Mein Leben mit 300 kg - TLC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich guck mir schon seit ein paar Tagen die Folgen auf TLC.de an. Also DAS ist echt heftig. Fange gerade mit Staffel 3 an, bis dato: 2 die es nicht geschafft haben, 1 Tote. Und stimmt, die Ödeme....omg...wusste nicht das das geht. Vom Bauch bis zum Boden. Und immer wieder Leute die den kranken auch noch helfen immer weiter zu futtern. Und: Ausreden, Ausreden, Ausreden! Ich freu mich schon auf heute Abend.
    • Julchen77 schrieb:

      Und immer wieder Leute die den kranken auch noch helfen immer weiter zu futtern. Und: Ausreden, Ausreden, Ausreden!
      Ich bin da auch sehr verwundert drüber. Die meisten müssen ja vorher ca. 20 Kilo abnehmen in einem Monat und dann schaffen sie 5 kg oder so. Ich denke, das sind einfach andere Dimensionen wenn man 300 kg wiegt.

      Ein weggemachtes Lipödem hatte mal 18 kg. Stell Dir das mal vor, 18 kg die am Bein baumeln :panik:

      Mein Mann fand mich auch mit 169 kg sexy, aber wenn ich die Sendung gucke, geht er raus. Das ist ihm dann doch zuviel.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
    • man muss auch bedenken, es ist USA.
      Ein Land wo es Käse in der Tube gibt. Gesundes Essen gibt es gar nicht, frische Lebensmittel sind überteuert.
      Kürzlich habe ich von einer jungen Frau gehört, sie war dort als Austauschschüler. Wenn sie zu Fuß gegangen ist hat sofort jemand angehalten und fragte ob alles ok sein. Dort gibt es Bewegung wohl nur im Fitness Studio.
      Die 300kg Frauen müssen abnehmen und ihre übergewichtige Familie sitzt dabei und frisst weiter Junk Food.
      Mich hat die Sendung auch ergriffen und ich wollte diese Abgründe sehen... um mich vielleicht auch leichter zu sehen... aber das ist schon eine Gesellschaft... da komm ich gedanklich gar nicht mit
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/134796/.png]

      Beginn Eiweißphase 147 kg BMI 62,8
      04.04.2017 OP Gewicht 143,1 kg BMI 61,1
      04.05.2017 132,7 kg -10,4 kg BMI 56,4
      04.06.2017 127,0 kg - 5,7 kg BMI 54, 2
      04.07.2017 118,5 kg - 8,5kg BMI 50,62
      04.08.2017 115,1 kg - 3,4 kg BMI 49,3
      04.09.2017 108,7 kg - 6,4 kg BMI 46,6
      04.10.2017 104,1 kg - 4,6 kg BMI 44,4
      04.11.2017 100,4 kg -3,9 kg BMI 42,7
      04.12.2017 98,9 kg -1,5 kg BMI 41,9
    • Nachdem diese Sendung hier mehrfach erwähnt wurde, habe ich mir online auch mal ein paar Folgen angesehen, nur um mal zu wissen, worum es hier eigentlich geht.

      Ich gehe da mit Silvie einig: ich kann mich in der dort gezeigten "Kultur" nicht mal ansatzweise wiederfinden. Die Menschen, deren Geschichten dort erzählt werden, hatten bereits in jungen Jahren ein Gewicht, was bei unsereiner schon trauriger Höhepunkt war und niemand hat auch nur ansatzweise eingegriffen (oder es wenigstens versucht).

      Dann ist auch mir aufgefallen, dass die Familien der Betroffenen ebenfalls meist ziemlich übergewichtig sind, dies allerdings von diesem Dr. Nowzaradan nie thematisiert wird. (Ist wohl nicht dramatisch genug, wenn's zu weit von 300kg weg ist, also schlecht für die Einschaltquote.)

      Das was die "Ernährungsberater" (soweit sie denn überhaupt involviert werden) da so von sich geben, ist auch nur halbgares Zeug, aber leider gibt es auf diesem Gebiet auch bei uns diverse Nullnummern, die besser einen anderen Beruf ausüben sollten.

      Wie gesagt, ich habe nur einige Folgen gesehen, aber mir hat das gereicht. Reines Sensations-TV, hat mit richtiger Dokumentation in meinen Augen nur sehr wenig zu tun.

      Und deshalb sehe ich mir davon auch keine weiteren Folgen mehr an, denn außer Kopfschütteln löst diese Sendung bei mir nix aus.

      Chi
      +++
    • Hey, im 3.-letzten Absatz hast du deinen Satz nicht zuende geführt liebe chi

      Ich denke das ist nur sensationsgier... furchtbar
      LG

      Riena


      OP Bypass: 27. Dezember 2016 mit 113,0 kg
      Höchstgewicht 136,6 kg
      Minimizer Op: 5. Oktober 2017
      1. WHO: (Oberarmstraffung + Bruststraffung+ Implantate - Dr. Schenck, LMU) 6. April 2018
      2. WHO: (Oberschenkelstraffung + BDS mit innerem Korsett - Dr. Schenck, LMU) 20. August 2018
      Gewicht 28.08.18 : 54,3 kg
    • Ich habe mir mal ein paar Folgen angesehen, aber ehrlich gesagt lösen Sendungen solch einer Art und Weise eher ein doofes Gefühl in mir aus.

      Auch wenn sich die Menschen, die sich da so bereitwillig für die Doku filmen lassen, das alles freiwillig machen, weil sie am Ende die OP wahrscheinlich kostenfrei bekommen. Ich finde es immer eine "zur Schaustellung" und "Ausschlachtung der NeuGIER".
      Damit gewinnt und hält man ja auch seine Zuschauer, die diese Sendung mitfinanzieren, ist schon klar.

      Aber was hat eine Kamera in der Dusche zu suchen, wo sich so eine 300-Kilo-Frau versucht vergeblich zu waschen. Das finde ich persönlich schon eher Respektlos. Natürlich ist das die Realität, aber muss man so etwas wirklich auch noch in Großaufnahme zeigen. Auch die Scham, die dem Menschen dabei im Gesicht steht?

      Aber auch hier, der Eine ganz sich viel aus der Sendung ziehen und es ist ihm ein Ansporn, es niemals soweit kommen zu lassen. Der andere schauts aus Sensationsgier und macht sich über die dicken Menschen lustig und dem nächsten geht es so wie mir: er schüttelt den Kopf und frägt, was der Mensch noch alles '"Gucken muss", damit es ihm nicht langweilig ist.


      Und so soll das jeder so machen wie er lustig ist. Ist vollkommen ok.
    • Für mich ist es ein Ansporn. Wenn die das schaffen, schaffe ich das auch. Es wird mit der Kamera voll drauf gehalten, stimmt. Hat bestimmt was mit den Quoten zu tun. Aber das ist bei mir fast Realität. Ich wiege "nur" 130kg, arbeite aber im Schwimmbad. Laufe dort natürlich auch im Badeanzug rum wenn ich mit den Babys schwimme. Ich bekomme auch so doofe Blicke, schön von oben nach unten. Ob das nun eine Kamera aufnimmt oder man persönlich so angeguckt wird ist für mich kein großer Unterschied. Klar sagt mir das keiner ins Gesicht, aber ich bin ja nicht doof.
      Die Scham ist ihnen ins Gesicht geschrieben, ja, denn ich denke wenn man sich seiner nicht schämt ( oder gesundheitlich Probleme hat) hat man es schwer sich einzugestehen das man Hilfe braucht.
      So denke ich darüber, das wird hier nicht jeder so sehen, schon klar ;)
    • Also ich gucke es um mich zu wundern. Ich gucke ja auch the biggest loser. Jeder nach seiner Fasson halt.

      Bei der 300 kg-Doku interessiert mich mal das Sozialsystem in USA Die arbeiten nicht haben Häuser und Auto, manche ziehen dann noch parallel nach Houston. Ob das alles der Sender finanziert :nix:

      Dann würde mich noch interessieren ob es hier in Deutschland auch Ärzte gibt, die derartige Schwergewichte operieren.
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:
    • Silvie schrieb:

      man muss auch bedenken, es ist USA.
      Ein Land wo es Käse in der Tube gibt. Gesundes Essen gibt es gar nicht, frische Lebensmittel sind überteuert.
      Kürzlich habe ich von einer jungen Frau gehört, sie war dort als Austauschschüler. Wenn sie zu Fuß gegangen ist hat sofort jemand angehalten und fragte ob alles ok sein. Dort gibt es Bewegung wohl nur im Fitness Studio.
      Die 300kg Frauen müssen abnehmen und ihre übergewichtige Familie sitzt dabei und frisst weiter Junk Food.
      Mich hat die Sendung auch ergriffen und ich wollte diese Abgründe sehen... um mich vielleicht auch leichter zu sehen... aber das ist schon eine Gesellschaft... da komm ich gedanklich gar nicht mit
      ----------------------------------


      Hi, stimmt so nicht ganz. Bin jedes Jahr drei Monate drüben bei meiner Mutter und Schwester und es gibt nicht mehr oder weniger gesundes Essen als hier, und auch nicht teurer als hier.


      Und Fitness und Clean Eating ist ein genauso großes Thema dort wie hier auch. Und es gibt sicher auch in Deutschlands Dunkelziffer genauso enorm Übergewichtige wie in dieser Serie. Da ich drüben immer die neuen Folgen schaue, kenne ich sie meist alle.
      Junk Food wird hier wie dort gegessen, trotzdem. Ich bin da auch keine Ausnahme. Nur, ich haue es mir nicht jeden Tag rein und tue auch drüben alles um nicht zuzunehmen. Also ich genieße, sorge aber immer für einen Ausgleich, will meine 70 Kilo nicht wieder drauf jagen.


      Sie könnten also wenn der echte Wille da wäre, aber wie schwer der zu ergattern ist, wissen wir ja alle :)


      Wer englisch kann, kann übrigens bei Youtube unter "my 600 lb life" jede Menge Staffeln schauen , ich schaue das auch gerne als Mahnung
    • Mal so, mal so...gg
      Bilder
      • 13590438_818530784913362_5962190077715017002_n.jpg

        117,69 kB, 960×760, 2.389 mal angesehen
      • 12524169_783384418427999_7229615277453648737_n.jpg

        81,37 kB, 960×720, 2.413 mal angesehen
      • 13006615_783385141761260_5816971507613076078_n.jpg

        101,92 kB, 960×720, 2.509 mal angesehen
      • 13055502_783384495094658_8592369656906695897_n.jpg

        98,79 kB, 960×720, 2.408 mal angesehen
      • 13062359_783384861761288_694906474795146957_n.jpg

        102,48 kB, 960×720, 465 mal angesehen
    • Letzten Sonntag war das Programm so Grütze das ich nur durchgeswitcht habe. Ich schaue kaum TV, Sonntags Tatort aber mal öfter. Der war nix, also umgeschaltet. Irgendwann kam ich dann auf den Sender wo diese Serie lief. Ich hatte bei *Heike* in einem Post mal davon gelesen und blieb hängen. Es war widerlich. Der Typ lag jammernd im Bett, konnte nicht mehr aufstehen und wurde von Tochter und Freundin "gemästet". @*Heike* als ich die Beine gesehen habe war es dann auch schon vorbei mit mir.
      Das ist weder Doku noch Unterhaltung für mich!


      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/136189/.png]