Ernährungstherapie - erst gesünderes, dann leichteres Leben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      So heute Aufnahme gewesen. Bisher ist gelaufen
      • 2 Arztgespräche
      • Rö-Thorax
      • USA-Abdomem
      • EKG
      • PCR (neg) + MRSA Abstrich
      Morgen steht an
      • Kombinierte Magen-Darmspieglung


      Und grade könnte ich heulen....nach 10 Monaten habe ich ausgerechnet jetzt, wocj ich nur 2 OBs mit habe eine Zwischen-/Abbruchblutung...erklärt dann meine typischen Endometriosebwschwerden die letzten Tage. Die OP scheint die Hormone durcheinander gewirbelt zu haben.. Naja ein Vorteil hat es ja, wenn Endoherde im Darm sind, besteht jetzt eine höhere Chance, dass man sie sieht.

      Und da Pflege bekanntlich ja auch schon alles gesehen haben musste er grade durch das kleine 1x1 der Damenbinden, hilft ja nix :thumbsup:
    • Neu

      Ich wünsche dir gute Besserung !
      Möge man eine gut behandelbare Diagnose stellen.
      Ich finde toll,dass du dich überwinden konntest ins Krankenhaus zu gehen.
      Startgewicht 113,6 kg im Juli 2017- Op-Gewicht 104 kg am 30.8.17 und aktuell 62 kg

      Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende. (Oscar Wilde )

    • Neu

      @Mellimaus21 die Apotheke ist ja auch direkt vor der Türe an der Bushaltestelle, da müsste es auch was geben. Nur heute hatte ich erst Untersuchungen, jetzt führe ich ab und morgen ist die Spieglung.

      Somit habe ich mir erst mal was als Ersatz geben lassen, wenn es noch stärker wird und länger dauert (hab zum Glück zwei Korken im Rucksack gehabt aus alter Zeit). Aber so wie mein Bauch dran ist (wobei das kann auch von der Lösung sein) ist das gut möglich. Die haben hier sogar noch halbwegs normale Airbags und keine Surfbretter also von daher.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von aufgeben_is_nich ()

    • Neu

      Wenns nach dem Arzt in der Patientenaufnahmr geht ist es sowieso ein Reizmagen und -darm. Da war ich erst mal etwas angepickst. Kann ja sein, ich mag aber nicht direkt ohne dass er auch nur irgendwas gesehen hat in die Psychosomatik geschoben werden. Meine behandelnde Stationsärztin ist da etwas anders unterwegs. Während er auch riegeros ausschloss dass es z.B eine u.a. eine Laktoseintoleranz sein kann, weil ich mal einen negativen Test vor 10 Jahren hatte, ist sie sich da nicht so sicher und möchte es mit dem Oberarzt besprechen.
    • Neu

      So, ich bin wieder zu Hause....und genau so schlau wie vorher außer, dass die Ärztin sagt dass da was nicht stimmt aber auch keine Anhaltspunkte hat was genau außer, dass im Breif aktuell steht dass es eine allgemeine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist und, und das ist für mich in Bezug auf die Essstörung der Supergau als erstes wieder auf streng histaminarme Kost gehen, wegen der schon bekannten Histaminintoleranz. Und da gibt es so viele verbotene Lebensmittel. Sber eigentlich ist alles wegen der Essstörung kacke, denn Essen tut weh, nicht essen nicht.

      Im Krankenhaus habe ich ja schon glutenfrei histaminarm bekommen. Mal als Beispiel, wie meine letzten 3 Mahlzeiten verlaufen sind:

      Mahlzeit 1 (Mittag gestern):

      Rührei, Kartoffelpüree, Karotten. Nach 15 Minuten Beginn von gebläht fühlen nach etwa 30 Minuten Krämpfe, ab da zunehmend Bauchschmerzen und Übelkeit, Blähungen und Schläfrigkeit, Schlappheit und Müdigkeit (Auf letzteres hatte mich die Ärztin, die ausgerechnet dann zur Visite kam angesprochen)

      Mahlzeit 2 (Abend gestern):

      2 Scheiben gf Brot mit hauch von Körnern, Margarine und weil mich der Frischkäse und Käse nicht angesprochen haben, habe ich den Apfel in Scheiben darauf gegessen. Nach 20 Minuten Aufstoßen von Luft und Übelkeit und Gefühl von Luft im Bauch, Nach 40 Minuten zunehmend Krämpfe und Übelkeit, Blähungen und Durchfall, nach 1.5 Stunden Bauchschmerzen und Blähungen sowie Übelkeit, die kaum auszuhalten sind, Schmerzmittel Oral haben jedoch überhaupt nicht gewirkt, so dass mir diese nach 5 Stunden i.V. gegeben werden mussten, heute morgen habe ich mich gefühlt wie von der Dampfwalze überfahren. Übrigens wäre es mir da nicht so beschissen gegangen hätte nicht nur der diensthabende Arzt der dazu gerufen wurde gelacht. Denn er wollte mich gerade untersuchen, als er fragte, warum si d Sie eigentlich hier ud ich habe ihn nur toternst angeguckt nachdem ich schon erklärt hatte,nich hab das Abendessen nicht vertragen und nur gesagt, genau deswegen. Er wo tut es denn weh im Bauch. Ich: überall, denn bis ich das erste Schmerzmittel oral hatte hat es 3 Stunden und einen Schichtwechsle gebraucht. Man hat es vergessen u d in der Übergabe auch nicht weitergegeben :cursing:

      Mahlzeit 3 (Frühstück)

      Gleiches Brot wie gestern, Margarine, Marmelade und weil eigentlich müsste ich es ja vertragen, Frischkäse. Nach 15 Minuten gemerkt, wie der Bauch anfängt aufzublähen, nach 35 Minuten Übelkeit, nach 50 Minuten Druchfall und Bauchkrämpfe anschließen anhaltend starke Bauchschmerzen und starke Müdigkeit und die oralen Medikamente haben kaum was gebracht.


      Entlassen wurde ich trotzdem. Aber nicht weil die Beschwerden weg waren, sondern weil man grade einfach nicht emhr machen kann im Krankenhaus. Ich muss das Ergebnis der Stufenbiopsien abwarten. Gastro-Colo war unauffällig und auch meine eigentlich bestehende Hiatushernie war weg (wo auch immer sie hin ist).

      Es war gestern Thema, ob ggf. doch eine erworbene Laktose- oder Fruktoseintoöeranz vorliegen könnte auch wenn der H2 Atemtest vor 14 Jahren negativ war. Es wäre zwar wohl super mega selten aber nicht unmöglich. Da ich aber in eine Allgemeinmedizinisch-Gastroenterologischen Hausarztpraxis angegliedert bin, ist die Überlegung gewesen, dass durch die Praxis ambulant abklären zu lassen und ich hoffe, dass die das machen. Dann ist es doch auch ein für alle Male geklärt.

      Ansonsten kämpfe ich persönlich gerade sehr damit Angst vor dem Essen und Lebensmitzeln zu entwickeln, weil Essen eben wirklich weh tut. Aber auch da muss ich einen weg finden. Es ist anders, als mit der Essstörung das hier ist eher vermeidungsverhalten. Außerdem mag ich dieses Gefühl nicht immer nen Luftballon geschluckt zu haben. Zusätzlich ist jetzt ja das Pantozol angesetzt. Musste erst diskutieren, dass mir das fürs WE mitgegen wird (ich habe mir die Entlassungsuhrzeit nicht am Freitag Nachmittag ausgesucht). Dann hat sich die Ärztin aber verguckt ubd 40mg mitgeben. Ich nehme aber nur 20. Macht den Beaten nicht fett, ich weiß. Aber weil ich es ja nicht so super vertrage, wollte ich das jetzt nicht ausprobieren und habe mir jetzt bis Montag ne kleine Packung Omep in der Apotheke geholt.

      Hier kommt auch noch die Auflösung. Zumindest mit meinen Medis hat Pantozol keine Wechselwirkungen. Das einzuge Lantozol sollte morgens nüchtern eingenommen werdne und auch abends nach Möglichkeit vor eine Mahlzeit mit Abstand, damit es gut in den Darm kommt.
    • Neu

      Und wenn du gar nicht auf den Laktose test wartest und versuchst dich Laktose frei zu ernähren. Was ich mir bei dir aber auch noch vorstellen kann ist das sie an der falschen Stelle gesucht haben. Hast du schon einmal darüber nachgedacht das es vielleicht kein Problem mit dem Magen ansich sondern etwas mit dem hirndruck zu tun der mal nicht auf die Augen sondern auf was anderes drückt ist. Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung und viel Geduld :troest: :tulpe:
    • Neu

      @Anette85 war ja Montag bei der Neurologin, sie hatte nur Angst, dass es einfach nur Medikamentennebenwirkungen sind. Aber dann hätte ich die ja immer und nicht wenn ich esse. Und die Medis nehme ich ja schon eine Weile.

      Was Darmentleerungsstörung und Probleme bei der Blasenentleerung angeht, muss ja viel Druck aufwenden seit einigen Wochen, das kann ja wiederrum mit dem MRT LWS Befund zusammenhängen, muss ich die Oftjopädin fragen. Ne Blasenentzündung war nämlich auch schon wieder dabei. die 3. seit April.

      PS: ich habe vor bestimmt 8 oder 9 Wochen schon gemerkt, dass ich Probleme mit Milchprodukten habe ubd zwar nicht nur im Bauch sondern ich bekomme tief liegende Eitereinschlüsse am Haaransatz, die nicht aufgehen sobald ich Joghurt oder so was esse. Deswegen habe ich es weggelassen also alles was mit Kuhmilch zu tun hat. Schon seit Wochen. Nur da Marmelade auch nicht hing war das heute einfach Verzweiflung. Egal ich muss jetzt Einkaufen. Da habe ich grade mal Bock drauf.
    • Neu

      War Ja nicht nur eine Punktion sondern 3 Anläufe mit unzähligem wildem rumgestochere mit 3x die Neurologen drin aber rausgerutscht und ich kann dir gar nicht sagen wie oft die Anästhesistin meine Beinnerven getroffen hat und auch höherluegende...die hat auch nicht bei L3/L4 sondern meinte es auf höhe einer normalen Spnalanästhesie versuchen zu müssen trotz Prothesten des Neurologen.

      Wie unterschiedlich die Gewalt war die mir angetan worden ist zeigt das Foto am Ende von 3 Anläufen die letzten beiden Anästhesie und noch mal Oberarzt Neuro an aufeinanderfolgenden Tagen. (Äußerung nachdem er das Pflaster abmachte "Was haben wir Ihnen hier nur angtetan", denn bis dahin hatte keiner verstanden, dass ich in einem emotional völligen Ausnahmezustand nur noch weinendnicht mehr fähig zu sprechen über eine Zeitraum von 8 Stunden von der Anästhesie zurückgekommen bin)

    • Neu

      Bin ja bei der Neurologin, die hat drn Befund gesehen und die Beschwerden gehört. Das Bild hier kennt sie nicht, sie kennt dir ausführliche Geschichte aber direkt vom Oberarzt drr Klinik wo das gewesen ist.

      Ich sag ja auch überall, das bestimmte Dinge seit der Punktion sind. Und selbst um dieses MRT musste ich ja bei der Orthopädin kämpfen, weil ich noch mehr als 120 kg zu dem Zeitpunkt gewogen habe. Die Neurologin hat Nervenmessungen gemacht der Beinnerven, die waren okay. Heißt aber auch nichts, ich laufe ja Amok sobald da druck drauf kommt. Naja vielleicht hat ja auch das Gas eben diesen Druck erzeugt bei der OP keine Ahnung. Meine Neurologin ist wirklich genau und gut, auch sie hat alles beführwortet an Abklärung und sie steht z.B. überhaupt nicht hinter dem Fibromyalgiebefund.

      Es kann natürlich auch die Endometriose sein. Ist selten aber such möglich wobei ich primär im kleinen Becken betroffen war. Vor 14 Jahren hatte ich sber auch schon mal ein auffällig MRT Sellink woraufhin ich über 8 Jahre mit Duspatal und Enterocort behandelt worden bin trotz unauffälliger Doppelballonenteroskopie in dem Bereich. Da war ich Beschwerdefrei ...das war ähnlich damals aber nicht gleich feseege bin ich selber so ratlos. Wurde dann aber endgültig 17 Entschieden, dass keine CED vorlag. Jetzt hat die Ärztin sich aber den Befund schicken lassen, die damalige Praxis hat es über die Innere einer der Kliniken aus dem gleichen Verbund gemacht und da kam raus, dass wohl nicht geschaut wurde ob eine mikroskopische Collitis vorliegt. Das wird jetzt noch mal in der Histologie getestet.

      Deine Theorie mit dem Parasympathikus passt und die hatte ich auch schon malin Zeiten wo ich auch hier berichtet habe, dass ich am Ende erbrechen musste, weil mein Magen über Stinden das Essen nicht weiter transportiert hat und mir schlecht war ich Bauchshmerzen hatte usw.

      Ich werde jetzt als 1. das mut dem Histamin umsetzen, es ist ja keine aus der Luft gegriffene Empfehlung und passt zu manchen Lebensmitteln. Montag schauen was meine Hausärztin sagt und was sie noch für Ideen hat und ggf. Freitag auch noch mal die Orthopädin bei der Befundbesprechung vom MRT Befund.
    • Neu

      Was ist mit den Symptomem, die der Grund für Untersuchungen und die KH Einweisung waren? Das Serom, die brennenden Schmerzen... sind die jetzt weg oder wurde deswegen was gemacht? Bzw. haben sich die Symptome geändert zu dem was Du jetzt beschreibst? Und weiterhin gute Besserung!
    • Neu

      Hi Grund für die Einweisung waren immer primär die Epigastrischen Probleme in Kombi mit dem Serom. Das ist ne Story für sich die Schmerzen sind schon vor dem KH fast weg gewesen. Ich bleibe dabei da hatte sich was in die Naht die ist ja nicht bis unten zugenäht ei geklemmt. Ich habe nömlich irgenwann mal zufällig bemerkt, dass wenn ich starken Gegendruck auf eine ganz bestimmte stelle ausübe, dass der Schmerz beim Aufstehen und Bewegen dann von ner glatzen 9 auf ne 2-3 ging. Irgenwann habe ich Kompri plus gegendruck und massiert bin rumgelaufen oder auch im Bad beim "Nachdenken" nur mit Gegendruck auf diese eine Stelle...und dann auf einmal beim Aufstehen blieb es bei ner 2, 5 Minuten vorher noch ne glatte 9. Es zwackt ummer mal wieder....wirde jetzt aber sehr gründlicher Ultraschall gemacht, außer dass sich aufgrund der statken Blähungen trotz eines nahezu leeren aber eben voll geblähten Darms mein Pankreas nicht schallen lies, sie hat es versucht ging nicht nichts zu sehen. Serom ist da aber hat sich zurückgebildet seit ich meine Kompession wieder trage. Die ersten Tage damit beim Anziehen ich hätte heulen können, aber es war das einzige was mir noch ei gefallen ist, plus ich hatte ziemliche Wassereinlagerungen obendrauf.

      Also das Problem ist zumindest weg. Die Naht ist auch reizlos verheilt. Die Drainagenaht auf Blasenhöhe hat vorgestern angefangen zu suppen. Und die Naht li ks hat auch noch 3 Serome. Man kann nicht alles haben. Wenigstens tun die nur weh wenn die Kompri blöd sitzt...oder zu eng ist...naja gut sitzt...hab grade nämlich die neue abgeholt.
    • Neu

      Was ist die Definition von Kacke auf Kacke....richtig Scheißhaufen

      Hatte gestern im KH schon Halsschmerzen...aber hatte ja auch die Magenspieglung, danach kann das normal sein. Heute etwas mehr aber ist ja auch erst der zweite Tag. Als ein Bekannter dann anfing davon zu reden wie warm es ist, habe ich bemerkt wie kalt mir ist. Ich hatte mir für eine private Veranstaltung mit Testpflicht sowieso zwei Test aus der Apotheke geholt. Was soll ich sagen, die T Linie war positiv bevor die Flüssigkeit die C Linie erreicht hat. Der offizielle Test beim Testzentrum am Krankenhaus (ist das einzige, das oral und nasal testet) war dann wenig überraschend auch positiv.

      Grade bin ich emotional ein kleines Wrack. Eingesperrt, zwar mit schöner Aussicht, allein, der Körper läuft schon Amok, jetzt Corona oben drauf, Donnerstag kann ich schon wieder nicht zur Befundbesprechung beim Ortho, einen neuen Termin gibt es vermutlich erst wieder in 3 oder 4 Wochen, Montag kann ich aber auch nicht zu Besprechung weiterer Schritte zur HÄ, sondern bekomme nur vor der Türe ggf. einen PCR, AU und Medis und da Busfahren nicht ist, darf ich ja hinlaufen.

      Wie geht es mir Körperlich, Thema essen reden wir nicht drüber, der Hals brennt wie Kohlen, Kopfschmerzen und ich friere wie 10 Grad Minus, Fieber habe ich nicht, denn ich gehöre zu den Menschen für die sich 37,2 scho wie 40 Fieber anfühlt weil ich eine niedrige Körpergrundtemeratur um 35,4 habe.