Wandern für Anfänger

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wandern für Anfänger

      Hallo,

      Ich bin 40 Jahre nicht gewandert und mache seit paar Monaten keinen Sport. Ich mache nächste Woche einen Kurzurlaub in den Harz und brüte jetzt über Rundwanderwege.

      Was meint ihr, wieviel Kilometer wären angemessen ?
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
    • Es kommt nicht nur auf die Strecke, sondern auch auf die Höhenmeter an. Rechne je 100 Höhenmeter Aufstieg als einen Leistungskilometer ein. Beim Abstieg schaffst du mehr, aber unterschätze bergablaufen nicht, das geht auf die KnieUnd die bemessene Wegzeit als sportliche Empfehlung. Als Anfänger empfinde ich angegebene Wegzeiten von 3-4h als gute Portionen für Tagesetappen.
    • @*Heike*

      Ich würde ab deiner Stelle ungeübt auch nicht mehr als 5-6 km wandern. Vielleicht kannst du dich vor dem Wochenende ein bisschen einstimmen mit täglichen Spaziergängen? Ganz wichtig finde ich, dass du gute Schuhe hast, die bereits eingelaufen sind und geländefest sind. Ich bin so eine Stolpertante und brauche bei unebenem Gelände immer auf jeden Fall eine rutschfeste Sohle.
      Viele Grüße aus dem Süden, das Schäfle.

      Der einzige Grund, warum man zurückschauen sollte, ist, zu sehen, wie weit man gekommen ist.
    • Schäfle schrieb:

      @Heike

      Ich würde ab deiner Stelle ungeübt auch nicht mehr als 5-6 km wandern. Vielleicht kannst du dich vor dem Wochenende ein bisschen einstimmen mit täglichen Spaziergängen? Ganz wichtig finde ich, dass du gute Schuhe hast, die bereits eingelaufen sind und geländefest sind. Ich bin so eine Stolpertante und brauche bei unebenem Gelände immer auf jeden Fall eine rutschfeste Sohle.
      Danke. Ich fahre schon Dienstag und habe Montag 2 Arzttermine. Ich wollte letztes Wochenende im Deister üben, aber da kam überraschend Besuch.

      Die Tour die ich gerne machen würde ist zum Luchsgehege. Die ist mit 8 km angegeben. Wanderschuhe kaufe ich mir erst, wenn ich das öfter mache. Jetzt nehme ich meine Laufschuhe von Brooks.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
    • *Heike* schrieb:

      Danke. Ich fahre schon Dienstag und habe Montag 2 Arzttermine. Ich wollte letztes Wochenende im Deister üben, aber da kam überraschend Besuch.
      Die Tour die ich gerne machen würde ist zum Luchsgehege. Die ist mit 8 km angegeben. Wanderschuhe kaufe ich mir erst, wenn ich das öfter mache. Jetzt nehme ich meine Laufschuhe von Brooks.
      Heute ist erst Samstag :D und du könntest zumindest heute und morgen noch eine Runde drehen oder auch am Montagabend. Denn - irgendwas ist immer und der Tag ist lang :whistling: .
      Viele Grüße aus dem Süden, das Schäfle.

      Der einzige Grund, warum man zurückschauen sollte, ist, zu sehen, wie weit man gekommen ist.
    • Hallo Heike,

      wir waren jetzt erst im Harz und da mein Mann ein echter Wanderfreak ist (hat jetzt erst den Heilbronner Weg gemacht...) bin ich auch mitgelaufen. Die Tour war mit ca. 8 km angegeben. Es war größtenteils leicht auf und ab.
      Mit dann da noch schlendern und da noch abends zum Essen hatte ich sagenhafte 13 km!!!!!!!!! auf meiner Uhr und dachte ich komme die letzten 2 Stufen ins Zimmer nicht mehr hoch.
      Wir haben uns sehr viel Zeit gelassen und mein Mann musste halt dann auch sehr viele Pausen einlegen. Hat aber im Endeffekt sehr gut geklappt und machte schon fast Spaß (bin eher der Fahrradfahrer). Und alles trotz Athrose in den Knie, Fersensporn und was weiß ich alles.....

      Ich muss auch dazusagen bin ein extrem fauler Büromensch. Sitzen sitzen sitzen....... Und leider hat auch meine sportliche Motivation sehr nachgelassen.....

      Nur denk wirklich an gute Schuhe, sollten schon relativ feste Sohle haben weil viel Kieselwege dort sind und es auch durch den Wald über Äste und so geht. ich habe mir extra leichte Wanderschuhe (keine Knöchelhohen) gekauft. Hatte auch keine Probleme mit einlaufen. Wurde da sehr gut im Fachgeschäöft beraten. Und die kannst du auch so zu Spazierengehen anziehen.

      Ich ahtte auch meine Walkingstöcke ausgegraben und die haben mir auch wirklich dann halt gegeben.

      Nimm dir Zeit und wenn dich Omis überholen ist es halt so.

      Aber 8 km ist schon ein Wort..... aber wie gesagt du hast den ganzen Tag Zeit. Viel Trinken mitnehmen und was sehr wichtig war, so paar Corny-Riegel.......
      Nur als mein Mann dann am nächsten Tag den Brocken hochlaufen wollte habe ich gestreikt. Die Bahnfahrt war super ;-)
      Viel Spaß im Harz und geniese die Tage an der frischen Luft.

      Anja
      Bilder
      • PHOTO-2022-05-07-20-39-06.jpg

        374,23 kB, 1.600×900, 47 mal angesehen
    • Schau, das du auf Strecken kommst, wo unterwegs Einkehrmöglichkeiten sind. Das ist mein wichtigster Tipp. Den so kannst du auch mal länger Pause machen, wenn es plötzlich doch zuviel wird.

      Es kommt auf so vieles an.
      Ich habe die gleich Kondition wie mein Mann und halte locker mit. Aber wenn es viel bergauf geht, ziehe ich mit dem 30 cm kürzeren Beinen auf alle Fälle den Kürzeren.
      Er nimmt das lockerer, unterdessen meine Kniee bergauf und bergab quasi am Busen kleben, weil das alles für mich viel größere Abstände sind.

      Dann wurden hier schon die Höhenmeter erwähnt. In den Bergen komme ich nie weiter als max. 12 Kilometer, trotz 10 Jahre Wanderkarriere. Ich geh dann aber auch die 600 - 800 Höhenmeter :D über Stock und Stein.
      Auf geraden Wanderwegen geht es leichter, wenn du wie wir, quer durch die Pampa maschierst, ständig irgendwelche Baumstämme überqueren darfst, dann sieht die Sache anders aus.

      Für den Beginn sind ausgebaute Wanderwege (also so geschotterte oder gut begangene, breitere Wanderwege) eine sehr gute Wahl. Muss man sich nicht so quälen und hat meist noch eine tolle Aussicht nebenbei.

      Ich habe grundsätzlich immer viel zum Trinken dabei und eine Kleinigkeit zum Essen. Allerdings esse ich nie mal eben dazwischen, sondern wenn ich die Kleinigkeit esse, dann im Sitzen und mit Pause.
      Aber meist schaffe ich es bis zur Einkehr und die Brotzzeit ist nur für den Notfall, falls ich unterzuckere.

      Wir gehen meist insgesamt so knapp 4 - 5 Stunden Wandern und machen nach zwei Dritte irgendwo Pause. In Wandergebieten hat es eigentlich immer irgendwo ne Hütte, wo du kurz auf´s Klo kannst und deinen
      Wasserspeicher wieder auffüllen kannst.
      Meine Seelenoase

      Was vor uns liegt und was hinter uns liegt ist nichts im Vergleich zu dem, was in uns liegt.
      Und wenn wir das, was in uns liegt nach außen in die Welt tragen, geschehen Wunder.
    • Ich denke, wenn man schön viele Pausen macht, kann man auch als Anfänger ein paar Stündchen mit Unterbrechungen wandern. Am Anfang ist es ja eigentlich spazieren gehen. Da überfordert man sich nicht so schnell. Ein paar Snacks und Getränke dabei, dann wird das locker.
    • Jetzt nehme ich meine Laufschuhe von Brooks.


      Das ist völlig OK, Wanderschuhe werden, insbesondere wenn du nicht alpin unterwegs bist, überschätzt.

      Nimm Proviant mit (insbesondere lecker Trinken) und mache nicht allzu viele Pausen. Gehe einfach so weit, wie du dich gut fühlst. Und dann noch ein kleines Stückchen weiter und fertig ist das Wanderglück.

      Meide für den Anfang die Höhenmeter...

      Grüße
      zehdeh
      Glücklich,

      wer mit den Verhältnissen zu brechen versteht, ehe sie ihn gebrochen haben!

      Franz Liszt
    • *Heike* schrieb:

      @zehdeh

      Danke. Ich mache mir gleich in die Hose vor Aufregung :D Heute ist Tiergehege und Wellness und ab morgen dann wandern. :schlumpf:
      Joa, dann vergess am besten die Gummiunterhose nicht... :D :D

      Spass beiseite - ich finde, es gibt (fast) nichts schöneres als eine gepflegte Wanderung in schöner Natur. Und ultragesund ist es allemale. Viel Spass beim Ausprobieren.

      zehdeh
      Glücklich,

      wer mit den Verhältnissen zu brechen versteht, ehe sie ihn gebrochen haben!

      Franz Liszt