dafür zahlen, diese ekligen Schmerzen nicht mehr zu haben... Ach ja ich hab morgen früh auch einen Arzttermin mit einer neuen Hausärztin, der werde ich das auch beschreiben.

      LG Sittingbull
    • sittingbull schrieb:

      Huhu @Mellimaus, danke für deine Nachricht. Welchen Grad Arthrose hast du denn? und ist das bei dir durch das Abnehmen besser geworden? Ist ja toll, dass dir das Hyaluron und die Akkupunktur geholfen haben... und 200 Euro würde ich schon dafür zahlen, diese ekligen Schmerzen nicht mehr zu haben... Ach ja ich hab morgen früh auch einen Arzttermin mit einer neuen Hausärztin, der werde ich das auch beschreiben.

      LG Sittingbull
      Ich kann es dir gar nicht sagen welchen Grad die Arthrose hat. Mittlerweile ist sie laut MRT jedenfalls im kompletten linken Kniegelenk. Angefangen hat es vor 12 Jahren mit Schmerzen hinter der Kniescheibe, und einer Arthroskopie. Mittlerweile ist die Arthrose halt nicht mehr nur hinter der Kniescheibe, sondern eben flächig im ganzen Gelenk.
      Mein Orthopäde hat alles versucht mich schmerzfrei zu bekommen, von Tabletten, über Cortiosn und als allerletzten Versuch halt Hyaluronsäure. Physiotherapie hatte ich zwischendrin auch.
      Ich bin mit 40 einfach zu jung für eine Prothese.
      Rückentechnisch bin ich auch vorbelastet und habe Vorwölbenden in L4/5 und L5/S1 und ebenfalls eine leichte Skoliose. Ich habe lange ganz massive Scherzen gehabt und auch Opaite genommen über Jahre. Nach ca. 30 Kilo Abnahme wurde es besser. Aber ich habe immer wieder Phasen wo ich auch ganz akut Hilfe vom Orthopäden benötige weil ich kaum stehen kann vor Schmerzen. Ich kenne das Elend also.
      Daher weiß ich auch wie wichtig es ist einen guten Arzt und Therapeuten an der Hand zu haben. Aber man kann es verbessern
    • Ich habe Grad 3. Hatte die Schmerzen wenn das Knie nicht belastet wird und ich liege. Z. Zt. Sind die Schmerzen seit ca. 3 Monaten weg. Lasse mir erst einmal keine Spritzen geben. Sport darf ich uneingeschränkt machen. Hatte noch ein weiteres Problem mit dem Bein, Ursache wurde nicht gefunden. Streckbank, Akupunktur, Reizstrom ohne Erfolg, das ist auch weg. Keiner Ahnung ob es mit dem weniger Gewicht zusammenhängt.
      Der mit dem Schlauch.
    • Mellimaus21 schrieb:

      sittingbull schrieb:

      Huhu @Mellimaus, danke für deine Nachricht. Welchen Grad Arthrose hast du denn? und ist das bei dir durch das Abnehmen besser geworden? Ist ja toll, dass dir das Hyaluron und die Akkupunktur geholfen haben... und 200 Euro würde ich schon dafür zahlen, diese ekligen Schmerzen nicht mehr zu haben... Ach ja ich hab morgen früh auch einen Arzttermin mit einer neuen Hausärztin, der werde ich das auch beschreiben.

      LG Sittingbull
      Ich kann es dir gar nicht sagen welchen Grad die Arthrose hat. Mittlerweile ist sie laut MRT jedenfalls im kompletten linken Kniegelenk. Angefangen hat es vor 12 Jahren mit Schmerzen hinter der Kniescheibe, und einer Arthroskopie. Mittlerweile ist die Arthrose halt nicht mehr nur hinter der Kniescheibe, sondern eben flächig im ganzen Gelenk.Mein Orthopäde hat alles versucht mich schmerzfrei zu bekommen, von Tabletten, über Cortiosn und als allerletzten Versuch halt Hyaluronsäure. Physiotherapie hatte ich zwischendrin auch.
      Ich bin mit 40 einfach zu jung für eine Prothese.
      Rückentechnisch bin ich auch vorbelastet und habe Vorwölbenden in L4/5 und L5/S1 und ebenfalls eine leichte Skoliose. Ich habe lange ganz massive Scherzen gehabt und auch Opaite genommen über Jahre. Nach ca. 30 Kilo Abnahme wurde es besser. Aber ich habe immer wieder Phasen wo ich auch ganz akut Hilfe vom Orthopäden benötige weil ich kaum stehen kann vor Schmerzen. Ich kenne das Elend also.
      Daher weiß ich auch wie wichtig es ist einen guten Arzt und Therapeuten an der Hand zu haben. Aber man kann es verbessern
      Oh nein, dann kennst du ja die ganze Misere. Ich freue mich, dass jetzt Linderung gefunden hast. Bei mir sind die Schmerzen so doll im Moment, das ich mich immer weniger bewege und dadurch werden die Schmerzen ja noch schlimmer.... Ich hab mich früher immer gewundert warum alte Leute so schief und mit ganz vorsichtigen Schrittchen über die Straße gehen... mach ich jetzt auch!!! Naja, die Ärztin ist auch von der Sana Klinik und soll sehr gut sein, ich hoffe sie weiss was! Liebe Grüße sittingbull
    • Breffi schrieb:

      Ich habe Grad 3. Hatte die Schmerzen wenn das Knie nicht belastet wird und ich liege. Z. Zt. Sind die Schmerzen seit ca. 3 Monaten weg. Lasse mir erst einmal keine Spritzen geben. Sport darf ich uneingeschränkt machen. Hatte noch ein weiteres Problem mit dem Bein, Ursache wurde nicht gefunden. Streckbank, Akupunktur, Reizstrom ohne Erfolg, das ist auch weg. Keiner Ahnung ob es mit dem weniger Gewicht zusammenhängt.
      Ist ja toll, ich drück die Daumen. Mir sagte mal ein Orthopäde das Abspecken nicht nur deshalb hilft weil man dann die Gelenke weniger belastet sondern auch weil das Bauchfett entzündliche Prozesse im Körper auslöst...
    • sittingbull schrieb:

      Mellimaus21 schrieb:

      sittingbull schrieb:

      Huhu @Mellimaus, danke für deine Nachricht. Welchen Grad Arthrose hast du denn? und ist das bei dir durch das Abnehmen besser geworden? Ist ja toll, dass dir das Hyaluron und die Akkupunktur geholfen haben... und 200 Euro würde ich schon dafür zahlen, diese ekligen Schmerzen nicht mehr zu haben... Ach ja ich hab morgen früh auch einen Arzttermin mit einer neuen Hausärztin, der werde ich das auch beschreiben.

      LG Sittingbull
      Ich kann es dir gar nicht sagen welchen Grad die Arthrose hat. Mittlerweile ist sie laut MRT jedenfalls im kompletten linken Kniegelenk. Angefangen hat es vor 12 Jahren mit Schmerzen hinter der Kniescheibe, und einer Arthroskopie. Mittlerweile ist die Arthrose halt nicht mehr nur hinter der Kniescheibe, sondern eben flächig im ganzen Gelenk.Mein Orthopäde hat alles versucht mich schmerzfrei zu bekommen, von Tabletten, über Cortiosn und als allerletzten Versuch halt Hyaluronsäure. Physiotherapie hatte ich zwischendrin auch.Ich bin mit 40 einfach zu jung für eine Prothese.
      Rückentechnisch bin ich auch vorbelastet und habe Vorwölbenden in L4/5 und L5/S1 und ebenfalls eine leichte Skoliose. Ich habe lange ganz massive Scherzen gehabt und auch Opaite genommen über Jahre. Nach ca. 30 Kilo Abnahme wurde es besser. Aber ich habe immer wieder Phasen wo ich auch ganz akut Hilfe vom Orthopäden benötige weil ich kaum stehen kann vor Schmerzen. Ich kenne das Elend also.
      Daher weiß ich auch wie wichtig es ist einen guten Arzt und Therapeuten an der Hand zu haben. Aber man kann es verbessern
      Oh nein, dann kennst du ja die ganze Misere. Ich freue mich, dass jetzt Linderung gefunden hast. Bei mir sind die Schmerzen so doll im Moment, das ich mich immer weniger bewege und dadurch werden die Schmerzen ja noch schlimmer.... Ich hab mich früher immer gewundert warum alte Leute so schief und mit ganz vorsichtigen Schrittchen über die Straße gehen... mach ich jetzt auch!!! Naja, die Ärztin ist auch von der Sana Klinik und soll sehr gut sein, ich hoffe sie weiss was! Liebe Grüße sittingbull
      Das wird schon klappen. Mein Orthopäde sagt immer das wichtigste ist das ich soweit schmerzfrei bin das ich Sport machen kann um die Situation stabil zu halten.
    • Mir haben die YouTube Videos von Leischner und Pracht sehr weitergeholfen. Du kannst über die Stärkung der Muskulatur sehr viel erreichen. Ich konnte nur noch an Krücken gehen und mein Orthopäde und auch die Hausärztin haben ohne Gewichtsreduktion keine Therapie mehr durchgeführt. Schmerzmittel habe ich bekommen, aber viel geholfen hat das nicht.
      Eine befreundete Krankenschwester hat mir das empfohlen und es war mir eine wirkliche Hilfe.

      Allerdings hat die größte Verbesserung natürlich die Abnahme gebracht.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
      07. Dezember 2020 - 96,8 kg
      07. Januar 2021 - 95,0 kg
      07. Februar 2021 - 92,2 kg
      07. März 2021 - 89,4 kg
      07. April 2021 - 86,9 kg
    • Ich habe schon in der Grundschule gewusst, dass es essentechnisch verkehrt läuft. In der weiterführenden Schule wurde die glaube 1000 kcal Diät verordnet. Warum eine Essstörung vorliegt hat viele Jahrzehnte nie einen Arzt, egal welcher Fachrichtung interessiert. Es kam nur immer mehr bewegen, Sport machen, weniger Essen. Warum gab es keine Adipositasbehandlung? Die OP wäre schon vor Jahrzehnten erforderlich gewesen.
      Der mit dem Schlauch.
    • Breffi schrieb:

      Ich habe schon in der Grundschule gewusst, dass es essentechnisch verkehrt läuft. In der weiterführenden Schule wurde die glaube 1000 kcal Diät verordnet. Warum eine Essstörung vorliegt hat viele Jahrzehnte nie einen Arzt, egal welcher Fachrichtung interessiert. Es kam nur immer mehr bewegen, Sport machen, weniger Essen. Warum gab es keine Adipositasbehandlung? Die OP wäre schon vor Jahrzehnten erforderlich gewesen.
      Das geht wohl vielen hier so. Auch mir hat niemand eine Überweisung oder auch nur einen Hinweis auf die Möglichkeit einer Behandlung im AC gegeben. Ich habe auch meiner Hausärztin gesagt, das ich mir das anders gewünscht hätte und sie gebeten, bei zukünftigen Patienten vielleicht anders zu agieren.
      Aber ob’s was nutzt?!?

      Mir haben mehrere Orthopäden gesagt: Nehmen sie ab, treiben sie Sport. Mehr Ratschläge kamen da nicht. Und mit dem hohen Gewicht könne man mir halt nicht weiter helfen.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
      07. Dezember 2020 - 96,8 kg
      07. Januar 2021 - 95,0 kg
      07. Februar 2021 - 92,2 kg
      07. März 2021 - 89,4 kg
      07. April 2021 - 86,9 kg
    • Hm ja das hätte unseren Gelenken echt geholfen... ich hab mit 12 Jahren eine Frau getroffen, die mehrere Knie OPs hatte und an Krücken ging wegen Adipositas. Sie hat mir damals schon vorausgesagt hat, dass ich später auch Probleme haben werde.... :( Krass, das man so wenig machen kann bei Adipositas, was langfristig wirkt. Zum Glück ändert sich langsam auch die Einstellung gegenüber bariatrischen OPs.
      Was nehmt ihr denn für Schmerzmittel bei Knieschmerzen, wenn ich fragen darf?
    • Vor der OP habe ich 800er IBU genommen, jetzt darf ich das nicht mehr und nehme Novalgin. Brauche ich aber schon seit 3 Monaten nicht mehr für meine Knie. Die Abnahme und das tägliche Training haben meine Knie enorm verbessert.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
      07. Dezember 2020 - 96,8 kg
      07. Januar 2021 - 95,0 kg
      07. Februar 2021 - 92,2 kg
      07. März 2021 - 89,4 kg
      07. April 2021 - 86,9 kg