Intervallfasten 2022

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Intervallfasten 2022

      Ich will 2022 weiter machen mit dem Intervallfasten.
      Ich habe gerade nach der Advents- und Weihnachtszeit wieder mal festgestellt, wie gut das Ernährungskonzept zu mir passt.
      Ich habe einige Entlastungstage hinter mir. Und dabei habe ich mich nicht an irgendwelche Bücher oder sonstiges Geschriebenes orientiert, sondern in mich reingehorcht, wie es mir persönlich wohl am besten tut.

      Neben einer Fastenpause von ca. 18 Stunden hatte ich in den 3 Entlastungstagen Mittags immer Mozarella mit Blaubeeren, 1 Scheibe Vollkorntoast vom Bäcker mit Proteinbelag. Abends das Gleiche, nur statt der Blaubeeren gab es Kirschtomaten und zuckerfreien Kirsch-Balsamico dazu.

      Nach 3 Tagen war dann auch wieder alles gut und ich hatte das Gefühl, damit war die Advents-und Weihnachtszeit auch schon ausgeglichen.

      Jetzt bin ich gerade wieder dabei, das ich 3mal am Tag esse.

      Mittags meinen Morarella mit Beeren oder Tomaten, etwas Vollkornbrötchen oder Roggenbrot mit Belag.
      Nachmittags gibt es gerade meine Neuentdeckung, 2 - 3 selbstgemachte Energy-Balls.
      Und Abends je nachdem, aber meist was Warmes.


      Einmal habe ich das mit der Hühnersuppe mit Gemüse und Suppennudeln versucht. Aber da habe ich so Kohldampf am Nachmittag bekommen, das ich dann wieder den restlichen Tag gegrast habe. Ich glaube, Suppe ist nix für mich, obwohl es mir
      schmeckt. Aber da ist mein Körper nicht lange genug damit beschäftigt und ich fange an zu grasen.

      Das mit dem Intervallfasten wird bei mir im April ja jetzt 2 Jahre, das ich das mache. Seitdem geht das mit dem Gewicht halten wirklich so nebenbei.

      Wir hatten am Weihnachtsfeiertag wieder so ein Gespräch am Familientisch. Meine Mama hat ihren ByPass jetzt seit 10 Jahren oder so und kämpft immer wieder hart. Im Schnitt hat sich bis auf 5 - 6 Kilos ihr Gewicht echt gut gehalten. Das ist schon eine verdammt
      gute Leistung mit über 70 Jahren auf dem Buckel und einen Körper der keinen Sport mehr machen kann. (operierte Wirbelsäule, gerissene Schultermanschette die nicht mehr hergestellt werden konnte) Ab und zu mal schwimmen, selbst Walken musste sie
      wegen der Wirbelsäulenverkrümmung irgendwann aufgeben. Hier steht am Ende irgendwann so ein komischer Gehwagen, womit sie sich dann fortbewegen kann.

      Aber ich möchte mich mit 70 Jahren nicht mehr für mein Gewicht rechtfertigen wollen / müssen / was auch immer. Sie betont zwar immer wie entspannt sie allles sieht, sagt aber mit ihren Worten und Taten immer das krasse Gegenteil aus.
      Meine Mama ist mir ein sehr guter Lernspiegel!

      In diesem Sinne, auf ein tolles Intervalliges 2022!
    • Schön, @MrsBrainshaker, warum auch ändern, wenn es läuft und gut tut. :D

      Ganz lieben Dank Ihr Lieben @*Heike* @Anette85.

      Hatte heute das erste Mal so vegetarische Burger ausprobiert. Die heißen irgendwie Love and Peas :D , cooles Wortspiel. Und sie waren lecker, werden wieder gekauft. Vor allem da ich sie selbst noch so würzen konnte, wie ich Bock hatte.
    • StraigthOn schrieb:




      Hatte heute das erste Mal so vegetarische Burger ausprobiert. Die heißen irgendwie Love and Peas :D , cooles Wortspiel. Und sie waren lecker, werden wieder gekauft. Vor allem da ich sie selbst noch so würzen konnte, wie ich Bock hatte.
      Wie witzig ich habe heute zum ersten Mal veganes Hack selber zu verarbeiten ausprobiert von der gleichen Marke. War auch lecker, hätte es vermutlich etwas schärfer anbraten können.
    • Is ja geil @aufgeben_is_nich :D .
      Ich fand die jetz echt so lecker, das ich mich wohl auch mal an die anderen Sachen rantraue. Ehrlich gesagt, unter uns Gebetsschwestern, ich hab mir schon ne Liste gemacht,
      was nächste Woche von denen in meinen Einkaufskorb kommt.

      Ich will auf alle Fälle die Bratwürsteln, Cevapcicis und Fleischpflanzerl (Frikadellen) probieren. Den Fisch, den lass ich mal gut sein, dazu esse ich richtigen Fisch viel zuuuu gerne.

      Was ich gut finde, man kann das echt gut mit den eigenen Gewürzen ergänzen.

      Ich hatte die Burger da, wollte aber mehr so die Fleischpflanzerl. Also hab ich kurzerhand Zwiebelwürfel und Petersilie angebraten und noch ein bisserl Senf mit in den angerührten Teig.
      Interssant ist, wenn man die mit der Gabel zersticht, das die echt sowas von einer ähnlichen Fleischkonsistenz aufweisen, das hat mich dann doch ein bisser überrascht.

      Wir sind hier ja Flexitarier und ich bin immer neugierig, was Fleischalternativen angeht.
    • Meins wurde noch mit Oregano, Basilikum Pfeffer und Zwiebeln verfeinert. Waren zwar schon welche drin, aber ich mag den frischen Kanck. Ich hatte überlegt mal die Köttbullar auszuprobieren, die sahen gut aus. Muss aber noch mal auf die Zutatenliste schauen. Das Schnitzel und den Fisch bräuchte ich jetzt nicht, die Burger wollte ich auch ausprobieren. Aber erst mal habe ich noch Hacksubstanz. Das ist ja sehr ergiebig.

      Ich bin auch eher Fleixitarier wobei ich wenn auf Fisch zurückgreife oder mal Hähnchen. Aber ehr weniger. Mir schmeckt es meist einfach nicht. Ich nutze aber soweit keine Fleischersatzprodukte, weil oft zu viel Salz oder Soja (bei PCO und HIT doofe Idee), Saitan und und und. Aber das hatte mich wegen der Erbsenbasis gereizt. Die Natur hält ja auch so viel bereit.
    • Ja, das ist ja Sojafrei. Ich mag ja auch die vegane Leberwurst mit Apfel oder Schnittlauch. Die ist auch auf Erbsenbasis.

      Fleisch am Stück ist überhaupt nicht so meins. Maximal Geschnetzeltes, am besten Hack. Das habe ich schon von Kindesbeinen an.

      Wir haben hier vor Ort einen der wenigen Metzger die noch selbst schlachten dürfen. Da kauf ich mein Rinderhack, das wird von mir frisch gemacht. Ich habe da wirklich sehr viel Glück und bin froh darum.

      Und jetzt gehe ich zu meinem Männe und dem TV.
    • *Heike* schrieb:

      Also ich finde diese Ersatzerzeugnisse hoch gruselig <X
      Kommt halt drauf an. Also bei mir findet sich mehr Nudelersatz im Schrank als Fleischersatz. War bei dem Produkt aber Neugierig. Wenn ich kein Appetit auf Schweineschnitzel habe, dann habe ich persönlich auch nicht magisch Appetit auf fleischloses Schnitzel.
    • Ich mag Fleisch nur noch in Frikadellen oder Würstchenform. Oder als Gulasch und Roulade. Ein schönes Rinderfilet mit Kräuterbutter kriege ich nicht mehr runter und meinen Grillteller auch nicht. Chinesisch wiederum mag ich noch. Ein Grillhähnchen auch. Das gruseligste ist Fleischkäse.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg


    • Das ist ja ziemlich viel :thumbsup: . Ich mag Rind, Schwein und Geflügel. Lamm und Wild rühre ich nicht an. Fleisch muss bei mir immer absolut durch sein, da darf kein Blut mehr rausfließen <X .
      Mir schmeckt auch Leberkäse, aber nur der echte in Bayern mit süßem Senf.
    • tina0403 schrieb:

      Ich mag Rind, Schwein und Geflügel. Lamm und Wild rühre ich nicht an. Fleisch muss bei mir immer absolut durch sein, da darf kein Blut mehr rausfließen <X .
      Ich mag alles was ein Gesicht hatte. Es muss aber nicht ein zweites Mal auf dem Grill oder Pfanne sterben und zur Schuhsohle werden. Fisch muss noch etwas glasig sein. :]
      Mit dem richtigen BMI Rechner habe ich Normalgewicht. :] BMI 4,2 vom selbst gesteckten Zielgewicht entfernt.