Druck, Schmerzen und Übelkeit nach dem Essen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Druck, Schmerzen und Übelkeit nach dem Essen

      Hallo Zusammen,
      ich habe meine Diva ja nun schon eine ganze Weile - 20 ½ Monate und bis auf die alimentären Hypos und der Einnahme von Panto sind wir zwei eigentlich ein gutes Team. ^^
      ABER...
      Als es so warm war habe ich kaum gegessen (Kalorien in Form von Flüssigkeit schön kalt gingen) aber nun geht es mir seit 2 Tagen ständig im Pouch rum und das meine ich wörtlich. Nach 1-2 Bissen - sorgfältig gekaut -fängt es an massiv zu drücken (das kenne ich so nicht), dann wird mir sehr schlecht und ich bekomme Magenschmerzen. Übergeben bringt keine Linderung da ich es nicht kann.

      Kennt das vielleicht jemand?
      Ich weiß durch Pouch-Spiegelungen, dass meine Diva entlang der Verkleinerung und bei der oberen Anastomose eine stärkere Narbenbildung hat und sich deswegen kaum ausdehnen kann aber normalerweise gehen meine kleinen Portionen trotzdem ohne Probleme.

      Vorab ich habe am Freitag einen Termin im AZ aber im Moment wäre ich einfach nur Dankbar, wenn jemand einen anderen Tipp hat als eine dünne Flüssigphase. Ich kann Suppen und Sojajoghurt schon nach zwei Tagen nicht mehr sehen. <X
    • Hallo,
      ich kenne das wenn ich morgens zu lange mit Essen warte und erstmal nur Kaffee, Milchkaffee oder Tee zu mir nehme, dann bekomme ich ziemliche Magenschmerzen. Da hilft bei mir dann nur Magenschutz und etwas feste Nahrung zu mir nehmen, dann wird es langsam besser. Vielleicht hast du ein ähnliches Problem und der Magen ist durch das nur flüssige jetzt einfach überreizt. Ich hoffe es geht dir bald wieder besser, denn Magenschmerzen sind echt Mist.
      Fühl dich gedrückt :knuddel:
      Gewicht vor OP 1.September 2017
      148 kg / BMI 55 super Adipositas

      :laola:
      Aktuelles Gewicht 63 kg / BMI 23,5 Normalgewicht

      23.08.2019 Bauchdeckenplastik EV Gießen
      06.01.2020 Oberschenkelstraffung
      02.08.2021 Bruststraffung
      04.11.2021 Gesäßstraffung

      Ich habe fertig, was ein Glück <3 <3 <3

      :blumen: Es ist nie falsch das Richtige zu tun!! :up:
    • Oh nein, das tut mir echt leid! Gerade wo du immer so 150%ig mit deiner Ernährung bist. Was hältst du übergangsweise von Buscopan? Die helfen bei mir sehr gut! Vielleicht ist es eine Möglichkeit, den Magen wieder an feste Lebensmittel zu gewöhnen. Ich hatte das tatsächlich auch mal, bei mir war es vermutlich stressbedingt. Seitdem habe ich Buscopan notfallmässig immer im Haus.
    • @tina0403 Buscopan vertrage ich leider nicht mehr. Der Wirkstoff verursacht Quaddeln, Juckreiz und Rötungen.

      @Netti1606 normalerweise stört Flüssigkeit meine Nahrungsaufnahme nicht, da ich so schon sehr viel trinke. Deswegen bin ich da ein bisschen ratlos. Es sind auch nicht die gleichen Gefühle wie meine "Hunger"-Bauchschmerzen die kommen, wenn ich zu lange nichts gegessen habe.

      @Grisu X ja, ich nehme noch alle 2 Tage 20mg Panto. Ich konnte es nie ganz ausschleichen.

      Das mit dem Magenschutz ist jedoch eine gute Idee. Mit meinem Hausarzt habe ich eben mal telefoniert.
      Er verschreibt mir nun 40mg Panto das ich zweimal täglich nehmen soll. Ich soll es jeweils 30 Minuten vor dem Frühstück und Abendessen nehmen. Außerdem hat er mir für die Übelkeit noch mal eine Packung Vomex A Reise verschrieben.
      Er ist da eher vorsichtig und macht mir auch noch eine Überweisung fertig. Das AZ soll ein eine Sono vom Magen, Pouch und Galle machen.
      Ansonsten soll ich schauen was ich essen kann und dabei bleiben. Da die Virgin Bloody Marys (eher dünne kalte Tomatensuppe statt Mocktail) und der Avocado-Schoko-Shake gut gingen werde ich wohl dabei bleiben.
    • Eine sehr gute Freundin von mir ließ sich 2003 den y bypass machen. Seit etwa drei Monaten spritzt sie Ozempic gegen Dumpings. Außerdem kotzt sie häufig, was auch neu ist aber keine Diognose hat. Was ich sagen will :für Begleiterscheinungen einer Adipositas-Operation ist man nie zu alt. Darum rate ich Dir dringend einen Spezialisten aufzusuchen.
      Ich wünsche Dir das Beste.
    • Neu

      Ich bin gleich erstmal im AZ zur Untersuchung. Aber mit den 80mg Panto am Tag kann ich auch wieder mein normales Essen essen.

      Ich denke es ist wie @Grisu X sagt und es könnte ein beginnendes Magengeschwür sein. Ich bin mal gespannt. Eine Laparoskopie hatte ich schon, wenn noch eine gemacht werden soll dürfen die auch gerne den Restmagen entfernen.
    • Neu

      Bei mir haben sie in Bonn erstmal 4 Wochen Pantoprazol Therapie abgewartet und dann direkt eine Magenspiegelung gemacht (beim Sleeve ja kein Problem). Aber da war dann auch alles wieder i.O.
      Seit dem nehme ich 20mg Pantoprazol täglich abends.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m

      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:

      Ziel erreicht - Normalgewicht
    • Neu

      Also es ist wie vermutet. Es wird ein beginnendes Magengeschwür vermutet, da ich früher unter Sodbrennen gelitten habe. Auf dem Sono war die Galle unauffällig trotzdem wurde mir Blut abgenommen um die Gallenwerte zu checken.

      Ich soll jetzt erstmal das Panto weiter nehmen und in 6-8 Wochen versuchen die Dosis wieder zu reduzieren. Wenn das nicht klappt wird eine Laparoskopie gemacht um den Restmagen zu untersuchen. Falls sich dann Auffälligkeiten zeigen sollten, würde man das Ding entfernen.
      Bis dahin soll ich eine Magenspiegelung des Pouches machen lassen.

      Jetzt heißt es 2 Wochen bis zur Pouchspiegelung warten und dann nochmal ins AZ falls sich dort Auffälligkeiten zeigen.
    • Neu

      zumindest gibt es eine mögliche Diagnose, auch wenn diese einfache blöd ist.

      Was ist nicht verstehe, wie sowas bei Dir entstehen kann. Du achtest sehr auf Deine Ernährung , die ist so hochwertig und durchdacht.

      Hat das was mit der neuen Anatomie zu tun? Wurde dazu was gesagt?
    • Neu

      @Mingmen ich hatte um den Jahreswechsel 2021/2022 Heliobacter Pylori und dadurch eine Magenschleimhautentzündung im Pouch und im Restmagen (deswegen die erste Laparoskopie) und das kann ein Magengeschwür auslösen. Das wurde zwar behandelt und im Pouch konnte man die Bakterien in der Biopsie der 2. Pouchspiegelung nicht mehr nachweisen aber man hat von einer zweiten Laparoskopie abgesehen als im Pouch nichts mehr nachgewiesen wurde.

      Hätte ich mal darauf bestanden - aber hinterher ist man immer schlauer.