Periode nach Schlauchmagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Periode nach Schlauchmagen

      Hallo, ich habe eben nach 59 Zyklustagen meine Periode bekommen, die 2. seit der OP. Die erste war knapp 2 Wochen nach der OP, da kam sie pünktlich. Danach hat es eben 59 Tage gedauert, bis die Periode wiederkam. Hat es mit der OP zu tun oder doch eher mit dem doch noch sehr hohen Gewicht? Ist das normal? Einen Termin beim Frauenarzt habe ich erst Anfang Juli deshalb wollte ich erstmal hier fragen.

      Nun wollte ich euch nach euren Erfahrungen fragen, wann sich alles bei euch eingependelt hat :)
    • Also ich hatte sie schon ein Jahr gar nicht mehr und kurz nach der OP hatte ich sie dann wieder X(

      Der Körper macht eine enorme Umstellung durch, da verschiebt sich alles ein bisschen. Nach 6 - 8 Monaten, wenn sich die Abnahme auch verlangsamt, normalisiert sich alles wieder.

      Wenn du sonst keine Beschwerden hast, würde ich mir da keine Gedanken machen.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m

      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:

      Ziel erreicht - Normalgewicht
    • Hallo,

      Ich denke das kann nach einer solchen Operation durchaus vorkommen, es ändern sich ja Stoffwechsel und Hormonhaushalt. Die Periode kann sich verschieben genauso wie bei vielen Haare ausfallen, das sind Dinge die der Körper nicht zum Überleben braucht und daher in der Notsituation in der er sich aufgrund der geringen Nährstoffaufnahme zunächst befindet herunter fährt. Wenn sonst alles ok ist würde ich mir da keine Sorgen machen.

      Liebe Grüße
      Sunny0
      15.06.2020 Erstgespräch AZ Mannheim
      16.06.2020 Start MMK mit EB Startgewicht: 140kg BMI 47,9
      22.02.2021 Start Eiweißphase Gewicht: 147 kg BMI 50,4
      08.03.2021 Roux-Y-Bypass UMM
      08.05.2022 Gewicht 85 kg
    • Hallo,

      das hängt mit der Hormonumstellung zusammen. Hatte vor meiner OP aufgrund meines sehr hohen Gewichtes ganz selten meine Periode (bin von den Wechseljahren noch entfernt). Es pendelt sich nach einer gewissen Zeit ein und dann normalisiert sich alles. Genau so wie der Haarausfall. Der begann etwa 3 Monate nach der OP (war bei mir zumindest so) und nach etwa nochmal dem gleichen Zeitraum hat sich auch das wieder reguliert. Hängt alles mit den Hormonen zusammen. Der Körper macht ja einen recht heftigen Umbau durch. Gib deinem Körper Zeit. Das wird schon.

      Viele Grüße, Toffifee
    • Witzig, ich kenne es in der anderen Richtung: ich hatte nach der OP ein paar verkürzte Zyklen - 20 Tage lang, sonst 26-28 Tage. Aber seit ein paar Monaten hat sich alles wieder eingependelt. Es ist, wie die anderen oben schon geschrieben haben - durch die Umstellung und den Abbau des Körperfetts (welches ja auch sehr hormonaktiv ist), macht der Körper einiges durch.

      Ich persönlich merke es aber auch sonst immer an meiner Periode, wenn irgendwas in meinem Leben nicht ganz rund läuft oder ich gerade eine Veränderung durch mache :S
      Zeit, dass sich was ändert. :rosen:
    • Ich habe die Hormonspirale und schon viele Jahre dadurch gar keine Periode mehr. Nach meiner Schlauchmagen OP, etwa 6 bis 8 Wochen danach, habe ich sie zwei oder drei Mal bekommen. Dann hatte es sich hormonell wieder eingependelt und ich habe sie nicht mehr
    • Ich hatte vor der OP null Probleme und alles regelmäßig. Konnte meine Uhr danach stellen. Nach der OP dann alles durcheinander und lange nichts, dann größere Abstände (alle 6-8 Wochen) und jetzt wieder halbwegs normal. Ich habe aber einen Omega Loop, keinen Schlauch.
    • HakunaMatata schrieb:

      Vor meiner OP hatte ich unregelmäßig meine Periode, paar Monate nach der OP (ca. 6), hat sie sich normalisiert.
      Seit einem halben Jahr habe ich eine Dauerblutung, heute wurde mir Blut (Nachsorge) abgenommen, den Eisenwert will ich nicht sehen :S
      Oh, so eine Blutung hatte ich auch, allerdings vor der OP. Jeden Tag mehrere Surfbretter vollgeblutet, monatelang. Mein Beileid :/
    • Ich hatte meine Periode seit der Op am 5.10.20 erst 11 Mal.
      Es scheint wohl normal zu sein. Die Hormone stellen sich immer wieder auf ein neues Gewicht ein und es kann sein, dass die Periode deswegen nur sehr unregelmäßig kommt.

      Ich bin heute beim 97. Tag ohne Abbruchblutung (habe keine Eisprünge deswegen dauert es normalerweise schon zwischen 43 und 49 Tage bis es zur Blutung kommt). Mein Frauenarzt nennt es momentan es sekundäre Amenorrhoe. Es passiert und Stress (gerade massive Abnahmen) bringen das ganze ganz schön durcheinander.

      Im Übrigen habe ich Periodenunterwäsche für mich entdeckt. Da ich nie weiß wann die Rote Pest kommt kann man die super tragen ohne das es auffällt. Das hilft zwar nicht bei dem Problem aber man kann sich "sicher" fühlen.
    • chipsy08 schrieb:

      HakunaMatata schrieb:

      Vor meiner OP hatte ich unregelmäßig meine Periode, paar Monate nach der OP (ca. 6), hat sie sich normalisiert.
      Seit einem halben Jahr habe ich eine Dauerblutung, heute wurde mir Blut (Nachsorge) abgenommen, den Eisenwert will ich nicht sehen :S
      Oh, so eine Blutung hatte ich auch, allerdings vor der OP. Jeden Tag mehrere Surfbretter vollgeblutet, monatelang. Mein Beileid :/
      Das kenn ich leider auch, ging mir von September 2021 bis Januar 2022 so, ich war kaum mehr alltagstauglich, war nur im Haus oder im Büro und konnte nirgendwo mehr hin, hatte zuletzt auch auch massive Kreislaufprobleme. Am Ende lag mein HB noch bei 6,4, ich brauchte mehrere Blutkonserven und mir wurde notfallmäßig die Gebärmutterschleimhaut verödet. Das war knapp, möchte ich so nie wieder erleben.
    • @chipsy08 Aso, vergessen zu erwähnen: ich habe allerdings einen Magenbypass bekommen und die letzten 6 Monate werden nicht im Zusammenhang mit der OP stehen. War nur mal am jammern, weil das Thema gerade gepasst hat. :D
      Ich bin mir sicher, dass sich das bei dir einspielen wird.

      @Mint Ja, mit der Verödung liebäugel ich mittlerweile auch aber dafür müsste ich mir eine andere FÄ suchen :S
      Und da ich von Who zu Who wehleidiger werde, ist das echt nicht so leicht in Angriff zu nehmen :D
      Aber jetzt habe ich ja eine etwas längere Pause und so langsam habe ich auch die OS-Straffung verarbeitet. :thumbup:
    • Bei mir wurde das notfallmäßig gemacht, hatte mich selbst in der Notaufnahme der MHH vorgestellt, nachdem meine FÄ auch nur meinte: Joa, so über 40 kann das schon mal sein... im KH sagte man mir dann dass es akut lebensgefährlich war. Manchmal ist es gut, auf sich selbst zu hören.

      Ich muss sagen, im Vergleich zu dem täglichen Blutungsdrama war die OP völlig harmlos, hatte hinterher keinerlei Beschwerden. Musste nur ein paar Tage bleiben, weil ich wegen des immensen Blutverlustes nach der OP einen Kreislaufcrash hatte und einige Blutkonserven brauchte.