Ernährungsprotokoll für Antrag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich esse wenn ich Käse esse eine kleine halbe Scheibe...mittelalten Gouda. Äh, da werde ich auch nicht drauf verzichten, denn mit dem Light Käse habe ich es brav direkt nach der OP versucht, tapfer ne Weile durchgehalten. Das ist kein Käse, das ist Plastik aus nem 3D Drucker oder so...
      Ich pack mir in meinen Proteinquark auch Erdnuss, Mandel oder Cashewmus. Ich esse oft um halb acht Abendbrot, frühstücke wenn ich Lust drauf habe auch Linseneintopf....
      Wenn ich meine Eiweißwerte erreiche, meine Trinkmenge in Ordnung ist, mein Essen gesund und vollwertig ist, dann passt es für mich.
      Ich glaube jeder hat andere Bedürfnisse, unsere Leben sehen so unterschiedlich aus, wir haben so unterschiedliche Schwachstellen, ich glaube es gibt nicht DEN Weg der für jeden passt.
      Und ich finde, eine Ernährungsberatung sollte den Kunden dort abholen, wo er ist und gucken was für speziell diesen Kunden passt.
    • Zum Thema Käse kann ich nur Käsechips empfehlen: Gouda (mittelalt, 48%) reiben, aufs Backblech mit Chiliflocken (oder Oregano oder sonstwas) und dann 20 Min in den Ofen (180°C) - nach dem Backen dann das Fett mit einem Küchenpapier abtupfen - und zack feddich - Proteinchips :D
      Zeit, dass sich was ändert. :rosen:
    • Das mit den Chips hört sich verlockend an.

      Ich habe jetzt noch eine andere Frage.
      Habe gesehen, dass in den Anträgen auch die Frage nach dem Gewicht vor 3 Jahren auftaucht.
      Habe jetzt mal meine Fat Secret App befragt und da war ich gerade Anfang 2018 beim niedrigsten Gewicht meiner damaligen eigenständigem Abnehmversuch.
      Das waren damals dann rund 90 Kilo. Jetzt 3 Jahre später sind es aktuell 118.
      Würde sich diese Angabe von den 90 Kilo dann negativ auswirken? Es endete im JoJo Effekt. Danach sieht man in meinem Protokoll in der App die Zunahme und.weizere versuche, die immer mit Jojo endeten.

      Nun habe ich Sorge, dass sie dann sagen, vor 3 Jahren ging es doch auch .
    • Du zäumst das Pferd von hinten auf, wie man so schön sagt.

      Wenn du wirklich eine OP möchtest, dann sprich mit einem richtigen AC. Die sagen dir ganz genau, was sie brauchen und wie. Da das je nach Klinik unterschiedlich ist, macht es keinen Sinn sich vorher an solchen Fragen zu zerreiben.

      Bei meinem AC soll man z.B. nur die Diätkarriere notieren. Also wann man mit welchem Erfolg oder eben nicht, versucht hat abzunehmen.

      Hast du mal in einer der bekannten Berliner Kliniken angerufen? Das wäre der erste Schritt. Das bedeutet ja auch nicht, das du deinen Arzt wechseln musst. Jeder hatten Recht auf eine zweite oder auch dritte Meinung. Er würde es ja nicht mal erfahren. Viele hier haben sich in mehreren Kliniken vorgestellt, da ist doch nichts dabei.
      Beginn MMK Dezember 2019 - 134,5 kg auf 1,69 m
      OP Sleeve 07.August 2020 - 119,5 kg
      07. September 2020 - 110,9 kg
      07. Oktober 2020 - 105,2 kg
      07. November 2020 - 101,2 kg
      10. November 2020 - 99,9 kg endlich UHU :love:
      07. Dezember 2020 - 96,8 kg
      07. Januar 2021 - 95,0 kg
      07. Februar 2021 - 92,2 kg
      07. März 2021 - 89,4 kg
      07. April 2021 - 86,9 kg
      07. Mai 2021 - 86,1 kg
      07. Juni 2021 - 85,9 kg
      07. Juli 2021 - 85,0 kg
      07. August 2021 - 84,3 kg
    • Christina81 schrieb:



      Das waren damals dann rund 90 Kilo. Jetzt 3 Jahre später sind es aktuell 118.
      Würde sich diese Angabe von den 90 Kilo dann negativ auswirken? Es endete im JoJo Effekt. Danach sieht man in meinem Protokoll in der App die Zunahme und.weizere versuche, die immer mit Jojo endeten.

      Nun habe ich Sorge, dass sie dann sagen, vor 3 Jahren ging es doch auch .
      Aber genau das ist doch das Problem der meisten hier. Wir schaffen es abzunehmen auch ohne OP, aber halten? Keine Chance. Und dann folgt die Zunahme über das Ursprungsgewicht hinaus.
      Ich habe meine Gewichtskurve nicht verheimlicht und die geht immerhin von 56-114kg.
      24.02.2020 - Erstgespräch in Schwäbisch Hall
      12.03.2020 - Start MMK
      21.09.2020 - Start Eiweißphase
      06.10.2020 - Schlauchmagen OP in Schwäbisch Hall
    • @Smokeypoki
      Ja, der JoJo Effekt bricht mir immer das Genick.

      Habe die Befürchtung, dass meine Voraussetzungen nicht die Vorgaben zur Genehmigung erreichen.
      BMI aktuell 40, und Prädiabetes.
      Seit 15 Jahren kämpfe ich mit dem Gewicht. Ich weiß nicht, was außer eine OP noch helfen soll.
      Meine Kinder sind nun 18, 16 und 8 Jahre. Ich bin nie und nur äußerst selten z. Bsp. ins Schwimmbad gegangen. Auch andere Sachen habe ich auf Grund des Gewichts nicht gemacht. Ich denke jetzt, ich habe viele Sachen, die ich mit den Kindern hätte machen können einfach nicht gemacht, weil es mir unangenehm war/ist wegen meiner Masse.

      Ich wünschte mir so gerne ein Leben mit mehr Bewegung und mehr Aktivität. Aber aktuell bin ich so schnell k.o. und schwitze so, dass ich es oft nach anfänglichen Versuchen aufgebe :(, weil es mir unangenehm anderen gegenüber ist.
    • Mit BMI 40 wird laut Leitlinie S3 auch ohne grafierende Erkrankungen die vom Gewicht ausgelöst werden operiert. Doch ob ein Antrag gestellt wird entscheidet das AZ genauso ob das was du bisher gemacht hast angerechnet werden kann oder ob du noch ein paar Sachen brauchst.
    • Christina81 schrieb:

      @*Heike*, meinst du damit in Ordnung, um damit leben zu können und sich nicht einzuschränken?
      Oder in Ordnung, um eine OP zu beantragen? Auch ohne groß weitere Erkrankungen nachzuweisen?
      Ich meine, dass Du damit die Voraussetzungen für eine OP erfüllst. :-)
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg


    • Du wirst hier keine belastbaren Aussagen bekommen, weil jedes AZ in seinem Rahmen anders handelt. Du wirst nur gesicherte Aussagen bekommen, wenn du direkt dort nachfragst.
      Bei mir wäre ein getürktes Ernährungstagebuch beispielsweise nicht gegangen, denn wenn alles so vorbildlich gemacht wird, was ist dann das Problem.

      Ich habe ein bisschen den Eindruck, dass du noch nicht wirklich soweit bist die OP mit allen ihren Konsequenzen anschließend auch zu leben. Das ist gar nicht schlimm, weil du dich ja mit dir auseinandersetzt, also ganz im Gegenteil. Aber die unterschiedlichen Erfahrungen hier verunsichern dich eher oder du klammert sich an einzelne Aussagen von einzelnen Leuten.
      Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln ist gut, aber nicht auch in jedem Fall auf dich zutreffend.
      Jeder von uns ist unterschiedlich, welche Supplemente du verträgst oder ausreichend für dich sind wirst du auch erst nach der OP feststellen. Da bringt es jetzt noch nicht sich auf das eine oder andere festzulegen. Ob dein BMI reicht, ob dein Langzeitblutzucker vielleicht doch zu hoch ist und und und... Das alles wirst du nur herausfinden, wenn du dich in dem AZ deiner Wahl beraten lässt. Alles andere sind Spekulationen.
    • @happyroni
      Ja, da gebe ich dir recht.
      Ich habe nur sorge, dass ich in dem ganzen etwas falsch machen könnte und dadurch eine OP ausgeschlossen wird.
      Z. Bsp. irgendwelche Fangfragen oder so. Ansonten weiß ich, dass ich die Bearbeitung grundsätzlich individuell erfolgt und mir keiner da was genaues vorab sagen kann.
      Wie ich hier nun auch schon mehrfach gelesen habe klappt bei einem etwas gut, was bei einem anderen ganz und gar nicht passt. Es scheint wirklich auch danach immer ein "etwas" probieren sein, bis man das optimale für sich dann hat. Das dies natürlich unter ärztlicher Begleitung erfolgt ist selbstverständlich.
    • Grundsätzlich ist es ja so, dass die Ärzte dir helfen wollen, also warum sollen sie dir den Weg also mit Fangfragen erschwerten. Auch die Psychologen wollen am Ende nur herausfinden, ob du dir der Tragweite der OP bewusst bist und ob ggf. eine seelische Erkrankung im Wege steht. Denn erines ist klar, wenn das Übergewicht nur ein Symptom ist, wird es allein mit der OP night möglich sein auf Dauer zu bekämpfen.
      Sieh also eher den Arzt als Partner, denn als Gegner!
    • So heute war mein Termin zur EB.
      Als ich in die Praxis zur Tür rein kam verließ die Eberazerin die Praxis.
      Ich meldet mit am Empfang an.
      Kurz darauf kam ein Mann, der als Notfall angerufen hatte und sofort ran kam.
      Also hieß es warten!
      Dann wurde ich aufgerufen. Die EB erfolgte durch den Arzt!
      Innerhalb von 10 Min. war ich wieder draußen. Er reklamieren, das 1/4 grüne Gurke und 1/2 Paprika zum Frühstück zu wenig Gemüse seien. Es MÜSSEN 2 handvoll Gemüse sein. Weiterhin MUSS es zum Frühstück IMMER ein Ei geben!
      Ich kann Eier schon nicht mehr sehen .
      Sagte ihm dann dass seine Kollegin mir sagte, dass Ei könne auch abends sein. Dazu sagte er nur, nein, das Ei macht 5-6 Std. satt und abends sei es daher Schwachsinn! Naja da scheint ja eine gute Zusammenarbeit zu sein .
      Dann habe ich z. Bsp. früh um 6:30 immer meine 20 Min. gehen drin, mit dem Hund. Da meinte er 20 Min. gehen sind gar nicht relevant, es müssen mindestens 45 Min. sein!

      Wie soll man das mit Kindern bitte machen? Mein Mann und ich stehen um 5:50 Uhr auf. Dann mache ich die Schulbrote und Frühstück. Um 6:30 Uhr gehen wir dann zusammen los, ich mit dem Hund, er zur Arbeit. Um kurz vor 7 bin ich dann zurück, mache dann mein Frühstück und wecke die Kinder. Dann essen und den kleinsten für die Schule so weit fertig machen. Um 7:45 Uhr geht er zur Schule. Ich fange um 8 Uhr an mit arbeiten. Arbeite 6 Stunden im Home Office (Bürotätigkeit) ohne Pause. Dann setze ich mich nach der Arbeit ca 10 Min. hin und atme durch. Dann ist Haushalt angesagt... Wäsche (für 5 Personen) Geschirrspüler, essen kochen... dann kommen nach und nach die Kinder und um 16 Uhr mein Mann. Dann essen wir zusammen. Dann erstmal in Ruhe hinsetzen, Wäsche aufhängen, einkaufen und und und...
      Und wann soll ich dann jeden Tag 45 Min. täglich gehen?
      Abends gehe ich dann nochmal mit dem Hund, so 20 Min.
      Einen Tag in der Woche und sonntags gehe ich dann 1,5 Std. ins Fitnessstudio.

      Ich weiß nicht, wann ich da seine Wünsche erfüllen soll...
      Bin ich als Mutter ungeeignet für so eine Ernährung. Aber wir führen doch ein Leben wie zig andere auf dieser Welt ‍♀️

      Ich bin jetzt demontiviert
    • Wechsel die EB zu einer die dich da abholen kann wo du bist. Bei dem Doc wäre ich ständig durchgefallen mit meinem Porridge, Quark mit Beeren oder Quarkbroetchen mit Belag Gemüse gab's zum Mittagessen und zwischendurch aber nicht zum Frühstück und an Bewegung habe ich meist auch nur ne halbe Stunde am Stück
    • Ich würde dir nach wie vor ans Herz legen, ein anderes AZ zu suchen, wenn du weder mit dem Doc noch der EB dort auf einen grünen Zweig kommst. Die EB sollte schon auf dich zugeschnitten sein, sonst bringt sie dir nichts. Meine EB war garantiert auch nicht fehlerfrei aber wenn sie mir Vorschläge gemacht hat, wie ich gesunde, eiweißreiche Snacks in meinen Tag integrieren kann und ich sagte "das schmeckt mir leider nicht" oder "das passt nicht in meinen Tagesablauf" hat sie mich zwar belehrt aber war immer bereit mir Alternativen vorzuschlagen oder andere Wege zu suchen. Nur so bringt die EB was.
    • Hallo ihr lieben!
      Ich bin in den letzten Tagen ich mich gegangen.
      Ich denke auch, dass ich mit meinem aktuellen Doc nicht weiter komme.
      Es ist ein ewiges hinhalten mit Hoffnung auf baldigem Antrag stellen und "Geldmacherei". Schließlich muss ich jeden Termin, immer mit 40 EUR zahlen.
      Falls er sein JA gibt müsste ich dann zum Psychologen und zum Orthopäden. Da werde ich auch noch länger auf Termine warten müssen, denke ich mal.
      Und Kosten für die Gutachten, Orthopäde 90 EUR, Psychologe 100 EUR und vom Doc 150 EUR.

      Jedenfalls zieht sich das alles in die länge - unnötig!

      Nun wird es aber (wie ich den Arzt einschätze) nicht so leicht sein an die bei ihm hinterlegte Dokumente zu kommen.
      Ich denke er wird diese nicht so einfach rausrücken.
      Habe für die EB die Rechnungen, ansonsten keine Nachweise.
      Beim Protokoll hieß es immer, es reicht wenn ich notiere. Nun habe ich beim Fitnessstudio angefragt, ob sie mir Nachweise geben können, wann ich da war. Nein, geht aus Datenschutzgründen nicht. Sie können mir nur die Mitgliedschaft bescheinigen. Super - also auch keine Nachweise für mein Sport vorhanden :cursing: .

      Und welches AZ würde mich so "übernehmen" und zügig einen Antrag stellen?
      Irgendwie befinde ich mich da in einer Zwickmühle. Wie würdet ihr denn nun vorgehen.
      Würde mich auch freuen, wenn vielleicht jemand aus Berlin mir hier eine Klinik empfehlen kann.

      Danke
    • Der Arzt muss dir die Unterlagen aushändigen zumindest die Kopie der selbigen allerdings auf deine Rechnung für die Kopie mit den Unterlagen kannst du dann ans Az oder das AZ kann eine Überweisung schreiben in der es mit der Behandlungsuebernahme die Akte anfordern kann du musst dann nur eine Schweigepflichtsentbindung unterschreiben liebe Grüße und viel Erfolg