wie habt ihr euren Arzt ins Boot geholt #

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wie habt ihr euren Arzt ins Boot geholt #

      Liebe Community,

      heute treiben mich wieder neue Fragen auf dem Start meines Weges um.
      Vorab mal eine Übersicht was ich bis Dato (Entscheidung diesen Schritt nun konsequent zu gehen ist erst vor 10 Tagen gefallen) schan erledigt habe ->

      - seit 01.06. führe ich ein tägliches Ernährungsprotokoll
      - gestern Bescheinigung von meinem alten Fitness-Studie abgeholt, dass ich vom 02/2016 bis 02/2020 dort angemeldet war
      - das gleiche von meinem Neuen Studio - Anmeldung im 03/2020 (wobei wegen Corona es dort erst jetzt wieder losgeht)
      - Morgen erster Termin mit einer SHG hier in der Statd (online)
      - Morgen erster Termin mi einer Ernährungsberaterin (online) die habe ich auf der Seite meiner KK gefunden und arbeitet mit dem AZ Forchheim zusammen und sie ist spezialisiert auf Bariatrische OPs
      - am Mittwoch Termin bei meinem Orthop. mit bitte einen Befund über meine Arthrose Grad4 zu schreiben, mir die Überweisung für Klinik zu geben und die Notwendigkeits-Bescheinigung über eine Ernährungsberatung für KK auszufüllen
      - auch am Mittwoch kann ich Befund von meinem ehemaligen Orthop. abholen: der bereits 2017 Diagnose stellte, dass beide Kniegelenke nur noch erneuert werden könnten :o((
      - am 24.06. online Infoabend zu baritrische OP Kinikum Forchheim
      - am 01.07. erstes Beratungsgespräch im AZ Lichtenfels

      Was sagt ihr?

      Nun zu meinen heutigen 2 Fragen:

      1. durch was oder wie genau beginnt eigentlich das MMK ?
      2. nicht zuletzt durch meinen Job (Gebietsverkaufsleiterin im Aussendienst) bin ich sehr durchsetzungsstark und überzeugend. Dennoch merke ich , dass ich plötzlich respekt habe mit meinen Ärzten (Orthop. und HA) über mein Vorhaben zu reden. Ich habe angst das sie mich abwimmeln, diesen Weg schlecht reden oder gar ablehnen ..... ;o( wie waren da eure rfahrungen, wie seit ihr dieses Gespräch angegangen?

      Anka dankt wie immer für euren zahlreichen Input
    • Hallo Anka,

      Da warst Du ja schon sehr fleißig ^^ Ich sehe Du bist genauso ein Planungs- und Organisationsmensch wie ich.

      Dein MMK beginnt morgen mit Deinem ersten Termin bei der EB.

      Was die Ärzte angeht, da kann man Glück oder Pech haben. Ich hatte erst einen der war der Meinung ich müsste ja nur bissl Sport treiben, dann nehme ich auch ab, das würde jeder schaffen wenn er nur will. Da ich insgesamt mit dem Arzt und der Praxis unzufrieden war habe ich mich ans Telefon geklemmt und alle Hausärzte abgeklappert, habe direkt geschildert was ich vor habe und beim 12. Anruf hat es geklappt, ich habe jetzt eine ganz liebe Ärztin die mich unterstützt.

      Natürlich muss Dir auch ein Arzt der nichts von der OP hält die Überweisung ausstellen, aber es ist halt besser auch für die Nachsorge wenn der Arzt dem gegenüber aufgeschlossen ist.

      Alles Gute für Deinen Weg
      Sunny0

      :sonnenblumen:
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Roux-Y-Bypass UMM
    • Ich war zuerst wegen eines Rezepts zur Ernährungsberatung bei meiner Hausärztin, da wusste ich noch nicht genau, welchen Weg ich gehen will. Einige Wochen später, nachdem dieEntscheidung zur OP gefallen war, bin ich wieder hin, um ne Überweisung für die Untersuchungen im Vorfeld und habe ihr das gesagt. Ihre Reaktion: Frau X., wenn ich Sie schon länger kennen würde, hätte ich Ihnen das gleich vorgeschlagen.
      Wenn du deine Entscheidung persönlich gut überlegt getroffen hast, dann sag das deinen Ärzten. Wenn du auf Ablehnung stößt, frag in deiner SHG nach Ärzten / Tipps, die haben wir schon oft weiterhelfen können.
    • Ach Mädels, Danke schon einmal an dieser Stelle -- ihr habt schon wieder sehr weitergeholfen :positiv:

      Muss Euch gleich noch etwas erzählen: paranoiderweise habe ich mich seitdem ich diesen Weg gehen will und natürlich auch 1,5 Jahre zuvor noch nicht bzw. nicht mehr gewogen ........... ;o((
      Habe mein Gewicht einfach auf 115 Kg geschätzt. Gerade war mir das zu doof, hilft ja nix, spätestens die EB Morgen will sicherlich klare Fakten haben .... also schnell auf die Waage:
      114,4 (also schätzen kann ich ;o) bei 168cm - also wie gedacht BMI von über 40 nämlich 40,4.
      Dies ist mein absolutes höchtgewicht , seit meinem letzten Abnehmversuch im Hector Center für Ernährung und Bewegung Klinikum Erlangen von 12/2019 bis 03/2020 (ende wegen Corona) habe ich weitere 2 Kilo zugenommen. (In der Zeit dort aber auch nix abgenommen - mit 112 gestartet und geendet)

      Konsequent wie ich nun mal bin hängt jetzt bereits eine täglicher Wiegeplan an der Wand über Waage und ist als Datei auch auf meinem Rechner ;o))
    • Ich bin zu meiner Hausärztin und habe ganz klar mit ihr gesprochen. Was ich machen will,. wie das geht, was das AZ macht und dass ich sie gern als Begleitung für den Weg und Nachbetreuung für die OP dabei hätte und ob sie das machen würde. Und sie hat zugesagt und hatte sogar schon andere Patienten, war also im Bild worum es geht. Hätte sie nein gesagt, hätte ich mir ein andere Praxis vom AZ empfehlen lassen.

      Orthopäden sind meist sowieso dafür. Bei mir kam die Empfehlung für das AZ sogar vom Orthopäden auch wegen der Knie (Auch Arthrose Grad 4).

      Ach mir hat noch Folgendes geholfen. Vermutlich hats Du das schon, aber:
      Wenn du Statistiken magst ... es gibt ne gute App für das Ernährungsprotokoll und da kann man Gewicht etc. auch gleich mit erfassen und als Grafik sehen fddb (gibt sicher auch andere gute, aber die find ich echt gut, weil ich alle Lebensmittel drin finde bisher).
      Start Eiweißphase 30.11.2020 - 129,5 kg
      OP Termin 9.3.21 - 131,5 kg
      9.6.21 - 115,9 kg
    • Hallo @Enna71 , herzlichen Dank -- die Seite (noch nicht APP) von fddb ist mir nicht unbekannt; APP schau ich mir gleich mal an

      Eine Frage zu deinen Daten-> du schreibst Start Eiweisphase 30.11.20 und OP Termin 9.03.21
      Nach meinem bisherigem Anfängerwissen müsste doch diese Eiweissphase oder Phase Flüssignahrung ausschliesslich 2 Wochen vor der OP durchgeführt werden. Hast du wirklich ca. 3 Monate Eiweissphase gemacht?
    • @anka1970 stimmt im Grunde. Aber coronabedingt wurde meine OP im Dezember abgesagt (ich war schon auf dem Weg ins Krankenhaus :D :/ ). Daraufhin hab ich bis März a) wieder zugenommen und b)die OP Methode nochmal verändert. Es wurde dann eine Endosleeve im März und es war keine nochmalige Eiweissphase vorher notwendig.
      Start Eiweißphase 30.11.2020 - 129,5 kg
      OP Termin 9.3.21 - 131,5 kg
      9.6.21 - 115,9 kg
    • Ich habe mit meinem Internisten darüber gesprochen, der jahrelang meineHerzprobleme behandelt hat. Auch meine Hausärztin hat mich von Anfang an unterstützt, ebenso der Lungenarzt, der mein Asthma kontrolliert.
      Mein BMI lage bei etwas über 41. Es war schon eine Herausforderung, während der Ernährungsberatung nicht zuviel abzunehmen und dann unter 40 zu fallen. Die Beraterin sagte mir, es wäre tatsächlich schon vorgekommen, daß jemand zuviel abgenommen hatte und anschließend ein Nein für die OP kam. Begründung: sie schaffen es auch ohne OP!
      Ich hatte übrigens vor der OP gar keine Eiweißphase.
    • :o))
      darf man denn bei der EB überhaupt abnehmen , wenn ja was ist "Maximum"

      Und mal noch eine ganz andere Frage: 2015/16 habe ich mit strikt 4 Monate Paleo-Ernährung und Anmeldung Fitness 15 Kg abgenommen .... da waren plötzlich Knieprobleme fast weg und um das Gewicht noch weiter heraunter zu bekommen habe ich mir eingeredet ich brauche einen Magenballon ... also bei MedicalOne für 3500 einsetzen lassen. Den Ballon habe ich von erster Sekunde an nicht gespürt (hatte auch überhaupt keine Problme nach OP) konnte sofort normal essen ; nach 6 Monaten kam er raus und ich hatte damit nix abgenommen ...... sollte ich das überhaupt erwähnen ? Kann mir das zum Nachteil reichen ?
    • Ich würde das!auf jeden Fall erwähnen, es ist zwar ein relativ kleiner Eingriff gewesen, aber da war mal was in deinem Magen, was weniger Platz bewirkt und du trotzdem nicht abgenommen hast. Theoretisch könnte dann so eine Überlegung kommen wie: Restriktion reicht vielleicht nicht, Malapsorption muß dazu kommen= Bypass statt Sleeve. Ob das so sein könnte, ist Spekulation. Aber es zeigt, daß das Erwähnen sehr wichtig ist.
    • Mich hat mein Hausarzt mehr oder weniger auf die Option der Op gestoßen. Im Gegensatz zu den meisten habe ich keine wirklichen Vorerkrankungen. Die Arthrose ist durch Sportverletzungen gekommen. Da wurde ich bereits in meiner Jugend vorgewarnt als ich noch Untergewichtig/Normalgewichtig war.

      Ich war Ende 2018 schwer krank und habe in der Zeit auch mein Höchstgewicht von 175kg durch Medikamente und Co erreicht. Davor wog ich so etwa 140-150kg meist pendelte es sich trotz 3x die Woche Fitnessstudio immer bei 150kg ein.
      Ich habe dann im Januar 19 meine Ernährung erst von gesund und lecker auf Keto umgestellt, täglich 90-120 Minuten Sport in meinen Tagesablauf untergebracht und alles getrackt.
      Bis zum 1. Termin im AZ im Februar 20 hatte ich bereits 18kg abgenommen und bis zur OP hatte ich mein Ausgangsgewicht von 151,1kg wieder.

      Da mein Arzt mich bei der ganzen Abnahme unterstützt, beraten und meine Blutwerte im Auge behalten hat, hat er mir dann von anderen Patienten erzählt die sich in Köln haben operieren lassen und das dies wahrscheinlich auch für mich eine Alternative zur herkömmlichen Gewichtsabnahme wäre.

      Gesagt getan am 24.2.20 habe ich den Termin für den 27.2.20 im AZ ausgemacht und am 4.3.20 ist mein MMK mit der ersten EB gestartet.

      Ich habe es zwar eher mit Zahlen habe aber einen Dickschädel und gehe mit meiner Operation ziemlich offen um.
      Aber ich bin bei manchen Ärzten gegen Wände gelaufen. So war mein alter Orthopäde absolut dagegen und hat mir nach der Op ziemlich deutlich gesagt, dass ich einfach weniger hätte fressen und mehr Sport treiben sollen X( Zum Glück sagte ich ihm damals nicht wofür ich das Attest über die Arthrose brauchte :D
      Eine Hautärztin bei der ich seit Jahren wegen meiner Allergien in Behandlung und bis dato immer zufrieden war und die mir mit der Dokumentation der Hautläsionen nach der Op helfen sollte, sobald ich erste Probleme wegen den Hautfalten hatte hat gemeint ihr Job wäre es Menschen mit Hautkrankheiten zu helfen und nicht mir beim Bescheißen der Krankenkasse. :cursing:

      Beide Ärzte habe ich natürlich gewechselt und bin nun sehr zufrieden aber man läuft auch gegen Mauern, da vor allem Ärzte gerne die Augen vor Adipositas verschließen und vor den Möglichkeiten eine dauerhafte Abnahme zu erreichen.

      Ich kann im Abschluss nur sagen, dass ich nun seit 8 Monaten operiert bin und mir noch etwa 15kg zum Normalgewicht fehlen. :yippieh:
    • Hallo Anka!

      ich starte zeitgleich mit Dir! Ich habe jetzt auch meine ersten Termine für den Antrag gemach und führe seit letzter Woche konsequent mein Bewegungsprotokoll. Ab heute muss ich das Ernährungstagebuch führen, weil ich in 14 Tagen meinen ersten Termin bei der EB habe (Das AZ will ein zweiwöchiges Ernährungsprotokoll vor der EB und dann noch mal 2 Wochen danach). Termin bei Psychologen habe ich auch schob abgemacht, mir fehlt nur noch der Endokrinologe. Auch gewichtstechnisch bin ich in derselben Kampfklasse: Mein BMI war jahrelang um 36-39 gependelt, und die Pandemie brachte mich jetzt dazu, die 40 zu knacken. Im Gegensatz zu Dir habe ich keine orthopädischen Befunde schwarz auf weiß. Leider gab es bei mir zu häufig Wechsel bei den Orthopäden und meine Knieverletzung und die spätere Rückenverletzung waren alles nur "Verdachtsdiagnosen" auf irgendwelche Anrisse und einen leichten Bandscheibenvorfall. Nichts was sich gut im Antrag verwenden lässt.

      Aber zurück zum Thema: Ich habe am Donnerstag einen Termin bei meiner Hausärztin. Dann werde ich ihr von meinen -ja durchaus sehr konkreten Plänen- erzählen und die notwendigen Überweisungen für EB, PG und das AZ anfordern. Ich weiß gar nicht wie sie reagieren wird. Sie kennt mich seit mehr als 20 Jahren und weiß, dass ich schon seit vielen Jahren sehr unter meinem Übergewicht leide. Leider ist sie aber auch der Typ "natürlich schlanker Schlauschnack", der meint ich könnte mich doch einfach auch mal diättechnisch etwas zusammenreißen und dann wird das schon. ich habe zum Glück aber noch meinen Betriebsarzt in der Hinterhand für das Befürwortungsschreiben, aber Überweisungen bekomme ich von ihm wohl nicht.

      Gruß, Franziska
    • Hallo @anka1970

      anka1970 schrieb:


      - gestern Bescheinigung von meinem alten Fitness-Studie abgeholt, dass ich vom 02/2016 bis 02/2020 dort angemeldet war
      Es geht nicht um die Bescheinung, das du dort angmeldet warst. Es geht darum, das du nachweisen kannst, aktiv Sport gemacht zu haben.
      Aber, das Forchheimer Klinikum bietet dort ja im Normfall Sportkurse für das MDK an. Weiß jetzt allerdings nicht, wie das während Corona ist.
      Schrittzähler ran und Schritte zählen, geht ebenfalls. Ist ja eh meist mit einer App verbunden, die das speichert und auswertet.
      Hauptsache eine Unterschrift für jeden aktiven Sport, am besten gleich sammeln.
      Bei Kieser musste ich immer für Kieser selbst so ein Blatt aktuell halten, mit Gewichtsfortschritte und so ..... das haben die anstandslos anerkannt.
      Persönlicher Blog
      Instagramprofil

      Der Vergleich mit den anderen macht dich blind für das Original das du bist
    • ach ihr seit alle so toll :*

      @Blutwaldfee erniedrigend was du dir da z.T. so anhören mustest um so bewundernswerter wie erfogreich und konseqent du auf dem Weg geblieben bist
      @Fez mega ; da sind wir nun Weggefährten -- und können uns zusätzlich unterstützen :knuddel: und "natürlich schlanker Schlauschnack", ist eine mega Wortschöpfung , ich habe mich gekringelt ... :thumbsup:
      In welchem AZ bist du bzw wo lässt du dich operieren?
      Bei mir ist heute Morgen nach einem Telefonat mit der Klinik Bamberg (Dr. C.Uhe) die Entscheidung für Bamberg gefallen (20 KM von mir entfernt) am 13.07. habe ich Termin zum Erstgespräch. Dort wird,sofern man unter diese S3 Regel fällt,ohne dem leidigen Antrag bei der Krankenkasse operiert :freu: Das sechsmonatige MMK muss ich selbstverständlich trotzdem durchlaufen, was ich gut und richtig finde. Ich will noch versuchen ob sie meine Ernährungsberatung und das begleitete Sportprogramm, dass ich von 12/2019 bis Corona 03/2020 an dem AZ Uni Klinik Erlangen sogar anerkennen, Bestätigung wir mir zumindest von dort ausgestellt! In 2 Stunden habe ich dann meine erste EB (online) und im Anschluss gleich erste SHG (auch Online). Am Mittwoch habe ich den Termin mit meinem Orthop. ich denke aber das er es versteht und unterstützt - bin dennoch gespannt....
      @StraigthOn; das es nicht nur um eine Anmldebescheinigung vom Fitness-Center geht, dass ist mir durchaus klar und verständlich -- nur sieht mein ehemaliges Fitnessc das anders (... und ich kann ganz schlecht damit umgehen wenn Dinge nicht finktionieren wie von mir erwartet ;o)) Meines Erachtens müssten sie an Hand meines Stempelchip die Zeiten aus dem System ziehen können -- das wäre zumindest eine beachtliche Liste. Nun der Chip ist noch bei mir und muss eh dort zurück gegeben werden, diese Woche werde ich das noch in Angriff nehmen - vielleicht mit Erfolg. Ansonsten geht es Morgen mit erstem Training nach Opening im neuen Studio los ;o)))) mit denen werde ich sofort besprechen , wie wir den Nachweis organisieren. Aktuell stelle ich es mir so vor, dass ich eine Datum und Zeittabelle anfertige und die Termine dann dort mit Stempel und Unterschrift bestätigen lasse.
      Schrittzähler APP wäre natürlich einfach und leicht für mich ; nur funktionieren die perfekt auf dem I Phone aber nicht auf dem I Pad, würde für mich bedeuten ich müsste immer mit I Phone und I Pad zum Kunden in Markt. Das ist unkomfortable, da ich die Hände frei haben muss, ich arbeite für die bekannteste Getränkemarke der Welt, da muss schon mal mit angefasst werden und das Ein oder Andere Kistchen verschoben werden ;o)) ... ich schau jetzt mal nach einer günstigen Uhr oder einfach so nem Chip, den könnte ich bequem an meinen Autoschlüssel hängen. liebe Grüße euch allen
    • anka1970 schrieb:

      @Fez mega ; da sind wir nun Weggefährten -- und können uns zusätzlich unterstützen :knuddel: und "natürlich schlanker Schlauschnack", ist eine mega Wortschöpfung , ich habe mich gekringelt ... :thumbsup:
      In welchem AZ bist du bzw wo lässt du dich operieren?
      Ich komme aus Norddeutschland, "Schlauschnack" ist hier ein weitläufig geprägter Begriff. :D

      Ich habe mich an das AZ gewendet, welches vor Jahren schon meinem Vater seinen Schlauchmagen verpasste, Klinikum Nordstadt in Hannover. Ich habe bisher aber nur mit denen telefoniert, mein richtiges Gespräch findet erst im August statt. Mir wurde aber angeraten, schon mit dem MMK anzufangen und mich an deren Checkliste entlang zu hangeln. Im Telefonat wurde ich aber deutlich daruf hingewiesen, dass etwaige Mitgliedsbescheinigungen von Fitnessstudios oder Sportvereinen nicht ausreichend sind, und es besser wäre, mir meine Anwesenheiten datumsgenau mit Stempel bescheinigen zu lassen. ich habe daraufhin ein Formular entworfen, mit den Salten "Datum", "Art der Bewegung", "Stempel/Unterschrift" und habe genügend Freifläche für den Stempel gelassen. habe für die nächsten 7 Monate jeweils ein Zettel vorbereitet, welches ich jetzt bei jeden Besuch im Studio und im Schwimmbad abstempeln lasse. Dazu führe ich aber noch ein ausführlicheres Protokoll, wo ich auch andere Betätigungen, deren Dauer/Strecke/Intensität selbst eintrage. Habe dann hinter Fitnessstudio und Schwimmbad ein Sternchen gesetzt und auf das Blatt mit den abgestempelten Besuchen verwiesen. ich hoffe das wird dann alles in allem als Bewegungsprotokoll reichen. :S
    • wow , da bist du aber ganz fleissig .... Super
      Ja, du hast recht, es ist sehr wichtig alles exact zu dokumentieren.
      Gestern hatte ich das erste Online Treffen mit der Selbsthilfegruppe - da wurde auch noch einmal betont das hier keine "Pfuscherei" durchgeht.
      Ich denke für mich wird das machbar sein -- mein plan 3x die Woche für mindestens eine Stunde ins Fitness-Studio. Mit denen habe ich heute schon gesprochen, sie werden es nach jedem Training abstempeln.

      Als ich heute , erstmalig nach Corona, also 14 Monaten im Gym war, hatte ich ein cooles Gefühl:
      nachdem ich 1,5 Km / 15 minuten auf dem Cardio gelaufen und dabei fast gestorben bin ..... hat danach auf einmal der Flow von den Endorphine eingesetzt , mega :positiv:
    • anka1970 schrieb:

      Als ich heute , erstmalig nach Corona, also 14 Monaten im Gym war, hatte ich ein cooles Gefühl:

      nachdem ich 1,5 Km / 15 minuten auf dem Cardio gelaufen und dabei fast gestorben bin ..... hat danach auf einmal der Flow von den Endorphine eingesetzt , mega :positiv:
      Ging mir auch so. Ich mache seit Corona zuhause zwar viel Sport aber ich war gestern zum ersten Mal seit dem 2.10.20 wieder im Fitnessstudio und habe BOP in der Gruppe gemacht und meinen Milonzirkel absolviert. Ich habe mich fast high gefühlt, so gut war es.
      Morgen geht's wieder ins Studio zum Milonzirkel und diesmal in den Kurs Funtone.