Länge Fettschürze??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Heike, ich würde sagen, mehr geben wir hier für Essen auch nicht aus, und das ist wertiges, gesundes Essen...liegt aber vielleicht daran, wie wir uns ernähren.

      Ansonsten möchte ich nur mal als Gedankenanstoß folgendes dalassen: klar, jeder kennt jemanden, der jemanden kennt, der nicht arbeiten WILL.

      Aus einer vertrauenswürdigen Quelle (Freund arbeitet für eine Arbeitslosenselbsthilfeorganisation), weiß ich allerdings, das der Prozentsatz derer, die wirklich nicht WOLLEN, wirklich sehr gering ist.

      Bei vielen anderen ist es ein nicht können, aus den verschiedensten Gründen: Biografie, Psyche, Erkrankungen etc. pp.

      Ich für meinen Teil bin froh, das wir in Deutschland ein Sozialsystem haben, was so funktioniert. Mein Gott, selbst wenn wir ein paar faule Säcke mitfinanzieren, das ist ein Witz gegen das, was wir woanders reinpumpen....
    • Waterbottle schrieb:




      Ich für meinen Teil bin froh, das wir in Deutschland ein Sozialsystem haben, was so funktioniert. Mein Gott, selbst wenn wir ein paar faule Säcke mitfinanzieren, das ist ein Witz gegen das, was wir woanders reinpumpen....
      Genau mein Gedanke. Und dann ist es auch für mich oke wenn sich jemand nach einer großen Abnahme die Fettschürze entfernen lässt. Egal ob es zur Optik dient oder nicht.

      Es gibt so viele andere Ausgaben die wir alle die Arbeiten mitfinanzieren, die mich eher sauer macht als das.
      Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.
    • Ich mache auch alles was geht selber. Koche jeden Tag frisch. Dennoch kommen wir niemals mit so wenig aus. Schön wäre es.
      Ein Optimist ist ein Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.
    • Ich komme auch nicht damit hin da ich von dem Geld noch die Ergänzungmittel eiweißpulver und was ich sonst noch so brauche kaufen muss. Ich zahle auch ständig drauf die frage ist nur wovon. Haette ich nicht noch Geld das ich mir mit 16 oder 17 verdienen konnte käme ich jetzt nicht über die Runden.
    • @Anette85 hast du das als Mehrbedarf beantragt (denke du bekommst SGB II oder?) Das Gesetz hat sich hier letztes Jahr geändert. Es ist für 'uns' im JC nicht mehr so leicht bestimmte Finge abzulehnen also leicht immer noch, aber letztendlich damit durchzukommen. Wenn ein Arzt dir attestiert, dass du aufgrund von medizinische Gründen den Mehrbedarf hast und er inabweisbar ist sowie den täglichen Bedarf übersteigt und regelmäßig anfällt und nicht durch Ansparungen und Umschichtungen bewältigt werden kann sowie erheblich ist, dann können auch entsprechende Nahrungsergänzungsmittel und Vitaminpräperate einen Mehrbedarf auslösen (können nicht müssen) hierbei handelt es sich auch nicht um den klassischen Mehrbedarf Ernährung (Anlage MEB) sondern um den Besonderen Bedarf (Anlage BB).

      Hast du alles gut belegt ist deinem Antrag schon zu entnehmen,bdass es 1. notwendig ist (unabweisbar) 2. nicht durch dritte gedeckt (z.B. Ablehnung Kostenübernahme KV und du hast ein ärztliches Attest dabei sowie ein Nachweis über die monatlichen Kosten. Auf die Rückfrage wie du das bezahlt hast musst du nicht Antworten kannst aber sagen aus deiem Schonvermögen nur geht das in der aktuellen Lage nicht mehr.

      Jetzt gibt es je nach JC zwei Arten von Vorgehen Ablehnen, weil macjen wir immer so, kann ja in Widerspruch gehen und dann schauen wir uns das an und geben es z.B. zum ärztlichen Dienst (die Meisten gehen nicht in Widerspruch und ich muss sagen seit der geänderten Gesetzeslage zum §21 habe ich auch keine Anträge zu so was mehr gehabt) oder 2. es wird erdt zum ärztlichen Dienst gegeben und entweder gibt es ein ja oder nein.

      Ich bin ehrlich kommt so was bei mir auf den Tisch oder auch Anträge für Lerntherapien ( @tina0403 kann von so was ein Lied singen, die gehören nämlich eigentlich zim Jugendamt) dann kommt es immer drauf an, wie gut jemand seine "Pferde" zusammen hat. Z.B. mit Hier will haben, beißt man sich bei mir auch die Zähne aus und wenn man dann bei Rückfragen noch pampig wird oder eben keinen vernünftigen Nachweis bringt auch, aber das ist eher selten meist bin ich ein zahnloser Tiger :thumbsup:
    • Die Lebenshilfe und auch andere Anbieter haben mehrtägige Urlaube für Menschen mit Behinderung. Dabei gibt es dann ein Budget für Ausflüge und bei manchen Anbieter z.B. Quertour gab es das auch für Mahlzeiten. Dem Budget bin ich als Betreuer mal zum Opfer gefallen und das obwohl ich das meistes meines glutenfreien Krams schon selbst gekauft hatte. Ich war zu teuer also wurde für mich tatsächlich ab Woche 2 nicht mehr gekocht und ich habe 2 Freizeiten hintereinander betreut also 4 Wochen. Fand ich jetzt nicht so lustig und hab mich dann um mich selber kümmern müssen, obgleich wir Betreuer mit im Budget drin sind. Solche Freizeitangebote sind immer mit der heißen Nadel gestrickt, denn man möchte ja so viel bieten an Ausflügen, wie möglich oder auch auswärts essen. Und wenn es dann auch noch Selbstverpflegerfreizeiten sind z.B. auf dem Bauernhof dann wird es schon mal knackig oder man wirft als Betreuer seinen Lohn rein.
    • Aufgeben is nicht es ist schon ein Mehrbedarf geworden nachdem tuebingen ein Attest ausgefüllt hat das Dan auf mir nicht verständlichem Wege durch die Behörden irgendwie abhanden gekommen ist haben wir die Kopie des Schreibens nochmal dem Arzt gefaxt zusammen mit allen belegen ist ein merhrbedarf von 23 Euro ungerade gewährt worden. Letztens war die Dame der eingliderungshilfe da der wir das Problem geschildert haben wieder alle Belege mitgegeben und sie meinte sie schaut sich die gesetzeslage noch mal an zurück gekommen ist bis zum heutigen Tag nix.
    • Eingliederungshilfe ist ja noch mal was anderes das ist ja SGB XII oder SGB XIII je nachdem ob für dich oder ein Kind. Aber Ja Behörden sind schon mal schwierig. Halte dir die Daumen, denn wie gesagt, das habe ich immer noch nicht ganz rausgelesen, wenn du auch noch Leistungen vom JC bekommst da hat sich letztes Jahr die Gesetzeslage geändert. Das durchzubekommen ist je nach JC aber leider nicht leicht. Kannst mich zu sowas (also wenn es SGB II/JC) ist sonst wenn irgendwann noch mal Fragen sind gerne per PN anschreiben. Ist leichter ost als hier.
    • Da hast du aber Glück gehabt, dass du überhaupt etwas zu beißen bekommen hast :D . In der Stationären Jugendhilfe zahlt jeder Betreuer/Erzieher/ Pädagoge sein Essen vom eigenen Geld. Und wenn die zugebenden Kräfte bei mir in der Wohngruppe gemeinsam mit den Kindern essen, dann zahlen sie einen Anteil in eine Essenskasse.
    • Der Thread ist zwar 5x geschwurbelt off Topic aber eigentlich haben wir sowas von alles angedeckt. Übergewicht hat zur Abnahme geführt, das wiederum zur Frage wie tief die Fettschürze höngen muss, WHOs haben dann zur Diskussion um das Sozialsystem geführt, wo es letztendlich auch um die frage nach Armut geht und was wenige wissen, Armut und der psychologische Faktor auf Kinder das Gefühl zu haben oder auch tatsächlich nicht genug zu Essen zu bekommen sowie die Tendenz vieler Familien mit niedrigem Einkommen nährstoffarme, hochverarbeitete Lebensmittel mit hoher Energiedichte zu verzehren sind ein wesentlicher Faktor der bei der Entstehung von Essstörungen und frühkindlicher Adipositas sowie auch Adipositas in der Gesamtgesellschaft eine Rolle spielt. Somit waren wir eigentlich nie off Topic sondern haben nur die Bandbreite dessen gezeigt wqs gesellschaftlich hinter der Fassade "Übergewicht" stecken kann (Daraus könnte ich im Master Studium jetzt ein 3500 Worte Paper basteln und käme damit auch noch durch) :thumbsup: