Absetzen von Blutverdünnern vor OP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Absetzen von Blutverdünnern vor OP

      Hey ihr,
      nächste Woche steht meine OP an.

      Ich habe erst letzte Woche vom AZ erfahren dass ich nachfragen soll ob und wann ich mein ASS100 (wegen Infarkt/KHK) absetzen soll.
      Mein Kardiologe gibt keine Auskunft ohne Termin welcher erst in zig Wochen wäre.
      Mein Hausarzt sagt laut aktuellen Richtlinien soll ASS nicht abgesetzt werden.
      Die Anästhesisten in der Klinik sehe ich erst zwei Tage vor der OP.
      Dr. Google sagt 5 Tage vor der OP, dann doch nur 3 Tage oder gar nicht.

      Ich bin verwirrt. Wie war es denn bei euch mit ASS oder ähnlichen Blutverdünnern?
    • Zehn Tage vor der OP habe ich das Thrombo ASS abgesetzt und täglich Lovenox gespritzt. Das ist das Antithrombosemittel, welches auch im Krankenhaus nach Operationen verabreicht wird. Wenn ich mich richtig erinnere, waren es 40mg Spritzen. Sprich diesbezüglich mit deinem Hausarzt, bzw. dem Arzt, der dir das Thrombo ASS verordnet hat.
    • Seltsam, wie gesagt, mein Hausarzt sagt dass das ASS nach den aktuellen Richtlinien für Herzkranke nicht abgesetzt werden darf und bis zur OP genommen werden soll. Von einem Ersatz im Sinne von Spritzen war keine Rede ...

      Blöd ist, dass man mir dass nicht früher aufgetragen hat und jetzt ist dank Feiertag am Montag ohnehin nichts bis Dienstag zu erreichen ...
      Dienstag ist aber der Termin im AZ mit dem Anästhesisten etc. ich hoffe dass klappt dann mit der OP am Donnerstag. :/
    • Ich nehme abends Xarelto und muss dies vor OPs lediglich 2 Tage vor Eingriffen absetzen (kurze Halbwertszeit). ASS 100 ist ja ziemlich "sanft". Wenn du am Dienstag das Anästhesiegespräch hast, würde ich das ASS an diesem Tag bis zum Gespräch einfach mal weglassen und wenn der Anästhesist dir dann sagt, dass du diese nicht weglassen musst, kannst du es ja dann im Anschluss noch nehmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man ASS länger weglassen muss als Xarelto und wenn deine OP am Donnerstag ist, würde es auf jeden Fall passen. Ich kenne es sowieso so, dass der Anästhesist für solche Überlegungen zuständig ist.
      Viele Grüße aus dem Süden, das Schäfle
    • ASS 100 ist ja speziell zur Prophylaxe und deutlich niedriger dosiert als das normale Aspirin (ASS 500). Da ist die Wirkung auch nicht so stark. Ich finde den Rat von Schäfle sehr passend.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m

      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:

      Ziel erreicht - Normalgewicht
    • Schäfle schrieb:

      Ich nehme abends Xarelto und muss dies vor OPs lediglich 2 Tage vor Eingriffen absetzen (kurze Halbwertszeit). ASS 100 ist ja ziemlich "sanft". Wenn du am Dienstag das Anästhesiegespräch hast, würde ich das ASS an diesem Tag bis zum Gespräch einfach mal weglassen und wenn der Anästhesist dir dann sagt, dass du diese nicht weglassen musst, kannst du es ja dann im Anschluss noch nehmen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man ASS länger weglassen muss als Xarelto und wenn deine OP am Donnerstag ist, würde es auf jeden Fall passen. Ich kenne es sowieso so, dass der Anästhesist für solche Überlegungen zuständig ist.
      Danke dir, die Antwort beruhigt mich und deckt sich mit dem wie ich es soweit nun in Erfahrung bringen konnte. :)
      Wenn ich nicht total durch bin die nächste Woche, dann berichte ich was mir so gesagt wurde, etc. :D
    • Vermutlich wird das sehr unterschiedlich gehandhabt. Vor Jahren hat auf meine Frage bezüglich ASS mein damaliger Chirurg gesagt, dass er im OP besser mit einer Blutung als mit einem Infarkt oder Schlaganfall umgehen kann. Folglich habe ich nicht pausiert, auch nicht bei einer Varizen-OP.

      Voriges Jahr hatte ich einen Termin zur Koloskopie. Da würde bei der Vorbesprechung gesagt, dass ich das Thrombo ASS zehn Tage vorher unbedingt absetzen muss. 8|
      Das würde ich nie machen, ohne andere Antikoagulantien, da mein Infarkt aufgrund eines Blutgerinnsels aufgetreten ist. Erst nach einem längeren Telefonat war es ok, dass ich Lovenox spritze.
    • meine Blutverdünner wurden nicht abgesetzt. nach Aussage meines Arztes war ihm das Risiko einer Nachblutung lieber als eine eventuelle Blutverklumpung oder ein Infarkt.
      Nach der Op gab es Spritzen, aber in der doppelten Dosis als "normale" Patientinnen.
      Nach 20 Tagen spritzen durfte ich wieder auf Tabletten umsteigen.
      Aus dem KH hatte ich den Spritzenvorrat mit nach Hause bekommen.
      Bei mir hatte es auch ein Vorgespräch ca. eine Woche vor der OP gegeben. Mit Lunge röntgen, EKG, Blutabnahme, und den diversen anderen Kleinigkeiten.
      Startgewicht 132kg
      01.12.20 - 62kg
      25.04.22 - 78kg