Schwindel nach OP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, essen einplanen finde ich an Arbeitstagen btw auch schwieriger.
      Muss da gerade auch recht aktiv dran denken.

      Und dann finde ich es auch schwieriger zu essen, weil nicht so viel Zeit da ist.
      Muss ich mir auch noch gut überlegen, wie ich das besser einplane.
      ________________________________________________________________________

      Liebe Grüße,

      Füchsen
      (sie/ihr)

      - Schlauchmagen am 17.01.2024 -
    • So ich braich mal Tipps, wie ich meine Trinkmenge steigern kann und trotzdem mit den ganzen Ess-Trinkabständen hinkomme.

      Ich habe heute die Ansage bekommen, dass mein Körper durch sein Verhalten (Schwarz vor Augen, Schwindel, Bein wegsacken, Konzentrationsstörungen, Schlappheit, Verdauungsstörungen, extremer Durst Nachts) sehr deutlich zeigt, dass er mehr als 1,5 bis 1,8 Liter braucht.

      Ich soll die Trinkmenge erheblich steigern. Eine Empfehlung war, dass ich direkt nach dem Aufstehen die erste ordentliche Portion trinke während ich mich und meine Sachen für die Arbeit fertig mache. Dann soll ich einen Proteinshake trinken und soll manche meiner Medikamente auch erst danach nehmen.

      Versteht mich nicht falsch, der Wille ist da. Aber heute hatte ich morgens so Migräne da ging gar nichts außer schlafen...habe dann erst um 10:30 mit trinken angefangen. Jetzt haben wir 17:42 und ich habe erst einen Liter weg. Ich muss noch einmal essen und noch ne Menge trinken bin aber so müde, dass ich ins Bett gehen könnte.
    • Also ich versuche ab und an “Trinkstunden“ einzulegen.
      Da versuche ich wirklich alle paar Minuten einen Schluck zu nehmen.

      Ich merke auch, dass es gerade mit der Arbeit parallel schwerer ist. Früher hätte ich dann einen halben Liter gefühlt auf einmal getrunken, geht ja jetzt nicht.
      Aber alle paar Minuten einen Schluck, das geht… hänge aktuell auch noch einen halben Liter hinterher.
      Ich schaffe so mind. 2,5 eigentlich am Tag.
      ________________________________________________________________________

      Liebe Grüße,

      Füchsen
      (sie/ihr)

      - Schlauchmagen am 17.01.2024 -
    • Auf was sollst du den steigern? 2,5 l sind doch eigentlich gut?!?

      Ich starte meinen Tag mit Medis + Flexpresso (350 ml Wasser) - trinke ich innerhalb von 5 - 10 min. In der Arbeit geht es dann weiter und dort trinke ich 700 - 1.400 ml. Nachmittags daheim nochmals 700 ml und abends vorm TV dann nochmal 700 ml Isoclear in 30 min.

      Anfangs konnte ich auch nur relativ kleine Schlücke mit großen Pausen dazwischen machen. Seitdem sich das gebessert hat, gehen auch locker 700 ml in 10 Minuten.

      Wie oft Isst du den? Mache auch oft nur 3 Mahlzeiten und dafür dazwischen dann nen Flexpresso oder Isoclear als Zwischenmahlzeit (Protein + Wasser auf einmal abgedeckt)
    • ich trinke auch zu wenig... Trink-App und Handywecker funktionieren nicht, weil ich nach 2 Tagen so viele Male während einem Call durch den Wecker gestört wurde, dass ich ihn deaktivieren musste.

      Überlege mir nun eine Ulla an eine my Forest Trinkglasche zu machen... irgendwer positive Erfahrungen mit Ulla oder der my Forest Trinkflasche?
    • Wenn ich mal ehrlich bin @aufgeben_is_nich: ich glaube bei deiner Trinkmenge nicht daran, dass das den Schwindel verursacht, sondern eher der Unterzucker. Ich habe 6 Wochen nach der OP 800ml geschafft und es war OK. Du bist weder 2 Meter groß noch Ausdauersportlerin, soweit ich weiß. Somit gebe ich dir keine Trink-Tipps :D
    • @tina0403 beides war heute Thema. Aber von den Symptomen her hat die Oberärztin aktuell überwiegend die Trinkmenge im Verdacht.

      Die soll ich jetzt erst mal steigern ( @Mr. Winston keine Richtangabe außer mehr mit zwei Ausrufezeichen).

      Ich kann theoretusch 100ml als 15 Minuten bei Wasser trinken beim WPG 85 auch in etwa.

      Ich soll inmer elne Flasche dabei haben (habe ich).

      Wenn ich aber z.B. Abends nach dem Essen zu viel Zeinke bekomme ich nachts Reflux. Wäre das nicht würde ich auch aktuell nachts trinken wenn ich Durst habe.
    • @aufgeben_is_nich, das ist Mist mit dem Reflux. Kann sich das geben oder gehörst du vielleicht zu denjenigen, die das als Folge des Sleeve bekommen? Und das trotz Magenschutz :huh: . Ich drücke dir echt die Daumen. Das hatte ich bisher erst zweimal durch eigene Schuld (extremer Kaffeekonsum und zuviele Süßigkeiten) und hatte das Gefühl, kaum noch atmen zu können.
    • An dem fehlenden Abendessen scheint es nicht gelegen zu haben…

      Ich war nachmittags beim Sport und da war alles gut, bis ich zum Schluss ein paar Dehnübungen auf dem Boden gemacht habe. Ab da ging gar nichts mehr und mein Mann musste mich abholen.

      Blutdruck war bei 100/80
      Die tägliche Blutdrucktablette lasse ich nach Rücksprache mit meiner Hausärztin erstmal weg.
    • @tina0403 ich hab den Reflux schon vor der OP gehabt. War auch bekannt man wollte aber erst mal nur den Söeeve wegen meinen anderen Baustellen in Verbindung mit einem Alginat.

      Heute Nacht bin ich übrigens wieder fast lang gegangen. Schwarz vor Augen meine Beine haben aber stand gehalten. Bin ich froh drum konnte in meiner eigenen Wohnung nichts zum festhalten setzen finden ohne was zu sehen.

      Das ganze nennt sich übrigens Vasovagale Synkope...so wurde es mir gestern erklärt.
    • @2024wirdmeinJahr! ich bin grade 7 Wochen post Op. Die Op ist so geplant worden mit dem Wissen um den Reflux. Ich nehme daher auch immer noch das Esomep mit 2x20mg am Tag. Zudem wenn es Nachts auftritt Flucan (das sind Beutel wie Gaviscon). Der Bypass kam aus mehreren Gründen nicht in Frage. Zum einen meine Psychopharmaka mit denen ich sehr gut eingestellt bin und wie sich aktuell gezeigt hat, darf man da nicht wirklich dran rühren, dann geht es mir sofort schlechter, zum anderen hatte ich in der Vergangenheit einen erhöhten Hirndruck und deswegen ist der Bypass nicht das Mittel der Wahl gewesen.
    • Ach Mensch @aufgeben_is_nich, echt Mist, dass es trotz der Medikamente so geht! Na ja, die Lebensmittel, die besonders stark auslösen, wirst du ja nur zu gut kennen…

      Ich hatte die ersten drei Wochen gar keine Probleme mit dem Schwindel. Jetzt reagiert mein Körper und fragt sich wohl gerade, was da wohl für ein Plan hintersteht…?! :335:
    • Zum Schwindel- meine Phlebologin meinte auch: bei so einer krassen Abnahme müssen sich auch die Gefäße erstmal anpassen, die Gefäßwände sind ja auch von Muskeln durchzogen und bei mehrgewichtigen Personen größer im Umfang. Sie erlebt oft Menschen, die in der Abnahme sehr schwankenden Blutdruck und Schwindel haben, bis sich die Gefäße an die neuen Proportionen angepasst haben (sprich, von ausgedehnter zu enger werden).
    • Neu

      Bei mir wird es momentan mit dem Schwindel leider nicht besser. Ich kann eigentlich maximal nur Halbzeit an der Arbeit Leistung bringen, oftmals auch nur die Hälfte von der Halbzeit. Währenddessen und danach sitze ich nur noch schwindelig umher. Manchmal gehe ich auch schon mit Schwindel an die Arbeit ran. Je nachdem wie der Morgen so verläuft.
      Morgen ist die OP 4 Wochen her, seit der 2. Woche versuche ich wieder Fuß zu fassen auf der Arbeit.
    • Neu

      Nimmst du schon Supplemente? Hab das Gefühl, dass es bei mir seitdem besser ist.
      Aber ich muss auch noch bei vielen Dingen halblang machen. Heute war auch ein Tag, wo ich wieder mehr Schwindel hatte beim schnellen aufstehen, aber es ging noch.
      ________________________________________________________________________

      Liebe Grüße,

      Füchsen
      (sie/ihr)

      - Schlauchmagen am 17.01.2024 -