BDS überhaupt schon möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin 13 Monate operiert und habe meinen Antrag gestellt ohne 6 Monate Gewicht gehalten zu haben.

      Meinen Antrag habe ich 1 Woche vor dem Geburtstag meiner Diva gestellt und er war lang. Ich habe so viele Informationen und Fotos reingepackt, dass der MDK und die KK praktisch erschlagen worden sind.
      Meinem Antrag lagen 249 Fotos, 19 Berichte von Haut- und Hausarzt, 23 Seiten Dokumentationen von PCs, 2 Gutachten von Orthopäden je 5-Seitig (wegen 2. Meinung und so) und ein abschließendes Gutachten mit Empfehlung von einem PC, Kopien von Rezepten und Diagnosen (Einlagen, Salben, Bandagen, Orthesen und Kompression) bei.
      Für den Antrag habe ich selber ein formloses Anschreiben gewählt und reingeschrieben, dass ich dem MDK persönlich vorstellig werden möchte.
      Die meisten Fotos zeigten wunde und offene Stellen, Ekzeme und Abszesse die durch die überschüssige Haut entstanden sind alle von Ärzten geschossen.

      16 Tage nach Eingang bei der KK hatte ich die Genehmigung für alles außer der Scham.
      BDS, unterer Rücken, Po, Arme, Oberschenkel, Flanken und Brust werden übernommen.
    • Huhu!

      Also ich in der Rechtschutz steht "Sozialrechtschutz bereits ab Widerspruchsverfahren", denke dann deckt die Rechtschutz das auch ab!

      Da habt ihr aber viel mehr Unterlagen als ich.. beim Hautarzt brauche ich garnicht antanzen, denn ich habe keine Ekzeme und sonstiges :/
      Orthopäde könnte ich mir höchstens die Rückenschmerzen bescheinigen lassen, aber ob das reicht? Wegen der Bilder frage ich Montag noch mal die Klinik.
      Heike hast du denn das alles selbst formuliert, die Begründungen, weshalb Kompression usw nicht ausreichen? Hattest du da Vorlagen oder ist das alles in Eigenregie passiert?

      Ich bin wirklich ein wenig überfordert und habe so große Angst vor dem MDK und einer Ablehnung ;(
      Die Gemeinheiten die ich vom MDK zu hören bekam sitzen echt tief... Ich hasse es, beurteilt zu werden.

      Grüße
      Meaux
    • Meaux313 schrieb:

      Heike hast du denn das alles selbst formuliert, die Begründungen, weshalb Kompression usw nicht ausreichen? Hattest du da Vorlagen oder ist das alles in Eigenregie passiert?
      Huhu

      Nein, ich habe gar nichts gemacht. Das hat alles der PC gemacht. Anträge und Fotos und hat die dann losgeschickt. Ich habe wie gesagt nur eine Kopie vom Antrag gekriegt, die Fotos habe ich nie gesehen, aber es waren viele.

      Beantragt hatte ich nach 110 kg Gewichtsabnahme Bauch, Beine Arme und Brust. Genehmigt haben sie sofort Beine und Arme, das hatte auch der PC vorausgesagt und im Widerspruch habe ich dann Beine und Brust genehmigt bekommen. den Widerspruch habe ich selbst formuliert.

      Ich muss zugeben, ich hatte auch keine wunden Stellen. Mein Glück war, dass der MDK wegen Corona keine Termine vergab. Dann hätte ich alt ausgesehen. Selbst hätte ich wohl nur den Bauch bezahlt. Jetzt habe ich gerade bzw. der PC einen Antrag für eine Gesäßstraffung gestellt, da ist es auch grenzwärtig und die Fotos sehen auch nicht schlimm aus. Mal gucken, Lust auf die OP habe ich nicht im geringsten.

      Ich weiss aus FB-Gruppen, dass viele WHO´s abgelehnt werden, weil keine medizinische Notwendigkeit besteht, da hat mein PC denen gleich den Wind aus den Segeln genommen. Unterm Strich denke ich, dass ich pures Glück hatte, weil ich soviel abgenommen habe. Und man sagt, man soll nicht auf die Psychoschiene kommen, dann empfehlen sie eine Therapie. Wenn DU Ekzeme etc. hättest wäre es einfacher, aber ich würde auf jedenfall erstmal alles beantragen. Ich hatte das Gesäss schlichtweg vergessen.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg


    • Huhu!

      Dann erfrage ich das Morgen noch mal beim PC, vielleicht können die den Antrag für mich absenden. Bilder sollten die ja noch auf die Kette Bekommen :rolleyes:

      Ich weiß nicht ob das mit den Ekzemen durch meine akribische Körperpflege und den Fakt, dass ich die "Wampe" über die Unterhose hängen lasse (also nie Schweiß und Reibung vorhanden) einfach nicht entstehen. Ich investiere am Tag ca eine halbe Stunde zusätzlich zum Waschen in die Körper- und Hautpflege. Aber habe auch keinen Vergleichswert, wie es ohne so viel Pflege wäre, da ich nicht scharf auf Entzündungen bin.

      Ich halte euch auf dem laufenden. Hoffe aber, zumindest Bauch und Brust werden genehmigt, der Rest ist für mich "in Ordnung so" :whistling:

      Grüße
      Meaux
    • Wichtig ist, dass du sachlich deine Einschränkungen schilderst und genau aufführst, welche Probleme du damit hast. Ich hatte auch keinen Attest vom Hautarzt aber wohl selbstgemachte Bilder von immer wieder entzündetem Bauchnabel. Sonst hat der PC Bilder gemacht und sein Gutachten geschrieben. Das habe ich dann mit meinem Anschreiben eingereicht.
      Es muss am Ende ein plausibles und schlüssiges Bild ergeben.
      Ich habe alles beantragt im 1. Gang genehmigt bekommen.
    • @Meaux313 das Problem ist nicht die Körperpflege an sich.
      Ich gehe schon immer zweimal am Tag duschen und Creme mit Lotionen für extra trockene Haut, lasse meine Haut an der Luft trocknen statt abzurubbeln, benutze nur Weleda Duschgel Sensitive (vertrahe kein anderes) und achte darauf das Haut nicht an Haut reibt.
      Es liegt einfach daran, dass ich sehr empfindliche Haut habe, da reicht schon wenn es nur leicht am Slip reibt oder die Hose etwas zu locker sitzt und schon ist da eine offene Stelle. Aus diesem Grund habe ich mehrere Kompressionshosen bekommen die von der Mitte der Oberschenkel bis unter die Brust gehen aber selbst das reicht nicht aus, weil manchmal die Haut zwar nicht auf einander liegt aber an der Kompression reibt.

      Seit der Op ist meine Haut einfach sehr trocken und noch empfindlicher als früher, was vielleicht auch daran liegt das die überschüssige Haut sehr dünn ist man sieht jede feine Ader durchschimmern.
    • Huhu!

      Ich werde mich morgen nach dem Telefonat gleich mal ransetzen und mir eine adäquate Formulierung überlegen. Klar muss das schlüssig sein, aber das einzige was an der Wampe stört, ist leider großteils die Optik und dass es halt ungemein beim Sport einschränkt. Weiß einfach nicht ob das reicht X/

      Blutwaldfee, das sollte in keiner Weise so klingen wie: "bei Entzündungen fehlt Hygiene" oder so :S ich kann mir schon vorstellen, dass es da noch andere Faktoren gibt! Die meisten Dicken, oder Ex-Dicken sind meiner Erfahrung nach SEHR auf Körperpflege bedacht. Ich hab für mich selbst einfach nur die Erfahrung, dass mit der Pflege die ich betreibe meine Haut ganz okay aussieht! Ob es anders wäre, wenn ich nicht drauf achten würde weiß ich nicht.
      Tut mir auch leid zu hören, dass manche Menschen so schwere Probleme damit haben. Habe ein Ekzemerpferd und muss das Leiden jeden Tag im Sommer mit ansehen ;( das wünsche ich wirklich keinem!

      Grüße
      Meaux
    • Schreibe doch ganz klar, dass es dich beim Sport, am besten bei welchem Sport genau, dich wie behindert. So habe ich es auch gemacht. Das meine ich mit schlüssig. Also Einschränkungen beim joggen oder walken, weil Fettschürze gegen die Oberschenkel schlägt, so in die Richtung.
    • happyroni schrieb:

      Schreibe doch ganz klar, dass es dich beim Sport, am besten bei welchem Sport genau, dich wie behindert. So habe ich es auch gemacht. Das meine ich mit schlüssig. Also Einschränkungen beim joggen oder walken, weil Fettschürze gegen die Oberschenkel schlägt, so in die Richtung.
      Also die Brust habe ich ja erst mit dem Widerspruch genehmigt bekommen. Die kommen Dir mit Shapewear und so.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg


    • @Blutwaldfee

      Du schreibst ja, das Du sehr trockene Haut hast. Ich kann das so sehr nachempfinden. Ich habe mein Leben lang schon trockene Haut und auch bei mir ist das nach der OP eher schlechter als besser geworden.

      Jetzt ist mir bei deiner Beschreibung Deiner Pflege etwas aufgefallen. Du lässt Deine Haut an der Luft trocknen. Das auf der Haut verdunstende Wasser entzieht der Haut allerdings noch mehr Feuchtigkeit. Ich hab den Fehler früher auch gemacht.
      Was dagegen hilft, wenn man nicht rubbeln will, ist abtupfen. Ich gestehe, dazu bin ich zu faul. Deswegen öle ich die nasse Haut dünn ein. Das Fett bildet so etwas wie eine Okklusionsschicht und bindet so die Feuchtigkeit in der Haut. Ich nutze dazu je nach Lust Mandelöl, Olivenöl oder Babyöl, das allerdings ohne mineralische Öle wie Paraffinum Liquidum, Petrolatum etc...
      Das hat schon mal eine Verbesserung gebracht.
      Auch ich habe versucht meine empfindliche Haut mit Naturkosmetik zu pflegen, weil ich dachte, das verträgt sie besser. Das Problem daran ist, das zur Konservierung in der Regel immens viel Alkohol eingesetzt wird. Und Alkohol wirkt leider sehr austrocknend auf die Haut.
      Genauso wie Duschen. Mein Hautarzt hat mir eindringlichst davon abgeraten, jeden Tag zu duschen. War eine schwierige Umstellung für mich, nur jeden zweiten Tag zu duschen. Da ich allerdings nicht wirklich schwitze, komme ich damit inzwischen gut klar. Am nicht Duschtag gehts mit dem guten alten Waschlappen so wie früher ans Waschbecken ;-).
      Achso, zum Duschen hat mir der Hautarzt empfohlen, eine ph hautneutrale Duschpflege zu verwenden. Seltsamerweise sind seitdem meine Entzündungen auch weniger geworden.
      Vielleicht gibt es da ja auch etwas was Du verträgst. Ich vermeide auch bei solchen Sachen Parfümstoffe, weil sie meine Haut zusätzlich reizen.

      Ich wollte mich jetzt nicht ungefragt einmischen, oder irgendwie belehrend wirken. Ich weiß nur aus eigener Erfahrung wie fies trockene Haut sein kann. Und ich war für diese Tipps echt dankbar, weil sie bei mir wirklich geholfen haben.
    • Huhu!

      Aaaalso ich habe heute früh mit der PC Klinik telefoniert. Die machen keine Bilder... Wieso hat man mir nicht gesagt.
      Ich hab dann bei der KK angerufen und gefragt, ob die Bilder brauchen und wenn ja, was genau. Die Dame am Telefon war richtig süß, hat gesagt Sie findet es ganz toll, dass ich mich nach meiner Erfahrung mit dem MDK überhaupt noch traue, nochmal Anträge zu stellen. Sie hat mir ein paar Dinge diktiert, die ich bestenfalls dazu lege. Was mich aber stutzig gemacht hat war, dass Sie mir nahegelegt hat, ein Psychologisches Gutachten einzureichen, dass ich durch Bauch und Brust eben auch psychische Probleme hätte. Das stimmt aber nur bedingt und ich habe jetzt sehr oft gehört, dass die Psychoschiene richtig in die Hose gehen kann :rolleyes:
      Außerdem soll ich einen "Lebenslauf" schreiben, bei dem ich meinen Leidensweg erzählen soll, wo ich überall bei Ärzten war, wie mich das in welcher Form belastet hat usw. "Schreiben Sie sich den ganzen Frust von der Seele" war die Aussage. Aber... Macht das Sinn? Ich dachte, je fachlicher und sachlicher, desto besser? Oder bekomme ich Mitleidspunkte, wenn ich auf die Tränendrüse drücke, wie sehr ich in meiner Jugend wegen Gewicht und Brüsten leiden musste? :D Ich wage es ja zu bezweifeln!
      Was denkt ihr dazu?
      Ärztliche Bescheinigungen könnte ich mir wie gesagt nurnoch vom Orthopäden, Frauenarzt und Hautarzt holen.

      Liebe Grüße
      Meaux
    • Mir wurde auch von ärztlicher seite dringend davon abgeraten, weil man sonst eher eine Psychotherapie bekommt, aber keine WHO.

      Ein psychologisches Gutachten war nur für die Magenbypass-OP notwendig.
      Liebe Grüße, Sabse

      22.10.2013 Magenbypass-OP mit 142 kg -> 74 kg abgenommen

      WHO´s:
      10/2015 -> Fettschürzenresektion
      08.10.2018 -> Bruststraffung und Liposuktion beider Oberschenkel
      12.03.2019 -> Oberschenkel- und Oberarmstraffung
      13.09.2021 -> Bauchstraffung
    • die Dame mag ja richtig süss gewesen sein, aber sie arbeitet immer noch für die Krankenkasse. Und es heißt Medizinischer Dienst und nicht Psychologischer DIenst. Tu das besser nicht. In Deiner Beschreibung soll natürlich schon Dein (körperlicher ) Leidensdruck zum Ausdruck kommen. Entzündungen, Gelenkschäden zur Fehlbelastung bzw Ausgleichshaltung, Bewegungseinschränkung beim Sport etc. Da ist der Kreativität und dem Formulierungsgeschick keine Grenze gesetzt.