Hilfe!!! Aus RNY wird nun ein Schlauchi.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe!!! Aus RNY wird nun ein Schlauchi.

      Hallo, brauche dringend eure Hilfe und Erfahrungen, wer von euch hat auch Erfahrungen mit dem Rückbau vom Bypass zum Schlauchi.
      Ich lese hier immer nur den Umbau vom Schlauch zum Bypass aber nicht andersherum.

      Kurz zu mir ich habe schon sehr lange einen RNY Bypass seit 2007. Letztes Jahr im April bekam ich einen Fobiring wegen großer Anastomosenerweiterung und sehr starken Dumpings. Nun soll mein Bypass wieder rückgängig gemacht werden und aus meinem alten Magen wird ein Schlauchmagen damit ich wieder einen Magenpförtner habe. Da ich mittlerweile so stark in die Unterzuckerung rutsche das es lebensbedrohlich ist. Niedrigster Zuckerwert 23!!!

      Nun bin ich auf der Suche nach anderen die das schon bekommen haben oder zumindest von anderen wissen wie es denen ergangen ist.

      Was Sättigung angeht, ob der Magenpförtner nach so langer Zeit wieder arbeitet und auch wie es ist nach langer Zeit seinen "alten" Magen wieder zu deaktivieren.

      Ich wäre euch dankbar für Antworten :danke1:

      Lg Biene
    • Ich hab den noch nicht bekommen, aber bei mir steht der Rückbau auch im Raum. Grund sind chronischer Durchfall und chronische Abdominales Schmerzsyndrom.
      Ich muss jetzt zum schluckröntgen, ct mit Kontrastmittel und Magenspiegelung. Wenn der AC dann weiß wie es in mir aussieht wird wohl auf sleeve zurück gebaut. Hatte erst sleeve, dann omega loop und jetzt RNY-Bypass.
      Niemand darf mir das Gefühl von Minderwertigkeit geben ohne mein Einverständnis.

      Elenore Rossevelt
    • Hallo, danke für deine Antwort. In welcher Klinik bist du in Behandlung? Oh Mann da hattest du bisher ja schon ganz schön was durch machen müssen du arme. Bei soviel Umbauten verliert man bestimmt auch ein großes Stück seines Körpergefühls. Wann hast du die Untersuchungen? Ich hatte meine bereits im März.
      Bin gespannt ob sich noch jemand meldet der Erfahrung mit so etwas hat. Kann nirgends etwas dazu finden. Nur immer den Umbau vom Schlauch zum Bypass Abreise anders herum.
      Lg Biene
    • Biene 77 schrieb:

      Hallo, danke für deine Antwort. In welcher Klinik bist du in Behandlung? Oh Mann da hattest du bisher ja schon ganz schön was durch machen müssen du arme. Bei soviel Umbauten verliert man bestimmt auch ein großes Stück seines Körpergefühls. Wann hast du die Untersuchungen? Ich hatte meine bereits im März.
      Bin gespannt ob sich noch jemand meldet der Erfahrung mit so etwas hat. Kann nirgends etwas dazu finden. Nur immer den Umbau vom Schlauch zum Bypass Abreise anders herum.
      Lg Biene
      Mein gesamter Bauch ist einfach ein schmerzhafter Zustand. Mittlerweile tut das atmen schon Bauchschmerzen machen und wir gehen wahrscheinlich mit der Schmerzmedikation hoch. Schmerzen kommen von den Vernarbungen und durchtrennte Nerven und dauer gereizt von Magen und darm. Durchfall ist horror. Bin seit 2015 krankgeschrieben

      Helios Klinikum Freital bin ich mit dem sleeve gewesen und dann
      Bypasse im klinikum in Dresden.
      Aktuell bi ich zurück in freital, da der Chefarzt sehr gut ist und viel Erfahrung hat.

      Magenspiegelung am 17.6 und ct und schluckröntgen wahrscheinlich erst im August. Muss vorher noch zum Radiologen zum Vorgespräch, da die nicht gerne zwei Kontrastmittel Untersuchungen zusammen machen.
      Klinik Psychologen wird auch irgendwann in der nächsten Zeit.
      Dann wiedervorstellung Chefarzt und das wird Ende August sein.
      Niemand darf mir das Gefühl von Minderwertigkeit geben ohne mein Einverständnis.

      Elenore Rossevelt
    • Liebe Biene,

      ich will dir keine Sorgen machen, ich würde mir das mit dieser speziellen Umwandlung aber sehr gut überlegen und in jedem Fall eine 2. Meinung einholen. Im Zweifel würde ich zur normalen Anatomie umwandeln lassen. Mit dem Sleeve läufst du immer Gefahr üblen Reflux zu entwickeln. Deshalb werden viele ja dann zum Bypass umgebaut, aber das geht ja bei dir nicht mehr, weil du den ja offenbar nicht vertragen hast. Und mit dem Sleeve ist der Restmagen weg, für immer.
      Diese Art der Konversions-OP ist zudem noch relativ neu, es gibt nur ganz wenige Studien und da gab es zumindest in unmittelbarer Folge immer relativ hohe Komplikationsraten nach der OP.

      (zum googeln "RNY-Bypass to Sleeve conversion")

      Wie gesagt, ich will dir keine Angst machen aber man sollte auch die Gefahren im Blick haben.

      Alles Gute!
    • Ich danke euch sehr für eure Antworten. Entschuldigt meine blöde Nachfrage aber was macht es für einen Unterschied ob ich meinen "ganzen" alten Magen wieder bekomme oder eben als Schlauch? Meinen kompletten alten Magen möchte ich nicht wieder da ich Angst habe dann auch wieder zu zunehmen. Ja das mit dem Reflux ist mir bekannt das dieses Problem viele Schlauchis haben aber ich weiß ja nicht ob ich es bekomme und deswegen ihn im Vorfeld schon abzulehnen weil es vielleicht so kommen könnte? Nein ich gehe immer positiv gestärkt an so etwas heran. Vor Komplikationen nach oder während der Op habe ich keine Angst ich bin schon sooft operiert worden in meinem Leben und hatte noch nie dergleichen. Ich bin allerdings vom Typ her auch ein Mensch der am Op Tag selbst direkt nach der Narkose aufsteht und rumläuft wenn auch manchmal mit Schmerzen aber ich mag dieses Gefühl von unselbstständig nicht.
      Naja vielleicht meldet sich ja noch jemand zwecks Erfahrungsbericht.
      :hallo:
    • Der Arzt sagte mir, das es ein riesen Problem ist Organe voneinander zu lösen. Und nach so viel Vernarbung kann man von ausgehen, das der Schlauch oder dein ganzer Magen mit anderen Organen und Bauchdecke verwachsen ist. War ja bei OP 3 und 4 der Fall.
      Hatte ich die Wahl, dann würde ich mein großen Magen mit Hungerzentrum wiederhaben wollen. Steht aber nicht zur Wahl. Sodbrennen hatte ich mit Schlauch nie mehr als mit normalen Magen.

      Wenn ich das so lese bin ich mir nicht mehr so sicher, ob ich den sleeve wiederhaben will. Lieber darmschlingen neu abzählen. Eh die mit dem Rückbau beginnen können heisst es Vernarbungen lösen.

      Theoretisch nimmst mit normalen Magen nicht mehr zu, wenn du das gelernte umsetzt. Sonst wäre ja jeder mit normalen Magen dick.

      Bin gespannt was bei uns nun wird.
      Niemand darf mir das Gefühl von Minderwertigkeit geben ohne mein Einverständnis.

      Elenore Rossevelt
    • :hallo1:
      also bei mir wollen sie die angelegte Darmschlinge vom Bypass so belassen oder komplett mit rausnehmen und dann aus dem alten Magen einen Schlauch machen und den Pouch entfernen. Verwachsungen habe ich keine. Aber einen kürzeren Darm möchte ich auch nicht die Darmlänge so wie sie jetzt ist ist gut. Da ich selber in der ambulanten Krankenpflege tätig bin hätte ich bei einem kürzeren Darm doch Angst vor Durchfällen und das ist bei meinem Job echt doof, da nicht immer Toiletten in der Nähe sind. :rotwerd:
    • Biene 77 schrieb:

      :hallo1:
      also bei mir wollen sie die angelegte Darmschlinge vom Bypass so belassen oder komplett mit rausnehmen und dann aus dem alten Magen einen Schlauch machen und den Pouch entfernen. Verwachsungen habe ich keine. Aber einen kürzeren Darm möchte ich auch nicht die Darmlänge so wie sie jetzt ist ist gut. Da ich selber in der ambulanten Krankenpflege tätig bin hätte ich bei einem kürzeren Darm doch Angst vor Durchfällen und das ist bei meinem Job echt doof, da nicht immer Toiletten in der Nähe sind. :rotwerd:
      Dann hast du es echt gut, wenn es keine verwachsungen gibt. Das hab ich ja nun auch in Massen mitgenommen.
      Wenn die meine darmschlingen neu abzählen, dann behalt ich ja den Bypass. Ziel des Ganzen ist ja bei mir den chronischen durchfall wegzubekommen. Die Schmerzen werden wahrscheinlich mehr. Bekomm ich den sleeve wieder, dann bekomm ich nochmal die antireflux Plastik und der Darm wird wieder wie zu sleeve Zeiten. Keiner weiß im Moment wieviel darm bei mir ausgeschaltet wurde. Deswegen ja der Durchfall der mich AU gemacht hat. Das wird das ct zeigen.
      Niemand darf mir das Gefühl von Minderwertigkeit geben ohne mein Einverständnis.

      Elenore Rossevelt
    • Biene 77 schrieb:

      was macht es für einen Unterschied ob ich meinen "ganzen" alten Magen wieder bekomme oder eben als Schlauch? Meinen kompletten alten Magen möchte ich nicht wieder da ich Angst habe dann auch wieder zu zunehmen. Ja das mit dem Reflux ist mir bekannt das dieses Problem viele Schlauchis haben aber ich weiß ja nicht ob ich es bekomme und deswegen ihn im Vorfeld schon abzulehnen weil es vielleicht so kommen könnte? Nein ich gehe immer positiv gestärkt an so etwas heran.
      Das Hauptmotiv den gesamten Restmagen zu behalten wäre eben das recht hohe Risiko Reflux zu entwickeln. Optimistisch sein ist gut und schön man sollte aber eben die Risiken kennen und bereit sein mit eventuellen Folgen zu leben (oder auch nicht, dann halt gegen das Risiko entscheiden). Die Zahlen zur Refluxerkrankung nach Sleeve OP sind nicht einheitlich, es werden aber bis zu 47 % (!) Neuerkrankungen berichtet. In unserer SHG musste grob geschätzt jeder Dritte Protonenpumpenhemmer für viele Monate nehmen, nicht wenige für Jahre, eben weil die Probleme mit der Magensäure nicht aufhörten. Wer dauerhaft nicht davon wegkommt läßt sich dann häufig zum Bypass umbauen, aber das geht ja grade nicht mehr bei dir. Ich wollte auch nur auf das Risiko aufmerksam machen, wenn du sagst ok mir ist der Gewichtsverlust wichtiger als eine mögliche Refluxerkrankung und lebenslange Einnahme von PPI ist das doch völlig ok :)

      Es ist eine schwierige Situation ohne klare Antworten, das ist sicher.