Absetzen vom Magenschutz unmöglich

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Absetzen vom Magenschutz unmöglich

      Hallo Ihr Lieben :hallo:

      so wie es aussieht, muß ich wohl doch Lebenslang den Magenschutz unfreiwillig nehmen, denn ich hatte vor ein paar Wochen erst wieder versucht ihn ausschleichen zu können, habe ihn nur alle 2 Tage eingenommen und bekam prompt die Quittung in Form von chronischem Reflux als Dank dafür.
      Ich bin ja mitlerweile über 2 Jahre Post Op mit dem Sleeve und wollte jetzt endlich vom Pantoprazol 20 mg welches ich einmal täglich einnehme weg, da ich meinem Körper eben kein Alluminium mehr durch die Einnahme zuführen wollte, jedoch ist und bleibt es bei mir wohl ein unerfüllter Wunsch, dies jemals erreichen zu können, weil ich sofort beim Versuch das Medikament absetzen zu wollen gleich die Refluxbeschwerden bekomme! :heul:
      Gut, meine Hausärztin meinte auch, ich solle zumindest solange den Magenschutz wegen dem Streß noch einnehmen, bis ich alle WHO´s hinter mir habe, aber das ich ihn gar nicht mehr absetzen kann war so nicht geplant! :spinnst2:
    • *Orchidee* schrieb:

      da ich meinem Körper eben kein Alluminium mehr durch die Einnahme zuführen wollte

      Das führst du mit Pantoprazol auch nicht zu. Wie kommst du auf die Idee, dass Protonenpumpeninhibitoren Aluminium enthalten? Keines der Medikamente, die zu den PPI zählen, enthalten Aluminium, außer man nimmt sie mit der aluversiegelten Blisterpackung ein. ;)

      Die Medikamente, die zum Teil Aluminium enthalten, heißen Antazida. Sie binden die Magensäure und man bekommt sie rezeptfrei in der Apotheke. Je nach Produkt ist entweder Aluminiumhydroxid (z. B. Maalox), Aluminiummagnesiumsilikat, Aluminiumoxid oder Aluminiumsilikat enthalten. Es gibt aber auch einige, deren Wirkstoff kein Aluminium, sondern Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat, Talkum und so weiter ist. Antazida wirken auch direkt im Magen, weil sie die Magensäure binden. Das machen Protonenpumpenhemmer nicht, denn sie hemmen die Protonenpumpe. Die ist in dem speziellen Fall dafür zuständig, dass die Magensäure produzierenden Zellen kein Wasser bekommen und somit keine Magensäure entstehen kann. PPI müssen den Magen auch unversehrt passieren, weil die Aufnahme erst im Dünndarm erfolgt. Ausnahme ist die Kapsel Nexium, die man öffnen darf. Den Inhalt kann man in Wasser einrühren. Es löst sich aber nicht, da auch die kleinen Kügelchen einen Magensaft resistenten Überzug haben.

      Du musst also keine Angst vor Aluminium im Pantoprazol haben. :drueck:

      @Schnutzelchen
      Da unsere Verdauung auf das saure Milieu und den angesäuerten Speisebrei ausgerichtet ist, hat natürlich auch der dauerhafte Magenschutz (PPI) Auswirkungen. Proteine, Vitamine und Mineralstoffe können durch die fehlende Säure schlechter aufgenommen werden. Da auch ich nicht ohne Magenschutz auskomme, behalte ich meinen Blutbefund genau im Auge. Bis jetzt (mehr als fünf Jahre PPI) und Bypass passt aber bei mir alles.
    • Das tut mir leid zu hören Orchidee.
      Hast du es schon mal mit Alternativen versucht?

      Da wäre zum Beispiel Heilerde zu erwähnen.

      Sellerietee (die grünen Blätter zerhacken und mit heißem Wasser aufbrühen) soll auch helfen.

      Dann gäbe es noch diverse Schüssler Salze.
      Nr. 8. Natrium chloratum
      Nr. 9. Natrium phosphoricum
      Nr. 9. Natrium phosphoricum
      Nr. 10. Natrium sulfuricum

      Dazu die Ergänzungssalze:
      Nr. 16. Lithium chloratum
      Nr. 23. Natrium bicarbonicum
      Nr. 24. Arsenum jodatum

      Möhrensaft
      wäre auch eine Alternative. Vor dem Essen ein Schnapsgläschen voll trinken.

      Und meine Oma hat immer ihr Glas Milch getrunken. :kotz: Du siehst, Milch ist nicht mein Ding.
      Außerdem hat hier noch eine Userin gesagt, das sie immer Chia-Samen nimmt. Das bindet bei ihr die Magensäure. Ich denke, Leinsamen könnte die gleiche Wirkung haben.

      Bei mir persönlich hat Heilerde oder Bullrich Salz immer gut gewirkt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nichtmehrhier2 ()

    • Hallo Orchidee

      Ich wurde im Mai diesen Jahres opiert (Bypass) und konnte seither den Magenschutz (esomep 40mg) auch noch nicht weglassen. Jedesmal wenn ich es versuche fängt es spätestens ab dem 2. Tag wieder an mit Sodbrennen. Momentan versuche ich es nebenbei noch mit Heilpilzen. Ich nehme täglich 1 Reishi und 2 Hericium (die sind vorallem gut für Sodbrennen) ein und konnte meine Magenschutztablette teilweise schon weglassen oder zumindest halbieren (kommt auch darauf an was ich esse). Vielleicht wäre das noch eine alternative für dich. Ich möchte wenn möglich auch wegkommen vom esomep, und wenn dann lieber auf natürliche Produkte zurückgreifen.

      lg Tanja
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/132129/.png]

      Dezember 2014 - Aufnahme im Adipositaszentrum mit Startgewicht 129kg
      18.5.2015 - Magenbypass Operation mit OP-Gewicht 127kg
    • Präparat: Pantoprazol-1A Pharma 20mg magensaftres.Tabletten
      PZN: 938982
      Packungsgröße: 14 Stück (Normpackung)
      Abgabeform: Rezeptpflichtig
      Darreichungsform : Tabletten Magensaftresistent

      Anbieter:
      1 A Pharma GmbH
      Keltenring 1+3
      82041 Oberhaching
      Tel.: 0800/6121111
      Fax: 0800/6131111
      Email: info.deob@1apharma.com
      Homepage: 1apharma.de
      Aktiver Wirkstoff:
      Pantoprazol Natrium 1,5-Wasser (22.6 mg pro Stück)
      = Pantoprazol (20 mg pro Stück)
      Sonstige Bestandteile:
      Calcium stearat
      Cellulose, mikrokristallin
      Chinolingelb, Aluminiumsalz
      Crospovidon
      Drucktinte
      apotheken-umschau.de/Medikamen…res.Tabletten-938982.html
    • Präparat Pantoprazol Nycomed 20mg

      6.1 Liste der sonstigen Bestandteile
      Kern:
      Natriumcarbonat (wasserfrei)
      Mannitol (E421)
      Crospovidon
      Povidon K 90
      Calciumstearat
      Überzug:
      Hypromellose
      Povidon K 25
      Titandioxid (E171)
      Gelbes Eisenoxid (E172)
      Propylenglycol
      Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1)
      Polysorbat 80
      Natriumdodecylsulfat
      Triethylcitrat
      Drucktinte:
      Schellack
      Rotes Eisenoxid (E172)
      Schwarzes Eisenoxid (E172)
      Gelbes Eisenoxid (E172)
      konzentrierte Ammoniak-Lösung.

      Im übrigen ist zu Tode gefürchtet auch tot und man kann nicht einfach behaupten, dass im PPI Aluminium ist. Ist es nämlich nicht.
    • ich habe Pantoprazol vor 12 Monaten nach 3 Monaten nach Rücksprache mit den Ärzten abgesetzt, um einem Eisenmangel vorzubeugen. Ich habe bei meinem Schlauch keinen Reflux oder gar Sodbrennen. Es tritt nur noch selten auf. Von daher brauche nur alle paar Monate mal ein Antazidum oder einen PPI. In jeder Nachsorge werde ich danach gefragt, aber es ist wirklich seltener geworden.
    • ich schlucke seit ca 10 Jahren Pantoprazol und habe noch nie deshalb schlechte 'B lutwerte oder andere Probleme, aber fürchterliche Magenprobleme wenn i´ch es vergesse, ich bin ehr der Typ , lieber keine Nebenwirkungen lesen, meine Nachbarin bekommt immer alle Nebenwirkungen die im Beipackzettel stehen, man kann es auch übertreiben. Ich muss wegen meinen MTX-Spritzen alle vier Wochen zur Blutabnahme, das reicht mir.

      LG
      Narben zeigen das Erlebte, sie definieren nicht die Zukunft
    • :laptop: @Nikolausi,

      In PPI ist kein Aluminium, dafür aber in Maaloxan, Kompensan. Aber Rennie Kautabletten enthält kein Aluminium das ist gut, Aluminium steht in Verdacht bzw. Kann Demenz und Alzheimer auslösen. :335:

      PPI fördert Osteoporose, irgendeinen Tod müssen wir wohl alle sterben. :]

      GLG Marlies :zwinker:
      :freu: Ziel erreicht, von Höchstgewicht 140kg auf 70kg. :freu: :wird gut: :freu:
    • Ich nehme auch PPI (Omeprazol) seit es das gibt (ca 20 Jahre), habe damals sogar an den Studien (für Antra i.V.) teilgenommen. Mir geht es gut - aber nicht mehr wenn ich versuche es auszuschleichen. Das Risiko erscheint mir geringer als eine OP wie auch immer geartet gegen den Reflux. Werde auch die Knochendichte messen lassen, weil der Verdacht besteht dass die Calciumaufnahme verringert ist, habe aber wenig Sorge.

      :=):

      Gudrun
    • :laptop:

      Die Calcium Aufnahme ist definitiv verringert, fragt sich nur wann das eine negative Auswirkung sichtbar wird :nix:.


      Meine Hausärztin warnte mich bereits 2011 das Omeprazol und Pantoprozol keine Smarties sind und Osteoporose fördert. :]


      GLG Marlies
      :freu: Ziel erreicht, von Höchstgewicht 140kg auf 70kg. :freu: :wird gut: :freu:
    • Tja machmal läuft es halt nicht so wie geplant, eine Magenop ist kein Spaziergang und auch kein Wunschkonzert ....

      Bei mir wurde der Magenschutz letztes Jahr abgesetzt und kurz darauf hatte ich ein Magengeschwür. Also nehm ich ihn jetzt wahrscheinlich auch lebenslang. :nix:



      ABER vor dem Bypass musste ich wegen starkem Reflux zweimal täglich 40 er nehmen, jetzt nur noch eine 20er. In meinem Fall also eine deutliche Verbesserung.
      lG

      Pikkolina (Andrea)
    • Ich nehme den Magenschutz seit 2008 ununterbrochen,
      mein Hausarzt meinte, könnte man unbedenklich sein Leben lang einnehmen, nur es wäre ein Vitamin B 12 Räuber.
      Da ich das eh alle 4 Wochen spitze und auch regelmäßig kontrollieren lasse, geht es so für mich in Ordnung.

      Gruß
      Anne
      [Blockierte Grafik: http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/46300/.png]

      Magenband OP am 01.09.2008 Gewicht 126,7 kg
      - Abnahme 38,7 kg - Zunahme 14,9 kg


      Magenschlauch OP am 18.05.2010 Gewicht 102,9 kg
      - Abnahme 25,1 kg - Zunahme 5 kg

      Bypass OP am 02.07.2013
      - Abnahme 13 kg

      Gewicht stabil mit 70 kg bis heute
    • Hallo Anke :hallo:

      Guck mal hier. Du wärst genau die richtige Kandidatin.

      Neues High-Tech-Verfahren erlöst Sodbrennen-Patienten
      Lieben Gruß Ramona
      Gewicht bei Rückumbau 72 kg
      2 Monate nach OP 71 kg, 6 Monate nach OP 70 kg, 11 Monate nach OP 71 kg
    • Im neuen Buch von Grüber/Kisters "Arneimittel als Mikronährstoff-Räuber" - Was Ihr Arzt und Apotheker Ihnen sagen sollten, steht

      Wer langristig mit einem PPI behandelt wird, sollten täglich 500 - 2000µg Vitamin B12 ergänzen und am besten seinen Vitamin-B12-Status kontrollieren lassen.

      Es steht noch viel mehr über Pantozol etc., aber dies alles abzutippen, wäre dann doch sehr aufwendig und auch verboten. Ich finde, dieses Buch sollte Jede/r zu Hause haben, da es wirklich interessant ist.
      Lieben Gruß Ramona
      Gewicht bei Rückumbau 72 kg
      2 Monate nach OP 71 kg, 6 Monate nach OP 70 kg, 11 Monate nach OP 71 kg
    • :laptop: Quellenangabe :

      Kopp Verlag Suzy Cohen " Vorsicht Nährstoffräuber!"

      Denke das sich da nix geändert hat.
      Bilder
      • 20151202135320710~01.jpg

        90,47 kB, 640×480, 165 mal angesehen
      :freu: Ziel erreicht, von Höchstgewicht 140kg auf 70kg. :freu: :wird gut: :freu:
    • Dieses Buch gibt es nicht mehr. Hätte ich das gewusst, hätte ich die letzten Exemplare nicht so billig verkauft. Mittlerweile wird das Buch für viele Euros gehandelt.

      Ich denke schon, dass es zum Teil anders ist, weil es von zwei völlig unterschiedlichen Autoren ist. Natürlich macht es keinen Sinn, wenn man das Buch A schon hat, sich das Buch B zu kaufen.
      Lieben Gruß Ramona
      Gewicht bei Rückumbau 72 kg
      2 Monate nach OP 71 kg, 6 Monate nach OP 70 kg, 11 Monate nach OP 71 kg
    • :laptop:


      Dieses Buch ist sozusagen " goldwert" und ich verwende es sehr oft und die Informationen treffen den Nagel auf den Kopf. :positiv:

      GLG Marlies :friends:
      :freu: Ziel erreicht, von Höchstgewicht 140kg auf 70kg. :freu: :wird gut: :freu: