Nehme nicht ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nehme nicht ab

      Hallöchen
      Als aller erstes ich bin am 12.8 operiert worden habe einen Magenbypass Roux-Y. Habe 140 kilo gewogen bei einer Größe von 184. Habe bereits 40 kilo hinter mir. Was mich auch sehr stolz und nun habe ich seit Weihnachten laut meiner Diätologin eine Plateuphase. Bei mir gehen die Kilos runter aber springen dann für längere Wochen immet auf und ab. Was mich total nervt weil ich doch noch 26 kilo bis zu meinen Wunschgewicht abnehmen möchte und wahrscheinlich auch kann. Muss dazu sagen bin sehr Ungeduldig wenn es bei Dingen nicht schnell weiter geht. Weiß auch nicht ob das hilft habe einen Eisenmangel seit Weihnachten. Liegts an dem? Meine Hausärtzin mein Nein?
      An meiner Ernährung kann es nicht liegen od. Am Trinken? Was hat es damit auf sich? Mich macht es ganz irre schon Vielleicht kann mir jemand von seiner Plateuphase erzählen.

      Vielen Dank schon mal :)
    • Jessy8 schrieb:

      Mich macht es ganz irre schon Vielleicht kann mir jemand von seiner Plateuphase erzählen.
      Mein Problem war am Ende ganz einfach. Ich hatte meinen Grundumsatz geschrottet und der lag/liegt bei 970 kcal. Hier mal ein Video wie man man das macht



      Hier ist eine Liste einiger Anbieter. Ich habe 50 Euro bezahlt

      gesundepfunde.com/grundumsatz-messen/
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg


    • StraigthOn schrieb:

      Da steht was von nicht abnehmen können und Eisenmangel.
      Die einzige vernünftige Erklärung ist aber dass es daran liegen könnte, dass man müde ist und sich dadurch zuwenig bewegt.

      Man braucht doch nur den Grunsumsatz messen lassen, dann weiss man doch, ob man noch im Kaloriendefizit ist. Das mit dem Eisenmangel ist mir zu esoterisch :hallo:
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg


    • Hallo ,
      Du hast seid weinachten Eisenmangel und bekommst nichts? Eisenmangel ist ja keine kleinigkeit , kann zu vieles führen.. lass dir dafür was geben.
      Es kann auch durch Eisenmagel sein , oder auch durch Grundumsatz...
      Bewegst du dich ? Trinkst du auch ausreichend ?
      Es kann auch tasächlich Plateuphase liegen...
      Bei jedem läüft die phase anderst bei manchen kurz und bei manchen lang..
      Ich hatte es bevor Ich Op. Wurde bei meiner Diät das gehabt über 6 monate... Ich hatte deswegen aufgegeben....
      Nun Wie Ich es verstanden habe du hast 40 kg in 4 monaten abgenommen.
      Führe ein Ess Tagebuch und was du so trinkst und deine bewegung mach im AZ einen Termin aus...
      Kannst alles dann denen vorlegen.
      Ich habe seid fast 1 monat stillstand.
      Bin 180 gross Op 140 habe 40 kg abgenommen.. also so ähnlich wie du....
    • Anastacia schrieb:

      Hallo ,
      Du hast seid weinachten Eisenmangel und bekommst nichts? Eisenmangel ist ja keine kleinigkeit , kann zu vieles führen.. lass dir dafür was geben.
      Es kann auch durch Eisenmagel sein , oder auch durch Grundumsatz...
      Bewegst du dich ? Trinkst du auch ausreichend ?
      Es kann auch tasächlich Plateuphase liegen...
      Bei jedem läüft die phase anderst bei manchen kurz und bei manchen lang..
      Ich hatte es bevor Ich Op. Wurde bei meiner Diät das gehabt über 6 monate... Ich hatte deswegen aufgegeben....
      Nun Wie Ich es verstanden habe du hast 40 kg in 4 monaten abgenommen.
      Führe ein Ess Tagebuch und was du so trinkst und deine bewegung mach im AZ einen Termin aus...
      Kannst alles dann denen vorlegen.
      Ich habe seid fast 1 monat stillstand.
      Bin 180 gross Op 140 habe 40 kg abgenommen.. also so ähnlich wie du....
      Ich nehme Eisen tabletten doppelt sogar. Ich hab eine Arbeit wo ich mich sehr viel Bewege unf zusätzlich mache ich auch noch trinke sehr viel Wasser und meine Ernährung ist reichhaltig und gesund.Ess tagebuch muss ich jetzt meiner Diätologin abgeben
    • Eisen in der Nahrung

      Es sind hier im Forum im Zusammenhang mit Gewichtsabnahme-Stillstand unterschiedliche Meinungen zum Thema Eisen-Substitution geäußert worden.
      Rein fachlich ist der Begriff Substitution im Kontext der Medizin die äußere Zufuhr von Substanzen, die dem Körper normalerweise durch eigene Organleistung zur Verfügung stehen, aber aufgrund von Funktionsschwäche oder -versagen des entsprechenden Organs nicht oder nicht in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.
      Da die häufigsten bariatrischen OP der Schlauchmagen und der Bypass sind, und sich diese in der Wirkungsweise aufgenommener Speisen recht unterschiedlich darstellen, kann m.E. keine allgemeine Beurteilung vorgenommen werden.
      Insofern ist die Ansicht, dass sogen. „Eisentabletten“ wenig bis keine Auswirkung haben nicht generell zu beurteilen. Regelmäßige Blutspender z.B. bekommen meistens solche nach Abgabe von Blutspenden (wobei die Spender/inneni.d.R. nicht magenoperiert sind).
      Das Klinikum Stuttgart z.B. gibt Bypass-operierten das Präparat Ferro Forte in Tablettenform mit. Ein Hinweis darauf, dass Eisen selbst bei stillgelegtem Magen Wirkung entfaltet. Das bedeutet - wenn es kein Werbetrick ist - dass Eisen durchaus mit Tabletten substituiert werden kann. Die vierteljährliche Auffrischung der Eisendepots wird dort nicht erwähnt, sondern nur eine auf B12, was darauf hindeutet, dass ein Eisenmangel nicht automatisch nach OP auftritt (siehe Heike) Natürlich wird niemandem von einem Ferritinstatus abgeraten und als Betroffener würde ich diesen relativ erschwinglichen Test vornehmen lassen. Der Picks ist nur einmal, der finanzielle Aufwand sollte einem ein beruhigendes oder auch regulier-erforderliches Ergebnis wert sein.
    • Kann am Eisenmangel liegen, kann aber auch einfach normal sein. Nicht jeder erreicht automatisch das Gewicht was er gerne hätte nur weil er operiert ist. Bei mir war auch nach 40 Kilo Schluss und das Gewicht halte ich jetzt seit einigen Jahren. Mal mehr, mal weniger. Aber es geht nicht mehr nennenswert runter.
      Ich habe mich damit arrangiert, für mich gibt es schlimmeres.
    • Mellimaus,

      deine Einstellung finde ich seriös. Wenn hier immer wieder vom Wunschgewicht zu lesen ist, wird vergessen, dass es auch eine genetische Veranlagung gibt, die vergewaltigt werden kann. Deshalb unterrichten verantwortliche Adipositas-Zentren ihre angehenden Patienten darüber, dass eine erzielbare Gewichtsabnahme i.d.R. nicht auf Dauer bestehen bleibt, sonder etwa 75 Prozent davon. Das ist normal. Alles andere ist verständliches Wunschdenken.
    • Mir wurde anfangs gesagt so um die 90-95 Kilo wäre bei mir realistisch. Ich Pendel so zwischen 101-103 Kilo. Ja ich habe immer noch Adipositas Grad 2, aber ich habe 40 Kilo abgenommen. Das hätte ich ohne OP niemals geschafft und ich kann das Gewicht halten.
      Ich habe lange gebraucht um das zu akzeptieren, aber ich habe mich arrangiert. Mir geht es körperlich von den Begleiterkrankungen her gut, ich habe einen tollen Job den ich so vermutlich nicht hätte. Was will ich mehr. Ich bin unterm Strich zufrieden
    • Noch etwas zum Thema Gewichtsstillstand

      Adipositas kann ja bekanntlich viele verschiedene Ursachen haben. Diese sind noch längst nicht vollständig erforscht. Die Angabe der überschießenden Kalorienzufuhr gegenüber dem Verbrauch ist zwar nicht von der Hand zu weisen, dürfte aber für sich allein nicht genug aussagefähig sein.
      Neben der überschüssigen Ernährung durch psychische Gründe(z.B. Angst) gibt es etliche sonstige Auslöser von Adipositas. Ich nenne hierbei die erlernten Kochgewohnheiten durch gutmeinende, aber unerfahrene Mütter, deren Vorbild für die Gesundheit eines Kindes, dessen runde Wangen ist. (nur ein Beispiel) oder die Zubereitung von Speisen in „schwimmendem Fett“, wo es oft anders ginge. In solchen Fällen wird dann eine falsche Veranlagung gemutmaßt, weil die anderen Familienmitglieder ähnlich übergewichtig sind.
      Das mangelnde Bewusstsein zureichender Bewegung kommt hinzuund verstärkt sich bei zunehmendem Übergewicht. Falsch verstandene Schonung tut ein Übriges.
      Was mich persönlich beschäftigt, ist die Behandlung von Lebensmitteln. Es ist schlimm genug, dass wir zum Griff auf teure Bio-Ware greifen müssen, um wenigstens unser Gewissen zu beruhigen. Die Frage, ob wir uns das leisten können, steht im Raum. Was mir persönlich am Herzen liegt, ist die Vermeidung von Fertiggerichten. Diese sind i.d.R. mit zu viel Zucker, Salz, Geschmacksverstärkern, Haltbarkeitssubstanzen, Emulgatoren und Farbstoffen versehen, die m.E. eine nicht zu unterschätzende Rolle bei der Entstehung von Adipositas sein dürften.
      Als Mensch mit ausreichend Zeit gönne ich mir den freudebereitendenLuxus der Selbstzubereitung meiner Speisen. Die dafür verwendeten Lebensmittel haben dabei immer noch genügend unvermeidbare, unzuträgliche Substanzen. Natürlich bin ich mir bewusst, dass ich – in Bezug auf die hierfür benötigte Zeit – in einer komfortablen Lage bin. Berufstätige Menschen mit Kindern sind hier wesentlich deutlicher herausgefordert.
      Auch der „Umgang mit der Zubereitungs-Menge“ ist eine nicht zu unterschätzende Sache. Ich tendiere zu eher geringer Menge, als zu überschießender. Normalerweise und bei langsamen Essen bin ich damit auch zufrieden. Wenn sich dennoch ein baldiger Hunger einstellt, gibt es den eiweißreichen, gutschmeckenden Kefir, der mir übrigens auch vor dem Zubettgehen die Gelüste eines „Betthupfers“ nimmt.
      Allen ein angenehmes Wochenende und viel Spaß bei Zubereiten von Selbstgekochtem.
    • @Woschu Ich gebe dir bei vieles recht nur bei einer nicht. Zb meine Eltern geschwister sind schlank. Ich war immer pumelig.. Habe schwangerschaften hinter mir .. meine kinder sind schlank.. Ich koche nur frisch was bei uns mal was fertiges kommt ist die tütensuppe borokoli-blumenkohl suppe weil ich nur das nicht kochen kann. Sehr selten mal pizza...
      Warum bin Ich so extrem dick geworden ? Nur wegen schwangerschafften ? Nein .
      Durchs Frisch kochen ? Nein.
      Meine Mutter hat am anfang denn fehler gemacht , in dem Sie glaubte pummelige Baby sind gesund.. Danach
      Habe ich mega portionen gegessen, was in dem moment normal war, war ich gestresst zack gleich was ins mund gestopfft , war ich glücklich oder traurig oder frust immer wieder.
      Spät abends nachts wars immer wieder mehr...
      Wann habe Ich es gemerkt das Ich dick bin, meine schwester hatte Bild von mir gemacht.. das war schock omg , wie Ich da aussah ich dachte bis denn tag Ich bin nur übergewichtig , doch da sah ich die wahrheit 175 kg frau...
      Dann habe Ich angefangen dagegen zu kämpfen und nicht mehr andauernd gegessen.. abnehmen jojos teufelkreis
      Naja bin auch froh Das mein verstorbener Arzt mir da in Hintern getretten hat , werde Ihn für immer dankbar sein Durch Op bin Ich 100 kg im Spiegel sehe Ich eine andere Frau..und hoffe das ich irgendwann mal in bereich übergewichtug oder traum Normalgewichtig werde.
      Ps : AZ hat mir das nicht mitgegeben
    • hallo Anastasia,

      dein Beitrag ist sehr aufschlussreich. Was ich aber bemerken muss: Ich habe nicht behauptet, dass alle meine angeführten Übergewichtsgründe ausschlaggebend seien, sondern nur einige häufige angeführt. Was bei der/dem einen zutrifft, muss ja noch lange nicht bei anderen zutreffen. Wichtig ist, dass man sich erkennt und mit den Gegebenheiten umgehen kann. Das - scheint mir - ist eine der elementaren Voraussetzungen auf dem Weg zum Wohlfühlgewicht.
      Zu deinem bereits erfolgreichen Anfang wünsche ich alles Gute und weiterhin Geduld und Durchhaltevermögen.
    • Hallo,

      du schreibst, deine OP war am 12.8. - also letztes Jahr? Dann ist ja noch nicht mal ein Jahr rum. Da musst du dir dann überhaupt keine Gedanken machen. Ich habe zwei Jahre gebraucht, um mein Endgewicht zu erreichen, habe lange Plateauphasen gehabt, auch mal wieder zwei Kilo zugenommen und irgendwann wieder runtergehabt. Es hat sehr lange gedauert, die letzten 10 Kilo runter zu kriegen, aber es ging dann von alleine.

      Wenn deine OP wirklich im letzten Jahr war, ist alles okay. Geduld!
      Liebe Grüsse

      Elelen :hallo:


      ------------------------------------------
      28.09.2017, OP-Gewicht: 131,7 BMI 46,6 Körpergrösse: 1,68 m
      31.12.2017 111,5
      18.01.2018 108,7
      31.01.2018 104,6
      08.10.2018 88,0
      20.01.2019 82,0 BMI 29,0
      01.04.2019 79,0
      01.05.2019 77,8
      01.07.2019 76,2
      01.08.2019 74,0 BMI 26,2
      01.09.2019 72,0
    • Mellimaus21 schrieb:

      Bei mir wird vermutlich mein 3.gradiges Lipödem an Armen und Beinen sein Zutun haben

      Hallo Melli,

      bei Lipödem bin ich vom Wissen her völlig bloß jeglicher Ahnung. Dennoch ist dieses Thema sehr interessant und wichtig. Ich habe etwas in Google nachgelesen. Praktische Erfahrungen - ehrlich dargestellt - wären natürlich viel besser.
      Ich bin ziemlich sicher, dass sehr viele User hier betroffen sind.
      Was tust du gegen Lipödem? Wer konnte seinen diesbezüglichen Zustand bessern? Wer wagt sich, hierrüber zu berichten?
    • Nichts tue ich dagegen. Das einzige was ein Lipödem heilen kann ist eine Liposuktion, die Kasse zahlt aber erst unter BMI 30 - aktuell jedenfalls.
      Ich denke ich werde die Lipödeme irgendwann absaugen lassen, zur Not auch als Selbstzahler (meine Chefin unterstützt mich da, so dass ich mir um Ausfälle keine Gedanken machen muss) und danach vermutlich dennoch straffen. Ich vermute da ich gerade an den Beinen sehr massive Lipödeme habe, da da mit Sicherheit noch gut 10 Kilo in Form der Lioädeme an mit dranhängen wenn nicht sogar mehr.
      Aber noch bin ich nicht bereit diesen Schritt anzuleiern. Da brauche ich noch etwas