Welcher BPD - Dsler kann mir helfen ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welcher BPD - Dsler kann mir helfen ?

      Neu

      Hallo ihr Lieben!

      Wer von euch ist so lieb und würde mir ein paar Fragen beantworten ?
      Interessant wäre es auch, wenn jemand antworten könnte der keinen "so hohen" bmi hat?
      Ich wäre jedem sehr dankbar der sich meldet !

      Liebe Grüße
      Und danke im Vorraus
      Nathalie :) :ihrseidprima:
    • Neu

      @Nathnath
      Ich fürchte, du wirst zum BPD mit DS kaum Erfahrungsberichte von anderen Usern bekommen. Die OP wird kaum (mehr) operiert, weil die Folgen verheerend sein können. Zum einen sollte diese OP nur bei Patienten mit extremen Übergewicht ( BMI >50) durchgeführt werden und da wird sie als Zweiphasen-OP durchgeführt. Zuerst Sleeve, da das OP-Risiko viel zu hoch wäre, diese aufwändige OP an XXXL-Adipösen durchzuführen. Nach einer Gewichtsreduktion wird dann der Duodenalswitch operiert. Lebenslange Nachsorge ist Pflicht. Lebenslange NEM sind Pflicht. Du lässt dich im Ausland operieren und möchtest die Nachsorge dann hier in D? Viel Spass dabei, denn kein Zentrum wird großen Wert darauf legen, dich lebenslang zu betreuen.

      Der BPD mit Switch kann so gravierende Folgen haben, dass du keine Lebensqualität mehr hast. Dein BMI ist zwar hoch, aber nicht so hoch, dass ein derart massiver Eingriff gerechtfertigt wäre. Da bin ich völlig der Meinung von @Mellimaus21. Ich würde fluchtartig den Arzt verlassen, der mir so eine OP schmackhaft machen möchte.
    • Neu

      Wenn ich deine Beiträge lese, mache ich mir wirklich Sorgen, ob du weißt worauf du dich da einlassen willst.

      Das ist eine Entscheidung für den Rest deines Lebens und du wirst die Auswirkungen ertragen und aushalten müssen. Das kann man nicht mehr einfach rückgängig machen, wenn’s dann nicht so passt.

      Du solltest dich vielleicht vorher etwas umfassender informieren. Ich kann den beiden anderen hier nur Recht geben, es hat seinen Grund warum diese OP Methode so relativ selten genutzt wird.

      Es kommt mir vor, als wäre das eine Verzweiflungstat um mit einer möglichst großen Kanone auf dein Übergewicht zu zielen. Das kann unkalkulierbare Kollateralschäden nach sich ziehen. Mit ein bisschen mehr ärztlicher Beratung kann man gezielt die richtige OP Methode für dich finden, nimm dir diese Zeit.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
      07. Dezember 2020 - 96,8 kg
      07. Januar 2021 - 95,0 kg
      07. Februar 2021 - 92,2 kg
      07. März 2021 - 89,4 kg
      07. April 2021 - 86,9 kg
    • Neu

      Soweit Ich weiss wird diese Op wird nicht im Deutschland ausgeführt.
      Ich verstehe dich nicht , wieviel Kg hast du denn übergewicht ?
      Es geben Menschen die wiegen 300 Kg und bekommen Schlauchmagen oder Bypass und die erreichen auch ihr ziel , es ist kein zuckerschlecken.
      Du musst ja dein teil auch erfüllen kein Op methode ist wundermittel. BDP hat sehr viel nebenwirkungen!
      Wie wir alle Erfahrenen erkennen können hast du keine ahnung was du vor hast.
      Und mir ist es auch neu das Türkei diese Op methode ausführt, Komischerweisse nur Antalya , und wieso wird diese Op. Methode nicht im Tv oder zeitungen erwähnt ? Dort wird meistens Schlauchmagen gemacht, auch leute mit hohem BMI.

      Weil du nicht MMK machen willst , möchtest dich dort Op. Lassen.
      Und dann noch sowas grosses .
    • Neu

      Liebe Nathalie,

      ich schreibe Dir jetzt auch nichts anderes, als die anderen vor mir. Aber ganz nach der Devise: Viel hilft viel ;-)

      Bei Dir eine BPD zu machen, ist bei Deinem BMI und Deiner Erkrankung, meiner Meinung nach, grob fahrlässig. Das wirft ein ganz schlechtes Licht auf die Einrichtung, die Dir diese OP angeboten hat.

      Ich selbst bin jemand, der auf der Suche nach einer besonders effektiven OP war. Die herkömmlichen Bypässe (omega loop + RNY) lassen sich "verschärfen", indem man die Schenkellängen (=ausgeschalteter Darm) anpasst. Auch hierbei gilt ein angemessenes Maß zwischen Deinen Bedürfnissen und der zu erwarteten Lebensqualität zu finden.

      Fairerweise muss ich erwähnen, dass mit die Leiterin von SHG von durchaus zufriedenen BPDlern berichtet hat. Sie genießen es, alles futtern zu können, was ihnen in den Weg kommt, auch wenn sie wegen der massiven Durchfälle das Haus kaum noch verlassen können.
      Wichtig ist, dass Du genau verstanden hast auf was Du dich einläßt und diesen Weg dann gehen möchtest.
    • Neu

      also ich möchte erstmal sagen, dass ich mir schon darüber bewusst bin, worauf ich mich einlassen würde. Ich habe mich genauestens über diese Operation informiert und bin nicht blauäugig so wie viele von euch anscheinend denken. Ich lasse nicht einfach an mir rum schnippeln ohne zu wissen was da gemacht wird.
      ebenso, habe ich noch überhaupt gar kein Arzt Gespräch geführt und somit konnte mir auch noch keiner diese Operation aufschwatzen.
      Das arztgespräch wird erst in der Klinik gemacht, wenn ich vor Ort bin. Deshalb habe ich mich im Vorhinein über die verschiedenen OP-Methoden informiert. Was ist dann letztlich wird, weiß ich ja selber nicht, da ich natürlich auch auf den ärztlichen Rat eingehen werde.
      natürlich mache ich mir auch viele Gedanken und möchte einfach den bestmöglichsten Weg finden um abzunehmen. Der BPD hat sich für mich halt ziemlich interessant angehört. auch wenn ich sehe, dass die meisten davon eher abgeneigt sind, konnte ich hier im Forum einige Beiträge finden in denen die Leute super zufrieden mit ihrem bpd-ds sind. Leider sind diese Beiträge schon über 15 Jahre alt und deshalb wollte ich gerne mit jemandem sprechen, der diese Operation erst vor kurzem oder vor zwei Jahren erlebt hat.
      Mir ist es halt wichtig, wenn ich mich schon operieren lasse, dass ich dann auch einfach die größtmögliche Chance habe um all das loszuwerden, was ich mir angefressen habe. Und deshalb möchte ich auch keine Revision. das machte den bpd-ds so attraktiv für mich. Das heißt aber nicht, dass ich mich dafür entscheide. Auch der Roux en y hört sich für mich interessant an. Allerdings, habe ich dort große Angst vor der Undichtigkeit und dem Dumping. Da ich gelesen habe, dass auch hier durchfälle entstehen können, war mir der bpd-ds einfach sympathischer.
    • Neu

      Ich verstehe es, wenn man als Selbstzahler nicht möchte, dass man evtl. nochmal umgebaut wird.

      Aber warum soll es mit einem Bypass oder Schlauchmagen nicht klappen? Das hat einfach auch ein bisschen mit der eigenen Einstellung zu tun. Wenn du wirklich abnehmen willst und es halten willst, schaffst du das! Ich sehs ja bei mir, lass ich es schleifen, nehme ich zu, ernähre ich mich dann wieder besser, purzeln die Pfunde.

      Ich denke schon, dass du dich über die OP Methoden informiert hast, ich persönlich würde aber nicht gleich die radikalste Methode wählen.
      Liebe Grüße

      Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg

      WHO´s:
      10/2015 -> 1. Bauchstraffung (Nachstraffung erforderlich)
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      -> 2. Bauchstraffung geplant für Oktober 2021
    • Neu

      Wäre der Omega Loop für dich eine Alternative? Ich habe kurz zwischen dem Roux-y- Bypass und dem Omega Loop überlegt. Für den Onega Loop sprach für mich 1. die kürzere OP-Zeit, 2. nur eine Anastomose, 3. wird in vielen Berichten von einer etwas höheren Abnahme als beim Roux-y geschrieben(10-15%) Ob das den Tatsachen entspricht, kann ich nicht sagen, meine OP ist noch keine 5 Wochen her ubd es sind 12 Kilo runter. Jeder Körper reagiert ja auch anders, jeder Stoffwechsel ist anders, Körpergröße, Gewicht, Aktivität usw. werden immer eine Rolle spielen. Somit ist für jeden eine andere Lösung die richtige.
      Allerdings schrillen bei mir die Alarmglocken wenn ich lese, dass du nicht auf eine Bewilligung der Krankenkasse warten wolltest und dir offensichtlich ein halbes Jahr multimodales Konzept zu lang waren und du dich deshalb in der Türkei operieren lässt. Dieses halbe Jahr ist so extrem wichtig für die Verhaltensänderungen, die unbedingt nötig sind, für die Beschäftigung mit sich selbst, mit der Frage, wieso man so fett wurde, die Ernährungsberatung usw.
      Ich weiß nicht, wie alt du bist. Und ich bin erst vor kurzem operiert und habe deshalb keine Langzeiterfahrungen. Aber ich habe das MMK durch und mich fast 1 Jahr mit dem Thema befasst und alles dafür getan, die beste Entscheidung zu treffen. Wir sind alle nicht von heute auf morgen dick geworden. Ich persönlich denke, ich war es meinem Körper (und meinem Kopf!) schuldig, ihn bestmöglich vorzubereiten, ehe so ein gravierender Eingruff stattfindet. Ich verstehe Deinen Wunsch nach dem neuen Körpergefühl, das möchten wir alle haben. Aber du hast nur diesen einen Körper und der verdient es, sich auch vor der OP schon um ihn zu kümmern und ihn vorzubereiten. Dazu dient das MMK und das halbe Jahr.
    • Neu

      Wieviel kg hast du denn übergewicht ? Oder wieviel möchtest du abnehmen?

      Ich besitze einen Ryn Bypass , sollte eigentlich ein Schlauchmagen werden , Op tag wurde dann ein Bypass daraus aufgrund Ich Volumenreflux habe die haben das im Magenspieglung gesehen.
      Durchfall hatte , Ich nur Einmal weil ich verstopfung hatte was einnehmen musste. Wir neigen nicht zur Durchfall gegenteil verstopfung daher ist mein mir 2 Löffel Olievenöl wundermittel.
      Meine Op ist 4 monate her , erste 3 waren für mich die Hölle , Ich hatte es bereut , aber ab dem 3. Monat geht es mir besser.
      Abnehmen tust du mit allem natürlich ist jeder körper anders , es geben hier leute die mit Schlauchmagen 100 kg abgenommen haben und andere über 60 kg.
      Mein höchstgewicht war 175 Kg , habe 27 kg abgespeckt .
      Als Ich denn AZ termin hatte war Ich 148 Kg..
      Op Tag 139.900
      In moment zeit paar wochen habe Ich stillstand... leider Gottes ( Ich weiss bin ja nicht in einem Tag Dick geworden es dauert)
      Bin 102 Kg schwer. Also seid Op 38 Kg minus , erste 6 wochen hatte Ich abnahme von 19 kg..
      Also habe Noch 22 Kg das ich am ziel bin.
      Und was Ich noch dazu sage obwohl Ich so schwer war wollte Ich Schlauchmagen weil Ich menschen kenne die fast 300 kg gewogen haben und Ihr ziel erreicht haben , und seid erstgespräch das Kind schlauchmagen hiess , war Ich darauf eingestellt.
      Ich verstehe Dich mann wiel schnell abnehmen und das halten...
      Aber Ich rate dir lass die finger davon, wie Miri das erwähnt hat was bringt dir eine abmahme wenn du nicht mehr rausgehen kannst und meiste zeit auf klo verbringen musst.
    • Neu

      @Nathnath

      Nimmst du MS-Medikamente?
      Es ist wirklich ratsam, auch diesen Punkt in deine Überlegung miteinzubeziehen.
      Viele Präparate sind magenlöslich. Die Wirkung kann durch die radikale Veränderung in den Verdauungstrakt stark beeinträchtigt oder sogar aufgehoben werden.

      Auch wenn es dir momentan gut geht und du einen milden Verlauf hast, solltest du das im Auge behalten.
      Das war ein wichtiger Punkt, weshalb ich mich nach Rücksprache mit Neurologen und Chirurgen für den Sleeve entschieden habe.
    • Neu

      ich kannte nur eine Userin hier mit BPD-DS --- die ist leider vor ziemlich genau 5 Jahren sehr jung verstorben, und zwar an schwersten Vitamin- und sonstigen Mangelerscheinungen. Wollte keiner glauben aber es war tatsächlich so. Also Vorsicht !