Nehme nicht ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heute Termin beim Hausarzt gehabt. Er ist der Meinung ich habe genug abgenommen (BMI knapp unter 30). Gewichtsstillstand ist auch gut 3 Wochen. Blutdruck ist traumhaft. Langzeitzucker ist in den letzten 3 Monaten geringfügig gestiegen, Gewicht in der Zeit um 5 kg gefallen. Medikamente unverändert weiter nehmen. Bin verwirrt.
      Der mit dem Schlauch.
    • 40kg in 4 Monaten.. da ist ein Stillstand völlig normal. Immerhin muss der Körper sich auch erstmal umstellen und die Veränderungen verarbeiten.

      Ich habe seit 14 Monaten einen Stillstand, das ist wirklich frustrierend, da ich ganz knapp über BMI 30 feststecke und die meisten Kassen die WHOs erst unter BMI 30 genehmigen. Mal davon abgesehen, dass die Ergebnisse deutlich besser und schöner sind, je kleiner der BMI (vorausgesetzt, der Arzt weiß was er da tut!).

      Habe letzte Woche Montag mit Intervallfasten begonnen und esse zudem Low Carb.. jetzt geht es gerade wieder leicht nach unten. Ich hoffe, dass die Tendenz jetzt so bleibt und ich weit weit weg von der 100 komme und mich bei einem BMI unter 30 einpendeln kann.

      Nach den WHOs bleibt der Uhu dann hoffentlich bis ins hohe Alter. Aber noch sind 1,5 Wochen zu wenig aussagefähig, um zu sagen, dass mein 14-monatiges-Plateu nun zu Ende ist..

      Würde also sagen, dass das bei dir alles noch im Rahmen ist.. und wer weiß.. vielleicht hilft dir die höhere Dosierung auch. Und wenn es nur als Placebo dient.. :drueck:
      Start: 161,7 kg ~ Ziel: 80 kg ~ Aktuell: 101,0 kg

      Start MMK * Juli 2018 - RouxY-Bypass * 04.02.2019
    • Liebe Milli
      Ich drücke dir , die Daumen , das es weiter geht.
      Der Arzt der das veranlasst hat , hat bei mir öffters misst gebaut .
      Ich habe Euthyrox 100 eingenommen war einwandfrei , nach 4 woche von meiner Op wollte er blut abnehmen obwohl mann da abwarten sollte ( leider ist mein Langjähriger Hausarzt innere medzien verstorben ) naja da sagte er 50 , Ich fragte ob wir doch nicht lieber 1 oder 2 monate warten sollen nein war die antwort.
      Irgendwann hat er wieder blut abgenommen und sagte meine Zuckerwerte wären Oben glukozetest. Hab das mit Az abgesprochen das wert geschickt , Die Ärtzin meinte das wert ist völlig in ordunug , und Glokozetest für bypässler ist lebens gefährlich...

      Naja Meine Schwester ist Intensiv krankenschwester , die hätten Sich über mich unterhalten mein Fall in dem Krankenhaus wo Sie arbeitet haben die früher auch AZ gehabt.
      Naja Rat war 2 meinung von anderem Arzt zu holen tadaa Werte sind Oben , jetzt soll Ich 75 einnehmen in 2 monaten wird geschaut ob es langt oder wieder gesteigert wird.
      Der Arzt hat sich auch gewundert warum man gleich nach Op es runtergesetzt hat. Er meinte es muss sich alles einpedeln körper braucht 6 monate zeit ab dann ist alles ausagekräftig.
      Zu dem anderen werde Ich defenitiv nicht mehr Hin gehen.
      Blöd ist halt , bei uns ist ein ein kaff da sind nicht si viel Fachärzte , Zb Endokrinologe haben wir 2 aber der eine nimmt nur privat patienten an.
      Die Andere nimmt seid Corona gar keine.
    • Anastacia schrieb:

      Nach Op hatte der Arzt mein Medikament runtergesetzt gehabt
      War bei mir auch so, weil er und ich dachten mit dem geringeren Gewicht komme ich vielleicht mit weniger aus.
      Leider ging das genauso wie bei Dir nach hinten los, also ich bekam wieder Unterfunktionssymptome.

      Nachdem ich wieder zurück zur "alten" Dosierung gegangen bin, war alles wieder gut.
      Liebe Grüße Laelia
    • Laelia schrieb:

      Anastacia schrieb:

      Nach Op hatte der Arzt mein Medikament runtergesetzt gehabt
      War bei mir auch so, weil er und ich dachten mit dem geringeren Gewicht komme ich vielleicht mit weniger aus.Leider ging das genauso wie bei Dir nach hinten los, also ich bekam wieder Unterfunktionssymptome.

      Nachdem ich wieder zurück zur "alten" Dosierung gegangen bin, war alles wieder gut.
      Wie lange hat es gedauert das es in ordunug war ?
      Nach 4 wochen wird geschaut ob das langt oder hochgesezt werden muss.
      Mich kostet es wirklich nerven , ich achte was ich esse zähle auch kalorien etc bewege mich nicht mal 100 gram gehen runter.. wenn nur monatlich 1 lg runter gehen würde wäre ich froh
    • Neu

      Anastacia schrieb:

      Wie lange hat es gedauert das es in ordunug war ?
      Gute Frage, ich denke so 3-6 Monate, der Stoffwechsel braucht Zeit sich um zu stellen.


      Anastacia schrieb:

      Nach 4 wochen wird geschaut ob das langt oder hochgesezt werden muss.
      Nach meinen persönlichen Erfahrungen dauert es sehr lange und man braucht Geduld für die optimale Dosierung.
      In der Vergangenheit habe ich höchstens alle 3-6 Monate die Dosierung geändert, und dann auch immer nur in ganz kleinen Schritten.
      In 4 Wochen kann der Stoffwechsel nicht angemessen reagieren.
      Viele machen den Fehler das sie zu schnell die Dosierung ändern und dann an ihrer Wohlfühldosis vorbei schliddern.

      Für weitere Infos kann ich Dir dieses Forum empfehlen:
      ht-mb.de/forum/forumdisplay.php?4-Hashimoto-Thyreoiditis
      Liebe Grüße Laelia