Und mühsam ernährt sich das Eichhörnchen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Huhu StraightOn. :hallo1: Danke für die Wünsche. Bis jetzt wurde nur Blut abgenommen, dann um 14:00 Uhr, um 20:00 Uhr und um 24:00 Uhr. Mehr ist wohl heute nicht.

      Ich liege in Erlangen und habe Internet. :D

      Danke liebe Anette! Wenigstens ist es ein 2-Bett-Zimmer geworden.
    • Huhu @StraightOn: Ach schön, bin nicht oft in Erlangen. Wo bist Du?

      Ich hatte heute früh einen 2h Termin mit ACTH Test. Sprich 4 Blutabnahmen, 2x verstopfte Vene, 1 Fehlversuch anderer Arm (ich hab nur eine gute Vene) und 1x Pieks mit Butterfly. Jetzt ist mein Arm etwas zerstochen, aber wir haben alles abgenommen was wir gebraucht haben. Heute Abend und morgen Abend wieder Dexamethason-Test, einmal 1mg und einmal 8 mg, dann morgen und Donnerstag früh nochmal Blutabnahme und wenn alles passt, darf ich Donnerstag wieder heim. Drück mir die Daumen.
    • So, neuer Stand: Hab meinen Arztbericht dann Ende November endlich mal bekommen und hatte dann gestern ein neues Gespräch im AZ.

      Also Unterlagen sind jetzt alle komplett und werden nächsten Dienstag dem Adipositas-Board (sprich Ärzten) vorgestellt. Für das gestrige war ich zu spät dran. Dann werde ich angerufen und es wird mir mitgeteilt was und wann gemacht wird. Der Aussage der Ärztin nach könnte ich Mitte Februar schon operiert werden. ^^

      Aufgrund meiner Schizophrenie Medikation hab ich wieder 10 Kilo zugenommen. ;( Und natürlich Weihnachten. Aber sie sagte mir auch, dass die Medis schon übelst reinhauen. Insbesondere wenn es so viele sind wie bei mir. :cursing:
    • Jetzt kommt wieder mächtig Bewegung in die Sache @*Lavender*, super.
      Mitte Februar, das wäre ja echt ein Traum, oder?

      Was für ein Medikament musst du den nehmen. Ist das eventuel was mit Lithium? Den das ist ja leider sehr bekannt für eine Zunahme, und war für eine Zunahme vom Feinsten.
      Hilft es den wenigstens, das Medikament? Den eine Zunahme ist zwar echt Scheiße, aber zumindest zieht man dann noch einen Nutzen aus dem Medikament.
      Bei mir hilft leider keiner der drei Wirkstoffe. Weder die Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer noch die Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer und leider auch nicht die
      Trizyklische und tetrazyklische Antidepressiva. Ich hatte aus allen drei Bereichen Medikamente in verschiedenen Dosen und Kombinationen. Leider habe ich mich damit deutlich schlechter gefühlt
      und hatte auch sehr oft suizidale Gedankengänge. Mit dem Absetzten gingen die Selbstmordgedanken aber komplett weg. Erleichterung. Mit dem Rest lerne ich zu leben :whistling:


    • Hallo liebe StraightOn,

      jupp, jetzt geht was. :D Ich bekomm schon Angst vor meinem eigenen Schneid.

      Das Medikament heißt Olanzapin. Ein atypisches Neuroleptikum. Und das hat mir mein Psychiater damals schon gesagt, als er mir das verschrieben hat, dass das Gewichtszunahmen ergeben kann. Ja, helfen tut es in jedem Fall, ich hatte bisher einen Rückfall, bei dem ich wieder Stimmen gehört habe, aber nach Ruhe ging das Gottseidank wieder weg.

      Ja, manchmal ist ein Absetzen definitiv besser, bevor man noch größere Probleme bekommt. Bei mir ist leider das Gegenteil der Fall. Ich umärmel Dich ganz lieb und hoffe, dass Du gut zurecht kommst! <3
    • Keine Angst vor der eigenen Schneid, du schaffst das! :freu:
      Ich habe gelernt, Psychopharmaka schlagen nur bei etwas 50 % an und bei denen weiß man nicht mal so genau wieso. Die sind da noch am "ein klein wenig forschen".
      Das gleiche mit den 50 % gilt allerdings auch für die Psychotherapie und bei denen bin ich zum Glück dabei.

      Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es denen geht, bei denen weder Psychopharmka noch Psychotherpie anschlagen. ;(

      Wichtig ist nur, das für uns 2 jeweils eines gut greift :D , dafür bin ich echt dankbar.
    • Echt? Das mit den 50% wusste ich bisher noch nicht. Schande über mich! :rotwerd: Ein klein wenig forschen heißt dann wohl, dass es sein könnte, dass sie in 25 Jahren vielleicht mehr wissen, oder?

      Da hast Du definitiv recht, ich nehm zwar einen Haufen Zeugs, aber wenigstens hilft es. Am Anfang hatte ich Angst, dass ich wegen dem ganzen Psychozeugs nicht operiert werde. Gestern hat sie mich nur gefragt, ob ich denn momentan stabil sei. Was ich Gottseidank bejahen konnte.

      Das stimmt, freuen wir uns an Sachen, die bei uns gut laufen und trösten wir uns bei denen es nicht so gut klappt. ^^