Die perfekte OP Methode ist .... ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die perfekte OP Methode ist .... ?

      Mahlzeit,

      ich befinde mich ja noch voll in dem Vorprozess zu der OP und was ich hier im Forum bis jetzt so gesehen habe, sind ja eine Vielzahl von Usern schon operiert. Interessanterweise schaut es ja fast so aus, das "jeder" anders operiert wurde - da gibt es den Magenbypass ( RNY ), Magenschlauch, Omega Loop, usw. usw. usw.

      Was mich einmal interessieren würde - hattet ihr die Wahl der OP Methode und was ist denn eurer Meinung nach die beste OP Methode um max. Gewicht zu verlieren ? Wenn ich die Wahl hätte, würde ich RNY Methode wählen wollen.

      • Wie ist / war da eure Erfahrung ?
      • Ist die erste OP so etwas wie ein Standard ? z.B. ist die erste OP immer immer immer eine Magenverkleinerung und wenn das nicht das Ergebnis erzielt, kommt man dann noch einmal unter das Messer ?
      • Hatte ihr ein Mitspracherecht bei der OP Methode ?
      Viele Grüße

      Frank
    • sandmen schrieb:

      Was mich einmal interessieren würde - hattet ihr die Wahl der OP Methode und was ist denn eurer Meinung nach die beste OP Methode um max. Gewicht zu verlieren ? Wenn ich die Wahl hätte, würde ich RNY Methode wählen wollen.
      Ich hatte die Wahl ob SM oder Bypass. War allerdings ein schlanker Dicker mit BMI etwas über 40. Der SM ist es geworden. Beim Bypass kannst du wohl mehr Gewicht verlieren. Nicht jedes AZ macht alle Bypässe.
      Der mit dem Schlauch.
    • Die Entscheidung ist immer individuell und von so vielen Faktoren abhängig. Ich hatte die Wahl ob RY oder SM. Hab mich für den SM entschieden, weil er aus meiner persönlichen Sicht am wenigstens in die Verdauung allgeimen eingreift und ich großen Respekt vor Dumpings habe, obwohl ich mich aus größtenteils mit wenig Kohlehydraten ernähre. Das hat sich aber so ergeben, denn bei der Portionsgröße geht als vorrangig nur Eiweiß rein, da ich keine Shakes mag. Ich hatte aber auch nur das Problem der großen Portionen. Abgenommen habe ich über 100% meines Übergewichts, aber auch das ist individuell. Ich habe für mich die perfekte Entscheidung getroffen.

      Auf deine Frage hin wirst du also von jedem etwas anderes hören.

      Aber es ist auch so wie Breffi es sagt, nicht jedes KH macht den Omega.
    • Hallo Sadmen,
      Ich wurde vor meiner ersten OP gefragt was ich haben möchte. Es wurde ein Schlauchmagen da im Gebärfaehigen Alter viele Medikamente schwaches Herz haette der Narkosearzt auch gar nichts anderem zugestimmt. Mittlerweile wurde ich aufeinen Rny mit verlängerter Schlinge Umgebaut aufgrund von Reflux.
    • Die perfekte OP-Methode ist................ unfassbar individuell!

      sandmen schrieb:

      hattet ihr die Wahl der OP Methode und was ist denn eurer Meinung nach die beste OP Methode um max. Gewicht zu verlieren ?
      Natürlich war es meine Entscheidung. Mein Chirurg kann eine Empfehlung aussprechen oder entscheiden, etwas nicht zu operieren oder gar nicht zu operieren. Aber nur ich entscheide, was letztendlich mit mir angestellt wird.
      Geht es dir denn nur darum, Gewicht zu verlieren? Und das möglichst ohne eigenes Zutun? Oder bist du bereit für eine wirkliche Lebensumstellung? Nur dann kann das Ganze wirklich funktionieren meiner Meinung nach.

      Mir ging es nur darum, gesund zu werden. Und mein Gewichtsverlust war zweitrangig. Daher habe ich mich wegen meiner Begleiterkrankungen - insbesondere Diabetes - für den Omega Loop entschieden.

      sandmen schrieb:

      und wenn das nicht das Ergebnis erzielt,
      Welches Ergebnis soll denn deine Operation für dich erzielen?

      Ist dir nicht bewusst, dass letztendlich nur eine Hilfe stattfindet und du ganz viel Eigenleistung erbringen kannst, um jedes Ergebnis zu erzielen, dass du erzielen möchtest. Das solltest du dir VOR einer OP überlegen. Auch, auf was du in deinem Leben 2.0 vielleicht verzichten kannst, was dazu geführt, dass du gerade da angekommen bist, wo du gerade bist und nicht mehr sein willst.

      Ist es denn wirklich die OP-Methode, die versagt? Oder............?

      sandmen schrieb:

      Hatte ihr ein Mitspracherecht bei der OP Methode ?
      Abnahme vor OP: - 32 kg
      24. Monat Post-OP- 102 kg
      Abnahme nach WHO: - 3 kg
      Gesamt: -137 kg
    • Gibt es nicht. Am Ende ist die Methode deiner OP so erfolgreich wie du selbst bereit bist dich zu ändern.



      Es gibt hier ein paar wenige Ausnahmen (aber es sind und bleiben Ausnahmen) die trotz der OP nicht gut abnehmen können. Da liegt die Ursache dann aber auch nicht an den Portionen oder zu wenig Bewegung. Ansonsten ist es alleine wegen der Abnahme egal. Es ist das was DU daraus machen wirst.

      Lediglich körperlich gibt es Gründe die für oder gegen eine der OP Arten sprechen.
    • Ich wollte von vornherein den Schlauchmagen, weil da nur am Magen und nicht noch zusätzlich am Darm operiert wird. Ich wollte also den kleineren Eingriff.
      Mein Chirurg hat mir auch tatsächlich nur den Schlauchmagen empfohlen, weil er bei jungen Frauen mit Kinderwunsch ungern den Bypass operiert auf Grund der Malabsorption.

      Letztlich bin ich der Meinung, dass die OP nur eine Unterstützung ist und man selbst einen großen Einfluss darauf hat, wie die Abnahme verläuft (es mag Ausnahmen geben, aber das sind dann auch Ausnahmen und nicht die Regel).

      Ich habe bereits nach 7 Monaten 100% meines Übergewichts verloren und arbeite nun daran mein Idealgewicht (aktuell bin ich bei BMI 22,3) zu erreichen.
      Aber ich gehöre auch zu den Leuten, die ihre Ernährung komplett umgestellt haben und täglich Sport machen. Was nicht bedeutet, dass ich nicht auch hin und wieder ein Eis oder ähnliches esse.
      24.02.2020 - Erstgespräch in Schwäbisch Hall
      12.03.2020 - Start MMK
      21.09.2020 - Start Eiweißphase
      06.10.2020 - Schlauchmagen OP in Schwäbisch Hall
    • Nachdem ich mich eingelesen hatte und alle Voruntersuchungen hinter mir hatte, kam ich zu dem Entschluß, das der Roux y Bypass das Beste wäre. Und auch das AZ schlug Roux y Bypass als erste Option vor. Wäre dieser während der OP nicht möglich gewesen, war 2te Option der Omega und als 3te erst der Schlauchmagen. Beim Erstgespräch sah es aber erst nacg 2phasen Op aus, also erst Schlauch dann roux y bypass später. Aufgrund guter Abnahme im MMK war der Roux y Bypass gleich möglich.
    • Ich habe am Anfang alles gegoogelt, was ich finden konnte. Und meine Frage war natürlich auch: womit nehme ich am besten ab, wo ist die Gefahr der Wiederzunahme am geringsten, wieviel will ich über mich ergehen lassen? Im AZ bin ich gefragt worden, was ich will. Ich habe mich wie Heike für den Omega Loop entschieden. 1. wegen der hohen Malapsorption und der Aussicht auf eine gute Abnahme, 2. wegen der geringeren Risiken als beim RNY Bypass. Der Darm wird nicht durchtrennt, sondern nach ca. 2m Länge an den neuen, kleinen Magen mit einem kleinen Schnitt „angeknüpft“. Die Refluxgefahr ist bei mir ausgeschaltet, das Gerücht hält sich ja hartnäckig, dass man mit Omega Loop Reflux haben muss :D . Meine Chirurgin sagte, sie hätte eben die Anastomose etwas weiter oben gemacht, dann läuft auch nix zurück.
      Ich bin sehr zufrieden, vertrage fast alles, nehme artig meine Supplemente, achte auf genügend Eiweiß und : ich höre absolut auf meinen Magen! Überfressen kann man sich nämlich auch mit Minimagen, egal welche OP man hat machen lassen. Und dann gehts einem dreckig.
      Ich denke, wie die meisten, dass man pauschal nicht sagen kann, was für einen selbst das beste ist. Wenn du mal guckst, wie winzig klein der Magenpouch beim RNY ist und hoffst, nächsten Sommer wieder schön kühles Bier trinken zu können, dann könnte es sein, dass das nix wird. Manche können bald wieder alles essen und trinken , manche haben immer Probleme und vertragen nur noch wenige Lebensmittel. Manchen geht es gut, manche sind dauernd am Kotzen. Das lässt sich nicht vorhersagen. Wichtig ist, sich die richtigen Fragen zu stellen:
      Was will ich erreichen? Was bin ich bereit dafür zu tun? Worauf kann ich verzichten? Welche Einschränkungen würde ich in Kauf nehmen? Was kann ich aushalten?
      Dann wirst du der Sache näher kommen.
    • Breffi schrieb:

      Sahnestueck schrieb:

      Natürlich war es meine Entscheidung. Mein Chirurg kann eine Empfehlung aussprechen oder entscheiden, etwas nicht zu operieren oder gar nicht zu operieren. Aber nur ich entscheide, was letztendlich mit mir angestellt wird.
      Wenn du auf dem Tisch liegst mit Löchern im Bauch entscheidet sich, ob es nicht doch eine andere OP als vorher besprochen wird.
      Irrtum. Es ist genau so wie @happyroni geschrieben hat. Es ist immer deine Entscheidung.
      Abnahme vor OP: - 32 kg
      24. Monat Post-OP- 102 kg
      Abnahme nach WHO: - 3 kg
      Gesamt: -137 kg
    • + Die perfekte Methode gibt es nicht, jeder ist individuell und darauf sollte auch die Op-Methode angepasst werden.
      + Ich habe einen RNY mit verlängerter Schlinge.
      + Wegen Reflux stand eigentlich ziemlich zeitlich fest, dass es ein RNY wird.
      Meine Diva ist direkt auf mich angepasst worden, das würde es wohl am besten beschreiben.
      Ich habe die Malabsorbtion eines Omegas aber ohne das Risiko von Sodbrennen oder erneutem Reflux.

      Auch ich habe mich vor der OP in alles eingelesen und wäre meine Leber nicht so schön klein und kompakt gewesen, wäre es wohl eine zweiphasen OP geworden also erst Schlauch und dann nach 6 Monaten der RNY so wie meine Diva jetzt angelegt ist. Aber ich hatte Glück, ich habe vor der OP Ketogen gelebt und war in der Ketose weshalb meine Leber so schön kompakt war wie es der Chirurg selten bei über 120kg sieht.


      Ich habe bis jetzt insgesamt 76kg abgenommen und meine OP war am 5.10.20 mit 151,1kg. Demnach ist der RNY mit verlängerter Schlinge die perfekte OP Methode für mich.
      Es gibt jedoch ein paar ABER:
      -Ich leide seit der OP an einer alimentären Hypoglykämie, durch Kohlenhydrate bekomme ich Spätdumpings.
      - Ich bin deshalb auf einen rtCGM angewiesen (Dexcom G6)
      - Obwohl ich immer 100-110g pro Mahlzeit abwiege esse ich davon etwa 80-90g und bin dann schon sehr satt - ein bisschen mehr ist schon überfressen. Normal sollten mittlerweile 150g sein.
      - Ich nehme immer noch recht zügig ab, obwohl ich nur noch 6kg vom Normalgewicht entfernt bin reduziert sich mein Gewicht um etwa 1-2kg pro Woche.
      - Mahlzeiten und Supplemente nehme ich nach der Uhr zu mir.
    • Hallo zusammen,

      Danke für das schnelle und Top Feedback.

      Ich bin bereit meinem Gewicht sehr vieles, wenn nicht sogar alles unterzuordnen. Das Thema Sport ist einer der Gründe, warum ich diese OP haben möchte, da ich noch vor einigen Monaten joggen konnte und ich auch ansonsten sehr gerne Sport mache - allen voran Schwimmen und Fahrrad fahren.

      Die OP Methode kam mir eigentlich wegen dem Forum erst auf dem Schirm - mir ist es aufgefallen, das viele User unterschiedliche OP's hatten und da stelle sich mir die Frage, wie die einzelne OP Methode dem einzelnen zugeordnet wird/wurde, Ihr habt Mal wieder Licht in mein dunkel gebracht :-)

      habt vielen Dank für die Infos :-)

      Viele Grüße

      Frank