Gesäßstraffung steht an, für Tipps dankbar

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Also beim Bauch ging es sehr schnell. Da war ich nach 2,5 Wochen fit und auch wieder arbeiten.
      Bei den Armen war ich 4,5 Wochen krankgeschrieben. Bin jetzt seit einer Woche wieder arbeiten und es geht ganz gut. Aber die Bewegung war schon ziemlich eingeschränkt. Ich musste mich sehr zurück halten, weil mehr ging als erlaubt war. Jetzt mache ich eigentlich alles, was ich vorher auch gemacht habe.
      Die Krankschreibung bei den Beinen soll wohl ähnlich der der Arme sein, also eher etwas länger.
    • Hallo,

      ich habe die OP ja gerade hinter mir, ganz toll. Bei mir wurde oben (Verlängerung der Bauchnaht) geschnitten und unter den Pobacken, der Po wurde angehoben, also oberes und unteres Polift. Ich hatte richtige Würste unter den Backen, sind weg. Die haben auch immer Entzündungen jedweder Art hervorgebracht Gott sei Dank war wenigstens der Po vorher relativ gut geformt, so dass er durch das anheben straff ist, die Schlaffen Würste sind weg und genug Po ist noch da.
      Also, vergnügungssteuerpflichtig ist auch diese OP nicht, kein Bücken, Schuhe anziehen oder Socken …. .
      Nudelzange immer parat, werde mir jetzt noch einen Müllgreifer zulegen. Ich schlafe auf dem Bauch, so gut es geht, tagsüber liege ich halbaufrecht auf dem Rücken. Essen im stehen, wie an einer Imbissbude. Der Toilettengang dank Urinella gut, für das große Geschäft bedarf es Phantasie und Ideen, kommt auch auf das Schmerzempfinden an.Ins Bett liegen klappt dank meiner Arme so leidlich gut, ansonsten seitlich über Schulter auf und abrollen. Kompression vertrage ich gut.
      Klar sind es Schmerzen, aber nichts gegen die Arme bei mir, die mit Flanken und Brust gerichtet wurden.
      Nie würde ich den Po mit den OS machen wollen, ist aber Ansichtssache.
      Bin mal wieder froh, wenn ich drei Wochen älter bin und hoffe auf schöne Narben.
      Fett wurde nur 300 g entfernt (oben), die leeren Hautlappen unten wogen zusammen ca. 50 g.
      Aber, ich bereue die OP bislang nicht.
      Natürlich bin ich grün und blau und habe Schwellungen, die auch den bereits gestrafften Bauch betreffen, aber das wissen wir ja. Geht vorbei.
      Nach drei OP‘s innerhalb eines Jahres und zwei anderen OP‘s, die nicht WHOp waren im Jahr zuvor, reicht es mir jetzt.
      2022 soll OP frei werden, die OS müssen warten.
      Bin erschöpft und will endlich wieder leben.
      Bis auf vielleicht die Flanken (da hätte ich mir mehr erhofft) stehe ich aber zu jeder OP.
      Und meinen Speckrücken lasse ich nicht schneiden, maximal absaugen, wenn es gehen sollte.
      Da muss ich mir aber noch eine Zweitmeinung einholen, weil mein PC sagt, dass absaugen nichts bringt, da es nur Haut wäre.
      Jetzt steht erst die Heilung im Vordergrund und dann leben.
      Ich hoffe, ich konnte die eine oder andere Frage beantworten, man findet recht wenig darüber.

      Schönen Abend noch euch!
      LG Sonni
      :hallo:
    • Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht ^^ ! Jetzt kann ich mir das viel besser vorstellen, was einen erwartet. Es sind viele wertvolle Tipps dabei.
      Und „Würste“ unter den Pobacken habe ich auch. Ich hatte immer einen wunderschönen, runden Kim-Kardashian-Popo :D , der ist komplett weg. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass der noch jemals wieder ansehnlich wird. Aber so ist es nun mal, wenn man viel Gewicht verliert , vor allem, wenn man nicht mehr jung und die Haut nicht mehr so elastisch ist.
      Du hattest Arme, Flanken und Brust in einer OP? Das ist aber ein Ritt ;( . Alle Achtung. Ich glaube, Flanken und Rücken müssen bei mir gar nicht sein, aber Oberschenkel stelle ich mir fies vor. Naja….und den Hintern auch. Und Bauch. Und Arme….Puh! Ich kann mir vorstellen, dass du nun erstmal die Nase voll hast und 2022 genießen willst. Ich wünsche Die Alles Gute :drueck:
    • Bei mir ist es auch so, dass der Schnitt vom Bauchschnitt quasi nach hinten weitergeführt wird. Neben dem Po, der wohl ziemlich extrem angehoben werden muss wollen die Ärzte auch sehen, dass die Reiterhosen weniger extrem sein werden nach der Straffung. Na ich bin gespannt wie das Ganze werden wird. Auf jeden Fall bin ich unglaublich froh, wenn das alles vorüber ist und ich meine jetzt hoffentlich letzte Operation hinter mir habe und das Leben ohne bevorstehende WHOs genießen kann.
      Allerdings liegt mir diese Operation schon aus den von Sonni aufgeführten Gründen ziemlich im Magen.
      Aber acuh das wird vorbei gehen, wie die anderen Operationen und Beeinträchtigungen danach auch.
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      02.08.2021 Bruststraffung
      04.11.2021 Gesäßstraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • @tina0403:
      ja, Flanken, Brust und Oberarme waren eine Kombinationsoperation. Hat mit Sicherheit seine Vorteile gehabt, war aber schon anstrengend. Das hat mir aber der Arzt im Vorfeld gesagt, ich wusste, auf was ich mich einlasse. Die Brust wurde auch nur gestrafft, Implantate wollte ich keine. Aber auch das geht rum!

      @Netti:
      naja, mach dir keine allzu großen Sorgen. Eins kann ich dir jetzt schon sagen: schonst du dich und liegst du viel auf dem Rücken oder dem Bauch, wird es dir besser gehen, wie wenn du stehst oder durch die Gegend rennst. Schonung ist hier wirklich noch mal sehr wichtig.Und wie gesagt, ich würde es wieder machen (Stand heute).

      Euch, die ihr es vor euch habt, alles erdenklich Gute.
      LG Sonni
      :hallo:
    • Danke für deine Tipps und aufbauenden Worte @Sonni, ich bin gespannt. Es nützt ja eh nix, da muss ich jetzt noch durch und die Erfahrung hat gezeigt.... es geht alles vorüber...

      Ich habe mir auf alle fälle schon mal eine Greifzange bestellt und ein weiches Softkissen aus Formschaum zum Sitzen... wenn ich denn wieder darf :D

      Ich wünsche dir noch eine gute Wundheilung und freue mich wenn du mich auf dem Laufenden hälst.
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      02.08.2021 Bruststraffung
      04.11.2021 Gesäßstraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Warum nur @*Heike*….. kann ich garnicht verstehen :zwinker: …. Ne Spaß, das verstehe Emir zu gut, wenn es nicht zwingend nötig wäre würde ich mir das auch klemmen ?(
      Wie lange wartest du jetzt eigentlich schon auf Information von der Krankenkasse?
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      02.08.2021 Bruststraffung
      04.11.2021 Gesäßstraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Netti1606 schrieb:

      Wie lange wartest du jetzt eigentlich schon auf Information von der Krankenkasse?
      Oehmm, mein PC ist noch nicht dazu gekommen, den Antrag überhaupt einzureichen. Ich rufe ihn quasi jeden Tag an und soll ihn erinnern und er steckt bis obenhin mit Arbeit voll. Jetzt ist er gerade aus dem Urlaub zurück und Donnerstag Abend soll ich wieder anrufen. Das ist ein Herzchen :D
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg


    • Ich bin so froh, dass mein Heck absolut nicht hängt (als einzige Stelle an meinem ganzen Körper) und das mir diese OP erspart bleibt. Hut ab, dass ihr das machen lasst. Ich versteh das natürlich, wenn man da Probleme hat und beheben lässt, ich hätte vor der OP noch mehr schiss, als vor den anderen.
      Liebe Grüße, Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg -> 74 kg abgenommen

      WHO´s:
      10/2015 -> Fettschürzenresektion
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      13.09.2021 -> Bauchstraffung
    • Oh man @*Heike* na da brauchs ja echt Geduld, zum Glück hast du eh keine Lust drauf, sodass du bestimmt kein Problem hast noch etwas zu warten.

      @*Sabse*, da hast du aber echt Glück gehabt. Ich hatte ja auch erst vor das zu lassen, aber da ich seit ca. einem Jahr echt Probleme beim Sitzen und Liegen habe, ständig ist da die Haut unangenehm im Weg oder gar entzündet, habe ich es doch beantragt und muss da nun durch. Jetzt hoffe ich einfach nur noch das es in 2 Wochen auch stattfindet und ich dieses Kapitel endlich hinter mir lassen kann. Ich habe ehrlich gesagt die Nase voll von Operationen :S
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      02.08.2021 Bruststraffung
      04.11.2021 Gesäßstraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Netti1606 schrieb:

      Oh man @*Heike* na da brauchs ja echt Geduld, zum Glück hast du eh keine Lust drauf, sodass du bestimmt kein Problem hast noch etwas zu warten.
      Brust geht noch, aber Gesäss bin ich mir unsicher. Und es müsste auch mit dem Teufel zugehen, wenn das genehmigt wird.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg


    • Kurzes Update:

      Mir geht es soweit gut, langsam werde ich beweglicher. Natürlich versuche ich die Bewegungen nach wie vor kontrolliert auszuüben, ansonsten zwickt es. Mittlerweile kann ich den Toilettengang wieder ohne Hilfe bewerkstelligen, die Urinella konnte desinfiziert und weggeräumt werden. Ist auch wieder ein Stück Normalität. Kleinere Strecken (spazieren gehen oder einkaufen) fallen auch immer leichter. Auch das Socken und Schuhe anziehen klappt wieder besser. Natürlich versuche ich nach wie vor, jeglichen Ansatz vom sitzen zu vermeiden. Aber man muss ja irgendwie auch von der Couch hoch kommen… Die Schmerztabletten konnte ich von vier Ibuprofen (600) auf drei Ibuprofen am Tag reduzieren. Schwellungen sind natürlich noch vorhanden, meine Haut verliert langsam die blaue und gelbe Verfärbung. Geduscht habe ich nach einer Woche, laut PC hätte ich sofort einen Tag nach der Entlassung duschen können, hier war ich vorsichtiger. Die Pflaster vom Krankenhaus lösen sich noch nicht ab, die Fädenenden werden nächste Woche gelöst. Dann wird es spannend…
      Nicht verheimlichen möchte ich, dass ich natürlich schon Kreuzschmerzen hatte, sei es von der Straffung an sich oder auch von den ständigen liegen. Nur auf dem Bauch oder auf dem Rücken schlafen ist natürlich nicht so angenehm, zumal jede Drehung am Anfang natürlich auch nicht gerade gut tut.
      Wenn ich mir meinen Allerwertesten so anschaue (was man so sieht) und auch unter Berücksichtigung der Schmerzen bereue ich die OP nach wie vor nichts und würde es jederzeit wieder tun. Allerdings muss ich an dieser Stelle auch noch sagen, dass nicht so wahnsinnig viel weggeschnitten wurde, da mein Popo nicht wirklich dick war. Ich trage Kleidergröße 34/36, so dass die Straffung im Vordergrund stand. Ich nehme noch tapfer mein Wobenzym und habe mir noch Bromelain besorgt. Ferner hatte ich auch Calendulakügelchen eingenommen. Viel viel trinken, der Appetit lässt noch zu wünschen übrig.
      @ Netti: Ich hoffe, ich konnte dir die Angst vor der letzten OP von dir etwas nehmen, das was ich oben geschrieben habe, entspricht meinem Empfinden.
      Mit der Kompression bin ich super zurecht gekommen, lediglich das viele waschen derselbigen ist ätzend. Ich habe eine Wechselhose.
      Noch ein Tipp: kauft euch lange Röcke, mit der Kompression, Socken und Stiefeln seid ihr auch, wenn ihr wieder arbeiten geht, gut angezogen und es sieht keiner. Frieren tut man derzeit auch noch nicht.Eine Hose mit Bund möchte ich mir derzeit noch nicht antun.
      Geschwollene Beine hatte ich fast nie.
      Ich werde mich vor dem 4. November noch mal melden und ein kurzes Update hinterlassen. Nach wie vor war für mich die Operation an den Armen die schlimmste, weil man die Arme wirklich für alles braucht.Auch das anziehen der Kompression war wesentlich anstrengender an den Armen.
      LG Sonni
      :hallo: