Ernährungstherapie - erst gesünderes, dann leichteres Leben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Gute Besserung und viel Durchhaltekraft. Nach den ersten vier Tagen wird es besser. Ich hoffe du kannst dir die Zeit mit einem Buch oder Hörbuch vertreiben. Das hat mir bei Corona etwas Abwechslung und Ablenkung beschert.
    • Neu

      Covid haut mich richtig von den Beinen. PCR war auch positiv. Leider ist mein Asthma nicht besonders hilfreich bei dem ganzen und ich bin oft auf Salbutamol angewiesen. Auch schlafe ich viel, weil der Kreislauf nicht will, aber wie denn auch.

      Heute konnte ich auch kurz mit meiner Hausärztun telefonieren. Sobald ich negativ bin, soll ich sofort ohne Termin in der Praxis aufschlagen und bekomme dan kurzfristige Termine für die Fructose- und Lactosetoleranztestung. Das war auch überhaupt keine Frage.

      Aktuell habe ich seit der BlindarmOp am 20.07. Je nachdem ob ich es schaffe die Kompression anzubekommen zwischen 7,1 und 7,9 kg abgenommen. Alle Magen operierten würfen sich freuen, ich bin körperlich vollkommen ausgelaugt und auch emotional sehr erschöpft.

      Heute wurde auch noch das Pantozol gegen Esomep ausgetauscht, weil ich (ist in meiner Akte auch dokumentiert) früher schon nicht mit Panto klar gekommen bin. War auch kein Problem.

      Und Ernährungstherapie, naja ich hatte sie wegen rat zur histaminarmen Kost angeschrieben, denn ich fühle mich, auch wenn ich das vor Jahren alles schon mal hatte total überfordert und es ist nun mal der aktuelle Behandlungsplan. Und es ist das erste Mal, dass wir nicht einer Meinung sind. Sie sagt der Befund ist mit 10 Jahren zu alt, deswegen die Empfehlung der Ärzte ohne neue Testung nicht sinnvoll. Ich hatte aber ja auch in den letzten Jahren bei zu viel Histamin Probleme, aber da mussten es schon extreme Histaminbelastungen sein. Es war nie weg nur weniger da und ich kann grade schlecht damit umgehen (auch wenn ich es teilweise nachvollziehen kann), dass es trotz meiner absolut beschissenen Situation und Symptomen, die grundsätzlich zu einer HIT passen würden (was auch noch mal meiner Hausärztin sagte), so ganz contra ist. Fühle mich grade zwischen de Stühlen. Die nöchste Stunden fällt auch noch aus wegen Corona und ich habe ja ohnehin nur noch 2 oder 3 bevor sie für 1 Jahr weg ist. Also stehe ich dann auch wieder alleine da und wo anders möchte ich auch nicht hin. All das geht mir durch den Kopf grade, denn der hat ja zu viel Zeit hier alleine.
    • Neu

      Ich wünsche dir die Geduld und die Kraft das durchzustehen ich hatte mit covid echt Glück gehabt das wenn ich es da hatte als ich den halb positiven Befund hatte es mich nicht umgehauen hat. Da haben die Impfung mich mehr geschluchzt. Versuche dich etwas mit den Katzen abzulenken oder vielleicht hilft es ja den Fernseher anzuschalten. Liebe Grüße Anette
    • Neu

      Danke.

      Ja versuche ich, ist halt nicht so leicht. Binge watche gerade die Agents of S.H.I.E.L.D. auf dem Tablet, lese eine Thesis Korrektur, meine Freundin gat morgen abgabe und ich war diejenige die sie hatte aber es ist jetzt natürlich alles eng und mein Kopf matsche ubd ich weiß grad nicht ob ich gerade freuen soll oder heulen möchte, dass ich wie mir vorhin bewusst geworden ist "nur noch" Adipositas Grad II habe. Die Umstände sind einfach kacke. Das Ziel hätte ich gerne anders erreicht.
    • Neu

      Auch Umwege führen ans Ziel. Ja die Situation ist nicht die beste. Da heißt es das beste daraus zu machen. Wer weiß wozu es gut ist. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist. Liebe Grüße Anette und gute Besserung und viel Kraft und Durchhaltevermögen