Euphorie und dann das böse Erwachen ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • *Heike* schrieb:

      Tanka schrieb:

      Finde es auch witzig, wie die Cheese Pops im Backofen in nur ein paar wenigen Minuten aufpoppen. Lecker und haufenweise Eiweiß. Muss ich mal wieder machen...
      Wow, darf ich fragen, welche das sind, bei Amazon gibt es so viele. Das ist ja mal voll ein Snack.
      selbst herstellen @*Heike* wird ich so wie hier am Wochenende ausprobieren:
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/69067/.png]


      Gewicht 06.04.2018: 168 kg (Erstgespräch)
      Gewicht 18.07.2018: 166 kg (Beginn Flüssigphase)
      Gewicht 01.08.2018: 160 kg (OP-Tag)
    • Genau, Kaufen ist quatsch. Du brauchst nur Käse in Scheiben (fettarm und ohne Löcher finde ich am besten), in Quadrate schneiden, auf ein Backpapier legen, 1-2 Tage austrocknen lassen (im Winter eine Nacht auf der Heizung tat es auch) und dann kurz in den Backofen und beim Aufpoppen zugucken. Würzen (z. B. Paprika, Kräuterpulver, Knoblauch - erst hinterher, sonst verbrennen die Gewürze) - fertig! Schmecken sogar besser als Chips finde ich und haben 0 Kohlenhydrate und viel Eiweiß.
      Eine der vielen Anleitungen: Cheese Pops
      Viele Grüße, Tanka

      OP-Vorbereitung mit 139 Kg | Sleeve-OP mit 134 Kg | Ziel erreicht (nach 18 Monaten und 76 Kg Abnahme) mit unter 65 Kg! :D
    • ich finde es ein bisschen schade, dass so ein interessantes und wichtiges Thema zum Snack Thema abrutscht... für gesunde snacks, eiweißhaltiges etc haben wir doch schon extra Themen.... :sorry:

      Mein Vorschlag: back to the topic....

      Ich überlege auch schon wie es in einigen Jahren sein wird... hoffe mein System, ähnlich andys funktioniert dann auch noch.... mal 1-2 evtl mehr oder mehr süßes.. dann direkt wieder ausgleichen. Klingt in der Theorie so einfach. Habe extra die alten Klamotten verkauft/ verschenkt, damit ich nicht einfach die Augen zumachen und ne Nummer größer anziehen kann... ob das alles reicht? Ich hoffe es sehr.

      Find es daher so gut, wenn sich “alte Hasen“ melden und frei von der Leber erzählen....

      Lg Sumsi
    • Tanka schrieb:

      Genau, Kaufen ist quatsch. Du brauchst nur Käse in Scheiben (fettarm und ohne Löcher finde ich am besten), in Quadrate schneiden, auf ein Backpapier legen, 1-2 Tage austrocknen lassen (im Winter eine Nacht auf der Heizung tat es auch) und dann kurz in den Backofen und beim Aufpoppen zugucken. Würzen (z. B. Paprika, Kräuterpulver, Knoblauch - erst hinterher, sonst verbrennen die Gewürze) - fertig! Schmecken sogar besser als Chips finde ich und haben 0 Kohlenhydrate und viel Eiweiß.
      Eine der vielen Anleitungen: Cheese PPopso
      Danke Tanka :) Dann nehme ich Westlite Pikant und mache das Mal, allerdings ohne Gewürze. Wie dick sollte denn eine Scheibe sein ?

      @Gerd ...kann man die Beiträge mal in den Eiweiẞ-Thread verschieben
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg


    • Euphorie und dann das böse Erwachen ?

      Hm, ich weiß nicht. Ich bin ja noch am Anfang meiner Reise, aber irgendwie finde ich es unnötig, sich nach einem Tag, an dem man Mal über die Stränge geschlagen hat, direkt wieder zu geißeln, indem man versucht, die Kalorien wieder reinzuholen. Ich finde es auch nicht gut, das als "sündigen" zu bezeichnen. Ich denke, dass wir auch nach einer OP das RECHT auf Genuss haben und dass es völlig ausreichend ist, nach einem Tag des Genusses wieder mit dem Standard Programm weiter zu machen. Solange man darauf achtet, dass die Genusstage nicht überhand nehmen ist in meinen Augen alles paletti.
    • @ThoMe79 aber ist es nicht das was die schon immer Schlanken automatisch machen ? Für "uns" hört sich das vielleicht außergewöhnlich an, aber wenn ich meine schon immer schlanken Freundinnen sehe schlemmen diese eben mal mehr bei Feierlichkeiten oder wenn irgendwas besonderes ansteht und an den nächsten 1-2 Tagen treten sie wieder auf die Bremse.
      Ich glaube tatsächlich dass es so wie @Andi87 macht genau richtig und auch total normal ist ! Nicht die Kalorien eines Tages sind ausschlaggebend sondern vielmehr der Durchschnitt insgesamt in der Woche oder im Monat
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/69067/.png]


      Gewicht 06.04.2018: 168 kg (Erstgespräch)
      Gewicht 18.07.2018: 166 kg (Beginn Flüssigphase)
      Gewicht 01.08.2018: 160 kg (OP-Tag)
    • Euphorie und dann das böse Erwachen ?

      @Eule69

      Ich weiß ja nicht, wie viele Kalorien man nach sagen wir 2 Jahren Schlauchmagen zu sich nimmt um sein Gewicht zu halten? 900? 1000? Sagen wir 900kcal, um nur mal eine Zahl zu haben. Wenn dann der eine Genusstag mit sagen wir 500 zusätzlichen Kalorien zu Buche schlägt, sind das über eine Woche gesehen ungefähr 71 Zusatzkalorien pro Tag. Da sehe ich noch keine Zunahme. Und wenn wir das über einen Monat runterbrechen noch viel weniger.

      Klar, wenn sich abzeichnet, dass man in einem Monat aufgrund gehäufter Geburtstagsfeiern o.ä. 6, 7 und mehr Genusstage hat, dann macht es schon Sinn, an anderen Tagen entgegenzuwirken. Dann erhöht sich der Tagesdurchschnitt an aufgenommener Energie aber auch wesentlich deutlicher, wenn man nichts tut.

      Aber ich glaube, dass es dann sinnvoller ist, sich mehr zu bewegen als weniger zu essen.
    • ThoMe79 schrieb:

      @Eule69

      Ich weiß ja nicht, wie viele Kalorien man nach sagen wir 2 Jahren Schlauchmagen zu sich nimmt um sein Gewicht zu halten? 900? 1000? Sagen wir 900kcal, um nur mal eine Zahl zu haben. Wenn dann der eine Genusstag mit sagen wir 500 zusätzlichen Kalorien zu Buche schlägt, sind das über eine Woche gesehen ungefähr 71 Zusatzkalorien pro Tag. Da sehe ich noch keine Zunahme. Und wenn wir das über einen Monat runterbrechen noch viel weniger.

      Klar, wenn sich abzeichnet, dass man in einem Monat aufgrund gehäufter Geburtstagsfeiern o.ä. 6, 7 und mehr Genusstage hat, dann macht es schon Sinn, an anderen Tagen entgegenzuwirken. Dann erhöht sich der Tagesdurchschnitt an aufgenommener Energie aber auch wesentlich deutlicher, wenn man nichts tut.

      Aber ich glaube, dass es dann sinnvoller ist, sich mehr zu bewegen als weniger zu essen.
      - Ich hatte mich auf Andi87 bezogen, die einen Grundumsatz von 1.300 kcal hat - und zudem auf MEINE schlanken Freundinnen, die das eben tatsächlich schon immer so handhaben. Genau das wäre mein Wunsch, es genau so auch hinzubekommen.
      - auf einen Monat bezogen dachte ich eher mal an 1-2 Wochen Urlaub oder eben viele Feierlichkeiten ;)
      - mehr Bewegung ist natürlich auch ne Möglichkeit - und somit bleibt die Bilanz im Endeffekt doch die Gleiche ;)
      [Blockierte Grafik: http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/69067/.png]


      Gewicht 06.04.2018: 168 kg (Erstgespräch)
      Gewicht 18.07.2018: 166 kg (Beginn Flüssigphase)
      Gewicht 01.08.2018: 160 kg (OP-Tag)
    • ThoMe79 schrieb:

      Ich weiß ja nicht, wie viele Kalorien man nach sagen wir 2 Jahren Schlauchmagen zu sich nimmt um sein Gewicht zu halten? 900? 1000?
      Ich hoffe ganz fest für dich, das du nach zwei Jahren nicht so einen tiefen Grundumsatz hast....
      Ich bin seit drei ein halb Jahren operiert.... um den dreh bin ich immer zwischen 1500-1800 kcal am Tag und halte so mein Gewicht Problemlos.
      unter 1000 würdest du meiner Meinung nach den Grundumsatz total an die Wand fahren

      Herzliche Grüsse

      Pinky
    • Pinky82 schrieb:

      ThoMe79 schrieb:

      Ich weiß ja nicht, wie viele Kalorien man nach sagen wir 2 Jahren Schlauchmagen zu sich nimmt um sein Gewicht zu halten? 900? 1000?
      Ich hoffe ganz fest für dich, das du nach zwei Jahren nicht so einen tiefen Grundumsatz hast....
      Ich bin seit drei ein halb Jahren operiert.... um den dreh bin ich immer zwischen 1500-1800 kcal am Tag und halte so mein Gewicht Problemlos.
      unter 1000 würdest du meiner Meinung nach den Grundumsatz total an die Wand fahren

      Herzliche Grüsse

      Pinky
      Da ich keine Ahnung habe, war das bewusst als Frage formuliert und auch bewusst niedrig angesetzt. Je höher der Grundumsatz ist, desto geringer ist die Auswirkung eines Genusstags auf die durchschnittliche Energiezufuhr und desto weniger sollte so ein Tag ein Problem darstellen, das Gewicht zu halten.
    • Tanni1971 schrieb:

      Ich esse was ich will, egal ob KH, Fett oder sonstwas, ABER ich bleibe strickt und immer "in" meinen Kalorien und gehe nicht drüber!
      So plane ich das auch, mal sehen ob es klappt. Ich lasse aber Tage zu, wo ich mehr esse, z.B. wenn es irgendwo mal Kuchen gibt. Dann spare ich es an einem anderen Tag wieder ein. Soll ja sogar gut für den Stoffwechsel sein bzw. dem Sinken des Grundumsatztes entgegenwirken, wenn man regelmäßig mal einen Tag mehr isst.

      Tanni1971 schrieb:

      So, wie ich jetzt esse, so möchte und kann ich mit Freude und Genuss, bis zum Lebensende essen, weil ich auf nichts verzichte.
      Ist auch meine Meinung, dass nur eine (Diät)Ernährung funktionieren kann, die man für den Rest des Lebens gerne durchhält. Alles andere wird wahrscheinlich früher oder später scheitern.
    • Tamiko schrieb:

      Ich lasse aber Tage zu, wo ich mehr esse, z.B. wenn es irgendwo mal Kuchen gibt. Dann spare ich es an einem anderen Tag wieder ein.
      Ja genau. Das ist die Kunst des Essens. Ich esse auch mal ein Eis oder ein Stück Kuchen, aber dann spare ich vorher oder nachher Kalorien ein oder mache eine extra Runde Sport.
      Mir hat sich dieses Handeln so eingebrannt, ist so selbstverständlich geworden.
      Ich wünsche dir ganz viel Erfolg dabei, Tamiko.
      Grüße von Tanni
      RNY-Magenbypass am 24.06.20
      Mein Bypass-Tagebuch
    • Heike,fühl dich nicht von mir zu stark gesegnet, das ist nur für andere, die das annehmen möchten. Ich bin ein umgänglicher Mensch und wollte dich in deinen Grundrechten nicht angreifen durch meinen Spruch. :sorryblumen:
      Ich möchte auch teilnehmen an deinem Gedankenaustausch. Es hat mich sehr angesprochen und ich möchte nicht den Forum verlassen, nur weil ich jemandem des Glaubenswegen nicht passe...
      Ich habe genau vor 5 Jahren meine 1. Magen OP gehabt, habe über 60 Kg abgenommen und dann 30 wieder drauf. Nicht gewollt, nicht absichtlich, aber ich habe mich schon gehen lassen. Und einiges ging plötzlich wieder, was nach der OP lange gar nicht ging. Und die Portionen wurden etwas größer ,und ich habe mehrfach am Tag gegessen. Das kommt tatsächlich daher, dass man nicht gelernt hat richtig zu essen und richtig mit dem Stress umzugehen. Ich habe Ernährungsberatung ganz geschmissen, und mich in gewisser Weise vernachlässigt.
      Im Januar diesen Jahres habe ich Minimizer bekommen , mit einem Silikon-Bändchen. Ich war schon davor sehr enttäuscht von mir selbst und habe jetzt 2.Chance bekommen!
      Ich kontrolliere meine Ernährung mithilfe von einer Ernährungsberaterin und einer Verhaltenstherapie. Das gute Gefühl wieder abzunehmen ist jetzt nicht mehr so euphorisch, wie damals, langsam habe ich über 10 Kilo runter, mühsam schleppte ich mich durch den Alltag. Und gewinne plötzlich auch an Selbstwertgefühl und Eigenliebe zurück.
      Ich kann erst dann anderen etwas von meiner Lebensfreude weiter geben, wenn ich diese auch selbst habe.
      Die Hoffnung stirbt zuletzt!!!

      Gottes Segen an alle , die ihn gern möchten! :tulpe:
    • Hallo, also ich habe ja 2 OP,s. Erst den Schlauchmagen, dann den Omega Loop. Ich habe zwar mein Wunschgewicht, aber nur ein Ruheumsatz von 745 kcal. Und da kann ich keine grossen Sprünge machen. Aber mein Gym hat wieder auf. Ich staune über Leute, die nach langer Zeit nur kleine Portionen essen können. Da bin ich neidisch :-)
      Liebe Grüsse Heike ...... und @llseits einen schönen Tag :katze:

      Mein Youtube-Kanal: Mit dem Omega Loop von 170 kg auf 60 kg