Größe Eiweissshake & Flüssigkeit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Größe Eiweissshake & Flüssigkeit

      Hallo zusammen,

      ich würde gern eure Erfahrungen hören, wie ihr das handhabt. Ich hab es so gelernt, ein Shake oder auch ein Kaffee mit Eiweisspulver drin o.ä. ist eine Mahlzeit.

      Habe es bisher auch meistens so gehandhabt. Bei dem tel. Nachsorgegespräch hat mich die Ernährungsberatung heute etwas verunsichert. Sie wies mich darauf hin, dass das eine Mahlzeit ist und kein Getränk, soweit klar. Ich verdünne den Shake allerdings immer sehr stark mit Wasser, weil es mir sonst zu intensiv ist und ich eh mehr trinken muss. Heißt, ich nehme ca. 150 ml Milch und 300 ml Wasser für 30 g Eiweisspulver mit Geschmack und trinke das in ca. 30 - 45 Minuten aus.

      Sie war entsetzt und meinte, das wäre viel zu viel, das würde meinen kleinen Magen zu sehr dehnen. Ich sollte den Shake höchstens mit 200 ml Flüssigkeit anrühren und halt Wasser dazu trinken, wenn ich mehr trinken möchte.

      Was ist da der Unterschied, kann mir das einer erklären? Ist das wirklich zuviel Flüssigkeit auf den Zeitraum gesehen?

      Sie meinte andererseits auch, ich könnte ja auch dieses Fruity Whey zwischendurch trinken. Was ist da jetzt anders , ist doch auch Eiweiss plus Flüssigkeit?

      Ich würde es ja verstehen, wenn ich nun 500 ml Milch nehmen würde, wegen der zusätzlichen Kalorien, aber so verstehe ich es irgendwie nicht. Wer kann mich aufklären?

      :?: :?: :?:
    • Also: Milch ist definitiv kein Getränk, sie zählt zu den Nahrungsmitteln. Auch wenn du „nur“ 150ml nimmst. Ein Joghurt, Quark, Skyr mit 150g wäre ja auch eine Mahlzeit. Fruity Whey rührst du ausschließlich mit Wasser an. Ich rühre 30g davon in 800ml Wasser und werte es als Getränk. Das trinke ich z.B. innerhalb einer Stunde zum Training. Es sättigt aber auch eine Zeitlang. Die Milch macht tatsächlich den Unterschied.
    • Das kann ich schon noch nachvollziehen, auch wenn ich es nicht immer so handhabe, wegen der Nährwerte halt. Aber ist das wirklich zu viel Flüssigkeit auf die Zeit? Dehnt das schon den Magen?

      Mir ist es auch total unklar, weshalb ich weniger Wasser nehmen soll, aber Wasser ggf. dazutrinken. Falls es einen triftigen Grund gibt, verstehe ich ihn nicht.
    • tina0403 schrieb:

      Also: Milch ist definitiv kein Getränk, sie zählt zu den Nahrungsmitteln. Auch wenn du „nur“ 150ml nimmst. Ein Joghurt, Quark, Skyr mit 150g wäre ja auch eine Mahlzeit. Fruity Whey rührst du ausschließlich mit Wasser an. Ich rühre 30g davon in 800ml Wasser und werte es als Getränk. Das trinke ich z.B. innerhalb einer Stunde zum Training. Es sättigt aber auch eine Zeitlang. Die Milch macht tatsächlich den Unterschied.
      Aber ich nehme das ja meistens als Mahlzeit, nur eben aufgefüllt mit Wasser, weil ich dann automatisch mehr trinke und es mir auch besser schmeckt... und das soll ich nicht.
    • oder hat das vielleicht was mit der Konsistens zu tun? Dickflüssiger Shake dehnt den Magen mehr als reines Wasser. Oder Sie hat Dich falsch verstanden und dachte Du nimmst 450ml Milch auf 30 g Einweißpulver? Schon sehr komisch. Bei mir waren Sie auch ganz entsetzt das ich Wasser mit ganz leichter Kohlensäure trinke ( ein Stoß im Sodastream ) Das würde den Magen dehnen. Ich finde es immer sehr schwierig da man in jedem AZ andere Aussagen bekommt und es keine einheitliche Regelung gibt.
      Sowas verunsichert auf Dauer ?(
    • Hm, ich habe schon ganz klar gesagt, dass ich mit Wasser auffülle, meine Shakes sind auch keine die andicken, die sind schon mit Milch sehr dünnflüssig, ich mag dieses Sämige nicht.

      Das größte Problem schien zu sein, dass ich diese Menge ( knapp 500 ml) in 30-45 Minuten wegtrinke. Sie meinte, das wäre viel zu viel auf einmal und dehnt meinen Magen zu sehr.
    • @Mint die meisten können das, sogar mit einem Sleeve und da dehnt sich nichts.

      Aber es ist wie es ist Milch ist Nahrung, Wasser ist Flüssigkeit egal ob verdünnt oder nicht. Wenn du Milch mit Wasser mischst bleibt es trotzdem noch eine Mahlzeit. Rührst du aber Isoclear oder Fruitywhey oder weiß der Geier welches Eiweißpulver mit Wasser, Tee oder schwarzen Kaffee an bleibt es trotz der Kalorien ein Getränk.
    • Ich nutze es ja als Mahlzeit, das ist nicht das Problem, hab ich ja in der Ausgangslage auch geschrieben. Das Problem ist wohl die Menge, ich versuche die Frage nochmal zu konkretisieren:

      Ich nehme (als Zwischenmahlzeit):
      30 g Eiweisspulver, 150 ml Milch, 300 ml Wasser, trinke das Ganze in ca. 30 - 45 Minuten. EB ist entsetzt.

      Empfehlung der EB als Zwischenmahlzeit:
      30 g Eiweisspulver in höchstens 200 ml Milch, schluckweise trinken. Wenn ich mehr trinken möchte, soll ich davor oder im Anschluss Wasser oder Tee trinken.

      Ich sehe den Unterschied nach wie vor nicht...

      Eiweisspulver im Tee hat sie mir auch empfohlen, allerdings auch als Zwischenmahlzeit, weil ja das Eiweisspulver drin ist, das darf ich dann nicht der Flüssigkeitsmenge pro Tag zurechnen.
    • Ich muss grinsen. Entweder du trinkst Wasser vor und nach dem Shake oder nur den Shake ohne Wasser?
      Das ist Schwachsinn ich finde deine Variante als ZWISCHENMAHLZEIT super :thumbsup: belass es dabei, so kommst du an zusätzliche Flüssigkeit und es ist praktisch das Gleiche wie sie empfohlen hat nur in einem Abwasch.

      Theoretisch wäre es eine Mahlzeit wegen der Kalorien aber die meisten trinken es stark verdünnt wie 100ml Saft auf 900ml Wasser. Kalorien bleiben Kalorien ob nun als Eiweiß oder Zucker aber im Endeffekt darf man Saft in Wasser trinken = Flüssigkeit aber bei einer Portion Proteinpulver in 800ml Wasser wird gemeckert und als Mahlzeit gerechnet. Im Grunde ist es aber genau das selbe.

      Ich rechne Isoclear und Fruitywhey in 800-1000ml Wasser IMMER als Flüssigkeit und Bullis mit Fett, Proteinpulver und ungesüßte Mandelmilch IMMER als Nahrung.
    • Ich sehe es genauso wie @Blutwaldfee , mach das so wie bisher als Zwischenmahlzeit. Das ist doch totaler Quatsch, was die EB sagt. Solange du es als Mahlzeit wertest, ist alles im grünen Bereicht. Und das enthaltene Wasser darfst du TROTZDEM zu deinem Flüssigkeitshaushalt rechnen :D . Wasser ist Wasser. Ob in Tee, Kaffee, Shakes….
    • Mir wurden folgende Gründe für Magendehnung erklärt : Essen und sofort trinken, obwohl man genug hat weiter essen, zu oft kotzen, usw. Eben Dinge, die gegen jeden gesunden Menschenverstand eines Adipositasoperierten sprechen.
      Eine Dehnung tritt aber dann auch erst nach Monaten ein.

      Im Übrigen dehnt sich jeder Magen, ob Sleeve oder Pouch, mit der Zeit. Wie sehr er das tut, liegt an Dir.
    • Danke für eure Antworten, ich muss mal sehen. Irgendwie hat mich das Gespräch mit der EB total verunsichert. Dabei dachte ich eigentlich, ich hätte die Regeln ganz gut verstanden. Hab mir heute alles aus den KH-Unterlagen nochmal durchgelesen.

      Ach, ich weiß auch nicht. Sie hat mich u.a. auch "angewiesen", normale Sachen zu essen was ich ja auch tue, bloß keinen Brei mehr. Gleichzeitig soll ich aber möglichst auch keine Shakes trinken, sondern lieber neutrales Eiweisspulver ins Essen rühren. In Getränke wie Tee oder Kaffee auch, höchstens in 200 ml, aber vorrangig ins Essen. Und gut 100 g Eiweiss pro Tag. In den Unterlagen steht z.B. aber, man soll vom Sollgewicht ausgehen hinsichtlich des Eiweissbedarfs. Auf meine diesbezügliche Rückfrage meinte sie, Sie haben ja aber noch kein Sollgewicht. Natürlich nicht. Warum steht es dann in den Hinweisen für die Wochen nach der OP so drin?

      Gerade find ich das alles irgendwie richtig blöd. Sorry fürs Rumheulen... :gutenacht:
    • Ich bin ja auch dafür, dass du das so weiter machst, wie bisher. Du hast dich damit gut gefühlt und im Prinzip spricht nichts dagegen.
      Ich könnte mir vorstellen, dass sie darauf abzielt Essen und Trinken zu trennen. Da Milch als Mahlzeit gilt, soll das Wasser separat genommen werden. Einfach aus Prinzip.
      Sonst kann ich nur sagen, dass ich auch nach der OP relativ schnell mehr Flüssigkeit aufnehmen konnte. Meine Ärztin hat damals gemeint, dass das nicht schlimm sei. Bevor das zu einer Ausdehnung führt, ist das Wasser schon weitergelaufen. Und spätestens wenn du mit Sport beginnst, wirst du eh mehr in kurzer Zeit trinken...
    • @Mint

      Ich bin nun seit 7.5 Jahren operiert. und ich schafe meine Eiweissmenge bis heute nicht über die normale Nahrung.
      Dies hat aber hauptsächlich damit zu tun, das ich am morgen sehr schlecht bis gar nicht essen kann.

      Seit einiger Zeit nehme ich nun am morgen eine Flasche ESN ISOCLEAR Whey Isolate.
      Und schwupps habe ich damit meinen Eiweissbedarf sehr gut im Griff.
    • Neu

      Hinter der Aussage deiner EB gibt es keine Logik. Im Gegenteil.
      Die EB im KH sagte, dass man so lange wie möglich nach dem Essen nicht trinken soll, damit das Getrunkene die Nahrung nicht zu schnell in den Darm schiebt. Im Magen soll es ja (vor)verarbeitet werden und die Stoffe sollen ja teilweise im Magen aufgenommen werden. Kommt als Flüssigkeit oben drauf, wird das was unten liegt schneller weiter transportiert.

      Wenn du also dein Eiweißshake trinkst und mit Wasser hinterher spülst, rutscht er doch durch ohne im Magen (vor) verarbeitet zu werden.

      Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass du den Magen dehnst, denn wenn du zu viel trinkst, dann drückt es doch? So ist es bei mir zumindest. Und da ist es auch egal, ob ich Wasser, Eistee, Kaffee oder Whey trinke.