Schmerzmittel nach der OP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schmerzmittel nach der OP

      Neu

      Hallo zusammen,

      ich habe nichts vergleichbares gefunden, sollte es das geben, fresst mich nicht direkt auf :thumbsup: .

      Ich bin noch nicht operiert, plane das für das zweite Halbjahr 2023. Trotzdem denke ich natürlich darüber nach und überdenke gerade all meine alltäglichen Gewohnheiten.

      Leider gehören Schmerzmittel, leider oft mehrfach die Woche, einfach dazu. Ich nehme meistens Diclofenac 150 mg. Damit geht es meistens zügig besser. Bei Migräne oft Triptane oder Novalgin. Sehr selten mal Tramadol (das ist zu vernachlässigen).

      Ich kann mir nicht vorstellen ohne Schmerzmittel auszukommen, das beeinflusst aber nicht die Entscheidung zur OP. Aber ich würde gern vorsorgen und ggf. vorher darüber informiert werden. Natürlich kann ich mich nach der OP durchtesten. (vermutlich ist das das einzige, was zum Ende bleibt?)

      Aber vielleicht habt ihr Erfahrungen? Kann man sich da vorher rüsten? Ist es ratsam das vorher anzugehen?

      Mein Hausarzt ist Schmerzmediziner, allerdings verhalten, wenn es um die Infos bei Magen-OP´s geht, da er sich da nur wenig auskennt.

      Ich weiß auch, dass sich die Wirksamkeit von Schmerzmitteln nach der OP ggf ändert und auch das Empfinden. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass meine Kopfschmerzen und Migräne durch das Gewicht kommen und würde wetten, dass ich nach der OP dies direkt wieder sehr stark habe, da es meist auftritt, wenn ich mich durch Anspannung anspanne (tolles Wortspiel). Ich hatte letzte Woche einen kleinen Eingriff am Rücken und die ganze Zeit die Po-Backen zusammengekniffen....ihr könnt euch die Schmerzen im Rücken danach vielleicht vorstellen...Nadeln durch angespanntes Gewebe...toll :S .

      Lange Rede....wie habt ihr das nach der OP mit benötigen Schmerzmitteln gemacht?

      :danke1:
    • Neu

      Das meiste geht. NSAR nur mit Pantoprazol hochdosiert. Das solltest du eh schon nehmen wenn du so viel Diclofenac benötigst.

      Ansonsten kann ich zur Migräne nur soviel sagen: Meine kam auch nicht vom Gewicht aber mit der Abnahme wurde es trotzdem besser. Von mehreren Migräneanfällen im Monat bin ich auf durschnittlich 4 in 3 Monaten runter. Außerdem helfen trotz Bypass geringere Mengen an Novalgin und Zolmitriptan