Ernährungsberatung vor und nach der OP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ernährungsberatung vor und nach der OP

      Wer von Euch hatte wie lange vor der OP an einer Ernährungsberatung teilgenommen? Hattet Ihr selbst die Initiative ergriffen oder wer hat diese empfohlen?

      Wer besucht nach der OP weiterhin eine Ernährungsberatung? Auch hier die Frage, wer es veranlasst hat? Eigeninitiative, Auflage der Krankenkasse, Angebot vom Krankenhaus wo man operiert wurde?

      Seht Ihr darin eine Notwendigkeit? Welchen Nutzen habt Ihr daraus gezogen?

      Wie wurde die Ernährungsberatung abgerechnet?
    • Wer von Euch hatte wie lange vor der OP an einer Ernährungsberatung teilgenommen? Hattet Ihr selbst die Initiative ergriffen oder wer hat diese empfohlen?
      Die Ernährungsberatung gehört bei uns im Adipositaszentrum zum Grundangebot, das begleitend vor der Operation in Anspruch genommen werden muss um das Essverhalten besser zu durchleuchten und auch vorbereitet zu werden, was nach der OP alles sich ändern kann.

      Wer besucht nach der OP weiterhin eine Ernährungsberatung? Auch hier die Frage, wer es veranlasst hat? Eigeninitiative, Auflage der Krankenkasse, Angebot vom Krankenhaus wo man operiert wurde?
      Ich selber habe auch heute noch Termine bei der Ernährungsberatung, denn wie soll ich heute behaupten können ich hätte alles im Griff, wenn ich es 12 Jahre lang nicht im Griff hatte und vorher ein Kind/Teenager und somit zuwenig selbstdenkend war?

      Die Ernährungsberatung war schon in den Anfängen des örtlichen Adipositaszentrums im Grundangebot dabei.

      Seht Ihr darin eine Notwendigkeit? Welchen Nutzen habt Ihr daraus gezogen?
      Ich sehe darin eine absolute und zwingende Notwendigkeit, vor der OP sowieso und auch danach. Grund, siehe obige Antworten.

      Wie wurde die Ernährungsberatung abgerechnet?
      In der Schweiz, bzw. im Liechtenstein wird das in der Regel direkt mit der Krankenkasse abgerechnet.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Michael ()

    • RE: Ernährungsberatung vor und nach der OP

      Wer von Euch hatte wie lange vor der OP an einer Ernährungsberatung teilgenommen? Vor der Op hatte ich keine Ernährungsberatung. Danach lkam die Ernährungsberaterin gleich ins Spital und hat mich dort schon begleitet.
      Hattet Ihr selbst die Initiative ergriffen oder wer hat diese empfohlen?
      Dies gehört zum Grundangebot des Adipositas Zentrum
      Wer besucht nach der OP weiterhin eine Ernährungsberatung? Auch hier die Frage, wer es veranlasst hat? Eigeninitiative, Auflage der Krankenkasse, Angebot vom Krankenhaus wo man operiert wurde?
      Ich besuchte ein halbes Jahr lang die Ernährungsberaterin. Nun nicht mehr, kann aber bie Fragen, oder wenn ich das Gefühl habe ich brauche sie, jederzeit wieder zu ihr gehen. Bei mir war dieses Angebot im Grundangebot enthalten und ist soviel ich weiss auch eine Auflage der Krankenkasse.
      Seht Ihr darin eine Notwendigkeit? Welchen Nutzen habt Ihr daraus gezogen?
      Also ich finde es sehr sinnvoll eine Ernährungsberaterin zu besuchen. Sie hat mir sehr geholfen mit meinem neuen Essverhalten klarzukommen. Sie stand mir bei Fragen immer zur Seite. Und sie stand mir auch zur Seite als es darum ging, wie ich es schaffe nicht mehr abzunehmen, denn ich habe für mich mein wohlfühlgewicht erreicht.
      Wie wurde die Ernährungsberatung abgerechnet?
      Geschieht bei und in der Schweiz direkt über die Krankenkasse.
      Lg Ivy
      19.01.07- - - 109 kg BMI 39
      19.01.08- - - 64 kg BMI 22,7

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ivy ()

    • Liebe Ramona

      Auch wenn du wahrscheinlich eher noch einige Rückmeldungen von deutschen Personen haben möchtest, hier nochmals eine schweizerische Antwort ;):

      Ich habe ca. ein halbes Jahr vor der OP mit der Ernährungsberatung begonnen und nehme sie heute noch in Anspruch. Während die Kontrollen und Beratungen vor der OP und sofort danach recht engmaschig waren, wurden die Abstände - nach meinen eigenen Bedürfnissen - immer grösser. Den letzten Termin hatte ich im März; der nächste wird im Dezember sein.

      In der Schweiz muss die Ernährungsberatung meines Wissens zwingend durch das Krankenhaus (oder Adipositas-Zentrum) angeboten werden, damit die Krankenkasse die Kosten der OP übernimmt.

      Wie gesagt, gehe ich nach wie vor (jetzt freiwillig) zur Ernährungsberatung. Ich finde diese sehr sinnvoll und ich protokolliere nach jeder Beratung regelmässig mein Essverhalten. So kann gut festgestellt werden, wie sich das Essverhalten längerfristig entwickelt. Das ist mir sehr wichtig, um nicht allenfalls in mein früheres Essverhalten zurückzufallen.

      Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, aber ich glaube, ich musste die Beratung bisher nicht selbst bezahlen. Ich würde sie aber auch in Anspruch nehmen, wenn ich sie selbst bezahlen müsste.

      Liebe Grüsse
      Regula
    • Hallo Ramona,

      bei mir war es so, daß ich einige Jahre vor der OP, einen mehrwöchigen "Ernährungskurs" bei meiner Krankenkasse gemacht habe, der leider nicht von viel Erfolg gekrönt war.

      Nach der OP bestand die Ernährungsberatung aus einem etwa 20-minütigen Gespräch mit einem jungen Mann (ich vemute es war ein Diätassistent aus der Klinikküche er hat es mir leider nicht verraten) der offensichtlich von Adipositas keine Ahnung hatte. Ich bekam lediglich erklärt, daß ich fettarm essen und keine süßen Getränke zu mir nehmen sollte. Ansonsten teilte mir der junge Mann lediglich mit, daß kein Mensch ein Magenband brauchen würde, wenn man sich mehr bewegen würde, z.B. so wie er es mache jeden Tag 50 bis 100 km Fahrrad fahren. Leider hat er mir nicht erklärt wie ich das mit meinen damals knapp 150 kg machen sollte.

      Kurz nach der OP war mir das eigentlich schnuppe, die Abnahme lief ohne Probleme und eigentlich weiß ja jeder von uns selber, welche Lebensmittel man meiden und welche man bevorzugen sollte. Inzwischen sehe ich das ein bißchen anders. Bei mir haben sich leider wieder einige "Ernährungssünden" aus der Vergangenheit eingeschlichen und ich denke, daß eine begleitende Ernährungsberatung und vielleicht sogar eine psychologische Betreuung nach der OP notwendig wäre.

      Liebe Grüße

      Edda
      :=): Gib jedem neuen Tag die Chance, der Beste Deines Lebens zu werden :=):



    • Ich hatte vor meiner OP einige Termine bei Ernährungsberaterinnen der damaligen KK und dachte, ich wüsste genügend. Damals guckte man eben nur auf Kalorien und Fett. Mittlerweile weiß ich, dass dies vor allem auch bei operierten Patienten definitiv nicht ausreichend ist.

      Ich bin seit letzten Monat bei einem Ernährungsberater, der im Netzwerk eines Adipositaszentrums angeschlossen sind. Leider muss ich dafür 200 km fahren, aber es ist mir wert.

      Wir wissen wirklich alle viel, aber nicht immer für uns das Richtige. Ich denke hier an erster Stelle an die Zusammensetzung der Mahlzeiten (Kohlenhydrate, Vitamine, Folsäure, Eisen, Eiweiß) und wo diese Lebensmittel in ausreichender Menge vorhanden sind. Oft kennen wir auch noch die Menge was wir benötigen, aber wissen nicht, wie wir sie mit welchen Lebensmitteln am besten aufnehmen sollen.

      Ich denke auch für Operierte ist eine Ernährungsberatung weiterhin wichtig (wenn auch nicht so engmaschig), damit wir mit unseren kleineren Portionen genügend Vitamine und Spurenelemente aufnehmen und nicht alles über Nahrungsergänzungsmittel abdecken müssen.

      Leider ist bei uns die Kostenübernahme nicht so gut geregelt wie in benachbarten Ländern. Nicht selten müssen die Patienten einen Großteil der Kosten selbst bezahlen. Dazu kommt, dass es nicht wirklich viele kompetente Ernährungsberater gibt, die sich mit dem Thema AC gut auskennen. Hier ist Deutschland sicherlich auch wieder so etwas wie ein Entwicklungsland.
    • RE: Ernährungsberatung vor und nach der OP

      hallo,ramona.ich musste 6 monate eb machen sonst hätte ich die zusage nicht bekommen.trotz anfänglichem meckern muss ich gestehen dass es mir in hinsicht auf die op sehr gut getan hat und mir und meinem magen enorm geholfen hat und "wir" gut vorbereitet zur op gehen können.was danach ist weiss ich noch nicht!!
      lg angela ;):
    • Ich bin zwar noch nicht operiert, möchte aber trotzdem was dazusagen.
      Ich habe vor 5 Jahren 9 Monate lang Ernährungsberatung gehabt und kann sagen, das es mir sehr viel gebracht hat.
      Als ich jetzt mich ins KH wegen der OP begeben habe, war ich dort ja auch zur Ernährungsberaterin und die hat auf meine Esstagebücher geschaut und meinte das ich es schon alles sehr gut umsetze.
      Sie wird, wenn ich denn dann irgendwann mal operiert werden sollte, mich iM KH gleich noch besuchen und wenn ich entlassen werde, und ich kann jeder Zeit mich dort dann melden und ich denke das braucht man auch, denn nur dadruch das wir jahrelang zuviel und das falsche gegessen haben, sind wir so geworden wie wir sind und das ist eben nicht mit nur einem oder zwei Besuchen abgetan.
      Gruß Claudia


      BMI-Verlauf
      Juli 07 - 42,6 / August 07 - 42,0 / September 07 - 40,8 / Oktober 07 - 38,9 / November 07 - 37,4 / Dezember 07 - 35,8 / Januar 08 - 34,3 / Februar 08 - 33,0 / März 08 - 31,6 / April 31,1 / Mai 30,4 / Juni 08 30,0

      Oktober 2010 - 40,6 :(
    • Hallo liebe Ramona, :hallo:


      vor den OP`s habe ich mehrere Ernährungsberatungen (auf Grund von Übergewicht und Diabetes) gemacht. (war auf anraten meiner HÄ)

      Nach der ersten OP wurde mir durch meine KK(BARMER) die Ernährungsberatung sowie die psychologische Betreuung ersatzlos gestrichen, da ich in Vorkasse gegangen bin und die Beratungen nach "so" einer OP nicht mehr notwendig seien!

      LG reike :=):
      LG reike :=):


      [Blockierte Grafik: http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/103760/.png]

      BMI 10.12. 2006 = 51,3 BU 10.12. 2006 147 cm
      BMI 20.12..2007 = 27,5 BU 07.12. 2007 86 cm - 61 cm weg!

      Vorher-/Nachherfoto`s von REIKE
      adipositasverband-internationa…e=UserGallery&userID=3163
    • :hallo: Hallo Ramona!

      Ich war letztes Jahr bei einer Ernährungsberatung, welche ich über meine Adipositassprechstd. vermittelt bekommen habe. Diese besitzt sogar eine SHG die sich 1 mal im Monat trifft.
      Ich mußte einen kleinen Teil davon selber zahlen, den Rest hat meine KK übernommen. Mir wurde aber schon gesagt, das ich nach meiner Op auch eine Ernährungsberatung bekommen werde. Dies finde ich auch wichtig, da mir im Moment noch nicht wirklich klar ist, wie das nach der Op wird. Außerdem brauche ich da wohl auch Hilfe, damit sich die alten Fehler nicht wiederholen bzw. einschleichen.
    • RE: Ernährungsberatung vor und nach der OP

      Nach meiner MB-Operation musste ich fuer 1 Jahr an einer Ernaehrungsberatung und einer psychiologischen Schulung teilnehmen. Meine Krankenkasse hatte es mir zur Auflage gemacht, ansonsten haette ich die Kosten fuer die OP zurueckzahlen muessen.

      Dieser Kurs fand alle 4 Wochen in einem neu erstandenem Adipositaszentrum statt und ich musste jedesmal 200 km (hin-u.zurueck) fahren. Wirklich gebracht hat es mir nichts. Ich fand es sehr unpersoenlich da die Teilnehmer aus allen Regionen kamen, man sah sich alleine im Kurs, konnte zwischenzeitlich durch die Entfernung keine Kontakte aufbauen und nach diesem Jahr habe ich bis heute niemanden mehr gesehen. Wir waren zwischen 15 und 20 Teilnehmer, jedoch weiss ich nicht wer von ihnen Erfolg hatte und wer nicht. Schade. Es waere sicherlich erfolgreicher gewesen, wenn man diese Kurse in Wohnortnaehe gehabt haette.

      Allerdings wurde dort auch nach Absprache geblockt. Man musste zwar in Vorkasse, bekam aber den vollen Betrag von der Krankenkasse erstattet.
    • Liebe Gloria, :hallo:

      200 km sind natürlich echt weit. Ich kann davon auch ein Lied singen, da mein derzeitiger Ernährungsberater auch über 200 km von mir entfernt ist. Ich bin jedoch froh, dass wir viele Fragen per Mail oder Telefon abklären können. Ich habe allerdings keine Gruppentermine, sondern nur Einzeltermine. Umsomehr freue ich mich, dass Herr Speer ganz gezielt auf meine Problematik eingehen kann. Schade, dass Du keine besonders guten Erfahrungen gemacht hast. :(

      Wie siehst Du es mittlerweile. Wäre eine weitere EB sinnvoll?
    • Wer von Euch hatte wie lange vor der OP an einer Ernährungsberatung teilgenommen? Hattet Ihr selbst die Initiative ergriffen oder wer hat diese empfohlen?
      Habe ca ein 3/4 Jahr vor der OP erneut mit der Ernährungsberatung begonnen.Hauptsächlich um Eb nachweißen zukönnen damit die KK mich bei der AC unterstützt.Hat mir mehr gegeben als ich je gedacht hätte.


      Wer besucht nach der OP weiterhin eine Ernährungsberatung? Auch hier die Frage, wer es veranlasst hat? Eigeninitiative, Auflage der Krankenkasse, Angebot vom Krankenhaus wo man operiert wurde?

      Nutze die Ernährungsberatung immer noch. Im moment mehr über mailkontakt aber auch persönliche Treffen. Nur nicht mehr ganz so regelmäßig ehr nach bedarf. Ist eigeninitiative.


      Seht Ihr darin eine Notwendigkeit? Welchen Nutzen habt Ihr daraus gezogen?

      Würde und kann eine Ernährungsberatung jedem empfehlen. Habe die adresse meiner beraterin in der SHG weitergeleitet. Mehr als die hälfte der SHG Villingen besucht regelmäßig die gute Frau.
      Da die Eb ein wirklich warmherziger mensch ist sind es auch ausser Ernährungstechnische dinge die zum Gesprächsthema werden. ausgehtips für Übergewichtige da manche dinge einfach nicht schön sind wenn man sich nur quält.

      Wie wurde die Ernährungsberatung abgerechnet?

      AOK bezahlt Eb. Sie ist bei KK angestellt.

      LG Karin
      Wenn das Leben eine Zitrone ist,mach Limonade daraus

      Höchstgewicht Juni ´06 174 kg BMI 61,6
      OP Gewicht 02.08.07 160,3 kg BMI 56,7
      Heute 21.02.09 91,6 kg :]
    • :hallo: :hallo:hallo ramona

      vor der op war ich ein jahr bei der ernährungsberatung und ich finde das sie mir auf dem weg zum magenband sehr geholfen hat,weil sie mich auf das danach vorbereiten konnte-nach der op habe ich bei der kk einen antrag auf weitere ernährungsberatung quasi als begleitung auf meinem weg beim abnehmen gestellt.die kk hat gleich blöd gemacht und es als nicht notwendig abgetan-nach mehrfachem weiterbohren und nerven des sachbearbeiters hat man mir jetzt mal 3 sitzungen a´2 std. genehmigt-auch im kh villingen hat mir die ernährungsberaterin fr.hofacker angeboten falls die kk nicht mitmacht das ich bei ihr eine beratung so alle 8 wochen bekommen könnte.also ich für meinen teil werde es in anspruch nehmen weil ich denke das es mir schon hilft wenn ich mal nicht mehr weiterweiß mit der ernährung.
      mfg tom :friends: :friends:
      Mfg Tom




      SHG Rottweil am 2. Mittwoch des Monats um 19 Uhr in Rottweil , Johanniterstrasse 35 , genügend kostenlose Parkplätze.
    • Breffi schrieb:

      Hab heute mit der hauseigenen EB vom AZ telefoniert und ein paar Fragen geklärt. Lustig fand ich, dass der Kostaufbau ja abgeschlossen ist. Was für ein Kostaufbau ab dem zweiten Tag nach der OP gab es normales Mittagessen. Ich glaube die kennen den eigenen Laden nicht. :lach:
      Da müsste ich morgen früh auch Mal anrufen. Danke für die Erinnerung
      Liebe Grüße aus dem Kohlenpott

      Lotte
      :laola: