Stark schmerzende Beine - Erfahrungen? Ursachen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stark schmerzende Beine - Erfahrungen? Ursachen?

      Hallo,

      ich such mal zu Folgendem Eure Erfahrungen:

      Ich habe ein Lipödem und Arthrose in beiden Knien. Schmerzen kenne ich also, vor allem Gelenkschmerzen und Belastungsschmerzen. Die sind durch die Abnahme seit der OP deutlich weg.

      Was ich aber in den letzten Wochen verstärkt habe, sind schmerzende Beine vor allem in den Unterschenkeln und Waden und um die Knöchel. Vor allem in Ruhe und Nachts. Die Venen sind dann auch oft geschwollen und z.T. heiß. Krampfadern hatte ich mal abgeklärt - das ist es nicht.
      Stützstrümpfe ziehe ich dann manchmal nachts aus Verzweiflung an - das hilft etwas, aber eigentlich nicht wirklich.

      Schmerzmittel helfen nicht! Ich bilde es mir aber nicht ein und es tut z.T. so weh, dass ich nicht schlafen kann.

      Kennt das jemand? Hat da jemand ne Diagnose oder ne Richtung für mich? Meine Hausärztin ist da leider nicht hilfreich.

      Danke für Eure Erfahrungen.
      Start Eiweißphase 30.11.2020 - 129,5 kg
      OP Termin 9.3.21 - 131,5 kg
      9.10.21 - 108,5 kg
    • Lass es von einem Phlebologen nochmal grnau ansehen. Eventuell sind es tieferliegende Venen. Leg die Beine oft hoch.

      Sollte es nicht an den Venen liegen, dann versuch einen Termin bei einem Orthopäden zu bekommen. Es kann auch sein, dass aich durch die Abnahme dein Körperschwerpunkt ändert und ganz andere Muskeln jetzt in Anspruch genommen werden.
    • Enna71 schrieb:

      Stützstrümpfe ziehe ich dann manchmal nachts aus Verzweiflung an - das hilft etwas, aber eigentlich nicht wirklich.
      Ich trage meine permanent und habe mich inzwischen so daran gewöhnt, dass ich mich ohne (Knie)Strümpfe regelrecht nackig fühle. Wieso ziehst du deine nur aus Verzweiflung an? Bei einem Lipödem bekommt man normalerweise diese Flachstrick-Strümpfe verordnet und die sind nicht mal unbequem. Wenn ich keine Strümpfe trage, bekomme ich auch nach ein, zwei Stunden Schwellungen und öfters Schmerzen. Letzte Woche habe ich mir jetzt eine Strumpfhose anmessen lassen, weil ich inzwischen soooo viele Kleider im Schrank habe und das dann mit den Kniestrümpfen doof aussieht. Die Kompressionsstrümpfe gibt's inzwischen in peppigen Farben und Mustern, dass ich mich jetzt richtig darauf freue!
      Viele Grüße aus dem Süden, das Schäfle
    • @Schäfle Das Lipödem wurde im AZ diagnostiziert aber es wurde da quasi noch nie was von einem Arzt dazu gesagt. Bisher hat mir das außer optisch auch noch keine Probleme gemacht bisher. Kniestützstrümpfe , die ich habe, erzeugen bei mir unangenehme Stauungen im Knie und drüber und haben das Schmerzproblem nicht richtig gelöst. Vermutlich brauch ich da Strümpfe für das ganze Bein. OK. Dann muss ich dass mit dem Arzt nochmal angehen. Und ja - ich finde Stützstrümpfe unangenehm und nervig ...
      Start Eiweißphase 30.11.2020 - 129,5 kg
      OP Termin 9.3.21 - 131,5 kg
      9.10.21 - 108,5 kg
    • @Enna71
      Wurden deine Strümpfe angemessen? Sind es welche in Flachstrick? Ich hätte selber auch nie gedacht, dass der Unterschied beim Tragen so enorm ist. Kürzlich brauchte ich herkömmliche Strümpfe nach einer Venenverödung, das war echt anstrengend, die überhaupt anzuziehen und bequem waren die auch nicht.
      Viele Grüße aus dem Süden, das Schäfle
    • @Enna71 schliesse mich Schäfle an. Sind sie korrekt abgemessen ist es das angenehmste überhaupt. Ziehe sogar meine Kniestrümpfe unter der Flachstrick-Leggins an - da tut nichts weh oder zwickt etwas. Und selbst das anziehen ist Easy :thumbup:
    • Ich würde wirklich mal zu einem Phlebologen oder zu einem Internisten mit Schwerpunkt Adipositas gehen oder mir mal eine Überweisung in die Radiologie geben lassen, damit mit einer Lymphabflusszintigraphie geschaut werden kann ob es ein reine Lipödem oder eine Kombi ist (Lipo-Lymphödem). Dann wäre zum Entstauen eigentlich bis zur Erhaltungsphase 3 mal die Woche Lymphdrainage notwendig und dann kann man auf 2 mal die Woche runter gehen. Gut angemessene Flachstrick sind eine super Sache. Da muss man halt aufpassen, dass ggf ne Kehre (ein Knick) am Knie mit eingestrickt wird.
      Die ersten Tage sind anstrengend, mit etwas Gewöhnung ist es geradezu angenehm in der Kompression. Klar viel sitzen tut immer weh, weil dann die Engstelle Knie noch enger und auch in der Hüfte der Abfluss gemindert wird. Da kann auch Kompression nichts dran ändern.
      Übrigens gibt es spezielle Flachstrickversorgung für die Nacht, die weniger
      Kompression bietet aber bei einigen echt wunder bewirkt.

      Ich trage meine Strumpfhosen/Leggins von morgens 6 bis abends 11 und arbeite in zwei körperlich anstrengenden Berufen und auch bei 30°C im Schatten. Ohne meine Flachstrick fühle ich mich wie eine Qualle auf dem Trockenen. Im Sommer sprühe ich mir die Beine mit nem Wäschesprenger etwas feucht und genieße die Verdunstungskälte. Abends ziehe ich sie erst kurz vorm ins Bett gehen aus.
      Ohne Flachstrick ertrage ich es keine 3 Stunden, dann laufen die Beine voll (die "beliebte" Stelle über dem Knie und stauen dann hoch) und schmerzen. Strümpfe sind lästig, weil man die ständig (zumindest bei dem Bewegungsausmaß, dass ich brauche) wieder hoch ziehen muss und ich möchte nicht überall die Hose runter lassen, um das wieder hoch zu tüddeln :arschwackeln:
    • OK. Danke Euch. Ich werde das mal angehen.

      Die Kniestrümpfe sind angemessen worden. Aber ob es Flachstrick ist kann ich ehrlich nicht sagen. ?(
      Start Eiweißphase 30.11.2020 - 129,5 kg
      OP Termin 9.3.21 - 131,5 kg
      9.10.21 - 108,5 kg
    • Und die Strümpfe für die Nacht kann ich wärmstens empfehlen. Weniger Druck, sehen kompakt aus aber man schwitzt überhaupt nicht drin. Auch ich bin zu einer Expertin gegangen welche Gefässchirugie, Phlebologie sowie Lyphologie Erfahrung hat. Sie hat mir sehr geholfen. Leider gibt es in der Schweiz nur 5! solcher Experten. Es lohnt sich wirklich dieses Thema anzugehen, weil auch viele Ärzte nicht die Ahnung haben bzw. sich mit dem Krankheitsbild befassen - was total schade ist!
    • Hallo Enna,

      hat sich etwas Neues ergeben?

      Ich hatte auch Schmerzen, ganz besonders wenn ich lag und ruhte. Dann habe ich erfahren, dass ich an Vitamin B12 und Eisenmangel leide. Jetzt spritze ich mir B12 und es geht mir deutlich besser.

      Grüße

      Matthias
    • @Matthias da kann was dran sein. Ich hatte massiven Eisenmangel und da auch besonders starke Schmerzen. Jetzt stimmt der Eisenwert wieder und alles ist insgesamt viel besser. Aber ich hab im November nochmal einen Termin bei meiner Ärztin, da spreche ich nochmal das Thema an.
      Start Eiweißphase 30.11.2020 - 129,5 kg
      OP Termin 9.3.21 - 131,5 kg
      9.10.21 - 108,5 kg