OP irgendwann kein Selbstläufer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • OP irgendwann kein Selbstläufer

      Neu

      Wann habt ihr gemerkt, dass eure Magen OP kein Selbstläufer auf Dauer ist und ihr doch mehr als erwartet machen müsst?

      Ich fange mal so an. Ich war gegenüber solchen OPs sehr Vorurteilig, weil ich dachte die Menschen machen sich das Leben einfach, anstatt eine Diät und Disziplin. Genauso wie ich. Ja! Anfangs schon eine sehr gute Stütze, aber nach 6 Monaten OP, wenn wieder Gelüste und alte Gewohnheit wieder zurück kommen, habe ich gemerkt irgendwann läuft es nicht mehr von alleine. Ich hätte wieder häufiger essen können, mehr Süßkram und Fast Food. Ich tats nicht, dass ist mal dahin gestellt. Aber es war der Moment an dem ich dachte wenn du jetzt nicht aufpasst war das ganze Geld umsonst! Ich habe angefangen mich mehr auf gesündere Ernährung zu konzentrieren, abends nichts mehr Essen und bloß nicht mehr als 1500kcal zu essen. Etwa ein Jahr nach der OP der Stillstand des Jahrhunderts! Ich bin bei -40kg stehen geblieben und das Monatelang, ich habe meine Kalorien auf 1000-1200kcal reduziert! Mir fehlte jegliche Energie und Konzentration, ich war müde und ausgelaugt und ich machte nebenbei noch Sport!

      Das war dann auch der Moment wo ich mich an einen Coach gewannt habe und nur durch sein Wissen habe ich festgestellt, dass ich ein Undereater bin und mein Körper einfach Diätmüde ist und anfing zu speichern, sobald er denn was vernünftiges bekam. So nun esse ich seit über einem Monat 2200kcal, esse generell alles ohne Verbote, versuche mindestens 100gr Proteine täglich zu konsumieren. Mehr planen und mehr Snacks einzubauen! Was soll ich sagen, obwohl ich meine Kalorien auf Erhaltung experimentieren soll, nehme ich mit 2200kcal ab und ich werde nächste Woche diese wieder um 200 erhöhen. Es war Psychisch eine große Überwindung mehr zu essen. Die Angst vor der Zunahme einfach viel zu groß. Es erfordert aktuell Geduld und Erholung für den Körper.

      Wenn keine Abnahme mehr erfolgt gehe ich auf Erhaltung und versuche mein Gewicht weitere 1-2 Monate zu halten um so mit minimaler Kaloriendifferenz eine langsame und erfolgreiche Abnahme zu generieren.
      Fazit: Ich habe mehr Energie, ich bin fitter, glücklicher und habe keine Angst mehr vom Essen, keine schlechten Gewissen und Essstörungen. Auswärts Essen und Familientreffen sind keine Hürde mehr. Das wichtigste: ich bin satt, glücklich und werde wieder abnehmen!
    • Neu

      Direkt zu Anfang schon.
      Vielleicht, weil ich meinen Honeymoon im letzten Jahr im MMK schon hatte.
      Da war es gar kein Problem auf Süßes zu verzichten.
      Im ersten Monat nach OP hatte ich aber teils echt einen Jaffel auf Gummigedöns - auch weil mein Freund die da hatte.
      Und jetzt merke ich auch, dass ich es nicht mehr so gut ignorieren kann. Es ist okay und ich überlege noch immer, ob ich es jetzt wirklich brauche oder nicht (und meist brauche ich es eben nicht), aber wenn mein Freund sich Chips holt, ist der Ruf der Chips in meinem Kopf schon lauter.

      Und auch die Waage ist nicht immer mein Freund aktuell ^^.
      Stillstände und das blöde vergleichen.... uff...
      Die Sorge ist da, dass man das eigene Ziel nicht erreicht, obwohl man viel macht.
      Und die Sorge vor Kalorien merke ich auch manchmal... also danke für die Erinnerung, keine Angst vor Kalorien zu haben.
      ________________________________________________________________________

      Liebe Grüße,

      Füchsen
      (sie/ihr)

      - Schlauchmagen am 17.01.2024 -
    • Neu

      Bei mir war es nach 3-4 Monaten post OP klar, dass das nicht ewig halten wird und weiterhin mehr Arbeit bedeutet als vor OP insgeheim gehofft.
      Nach 9 Monaten war der Effekt dann komplett weg. Keine Abnahme mehr, Normalgewicht nie erreicht.

      Vor der Oberschenkelstraffung hab ich dann noch mal den Arsch zusammen gekniffen und noch mal 13kg abgeworfen. Davon sind rund 5/6kg wieder drauf..
      Start: 161,7 kg ~ Ziel: 80 kg ~ Aktuell: 97,x kg

      Start MMK * Juli 2018 - RouxY-Bypass * 04.02.2019
      Start WHO * Juni 2021
    • Neu

      Ja, das bin ich. Im zweiten Monat nach Op habe ich ohne Sport 2,4 kg verloren. Erst dann habe ich mit dem Sport begonnen und dann lief es. Mache eine Woche keinen Sport geht es auch nicht runter.
      Ich hab zwar eine Schilddrüsenunterfunktion aber sonst bin ich gesund.
      Ich mache 6 Tage die Woche 1 1/2 Stunden Sport, deshalb schaffe ich gerade 5 kg pro Monat.
    • Neu

      Gut, aber das bedeutet ja, dass Du Dein Kaloriendefizit mit Sport erreichst und du könntest ihn weglassen und an der Ernährung schrauben. Finde ich persönlich für mich besser. Wenn Du gerne Sport machst, passt es so rum natürlich auch.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
    • Neu

      *Heike* schrieb:

      Gut, aber das bedeutet ja, dass Du Dein Kaloriendefizit mit Sport erreichst und du könntest ihn weglassen und an der Ernährung schrauben. Finde ich persönlich für mich besser. Wenn Du gerne Sport machst, passt es so rum natürlich auch.
      Ich esse 1500 Kalorien pro Tag. Meine Ernährung ist top. Mein Grundumsatz ist dagegen nicht so toll. Aktuell gucken wir wie wir den Grumdumsatz höher kriegen. Aber..., alles mit Geduld. Wird schon werden.

      @happyroni Es gibt Tage da finde ich es super wie es läuft und es gibt Tage da könnte ich mir die Haare deswegen raufen vor Frustration. ^^
    • Neu

      Also, ich kann schon verstehen das man gefrustet ist, wenn man 9 h Stunden Sport treiben muß, um auf ähnliche Ergebnisse zu kommen wie "die anderen".

      Ich erinnere mich noch gut an meinen Frust, als es in der Abnehmphase nicht so lief, wie bei "den anderen". Das war manchmal ganz schön hart.
    • Neu

      Ich sagte meinem Doktor bei der Jahreskontrolle, als er so begeistert meine Meinung wissen wollte, dass ich das alles auch ohne OP geschafft hätte und meine Beine mittlerweile schon operiert wären.
      Er entgegnete das ich ohne OP aber das Gewicht nicht halten könnte.
      Nun, das wird auch mit der OP schwer, sagte ich ihm. So oder so ist es hier die Wahl zwischen Pest und Cholera.

      Aber es ist jetzt wie es ist. Kann es nicht mehr rückgängig machen. Merke jedoch, dass es jetzt schon kein Selbstläufer mehr ist. Wusste jedoch von Anfang an, dass dies auf mich zukommt und darum bin ich jetzt nicht die Überraschte.