Oberschenkel - und Rückenstraffung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Oberschenkel - und Rückenstraffung

      Guten Morgen,

      meine WHO ( OSS + Rücken - und Schamhügelstraffung) ist gestern vor einer Woche gewesen und es geht mir schon um einiges besser. Leider hatte ich immer mal wieder Probleme damit, dass an einigen Stellen am Rücken ziemlich stark Wundwasser auslief. Im ersten Moment ein riesiger Schock, aber zum Glück beruhigt sich das dann auch nach Kompressenwechsel und Druck ausüben. Ziemlich anstrengend ist für mich die Anweisung 2 Wochen lang möglichst nur zu liegen oder zu stehen.

      Meine Laune ist manchmal weit im Keller weil halt auch die Bewegungen etwas schwer fallen und mir gefühlt im Minutentakt etwas runterfällt an das ich dann nicht mehr rankomme :cursing:
      Aber ich komme mir schlecht vor mich zu beklagen, es wird ja alles besser.

      Und wenn die Schwellungen mal weg sind, dann freue ich mich auf meine „neuen“ Beine. :)
      Der Schamhügel ist auch noch stark geschwollen und ein reines Farbenspiel.
      Hier bin ich mal auf das Ergebnis gespannt, weil wie er jetzt aussieht, erkenne ich noch keine große Besserung.

      Der Rücken ist auf jeden Fall super geworden und es hängen keine Hautlappen mehr herunter und es sieht sogar schon jetzt im Kompressionsshirt gut aus. 8o

      Hierfür wurden die Narben in Höher der Achseln, welche ich nach der Straffung/ Entfernung meiner Brust habe, bis in die Mitte des Rückens weitergeführt um den Rücken zu straffen.
      Eigentlich wie beim Lockwood, nur höher.

      Heute steht der erste Kontrolltermin an, bin mal gespannt…
      So sehen meine Beine heute, 8 Tage post OP aus. Sehr stark geschwollen, aber wenn ich von oben herunterschaue, kann man schon erahnen, dass es sicherlich ein gutes Ergenbis werden wird. Auf dem Foto mit Kompressionshose, sieht es noch einmal dicker aus, weil auf jeder Seite noch 2 riesige Kompressen bis zu den Knien eingelegt sind.





      Ich wünsche allen einen guten Start in den Mittwoch + Viele Grüße
    • Oh man da wünsche ich dir gute Besserung. Meine Beine sahen übrigens genauso aus nach meiner OS Straffung. Da hast du natürlich auch eine Nummer zusammen gemacht, sehr mutig !!
      Und für das Aufheben von runtergefallenen Gegenständen kann ich dir eine Greifzange empfehlen oder wenn du da keine hast oder kaufen möchtest, nehm einfach eine Grillzange :D
      So eine Greifzange für"Senioren" kosten bei Amazon ca. 13 €
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      02.08.2021 Bruststraffung
      04.11.2021 Gesäßstraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Das sieht doch echt schon gut aus :thumbsup:

      Und da hast du echt ne heftige OP hinter die, mit zwei Baustellen. Ich weiß wie hart das manchmal ist. Ich hatte Beine und Arme gleichzeitig. Da kommt man manchmal an die psychische Belastungsgrenze und drüber hinaus.

      Mit dem Wundwasser ging’s mir vor 5 Wochen auch so. Als ich zuhause war, lief mir ein paar Tage die Suppe nur so aus den Drainagelöchern. Das hat mir echt Angst gemacht, ich musste alle paar Stunden die Saugkompressen wechseln.

      Hab Geduld mit deiner Wundheilung, die ersten Wochen sind einfach hart. Aber du wirst sehen, irgendwann komm der Punkt , da geht es täglich nur noch bergauf.

      Alles gute für dich
      Liebe Grüße, Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg -> 74 kg abgenommen

      WHO´s:
      10/2015 -> Fettschürzenresektion
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      13.09.2021 -> Bauchstraffung
    • Danke für die lieben Wünsche.
      Ich teile das gern, weil ihr mir mit euren Beiträgen auch so viel gegeben habt.

      Ich drücke dir schon einmal die Daumen für die OP @happyronni

      Danke Netti für den Tipp mit der Grillzange, das dürfte klappen. Vielleicht lege ich mir auch so eine Greifzange zu, aber nicht das ich später auf das Teil nicht mehr verzichten mag :D

      @'sabse' da hast du recht mit den Baustellen, ich muss gestehen, die Kombi- OP etwas unterschätzt zu haben. Aber jetzt heißt es Augen zu und durch.
      Meinst du echt es sieht gut aus? :)

      Ich habe deine Berichte regelmäßig gelesen und weiß dass du einen harten Weg hinter dir hast. Respekt an dieser Stelle!

      Ich warte jetzt auf den Doc und bin gespannt was mir gesagt wird.

      Viele Grüße
    • Danke, dir für die netten Worte :D

      Deine Beine sehen auf dem Bild für 8 Tage Post op wirklich gut aus!

      Die Naht ist so in Rüschen gelegt, das liegt an der Nahttechnik. Das zieht sich glatt wenn sich die Fäden auflösen.

      Ich hab mir damals zwischendurch oft gedacht „was hab ich mir da angetan, beides gleichzeitig machen zu lassen?“ …aber dann kann man ja nicht zurück. Du wirst sehen, wenn du das überstanden hast bist du froh über deine Entscheidung. Du hast dir eine OP inkl. 6-8 Wochen Heilungsphase gespart.

      Hast du noch eine OP vor dir? Falls ja, wirst du diese dann als weniger schlimm empfinden (also die Heilungsphase), weil dann nur noch eine „Zone“ heilen muss. Da kannst du dir dann denken, was du vorher schon geschafft hast :thumbsup:

      Kleiner Tipp: ich konnte ja auch 1-2 Wochen nichts aufheben. Schnapp dir eine Grillzange, die hatte ich quasi ständig dabei wenn ich im Haus unterwegs war. Mit der konnte ich problemlos alles aufheben
      Liebe Grüße, Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg -> 74 kg abgenommen

      WHO´s:
      10/2015 -> Fettschürzenresektion
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      13.09.2021 -> Bauchstraffung
    • Na da freue ich mich ja nochmal mehr auf das Endergebnis :) Das mit der Nahttechnik wusste ich so garnicht.


      Da hast du recht, es spart schon gewissermaßen Heilungszeit und noch eine weitere OP.

      Noch eine OP ist nicht geplant, ich hoffe das war es dann mit den 3 Stück.
      Mit den Flanken bin ich gerade nicht zufrieden, aber das soll wohl an den Schwellungen liegen.

      Heute bei der Kontrolle wurde die Ursache des Wundwasserflußes sichtbar: Ein etwa 4 cm breites Loch am Rücken, dort ist die Naht aufgegangen.
      Dann wurde kurzerhand mit 3 oder 4 Stichen genäht. Ist schon etwas anstrengend gerade, aber auch kein Vergleich zu dem was du durchmachen musstest.

      Freitag soll ich nochmals ins KH kommen und hoffe das sich die Wunde nicht entzünden wird.
    • Ach du musst das nicht klein reden, jeder hat so seinen Kampf! Du darfst das alles anstrengend finden, dass is es nämlich.

      Das mit dem Loch ist natürlich nicht schön. Ich kenne das, bei mir ging ja vorallem nach der Oberschenkelstraffung immer wieder was auf. Wurde da während der Wundheilung auch (mehrmals) nochmal angefrischt und neu vernäht. Die gute Nachricht: das heilt alles irgendwann aus. Früher oder später.

      Bei mir hat sich das mal entzündet, ich hab ein Antibiotikum bekommen für 7 Tage und dann war alles wieder ok. Es gibt für alles eine Lösung, keine Sorge :)
      Liebe Grüße, Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg -> 74 kg abgenommen

      WHO´s:
      10/2015 -> Fettschürzenresektion
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      13.09.2021 -> Bauchstraffung
    • Das stimmt auch wieder. Danke, das baut mich etwas auf. Mal schauen was der Doc. morgen zu dem Loch im Rücken sagt.

      Das mit der Entzündung bei dir war ja auch überhaupt nicht schön, aber wie einsagst: es gibt für alles eine Lösung :)
    • Ich weiß wie hart das alle ist und manchmal ist man damit mental überfordert. Man ist unsicher, ob das alles noch im Rahmen ist.

      Aber du schaffst das! Mein Psychologe hat mir einen guten Tipp gegeben, den ich dauerhaft befolge:

      Immer daran denken „wie ging es mir heute vor einer Woche“. Daran sieht man dann auch nur die kleinsten Fortschritte und das baut einen etwas auf (Wundwasser ist weniger als letzte Woche, Schmerzen sind weniger etc.) Ich bin knapp 7 Wochen Post-Op und schon noch ziemlich eingeschränkt. Manchmal denke ich, dass ist ein Dauerzustand. Und dann erinnere ich mich, vor 2 Wochen hatte ich kaum Kraft zu arbeiten, wenn dann nur alle 2 Tage für 2-3 Stunden. Diese Woche bin ich täglich 4 Stunden arbeiten.
      Das ist noch nicht volle Belastung, dass schaffe ich noch nicht. Aber es ist deutlich mehr als vor 2 Wochen!

      Versuch dich mit solchen Gedanken aufzubauen. Alles wird gut :thumbsup:
      Liebe Grüße, Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg -> 74 kg abgenommen

      WHO´s:
      10/2015 -> Fettschürzenresektion
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      13.09.2021 -> Bauchstraffung
    • Du findest wirklich die richtigen Worte, vielen Dank ^^
      Schön, dass es mit den 4 Stunden Arbeit pro Tag klappt und du dich immer besser fühlst. Ich hoffe du bist schnell wieder ganz fit und kannst das Ergebnis der OP genießen.

      Heute wurde mir bei der Kontrolle im KH gesagt, dass die genähte Stelle am Rücken gut aussieht. Puh, da bin ich erleichtert.

      Leider stellte sich heraus, dass an den Flanken keine Liposuktion durchgeführt wurde, obwohl dies so vereinbart war
      und von mir selbst gezahlt wurde.
      Ich weiß gerade nicht was ich davon halten - und wie ich mich dabei fühlen soll. Sicher ist es dort jetzt zusätzlich noch geschwollen, weil die Naht etwas oberhalb bis in die Mitte des Rückens reicht, aber ob jetzt das gleiche Ergebnis erzielt wird….

      Naja, nächste Woche habe ich einen Termin beim Chefarzt und werde ja sehen was er dazu sagen wird.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    • Das ist aber ärgerlich.
      Aber jetzt warte mal ab und schau es dir in Ruhe an, wenn alles verheilt und a geschwollen ist. Vielleicht hast du ja sogar richtig Geld gespart und das Ergebnis ist für dich zufrieden stellend.
    • Ich schließ mich happyroni an….erstmal abwarten (ich weiß wie schwer das ist).
      Liebe Grüße, Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg -> 74 kg abgenommen

      WHO´s:
      10/2015 -> Fettschürzenresektion
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      13.09.2021 -> Bauchstraffung
    • Hallo zusammen,

      mein Gespräch mit dem Chefarzt war sehr nett. Das Absaugen der Flanken ist aber dennoch vergessen worden. Wir warten jetzt mal 2 Monate ab bis die Schwellungen abgeklungen sind und dann könnte das Absaugen noch nachgeholt werden. Dies geschieht in örtlicher Betäubung und ohne stationären Aufenthalt.

      Ich habe eigentlich gehofft nach dieser OP mit dem Thema durch zu sein…. Naja mal schauen. Jetzt sitze ich im Zug in Richtung Heimat und schaue mal wie sich die Beine nach 6 Stunden anfühlen :cursing:

      Euch allen ein schönes Wochenende
    • Gute Rückfahrt und alles Liebe für den Heilungsprozess . Vllt ist die absaugung ja gar nicht mehr nötig :thumbup:
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      02.08.2021 Bruststraffung
      04.11.2021 Gesäßstraffung geplant

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Komm gut nach Hause und erhol dich gut
      Liebe Grüße, Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg -> 74 kg abgenommen

      WHO´s:
      10/2015 -> Fettschürzenresektion
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      13.09.2021 -> Bauchstraffung
    • Hallo zusammen,

      nachdem ich gut zuhause angekommen bin und mich brav weiter erholt habe, wurden die vorhandenen Fäden von meinem Hausarzt entfernt und an den noch offenen Stellen am linken Bein ein Abstrich genommen. Letzten Freitag habe ich dann ein positives Corona- Testergebnis erhalten und lag dann, trotz Impfung, gut 4 Tage komplett flach. Seit vorgestern ist das Bein etwa beginnend zwischen den beiden Stellen ziemlich geschwollen und entzündet. Beim Abstrich kam heraus, dass sich 3 Keime in den Wunden befinden und ich nehme seit gestern Antibiotika.

      Bei meinem Hausarzt fühle ich mich mäßig gut aufgehoben in dieser Angelegenheit und ein Bereitschaftsarzt welcher heute bei mir war, hatte eigentlich auch nur meine Versichertenkarte im Kopf. Zum Glück hat mich dann heute einer der Chirurgen aus Hamburg angerufen und er sagte ich müsse bei einer Verschlechterung oder aufkommenden Fieber sofort ins Klinikum und auch wenn es bis Freitag nicht besser werden würde. Bis dahin trocken halten und gelegentlich mit Jodsalbe beschmiertes Pflaster auf die Stellen kleben.

      Mache mir echt sorgen und hoffe ich bemerke schnell eine Besserung.

      Naja, abwarten und Tee trinken.
      Bleibt gesund
    • Oh nein ;( , das klingt ja echt nicht gut. Corona und dann noch Keime.
      Zum Glück hast du ein Antibiotikum, aber ich glaube, ich würde mich trotzdem freiwillig ins Krankenhaus begeben. Mit Infektionen ist nicht zu spaßen.
      Würden die dich denn mit Corona nehmen? Vermutlich schwierig….